Serviettenknödel

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Brötchen vom Vortag
Zwiebel(n)
120 g Butter
4 EL Petersilie
1 EL Basilikum, fein gehackt
Ei(er), davon das Eigelb
1 TL Salz
1 Prise(n) Muskat
250 ml Milch, lauwarme
Ei(er), davon das Eiweiß
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Brötchen in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel ganz fein würfeln, in 20 g Butter glasig andünsten und die Kräuter untermischen. Die restliche Butter mit den Eigelben schaumig rühren und mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Die Brotwürfel in eine Schüssel geben mit der lauwarmen Milch übergießen. Etwas durchziehen lassen.

Die Zwiebel-Kräuter-Mischung und die aufgeschlagene Eigelb-Butter-Mischung zugeben und kräftig untermischen. Das zu steifem Schnee geschlagene Eiweiß zugeben und mit einem Kochlöffel vorsichtig unter die Masse haben. Ein feuchtes Tuch oder Serviette ca. 80 x 80 cm) ausbreiten und die Knödelmasse mit feuchten Händen oder einem Löffel in Form einer dicken Wurst auflegen. Die Masse locker in das Tuch einrollen, da sie sich beim Garen ausdehnt. Das Tuch an den Enden mit Küchengarn abbinden. In siedendes Salzwasser geben. Bei etwas geöffnetem Deckel etwa 1 Stunde garen. Nach halber Garzeit wenden.

Den fertigen Knödel aus dem Tuch wickeln und in Scheiben schneiden.

Kommentare anderer Nutzer


Pottkiecker

08.12.2002 10:58 Uhr

Die habe ich gestern ausprobiert, waren super lecker und locker :-)

Ilo
Kommentar hilfreich?

S.B. 5

14.07.2003 13:05 Uhr

muss man die serviete nicht mit
flüssiger butter bestreichen??
gruss


SAbo!!
Kommentar hilfreich?

Akimo

06.09.2003 13:38 Uhr

Bei mir hat es immer ohne flüssige Butter geklappt.

LG Achim
Kommentar hilfreich?

creamtea

22.01.2004 16:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr gutes Rezept! Kommt öfter mal auf unsere Teller....
Ich habe allerdings noch einen Vorschlag: die Brötchenwürfel einige Zeit in der Butter rösten (hellgolden), ruhig eine kleine Portion Butter mehr nehmen...Die Eigelbe dann ohne Butter schaumig rühren und weitermachen wie im Rezept angegeben. Ich finde den Geschmack so noochhh umwerfender....
Kommentar hilfreich?

Akimo

24.02.2004 16:00 Uhr

hi creamtea,
habe heute für gäste wieder mal den Semmelkloß gemacht. Dein Vorschlag mit den gerösteten Brotwürfel werde ich jetzt immer so machen, war wirklich noch besser.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


gilla49

10.04.2014 22:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mache meine Serviettenknödel auch so,nur nehme ich Laugenbrezeln.gebe die Masse auch auf Frischhaltefolie und dann nochmals in Alufolie.Gare sie im Dampfbackofen bei 100° und 100% Dampf ca 35 Min.Mache die doppelte Menge und gefriere die fertigen Rollen in der Folie ein,da habe ich nur einmal die Arbeit.Gart man sie in Wasser muß man kein Satz ins Wasser geben.
Gruß gilla
Kommentar hilfreich?

mystik466

08.05.2014 13:47 Uhr

Hallo Gilla,

würde gerne wissen ob du die Knödel roh eingefrierst und wie du diese dann weiterbearbeitest? Oder sind die schon gekocht und dann eingefroren? Ich werde am 18.5. für ca. 12 Personen Wild kochen und würde natürlich gerne solche Knödel dazu machen. Wenn ich diese schon ein paar Tage vorher machen könnte, hätte ich an diesem Tag weniger Arbeit. Vielen Dank für die Antwort. Gruß Biene
Kommentar hilfreich?

grünmiri

18.07.2014 14:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Knödel sind sooo lecker... Die Besten die ich bis jetzt hatte! Danke für das tolle Rezept...
Kommentar hilfreich?

ManuGro

01.03.2015 20:59 Uhr

Hallo,

so lockere Knödel hatte ich noch nie.

Ich hatte knappe 400 g Knödelbrot verwendet. Die Eier und die anderen Zutaten wie im Rezept angegeben.
Eingewickelt habe ich sie in gefetteter Frischhaltefolie und anschließend in Alufolie.

Sehr, sehr lecker.

Fotos sind schon hochgeladen. Vielen Dank für das tolle Rezept.

LG ManuGro
Kommentar hilfreich?

Koch-Mogli

26.12.2015 11:46 Uhr

Vielen Dank, schmeckt wie bei Muttern früher !!!
Ich bin begeistert
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de