Serviettenknödel

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Brötchen vom Vortag
Zwiebel(n)
120 g Butter
4 EL Petersilie
1 EL Basilikum, fein gehackt
Ei(er), davon das Eigelb
1 TL Salz
1 Prise Muskat
250 ml Milch, lauwarme
Ei(er), davon das Eiweiß
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Brötchen in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel ganz fein würfeln, in 20 g Butter glasig andünsten und die Kräuter untermischen. Die restliche Butter mit den Eigelben schaumig rühren und mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Die Brotwürfel in eine Schüssel geben mit der lauwarmen Milch übergießen. Etwas durchziehen lassen.

Die Zwiebel-Kräuter-Mischung und die aufgeschlagene Eigelb-Butter-Mischung zugeben und kräftig untermischen. Das zu steifem Schnee geschlagene Eiweiß zugeben und mit einem Kochlöffel vorsichtig unter die Masse haben. Ein feuchtes Tuch oder Serviette ca. 80 x 80 cm) ausbreiten und die Knödelmasse mit feuchten Händen oder einem Löffel in Form einer dicken Wurst auflegen. Die Masse locker in das Tuch einrollen, da sie sich beim Garen ausdehnt. Das Tuch an den Enden mit Küchengarn abbinden. In siedendes Salzwasser geben. Bei etwas geöffnetem Deckel etwa 1 Stunde garen. Nach halber Garzeit wenden.

Den fertigen Knödel aus dem Tuch wickeln und in Scheiben schneiden.

Kommentare anderer Nutzer


Pottkiecker

08.12.2002 10:58 Uhr

Die habe ich gestern ausprobiert, waren super lecker und locker :-)

Ilo

S.B. 5

14.07.2003 13:05 Uhr

muss man die serviete nicht mit
flüssiger butter bestreichen??
gruss


SAbo!!

Akimo

06.09.2003 13:38 Uhr

Bei mir hat es immer ohne flüssige Butter geklappt.

LG Achim

creamtea

22.01.2004 16:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr gutes Rezept! Kommt öfter mal auf unsere Teller....
Ich habe allerdings noch einen Vorschlag: die Brötchenwürfel einige Zeit in der Butter rösten (hellgolden), ruhig eine kleine Portion Butter mehr nehmen...Die Eigelbe dann ohne Butter schaumig rühren und weitermachen wie im Rezept angegeben. Ich finde den Geschmack so noochhh umwerfender....

Akimo

24.02.2004 16:00 Uhr

hi creamtea,
habe heute für gäste wieder mal den Semmelkloß gemacht. Dein Vorschlag mit den gerösteten Brotwürfel werde ich jetzt immer so machen, war wirklich noch besser.

altbaerli

29.11.2005 11:37 Uhr

meines erachtens müssen nicht so viel Eier verwendet werden!
aber sonst ein super Rezept nur zu empfehlen,

lg, altbaerli

schorsch12

16.05.2006 20:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ciao Akimo,


die Knödelmasse in Frischhaltefolie einwickeln, darum nochmals Alufolie und an den Enden zudrehen, wie ein Bonbon....................geht auch.
Am Freitag probiert und war super.

gruß schorsch

lycylein

06.12.2006 18:13 Uhr

war superlecker. danke für das rezept. zur belohnung gibt es ein foto...wenn es denn mal endlich hochgeladen würde.

gruß lycy

pauline-1953

20.12.2006 22:30 Uhr

Hallo Akimo,

Du schreibst die Kochzeit ist 1 Std.?
in den meisten Rezepten steht 10-12 Min.?
ist das ein Tippfehler?
lg Pauline

Akimo

12.02.2007 22:12 Uhr

Hallo,

die Kochzeit beträgt wirklich ca. 1 Stunde.

Gruß Achim

schnuddel

25.03.2007 21:36 Uhr

Ich habe das gestern mal ausprobiert. Wirklich sehr lecker. Auch wenn mir leider die Petersilie fehlte

diddlschlumpf

07.09.2007 19:37 Uhr

Danke für das tolle Rezept! Hab es gestern ausprobiert, ist echt lecker geworden!

Leibe Grüße,

Ingrid

lonchen

16.09.2007 13:25 Uhr

Hallo,

super Knödel,ich mischte noch Brezel mit rein und packte die Masse in Alufolie zum garen.

LG Ilona

silv76

06.12.2007 07:38 Uhr

Hallo,

ich gebe meinen Serviettenkloß immer in einen Gefrierbeutel und schließe ihn mit einem Gummi oder Faden
(Luft heraus drücken und etwas weiter oben verschließen).
Garzeit auch ca. 1 Std.

lg Silv

kleinstkoch

26.10.2008 17:36 Uhr

Hab sie eben gegessen- sehr lecker :-).
Noch ein kleiner Tip: Die Rollen nicht zu dick machen, denn sonst werden sie leicht matschig (hatte eine dickere und eine dünnere Rolle gemacht).

LG, kleinstkoch

timm76

02.12.2008 13:00 Uhr

Top!

Kimora

11.01.2009 02:23 Uhr

super lecker! ich war begeistert ;)

Süggi

13.02.2009 19:41 Uhr

Hat uns allen sehr gut geschmeckt. Vielen Dank für das leckere Rezept, dies wird es bei uns öfter geben.

quaks

31.05.2009 09:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kleiner Tip um Wäsche zu sparen: den Teig statt in Servietten in Alufolie einrollen. Die Folie vorher gut mit Butter einfetten. LOcker wickeln, damit der Trig noch hehen kann !

Bierbub

15.09.2009 12:12 Uhr

Auf meiner Alufolie (Melitta) steht, dass sie nicht in kochendes Salzwasser darf und nicht mit salz- und säurehaltigen Lebensmitteln in Berührung kommen darf. Jetzt frag ich mich, wofür brauch ich dann eine solche Folie?

susa_

15.09.2009 15:24 Uhr

Besser ist, die Knödelmasse zuerst in Frischhaltefolie einzuwickeln und diese Rolle dann in Alufolie. Die Alufolie braucht es, damit der Kloß bzw. die Rolle die Form hält.

Trizianah

07.09.2009 11:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hmmmmh LECKER!!!!
Habe "nur" 4 Eier genommen und mich ansonsten ans Rezept gehalten. Daraus entstanden sind 2 Serviettenknödel á 25 cm mit Durchmesser 6-7 cm. Mit Frischhaltefolie + Alufolie als Bonbon eingewickelt. Hab sie in meinem Bräter (von einem schwedischen Möbelhaus) gemacht und vom Platz hat es gerade gereicht, da sie sich beim Garen noch etwas ausdehnen. Zubereitungszeit knapp 2 Stunden + zusätzl. 50 min. garen! Aber der Aufwand lohnt sich. Habe den Rest eingefroren. Werde nur noch diese Knödel machen!

Trizianah

11.11.2009 15:59 Uhr

Übrigens hab ich das Rezept meinem Chef (60) weitergeleitet. Er macht NUR noch diese Serviettenknödel und ist hochauf begeistert!!!
Meine Schwester hat sie auch schon einmal gemacht und zu klassischen Knödeln geformt.

calamaris2

25.09.2009 20:14 Uhr

Dieses Rezept ist der Hammer! 5 Sterne von mir......

lilli1963

12.12.2009 20:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Akimo,

ich habe Dein Rezept heute zum ersten Mal gestestet. Sehr gut! Die Konsistenz der Serviettenknödel ist sehr luftig, das war super! Zur Mengenangabe muss ich allerdings sagen, dass ich diese etwas SEHR reichlich empfinde. Ich habe die Hälfte der angegebenen Menge zubereitet und das war für 4 Portionen immer noch sehr reichlich.

LG
Lilli

Regine

01.01.2010 19:49 Uhr

Hallo,
ich habe diesen Serviettenknödel gestern als Beilage zu Rehrücken gemacht. Da ich in einer "fremden" Küche kochen musste, was ja immer sehr erschwerend ist, war ich gespannt, wie ich das Ganze hinbekomme. Aus Zeitmangel vor der Abreise habe ich auf fertiges Knödelbrot vom Bäcker zurückgegriffen - das sind 400 Gramm.
Die Umrechnung von frischen Brötchen (ca. 6o Gramm) auf getrocknete, die dann ja weniger wiegen, erschien mir etwas problematisch.So habe ich frisch und frei die Mengenangabe von Akimo in Bezug auf Butter und Eier übernommen.

Das Ergebnis war einfach klasse. Ein luftiger Serviettenknödel, der allen sehr gut geschmeckt hat.

Allerdings muss ich auch sagen, dass die Mengenangabe "4 Portionen" sich entweder nur auf Holzfäller, Bergarbeiter oder Steinbrucharbeiter beziehen kann *ggg*. Mein Serviettenknödel hätte lässig für 10 Portionen gereicht.

Aber - klasse Rezept, danke, Akimo!!

Julia82BW

20.01.2010 12:19 Uhr

Rezept ist super lecker. Habe jedoch die Rolle erst in Alufolie gewickelt (vorher bissel einfetten) und dann in eine Serviette. Und bei der Kochzeit reichen 45 Minuten vollkommen aus.

Wiebo

26.02.2010 12:09 Uhr

Na, die S-Knödel wird es öfter geben ... suuuuuper lecker und fluffig! Und falls mal etwas über bleiben sollte: Nächsten Tag in der Pfanne leicht anbraten - auch sehr lecker!

rosa_himbeere

06.03.2010 17:57 Uhr

Tipp für die Resteverwertung- da kann man so einiges mit machen ->

-zum Beispiel wie Maultaschen mit verschiedenen Gemüsen anbraten,ein paar Kräuter,vllt Reste vom Fleisch dazu oder Schinken u./o. zum Schluss Käse darauf

-Man kann sie mit einer Eier-Milch übergießen und mit Käse überbacken

-In Eiermilch baden, dann in Semmelbröseln wenden-danach braten.Sehr lecker!!!

Hoffe dass ihr damit auch noch andere Ideen zu den Knödeln bekommen habt!:)

lg, die Himbeere

sunshine_ew

13.03.2010 10:24 Uhr

Hallo Akimo,

die Knödel durfte ich jetzt schon des öfteren machen.
Einfach super. Sogar meine Mutter sammelt schon Brötchen an
damit ich diese Knödel wieder mache.
Den Rest einfach in der Pfanne anbraten ist auch sehr lecker,
sollte es Reste geben :-)

Liebe Grüße
sunshine_ew

reagenz07

02.05.2010 14:17 Uhr

Danke für das Superrezept,
da mein Sohn der Knödelfan ist, darf ich die jetzt
öfter machen.
Auch gern auf Vorrat und einfrieren.

LG
Reagenz07

chefkoch58

27.05.2010 15:19 Uhr

das war wieder mal ein gigantisches Rezept.
so sind mir die Serviettenknödel noch nie gelungen!
ein herzliches Dankeschön
Joseph

Blütenpolle

14.06.2010 16:18 Uhr

habe am Wochende die Serviettenknödel zur Entenbrust gemacht.

Es hat alles wunderbar funktioniert. Wir hatten ein 4 Gänge Menu und da hier schon des öfteren erwähnt wurde, daß die Menge mehr als ausreichend ist, habe ich auf drei Portionen runtergerechnet und hatte dadurch eine Beilage für 6 Personen.
Ich habe zuerst die Brösel mit Butter in der Pfanne goldbraun werden lassen und die Eigelbmasse ohne Butter schaumig gerührt.
Als Kräuter habe ich krause Petersilie, einige kleingehackte Rosmarinnadeln und etwas Thymian genommen.
Aus der Masse dann 2 Rollen geformt ( zuerst in Frischhaltefolie und dann noch einmal in Alufolie ) und die dann 1 Stunde ziehen lassen.

Vielen Dank für das tolle Rezept.

LG,
Blütenpolle

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Leviathanus

07.10.2013 16:38 Uhr

Vorab: Das Rezept ist super lecker.

Wir haben es lediglich mit der Hälfte Weizenbrötchen und der Hälfte Laugenbrötchen gemacht. Dadurch waren die Knödel noch etwas würziger. Sehr zu empfehlen.

martinistda

31.10.2013 16:24 Uhr

Absolut genial, fluffig und lecker, habe die Variante mit den gerösteten Brötchenwürfeln probiert.

annachan

20.12.2013 17:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir haben eben für Weihnachten probegekocht und wir haben ein paar Tipps beherzigt: 2 Brötchen und 2 Brezel und die Stückchen dann vorher in etwas Olivenöl angeröstet. Dann haben wir die Masse in Frischhaltefolie gepackt und zusätzlich in Alufolie gewickelt. Wir haben sie gewendet und genau 60 Minuten gekocht. Ich würde aber etwas mehr Petersilie, Zwiebel und Basilikum als angegeben nehmen, ansonsten perfekt! 5 Sterne!!

Akimo

22.12.2013 10:55 Uhr

Vielen Dank für die netten Kommentare. Bei mir gibt's an Weihnachten natürlich auch den Knödel mit einem Rinderfielt und viel Sauce.:-))

overthehill

30.12.2013 11:35 Uhr

Habe zum ersten mal diese Knödel gemacht und bin fürwahr völlig begeistert. Habe jedoch anstatt der regulären Brötchen Roggenbrötchen verwendet, die den Geschmack noch intensiviert haben. Die am 1. Weihnachtstag übriggebliebenen Knödel habe ich (ganz) am nächsten Tag auseinandergeschnitten
und in Butterschmalz goldgelb ausgebacken. Einfach genial und die Annahme, dass das Herstellen von Knödeln für nur zwei Personen zu aufwendig sei, ist völlig entkräftet.
Kommt jetzt öfter auf den Tisch des neuen Jahres.

ncik2408

01.01.2014 14:16 Uhr

Wir diese Knödel schon zum 3. Mal gemacht. Sie sind einfach perfekt. Auch beim Weihnachtsessen mit Verwandten kamen sie super an. Sie sind so fluffig... Einfach Weltklasse. Danke für das super Rezept.

Chrissi09

06.01.2014 20:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Akimo,

unser absolutes Lieblingsrezept. Serviettenknödel gibt es bei uns nur noch so in genau dieser Zusammensetzung!! :-D

Nachdem der Serviettenknödel zu Weihnachten schon so gut angekommen war, gab es ihn heute zusammen mit dem wirklich köstlichen Schlesischen Himmelreich nach einem Rezept von Mirze und den Rahmkohlrabi nach einem Rezept von hubert50.

Lediglich folgende "Arbeitserleichterung" habe ich für mich vom Original abgewandelt:

die Semmelwürfel übergiesse ich zuerst lediglich mit der erwärmten Milch. Diese Mischung lasse ich dann stehen. In der Zwischenzeit dünste ich die Zwiebelwürfel in etwas Butter, füge Petersilie zu und löse zum Schluss die restliche Butter darin auf. Das wird dann direkt warm unter die Semmel-Milch-Mischung gemischt. Danach dann einfach noch die Eigelbe und die Gewürze gründlich unternischen. Und ganz zuletzt das Eiweiss unterheben. Wie im Original.

Zum Einwickeln nehme ich immer eine Stoffwindel, die ich mit simplem Küchengarn zum Bonbon zubinde. Diese lässt sich supergut auswaschen und danach in der Waschmaschine waschen. Spart Müll und Gifte in Folien und Co. ;-)

Lieben Gruss,

Chrissi

Juci51

19.01.2014 16:44 Uhr

Vielen, vielen Dank für das tolle Rezept. Habe es gestern zum Rindbraten in brauner Sosse gemacht und konnte mit der angegebenen Menge 14 Mäuler stopfen. Ich lebe seit langem in Ungarn und vergesse langsam die alten guten Muttirezepte, jetzt hier bei Chefkoch kann ich all meinen Ansprüchen an gutes kochen gerecht werden. Nochmals Danke

Viele liebe Grüsse
Juci51

chris_262

04.03.2014 13:18 Uhr

Einfach in der Zubereitung und absolut lecker! Der Tipp mit der Frischhalte- und der Alufolie war prima! Dieses Rezept ist eine gute Resteverwertung für altbackene Brötchen. Danke! :-)

gilla49

10.04.2014 22:35 Uhr

Mache meine Serviettenknödel auch so,nur nehme ich Laugenbrezeln.gebe die Masse auch auf Frischhaltefolie und dann nochmals in Alufolie.Gare sie im Dampfbackofen bei 100° und 100% Dampf ca 35 Min.Mache die doppelte Menge und gefriere die fertigen Rollen in der Folie ein,da habe ich nur einmal die Arbeit.Gart man sie in Wasser muß man kein Satz ins Wasser geben.
Gruß gilla

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de