Salbeihonig

gesunde und leckere
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Honig
Zitrone(n), unbehandelt; Schale & Saft
16 Blätter Salbei, frische
Gewürznelke(n)
1 Stange/n Zimt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zitrone mit einem Küchenpapier gründlich abreiben, Schale abreiben und Saft auspressen. Die abgeriebene Schale und den Saft gründlich mit dem Honig verrühren.
Die Salbeiblätter, Gewürznelken und in Stücke gebrochene Zimtstang in den Honig geben und kurz unterrühren.
Die Gewürze bleiben in Honig.
Mindestens 4 Wochen durchziehen lassen.

Wohltuend bei Erkältung im Tee oder auch pur im Mund zergehen lassen.
Man kann natürlich auch seinen Tee damit würzen, wenn man nicht erkältet ist.

Kommentare anderer Nutzer


eva1460

29.09.2006 13:19 Uhr

Hallo Pätty,
Salbeihonig ist angesetzt, ich bin gespannt, wie es nachher schmeckt. Auf jeden Fall werden die wichtigen ätherischen Öle für die Erkältungszeit "eingefangen". Ich bin froh, wenn ich so viel wie möglich die Schätze des Sommers in die kalte Jahreszeit retten kann.
Vielen Dank fürs Rezept! Tolle Anregung!
Liebe Grüße
Eva
Kommentar hilfreich?

BluTeiger

24.02.2007 21:07 Uhr

Hmmm, hab den Honig angesetzt und fand ihn so schon sehr lecker. Bin gespannt, wie er später schmeckt.

Wie haltbar ist der Honig?
Kommentar hilfreich?

Pätty

24.02.2007 21:22 Uhr

Hallo BluTeiger!

Also um ganz ehrlich zu sein, weiß ich auch nicht wirklich, wie lange der hält *schäm*.
Ich hatte ein Glas schon mal mehrere Momate stehen und jetzt habe ich noch welchen, den habe ich zur Sicherheit mal in den Kühlschrank gestellt.
Wenn man immer mit einem sauberen Löffel reingeht, wird der aber so schnell nicht schlecht. Wenn er nicht mehr gut ist, fängt er an zu gären.
Vielleicht konnte ich ein bisschen weiterhelfen.

LG
Pätty
Kommentar hilfreich?

käsespätzle

01.03.2007 15:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe gleich im September 3 Gläser Salbeihonig angesetzt.
@ BluTeiger:
Das letzte Glas ist jetzt gerade angebrochen worden und noch einwandfrei. Ich bin auch immer mit einem sauberen Löffel in den Honig rein.

LG

käsespätzle
Kommentar hilfreich?

IniBlue

05.08.2007 15:58 Uhr

Wir haben gestern Honig geschleudert und wenn der in ein paar Tagen in die Gläser kommt werde ich das Rezept ausprobieren. Freu mich schon drauf...

LG
Ines
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Regina151961

17.02.2014 12:50 Uhr

Habe vor einer Woche dieses leckeren Honig hergestellt,habe ein größeres und ein kleines Glas rausbekommen,der Inhalt vom Kleinen schmeckt jetzt schon sehr lecker,wie Hustensaft,wir sind echt begeistert.Hatte allerdings keine Zitrone rangemacht.Allerdings kommen die Blätter immer wieder hoch in dem Honig,hab schon alles mögliche versucht,das sie unten bleiben,hat vielleicht einer einen Trick,wie ich sie zwingen kann!? ;-)Vielleicht sollte doch Zitrone dran,weil der Honig dadurch ein bißchen flüssiger wird?
Aber ansonsten: Klasse!
Kommentar hilfreich?

fatzi

08.06.2015 18:20 Uhr

Vielleicht das Glas verkehrt rum stellen. Bei 100 geschlossenem Deckel..
Kommentar hilfreich?

fatzi

08.06.2015 18:21 Uhr

Das hätte 100 % heissen sollen.
Kommentar hilfreich?

Smörrebröd17

25.05.2014 13:02 Uhr

! richtigen salbei verwenden, keinen ziersalbei !
morgens an einem sonnigen trockenen tag pflücken, da ist der anteil an ätherischen ölen am höchsten. im mai ist eine gute zeit dafür, vorzugsweise junge kleine blätter verwenden. honig vorher ein wenig anwärmen. dann schmeckt man den salbeigeschmack im honig selber schon nach ein paar minuten. wenn alles mit honig bedeckt ist, ist der honig nahezu unbegrenzt haltbar.
Kommentar hilfreich?

Kraeuterhexe123

05.07.2014 17:33 Uhr

Sehr schönes Rezept. Bei mir treiben die Zutaten allerdings leider nach oben. Wie schafft man es, dass alles mit Honig bedeckt ist? Gibt es einen Trick? Oder rühre ich besser immer mal um?
Kommentar hilfreich?

Erdnussflip

14.11.2014 07:44 Uhr

Hört sich super an. Möchte am Wochenende alle Zutaten besorgen, welchen Honig würdet ihr empfehlen?
Kommentar hilfreich?

tinte45

05.04.2015 18:44 Uhr

Hallo,
wir sind mit einem Imker befreundet. Wenn ich Honig von ihm kaufe, füllt er mir das immer in die no-name-Gläser mit Plastikdeckel ab, nie in ein Twist-Off-Verschluss-Glas. Wir händeln das so, weil die Original-Imkergläser viel Geld kosten....
Der Kunststoffdeckel, auch wenn die Imkerpappe innen fehlt, ist besser als der Blechdeckel. Durch den Blechdeckel kann der Honik sauer werden.

UND:
unterstützt die Imker durch den Kauf von ihrem Honig und durch Pfanzung von Bienen-Nahrungspflanzen. Wenn wir diesen Berufsstand nicht unterstützen, brauchen wir ggf. mal chinesische Hilfe beim Bestäuben. Bereits jetzt wird Honig importiert - und wir haben keine Ahnung woher!
(Hummeln und Wildbienen leisten sogar noch mehr Bestäubungsarbeit als die gemeine Hausbiene)

Ob es medizinisch wirkungsvoll ist, wenn man Walnüsse im Honigglas versenkt, weiß ich nicht. Aber wenn sich die Frühstücksseele freut, ist das ggf. auch ein kleiner Aspekt zum Gesunden.
Süße Schleckergrüße
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de