Semmelknödel

im Dampf gegart
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Semmel(n), 5 altbackene, gewürfelt
250 ml Milch
Ei(er)
1 EL Butter
1 kleine Zwiebel(n), gehackt
  Salz und Pfeffer
  Muskat
2 EL Petersilie, gehackt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Milch, Ei und Gewürze gut versprudeln, über die Semmelwürfel gießen, vermengen, ca. 20 min ziehen lassen.
Inzwischen Zwiebel fein hacken und in Butter glasig dünsten. Etwas abkühlen lassen und über die Semmelmasse geben. Petersilie untermischen. Alles gut vermengen.
Mit feuchten Händen 8 Knödel formen, dabei gut festdrücken und außen glätten, damit sie später nicht zerfallen.
Dämpfeinsatz und Wasser in einen gut schließenden Topf geben, Knödel darauf setzen. Ca. 30 min im heißen Dampf garen.

Kommentare anderer Nutzer


Pullerliese

18.09.2006 20:03 Uhr

Hast du einen Tip für Menschen ohne Dampfeinsatz? *g*

anakonda1978

27.07.2010 12:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Zwar etwas spät, aber vielleicht fragt sich ja noch jemand anderes das Selbe ;-)

Man kann auch in einen großen Topf unten 2 - 3 cm Wasser geben und eine in den Topf passende Kuchenform (Gugelhupf) mit Butter fetten und den Knödelteig hineingeben. Nach 20 Min. die Form stürzen und die fertigen Knödel in Scheiben schneiden.
Sieht auch sehr schön aus!

LG Anakonda1978

kochen246

21.04.2013 14:14 Uhr

hallo
das ist ein sehr gute Idee mit dem Gugelhupf
und mal was ausgefallenes in der Form

...gelingt bestimmt immer

....das werde ich gleich meiner Enkelin weiterleiten

lg Zuza

MetteMarie

05.01.2014 09:32 Uhr

Danke für das tolle Rezept. Sehr gelingsicher! Wie von Anaconda empfohlen, habe ich den Teig in eine Gugelhupfform gefüllt und in kochendem Wasser etwas mehr als 30 min garen lassen. Hat super geschmeckt - nie mehr gekaufte Semmelknödel!

paulita

06.10.2006 08:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@pullerliese: einfach 100 g Mehl zum Teig geben und dann in viel siedendem Wasser ca 15 - 20 min ziehen lassen. achtung: unbedingt einen probeknödel machen, falls er zerfällt, brauchts noch etwas mehr mehl! lg paulita

bibberle

30.10.2009 14:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe das Rezept schon einige male gemacht und bin immer wieder begeistert. Einfach lecker.
Habe einen Reiskocher mit Aussatz zum Dampfgaren den ich für`s Knödelmachen verwende, Platz reicht genau für die Menge. LG bibberle

Gina-Nadenna

03.10.2013 05:05 Uhr

Hallo Bibberle!
Das mit dem Reiskocher war auch meine Idee. Gibst Du die Klöße rein und läßt das Wasser dann kochen, oder kochst du das Wasser erst und hängst dann den Einsatz rein und läßt nur die Warmhaltefunktion laufen?

LG Gina

anakonda1978

27.07.2010 12:21 Uhr

Im Dampf werden die Knödel einfach perfekt (auch die Kartoffelknödel!), sie verwässern nicht so, gehen schön auf und sehen auch leckerer aus.

Genau so hat meine Oma die Semmelknödel auch immer gemacht & das waren die Besten :-)

gabipan

10.10.2010 21:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Ich habe heute meine ersten Semmelknödel im Dampfgarer gemacht und da dieses Rezept bis auf das fehlende Mehl meinen bisherigen im Wasser gekochten Knödeln entsprach, habe ich mich dafür entschieden und die Knödel sind sehr gut gelungen und schmecken "natürlich" sehr gut.
Einzig auf das Andünsten der Zwiebel verzichte in der Zwischenzeit, die schneide ich nur mehr ganz fein, vom Geschmack her hat noch niemand einen Unterschied bemerkt.
Ich hab aus der doppelten Masse 9 große Knödel geformt, die 30 Minuten im Dampfgarer waren aber trotzdem ausreichend.
LG Gabi

XxSahnetortexX

04.11.2010 09:12 Uhr

Die Knödel habe ich im Varoma Aufsatz im Dampf gemacht.
Sehr lecker.
LG Antje

Hatchepsut

25.11.2010 18:05 Uhr

Hallo,
danke für das Rezept,es war richtig lecker!
Ich habe allerdings etwas mehr Milch benötigt.
LG, Hatchepsut

Heikimaus

01.12.2010 13:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe übriggebliebene Laugenbrötchen verarbeitet. Suuuper lecker!!!

LG Heikimaus

golfklausi

24.02.2011 10:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich mach seit Jahren meine Knödel (Semmel-, Brezen-, Käse-, Spinat-)
über Dampf, man braucht weniger Salz dadurch daß sie nicht im Salzwasser garen bleibt der Geschmack erhalten. Man kann sie auch länger kochen und warm halten, denn sie verkochen nicht.
Hab sie auch schon ohne Zwiebeln und Petersilie gemacht je nachdem wieviel Zeit ich habe.

Tipp für alle die keinen Dampfgarer haben, es geht auch ein Metallseiher
der auf den Topf gesetzt wird.

Liebe Grüße aus Österreich

kochen246

21.04.2013 14:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo

der Tipp mit dem Metallseiher ist sehr gut

lg Zuza

hawazuzy

15.07.2011 13:13 Uhr

Meine Semmelknödelpremiere - sind perfekt gelungen und waren sehr schnell zubereitet.

ruthmath

15.08.2011 17:18 Uhr

Hallo,

habe die Knödel auch heute gemacht mit einem Metallseiher. Sie sind wirklich hervorragend! Deshalb 5 Sterne.

Vielen Dank für das Rezept und liebe Grüße aus Österreich.

Ruth

Pupsik25

28.11.2011 18:07 Uhr

Hallo,

habe das Rezept heute nachgekocht und sind supper gelungen. Habe allerdings trokene Petersilie genomen und zusammen mit Zwiebeln angebraten, ist auch supper geworde. Danke fuer das tolle Rezept, giebts ab heute immer wieder.


LG Pupsik25

Greta

19.03.2012 04:25 Uhr

Hallo !

Diese Knödel habe ich gestern nachgekocht sind toll geworden werde ich nun öfters machen !

Danke fürs Rezept .

liebe Grüße
Greta

maicam

06.04.2012 14:08 Uhr

Hallo! Seit ich einen Dampfgarer besitze mache ich immer dort die Knödel. Ca. 15 min bei 100 Grad dämpfen. Einfach köstlich! Liebe Grüße

Versen

14.04.2012 09:51 Uhr

Hallo,

ich habe seit kurzem den Dampfgarer von Tupper und suche ständig nach Rezepten. Erst war ich etwas skeptisch, ob die wirklich Knödel im Dampf gegart werden können. Und nun bin ich begeistert!!! :-)
Geht super einfach und schnell, quasi von selbst!

Vielen Dank für das Rezept und von mir 5 Sterne!

Lg Versen

Trimidy

16.09.2012 19:14 Uhr

Ich möchte die Knödel gerne kommendes WE testen und habe einen Dampfgarer mit Siebeinsatz. Bei Germknödeln muss ich diese direkt in die Schale legen (ohne Einsatz) und dann mit Alu-Folie abdecken. Wie mache ich das hier?

Trimidy

24.09.2012 10:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So .. Ich habe die Knödel gestern nun in meinem Dampfgarer zubereitet. Eine Woche zuvor hatte ich extra Brötchen gesammelt ;-). Selten gebe ich 5 Sterne bei Rezepten hier bei Chefkoch. Gerade jedoch habe ich genau diese Sterne vergeben. Besser gehts nicht. Ich liebe Knödel. Und diese hier sind PERFEKT. Vor allem gehen sie soooo einfach und schnell. Ich habe sie einfach neben die Möhrchen 30 Minuten lang im Siebeinsatz im Dampfgarer garen lassen (also nicht in der Auffangschale direkt). Genau richtig ... Die werde ich ganz sicher jetzt häufiger machen!!!

Trimidy

24.09.2012 10:57 Uhr

Ach ja .. Gereicht hatte ich die Knödel zusammen mit den Möhrchen zu Rinderbraten an Schalotten-Rotwein-Sauce ...

Trimidy

24.09.2012 10:59 Uhr

8 Knödel waren es bei mir ;-)

chrigu74bern

21.09.2012 22:38 Uhr

Sehr schönes Rezept, von mir 5 Punkte ;-)) Habe heute zum ersten Mal selbst Semmelknödel gemacht und sie sind super geworden mit diesem Rezept, glaub Pfanni & Co haben damit ausgedient. Habe für 2 Personen das Rezept halbiert, was von der Menge her optimal war. Die Teigmasse habe ich in eine gebutterte Gugelhupfform getan und dann wie oben beschrieben in einen grösseren Topf mit einem Bodensatz Wasser gestellt, ging super, perfektes Ergebnis, geschmacklich top, Konsistenz optimal, weder zu fest noch zu locker.
Dazu gab es Rotkraut und Hackbraten, lecker lecker ;-))

Gruss aus Bern, Chrigu

Crazysam

01.10.2012 12:24 Uhr

Die Knödel waren sehr lecker!

Würde sie beim nächsten mal gerne ohne Ei zubereiten. Wie viel Milch brauche ich dann mehr?

Gruß

sanojtabea

02.10.2012 10:29 Uhr

Echt super lecker und funktioniert auch auf die herkömmliche in Sidewasser gar Methode :-)
Danke

Ostseeschnecke

15.10.2012 20:53 Uhr

Superklasse Rezept, mehrfach schon gemacht, gut gefällt mir die Grammangabe des Weißbrotes.Habe die Knödel auch im Thermomix (Varoma) gegart, Knödel im Wasser fallen mir nämlich immer auseinander:-)

waluna

21.10.2012 11:25 Uhr

Hallo zusammen, von den Zutaten her mache ich die Knödel genauso. Sie im Dampf zu garen ist mir noch nie in den Sinn gekommen - macht aber Sinn :) . Dabei ist mir dann eingefallen, daß ich ja auch noch einen Dampfgarer habe, der meistens nur rumsteht. Wird noch heute probiert. Vielen Dank für diese Idee. Waluna

waluna

21.10.2012 14:11 Uhr

Hallöchen, nochmal ich, konnte es mir nich verkneifen die Knödel heute so zu machen. Die wurden wunderbar. Hatte leider nur getrocknete Petersilie, aber die ist dann während der Ruhezeit ein wenig aufgegangen. Seit heute sehe ich meinen Dampfgarer mit ganz anderen Augen. Auch habe ich mich mal getraut, keine Bindemittel (Mehl oder Semmelberösel) zu benutzen - hatte trotzdem Konsistenz und waren schön fluffig. Die Knödel werden nur noch so gemacht. Grüßle waluna

Silberfuechsin

06.11.2012 00:42 Uhr

Absolut gelingsicher, mit den Bröseln eines altbackenen Zwiebelbaguettes obendrein sehr lecker und würzig, vielen Dank für die Anleitung!

frau_von_boedefeld75

10.11.2012 21:47 Uhr

Wirklich total einfach - wieso hab ich mich eigentlich nicht schon eher an selbstgemachte Semmelknödel rangetraut? Und der Tipp mit dem Dampfgarer ist super. Vielen Dank für das perfekte Knödelrezept!

Anky

18.11.2012 14:05 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept.

Die Mengenangaben und die Zeit im Dampf stimmen 100%.

Bei uns gab`s die Knödel heute mit zerlassener Butter und Parmesan, dazu Salat.

Einfach lecker *****

Queenmum1976

25.11.2012 21:46 Uhr

Hallo,

Habe die Knödel heute als Beilage zu Rehgulasch gemacht. Ging schnell und einfach,die Menge passte genau in meinen Tupper-Dampfgarer.

Waren wirklich sehr lecker,da hätte ich gar kein Fleisch mehr dazu gebraucht,nur etwas Soße.

Die wird es auf jeden Fall jetzt öfter bei uns geben!

Viele Grüße von Queenmum1976

Schimmelpilz

18.12.2012 15:11 Uhr

Habe heute zum ersten Mal Semmelknödel selbst gemacht. Bin genau nach Rezept vorgegangen und sie sind ganz toll geworden! Da wir keinen Dampfgarer haben, habe ich einfach in einen Topf ein wenig kochendes Wasser gegeben, einen Siebeinsatz (normalerweise für Gemüse) hineingestellt, Deckel drauf und so die Knödel gegart, sie wurden sehr gut!

Manche rösten die Zwiebel nicht, ich finde jedoch, dass man den Unterschied schon merkt ... geröstete Zwiebel haben einfach nochmal eine ganz besonders gute Note!

frankinchen

18.12.2012 19:43 Uhr

Perfekt! Endlich nutze ich einmal den Siebeinsatz meines Topfsets. Außerdem lieben wir Semmelknödel, aber es war immer schwierig die richtige Konsistenz zu finden. Mal waren sie fest wie Stein, ein andermal sind sie im Wasser zerfallen. Jetzt werde ich die auch für Gäste machen! Danke!

giugiu2012

20.12.2012 18:46 Uhr

Hallo, ich möchte die Knödel zu Weihnachten machen. Es sind 10 Personen. Nun meine Frage: Reicht es wenn ich die 2,5 fache Menge nehme? Und kann ich es trotzdem im Gugelhupf mache?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Grüße

Rigdeback-Linchen

24.12.2012 10:43 Uhr

Hallo,
habe dieses Rezept vor einer Weile mal ausprobiert und ich muss sagen, für meine ersten selbst gemachten Semmelknödel, sind sie wunderbar geworden! Habe sie im AEG Dampfgarer mit Vital-Dampf gemacht und es ist super einfach, man hat praktisch keine Arbeit damit. Heute zu Heiligabend gibt es sie zu Rehrücken und Rouladen :o).

@giugiu2012:
Ich würde sicherheitshalber die 3 bis 4-fache Menge nehmen, je nachdem wie gute Esser du hast, dann bist du auf der sicheren Seite. Was übrig geblieben ist, schmeckt noch am nächsten Tag oder du kannst sie einfrieren.

LG und frohe Weihnachten
Ridgeback-Linchen

flipper8764

25.12.2012 07:07 Uhr

Hallo,

ich habe gestern (zu Heilig Abend) das erste Mal Semmelknödel selbst gemacht, und sie waren DER HAMMER!

Ich hatte 390 Gramm Brötchen- und Laugenbrezelwürfel,
habe diese mit 390 ml Milch und 3 Eiern ziehen lassen.

Was mir als "Hasenhirn" gefällt: gleiche Menge Milch wie Brötchen,
das kann selbst ich mir merken.

Die Idee mit dem Reiskocher fand ich genial.
Man geht praktisch kein Risiko ein, dass die Knödel zerfallen, und sie verwässern nicht.

Heute Abend werde ich zur Weihnachtsgans "Wirsingklöße" machen.
Das ist ein altes Familienrezept, das ich bisher noch nicht im Netz gefunden habe.
Bei unseren "Wirsingklößen" wird der Wirsing klein geschnitten, oder durch den Wolf gedreht.

Ich kann mich noch daran erinnern, dass meine Oma manchmal mehrere Probeklöße machen musste, bis die Konsistenz gestimmt hat.
Das fällt heute Abend wohl flach (Reiskocher).

PROBEKLOß ADÉ!

Ich bin auf jeden Fall sehr dankbar für dieses Rezept
(habe 5 * gegeben) und die Idee mit dem Reiskocher.

Kochbeutelklöße sind seit gestern passé. :-)

Jetzt muss ich mir nur noch ein gutes Kartoffelkloß-Rezept raussuchen,
die will ich nämlich auch mal probieren.

Herzliche Grüße und Frohe Feiertage,

Carolin

phantomion

24.05.2013 22:18 Uhr

*Smile* Genau so ging es mir heute auch, hab mich total gefreut über: Soviel Milch wie Brötchen - EINFACH!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


littleich

29.09.2014 14:46 Uhr

Danke für die tolle Idee mit dem Dampfgarer. Habe einen von Tupperware und bin für jede Anregung zur Nutzung dieses Teiles dankbar. Meine Familie und ich sind begeistert. Die Knödel sind 1a geworden.

LisaBacktGerne

07.10.2014 22:52 Uhr

Super einfaches Rezept! Mache die Knödel immer im Dampfkörbchen. Da drin zerfallen sie nicht und verwässern auch nicht. Habe Leinsamenbrötchen genommen. Sehr lecker!

itsukimasuka

09.10.2014 19:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Vielleicht hat's schon jemand geschrieben, aber eine Alternative zum Dämpfeinsatz sind Alu- und Frischhaltefolie. Einfach erst eine Bahn Alufolie auf die Arbeitsplatte legen, dabei das Glänzende nach unten. Dann eine Bahn Frischhaltefolie drauf. Die Semmelknödelmasse darauf verteilen und zu einer Rolle formen. Frischhalte- und Alufolie darüberrollen und das ganze zu einem Bonbon rollen, die Enden verzwirbeln. Dann ins heiße Wasser im Topf und 25-30 Min ziehen lassen. Hat bisher immer super geklappt!

Fiammi

19.10.2014 07:20 Uhr

Hallo,

hab anstatt altbackene Semmeln übriges Roggenmischbrot verwendet. Sehr gut als Resteverwertung.

Ciao
Fiammi

schaech001

29.10.2014 18:30 Uhr

Hallo,
damit mein Dampfgarer mal wieder was zu tun hat, habe ich diese Knödel ausprobiert. Ein Teil im Dampfgarer, ein Teil in Wasser. Der Dampfgarer hat gewonnen....die Knödel waren wirklich super gelungen. Ab sofort nur noch auf diese Art
Liebe Grüße
Christine

elwawe

31.10.2014 09:24 Uhr

Hallo zusammen,

mache meine Semmelknödel schon immer in meinem Eibaudampfgarer bei 100°C ca. 30 Minuten. Sind noch nie zerfallen und schmecken lecker da sie ja auch nicht ausgelaugt werden.

Gute Gelingen

Walter

LisaBacktGerne

09.11.2014 18:56 Uhr

Ich schon wieder... Habe nach einem Tipp eines Kollegen heute mal Arbeit gespart und die Masse nicht zu Knödeln geformt, sondern habe alles mein Dampfkörbchen (aus Metall) gedrückt. Als ob ich einen Kuchen backen würde. Das Dampfkörbchen muss man vorher allerdings etwas einfetten. Nach dem Garen kann man den "Semmelkuchen" aus dem Körbchen stürzen und ihn in Würfel schneiden.

Schupuye-to

17.11.2014 21:23 Uhr

Zum ersten Mal hab ich mich an Knödel getraut !
Normalerweise Ess ich sie nicht so gerne. Äaber es hätte einfach super zu Rotkohl und kalbsouladen gepasst.

Und ich muss sagen , zum ersten Mal fand ich sie super lecker !
Habe sie auch im Gugelhupf über dem Reiskocher gemacht ( da mein anderer Topf, der Größenmäßig passte schon in Verwendung, und alles schmeckte hervorragend.

Hatte im Garten nur noch Koriander, was geschmacklich sehr leicht und frisch war !
Danke

susber

20.11.2014 10:07 Uhr

Hallo,

Knödel waren sehr lecker, hab mich genau ans Rezept gehalten und alles hat gepasst.

LG

susber

kitakoechin

08.12.2014 18:54 Uhr

Super Rezept, habe sie im Thermomix-Varoma gedämpft.
PERFEKT!!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de