Adventsgewürzbraten mit Rotkohl

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1/2 Liter Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
Karotte(n)
1/4 Stange/n Lauch
1/2 Pck. Lebkuchengewürz
Lorbeerblätter
1 EL Mehl
Nelke(n)
1 EL Öl (Raps-)
500 g Rindfleisch (Schulter)
1/4 Liter Wein, rot
80 g Sellerie
60 g Saucenkuchen
2 EL Tomatenmark
Wacholderbeere(n)
1/2  Zwiebel(n)
  Salz und Pfeffer
1 Glas Rotkohl
1/2 Glas Johannisbeersaft
1 EL Preiselbeeren
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Vorbereitung:
Zwiebel, Karotte, Lauch und Sellerie putzen, waschen und in grobe Stücke zerteilen. Soßenlebkuchen zerkrümeln. Fleisch ringsum mit Salz und Pfeffer würzen.

Zubereitung:
Rapsöl erhitzen, Fleisch ringsum scharf anbraten. Wurzelgemüse zugeben und mit anrösten.
Tomatenmark und Mehl zugeben, leicht Farbe nehmen lassen und mit Rotwein und Fleischbrühe aufgießen. Kräftig verrühren und die Gewürze dazugeben. Zudecken.
Den Braten ca. 45 - 50 Minuten bei 180°C schmoren.
Fleisch herausnehmen, Soßenlebkuchen zugeben und gut durchköcheln lassen.
Sauce passieren, dabei das Gemüse mit durchdrücken und noch einmal abschmecken.

Anrichten:
Gewürzbraten in Tranchen schneiden und auf Teller geben, mit der Sauce überziehen.
Rotkohl (Fertigprodukt) mit Preiselbeeren und Johannisbeersaft abschmecken.

Als weitere Beilage eignen sich Kartoffelklöße oder Teigwaren.

Kommentare anderer Nutzer


Binemaja1404

02.12.2006 15:42 Uhr

hab es probiert und kann nur sagen HUT AB
war super lecker,meine gäste waren begeistert,und ich natürlich auch

danke für das tolle rezept, kann ich jedem nur sehr empfehlen
D*A*N*K*E

gruss binemaja1404
Kommentar hilfreich?

sab_mat

05.12.2006 13:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich hab da mal ´ne Frage: Was ist denn Soßenlebkuchen?? Würde das Rezept wirklich gerne ausprobieren.
Danke
Kommentar hilfreich?

kirje84

12.12.2006 23:31 Uhr

Hallo,
meine Frage ist die selbe wie si sab_mat an dich gerichtet hat.
Was ist Saucenlebkuchen?????
Freue mich auf deine Antwort und bedanke mich schon im vorraus.
Kommentar hilfreich?

Marusja66

16.12.2006 20:04 Uhr

Hallo,
mit "Saucenlebkuchen" könnten "Braune Kuchen" gemeint sein, diese Gewürzkekse (ähnlich wie Spekulatius). Ich habe mal gehört, dass manche die für Saucen verwenden.
Kommentar hilfreich?

HappyMilka

17.12.2006 11:54 Uhr

das Rezept hört sich wirklich lecker an und wird es bei uns auch zu Weihnachten geben. Ich wüsste aber gerne, ob man das Rezept auch mit einem Schweinebraten machen kann und vorallem, wo ich Saucenkuchen bekommen kann?

Danke !!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Zeppelin_B

19.12.2006 18:46 Uhr

Wie kann man einen solch leckeren Braten mit Rotkohlmatsch auch der Konserve verhunzen?
Frisch in Rapsöl angeschmortes Rotkraut mit Äpfeln, Wacholder, Pinemt, Lorbeer, Walnüssen und Rosinen würde doch viel besser passen.
Kommentar hilfreich?

bienchen24

05.11.2007 09:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab diesen Braten gestern endlich mal ausprobiert. War wirklich sehr lecker. Als Beilage hatten wir Klöße und Rosenkohl. Ich habe allerdings nur 1/2 Eßlöffel Lebkuchengewürz benutzt, da der Soßenkuchen ja auch noch einen Lebkuchengeschmack verleiht. Außerdem habe ich nachdem ich das Fleisch rausgenommen habe, nochmals 1/4 Liter Brühe angegossen, damit es etwas mehr Soße gibt und das Ganze nicht zu dick wird. War genau richtig und ich musste die Soße noch nicht mal nachwürzen.

Klasse Rezept...

Lieben Gruß
bienchen24
Kommentar hilfreich?

Speedykoch

19.12.2007 15:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
denke darüber nach, diesen Braten zu Weihnachten zu kochen. Kann mir jemand sagen, ob es auch ohne Rotwein geht? was verwendet man anstatt dessen? Haben nämlich ein ganz kleines Kind mit am Tisch sitzen...

Ganz liebe Grüße und vielen Dank im voraus,
Speedy
Kommentar hilfreich?

B29

04.12.2008 11:41 Uhr

Roten Traubensaft ( Typ v. Fernsehkoch Amin Rossmeier, Volle Kanne)
Kommentar hilfreich?

gotreg

27.12.2008 09:37 Uhr

Hallo,
habe den Adventsgewürzbraten an Weihnachten für meine doch recht große Familie zubereitet. Und ich muß sagen, alle waren begeistert.
Gruß Gotreg
Kommentar hilfreich?

Miriam1302

15.12.2012 20:35 Uhr

Hallo,
wie lange muss ich den Braten garen, wenn ich die Rezeptmenge vervierfache?
Gruß, Miriam
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de