Pavlova

original australisches Rezept
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Eiweiß
280 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Essig
1 TL Speisestärke
2 Becher Schlagsahne
  Früchte der Saison, gemischt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Über den genauen Ursprung dieser beliebten Nachspeise wird unter Australiern und Neuseeländern heftig diskutiert. Australier behaupten, das erste Pavlova wurde anlässlich des Besuches der berühmten Primaballerina Anna Pavlova in Australien im Jahr 1935 hergestellt.

Den Backofen auf 180 ° Celsius vorheizen. Die Eiweiße in einer fettfreien Schüssel schlagen bis sie beginnen dick zu werden. Weiter schlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen. Den Eischnee schlagen, bis er steif ist. Essig und Speisestärke vorsichtig unterheben und noch mal kurz schlagen. Die Baisermasse sollte gut fest sein aber noch glänzen. Die Baisermasse auf ein gefettetes Backblech geben und zu einem ca. 3 cm hohen Kreis formen. Die Oberfläche glatt streichen. Das Pavlova in den Ofen schieben und die Temperatur auf 100° Celsius zurückschalten. Eine Stunde backen, anschließend die Ofentür öffnen und das Pavlova bei geöffneter Tür kühl werden lassen. Wichtig ist, dass die Baisermasse außen knusprig wird aber hell bleibt und innen der Kern weich ist. Wenn der Boden beim Abkühlen in der Mitte leicht absinkt, ist das nicht schlimm und kann als „Krater“ für die Schlagsahne dienen.

Kurz vor dem Servieren Schlagsahne steif schlagen, auf die erkaltete Baisermasse geben und mit mundgerecht zugerichteten frischen Früchten garnieren. In der kalten Jahreszeit kann man anstelle von frischen Früchten tropische Früchte aus dem Tiefkühlfach verwenden.

Kommentare anderer Nutzer


Miranette

15.09.2006 14:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kannte das Rezept schon eine Weile - sehr lecker!

Ich nehme immer Passionsfrüchte als Belag, weil die eher sauer sind und die sehr süße Baisermasse und Sahne perfekt ergänzen.

Man benötigt dann das Fruchtfleisch (incl. "Kerne") von ungefähr 10 Passionsfrüchten.

Aber: Vorsicht, Suchtgefahr!!! ;-)

MjamMjam,
Miranette

Tari87

26.05.2007 16:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also ich muss wirklich sagen ein Dessert für ein "Wow" von den Gästen ;)

Hab es gemacht, als ich mit einigen Freundinnen das Perfekte Dinner nachgespielt haben und prompt gewonnen ;)

Ich persönlich hab es noch so gemacht: Die Baisermasse in kleineren Küchlein backen, dann hat jeder Gast seinen eigenen Kuchen.
Außerdem hab ich es genauso wie Miranette gemacht, besser eine etwas saurere Frucht als Gegensatz zu dem süßen Baiser benutzen. Ich habe hierfür Waldfrüchte genommen.... seeehr lecker!!
:)

Insgesammt ein echt leckerers Dessert besonders gut für Zuckerschnuten ;)

dieklane

01.02.2009 18:23 Uhr

hallo tari87,

eine schöne idee für jeden gast ein eigenes küchlein zu machen. hast du dazu die backzeit verändert, oder hast du sie auch eine stunde lang gebacken?

xoxox (+_+)

Tari87

01.02.2009 19:19 Uhr

Hallo dieklane,

ui, das ist jetzt schon ziemlich lange her ^^

Aber ich meine ich habe die Küchlein keine ganze Stunde im Ofen gehabt, sondern nur solange bis sie kurz davor waren braun zu werden.
Weil ja bei einer größeren Oberfläche ddas Wasser schneller verdunsten kann.

Ich hoffe ich konnte helfen ^.^
Viel Spaß beim Backen

Arne_S

13.11.2007 18:31 Uhr

Leider ist mein Eischnee nicht richtig fest geworden, habe dann einfach eine Springform verwendet.
Zwar nicht im Sinne des Erfinders, das Resultat war jedoch wie beschrieben: Außen fest, innen feucht.
Super Lecker und einfach zu machen! kann ich nur empfehlen.

marabelle

29.01.2008 13:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe die Pavlova gemacht und wir waren begeistert! Ich habe nur einen Becher Sahne genommen und TK- Himbeeren, weil es ja im Moment keine frischen Früchte von hier gibt. Es war aber trotzdem sehr lecker!
Wir waren 4 Personen und haben auch alles geschafft, aber nur weil wir vorher ein sehr leichtes Hauptgericht hatten. Ich denke das Rezept würde auch für mehr Leute (6) reichen, denn es ist wirklich sehr süß.

Grüße, Marie

Danimausi

18.02.2008 16:17 Uhr

Hallo,

wir hatten gestern die Pavlova und fanden sie richtig lecker. Am besten ist sie immer noch mit Passionsfrüchten (gab es am WE hier beim Händler für 1 Euro das Stück). Hmmmm, da kann ich ja immer so schön von Australien träumen, denn dort habe ich sie das erste mal gegessen. :o)

VG

Danimausi

6anane

17.06.2008 14:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei diesem Kuchen wird man bei jedem Dinner, jeder Grillparty, jedem Brunch nach dem Rezept gefragt!!!

Sieht einfach nur *Geil* aus und alle sind begeistert von der der Obst / Baiser Kombination.

Ich habe Pavlova natürlich beim BBQ in Australien kennen gelernt und habe lange nach einem guten Rezept gesucht.

Ich mache es jetzt fast wöchentlich und die Leute können nicht genug bekommen. Für grössere Veranstaltungen kann man gut die doppelte Menge nehmen. Ich mache den Boden meistens am Abend vorher und schneide ihn bevor ich 1-2 Stunden vor dem Verzehr die Sahne und das Obst drauf tu.
Beim letzten Grillfest war die Pavlova ALLE bevor die ersten Würstchen fertig waren!!

Man sollte auch nicht mit braunem Zucker experimentieren und ich nehme meistens nur 200g pro 4 Eier, bei weniger wird der Boden nicht aussen hart sondern wie Gummi!!

LG

Pumpkin-Pie

27.12.2008 20:49 Uhr

Hallo,

ich habe dein Pavlova neulich zur Eiweißwertung gamacht und es war sehr lecker. Ich bin nur mit der Backzeit nicht hingekommen. Ich hatte es viel länger in Ofen und selbst dann war der "Kern" noch sehr weich innen. Aber so war es meiner Meinung richtig und sehr gut, ich hatte Blueberry und Himbeeren als Früchte.

Foto folgt.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

Aerie

27.12.2008 23:27 Uhr

Himmlisch!!!! Wunderbar, vielen lieben Dank für das tolle Rezept! Alle waren begeistert.

osterwiese

04.03.2009 17:31 Uhr

Nun gibt es ja heutzutage auch Umluftherde. Gelten die Angaben für einen Backofen mit oder ohne Umluft?
Der Eischnee soll ja nicht braun werde oder zu bröselig.

barbeee

18.06.2012 21:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Klappt natürlich auch mit dem Umluftherd, aber die Temperatur muss runter, ca. 15-20 % weniger. ich lass es ganz ganz leicht braun werden, das ist so nach 10 minuten, dann Temperatur runter auf ca. 70 Grad bis insgesamt 1 stunde vorbei ist. dann schalt ich ganz aus und lass das ganze über Nacht noch im Ofen, in der früh ist die dann super knusprig und perfekt.

trop

31.03.2009 17:29 Uhr

Hallo,
mich würde auch interessieren, ob Umluft oder O/Uhitze?

Pumpkin-Pie

27.04.2009 01:38 Uhr

Hallo,


heute gab es wieder einmal dein Pavlova und es ist immer etwas sehr leckeres. Leider kann man ja ein Rezept nur einmal bewerten, aber ein Foto habe ich wieder hochgeladen.
Dieses Mal waren gemischte Beeren und Mangos mit drauf.


Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

Caroe233

04.06.2009 09:11 Uhr

Die Pavlova gab es neulich als etwas typisch Australisches fuer Freunde und sie ist bei allen gut angekommen. Danke fuer das Rezept - schoen, dass man bei Chefkoch einfach alles findet :D

KikiG79

05.04.2010 11:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Echt ein granaten-gutes Rezept!

Hab's gestern als Dessert zum Osterdinner gemacht und leicht abgewandelt:
Wir waren 12 Personen, daher habe ich die 3-fache Menge produziert und 12 "kleine" Pavlovas gemacht (Durchmesser ca. 15 cm / Backzeit auf 50 Min. reduziert). Das waren dann doch recht große Portionen. Beim nächsten mal werde ich nur die 2fache Menge für 12 Personen nehmen. Für meine 12 einzelnen Portionen haben 2 Becher Sahne locker gereicht.
An Früchten habe ich Passionsfruchtmark, Ananas, Mango, Erdbeeren, Kiwi und Kumquats genommen.

daniela812

14.06.2010 11:02 Uhr

Zum Fussballspiel Deutschland-Australien hat dieses australische Dessert natürlich perfekt gepasst. Wir waren begeistert. Alles ist perfekt. Die Masse hatte genau die Konsistenz, die sie haben musste und mit Heidelbeeren und Erdbeeren war es ein Genuss.
Vielen Dank für das Rezept!

uablys

14.06.2010 20:54 Uhr

Bei mir gab's das Dessert auch zum WM Spiel Deutschland-Australien. Mien Verlobter fand's toll, mir war es nach 'ner Weile zu süß, trotz Sahne und frishen Früchten. Aber is' sehr lecker und das nächste wurde schon "vorbestellt" :D

nuage

09.07.2010 14:15 Uhr

Wirklich ein ganz tolles Rezept! Die Pavlova wurde überhaupt nicht Gummig. Jedoch habe ich den Zucker auf 200g reduziert und auch das war noch sehr süss.

sprintsemmel

29.09.2010 08:33 Uhr

juhuu...war megaaaalecker...wir haben Rote Grütze daraufgegeben..war der Hammer...Danke für das tolle Rezept....

LG Simone

Rogue81

11.12.2010 20:43 Uhr

Sehr lecker, werde ich wieder machen. Es war mir nur deutlich zu viel Zucker. Werde die Menge das nächste Mal wahrscheinlich fast halbieren. Als Obst hatte ich Johannisbeeren, was nicht nur sehr lecker war sondern auch einen schönen farblichen Kontrast gegeben hat.

chris5844

22.02.2011 09:22 Uhr

Ich hab die Pavlova letzte Woche als Nachspeise gemacht und naja, sagen wir mal so,........

....... Sie war einfach göttlich!!!!! ;-)

Meine Gäste konnten gar nicht genug davon bekommen,
(dabei gab's davor schon drei echt leckere Gänge) da sind ja fast regelrecht die Fetzen geflogen, so hab ich die noch nie erlebt! Fast wie ein Rudel ausgehungerter Hyänen! War echt toll mit anzusehen!!! ;-)

An Früchten oben drauf hab ich frische rote Johannisbeeren, frische Himmbeeren und frische Heidelbeeren verwendet, sah einfach traumhaft aus!!!!! Die pure Sünde!!!! ;-)

Beim nächsten mach ich definitiv ein Bild davon und stell es hier rein, dann kann bestimmt jeder verstehen was ich meine! *g*

Also echt ein ganz großes Lob von mir, das Rezept ist echt klasse und schreit definitiv nach Wiederholung!!!!

GLG Chris ;-)

köksche

06.05.2011 16:58 Uhr

.............mhm einfach super!
Fotos folgen!
Danke für das tolle rezept
LG Köksche

mari83

15.05.2011 10:35 Uhr

super einfache zubereitung aber so ein tolles ergebnis. hab dieses dessert für eine freundin gemacht, die bald für ein jahr in australien sein wird. kam echt super an und hat allen geschmeckt!!

Neeri

16.07.2011 15:46 Uhr

Hallo,
letzte Woche habe ich dieses schöne Rezept ausprobiert und muß sagen, es ist einfach wunderbar, geht verhältnismäßig schnell, man braucht nicht allzuviele Zutaten und es schmeckt sensationell.
Der Nachteil - man isst zuviel davon und kann erst aufhören, wenn die Platte leer ist.
Ein herrliches Rezept, vielen Dank dafür. Neeri

GretasMama

16.08.2011 20:17 Uhr

Hallo.
Habe die Pavlova gestern für meine Schwiegermama machen wollen, sie hat allerdings im Umluftherd bei 80° zu lange gebraucht um rechtzeitig fertig zu werden. Ich hatte sie dann fast 2,5 Std. drin.
So haben sich heute meine Freundinnen darüber gefreut! :-)
Ich habe sie übrigens mit Rama Cremefine mit Vanillegeschmack und frischen Heidelbeeren gemacht. Sehr lecker, aber mir viel zu süß, ein kleines Stück hat dann auch gelangt.

Noch eine (für mich) wichtige Frage:
>>Weiß Jemand von Euch warum Essig in die Masse gegeben wird?

Grüße
GretasMama

Bajambo95

07.09.2011 01:43 Uhr

Ich glaub,der Essig muss rein,damit die Außenschicht fest wird,das Innenleben aber trotzdem weich und feucht bleibt,glaub ich ;) So hab ich das jedenfalls mal erklärt bekommen.Sry,wenn ich mich irre ^^
LG

Aqualady

15.09.2011 17:36 Uhr

Ein sehr leckeres Dessert, allerdings ergibt sich aus der angegebenen Menge an Zutaten eine mächtige Portion für 4 Personen, wenn man vorher eine reichliche Hauptspeise hatte.

Die Idee mit den kleineren Küchlein werde ich demnächst wohl auch einmal ausprobieren - sie sind wahrscheinlich leichter vom Blech auf einen Teller zu transportieren.
Meine große Torte ist leider zerbrochen, was allerdings dank der Sahne kein allzu großes Problem war.

Liebe Grüße, Aqua

Grubbebby

20.10.2011 13:35 Uhr

Ich hätte da eine Frage: Wenn man Tiefkühlobst verwendet. Muss man das vorher auftauen oder tiefgekühlt drauf geben? Ich frage, weil Tiefkühlobst ja sehr viel Saft hat....

la1bibs

23.10.2011 21:16 Uhr

Ich hab es in einem Sieb auftauen lassen.

kleemy

14.11.2011 10:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Ich hab die Masse in Dessertringen geformt, das gibt 4 Pavlovas. Die lassen sich schön auf dem Teller anrichten. Die Garzeit hab ich bei Umluft um 10 Min. reduziert.
Das Rezept ist der Hammer und sehr vielseitig Abwandelbar!

Danke dafür

Grüße Kleemy

otti

17.12.2011 12:21 Uhr

Hallo zusammen,

nachdem ich diese Kommentare gelesen habe, will ich das Rezept nun auch einmal probieren. Eine Frage hätte ich da aber noch: was für Essig kommt da ran - normaler Weissweinessig oder Essenz?

Gruß Mario

Keksliebhaberin

23.12.2011 14:42 Uhr

Erst mal zu der Frage oben: ich habe normale Essig Essenz genommen, hat super geklappt!

Dieser Nachtisch ist suuuuuuuper klasse! War weg wie nix! Ich habe Kirschen mit Tortenguss bearbeitet, die abkühlen lassen und oben drauf getan. Statt Schlagsahne gabs bei mir cremefine, das find ich nicht so schwer und buttrig. Vielen Dank für dieses klasse Rezept!!!

JuliaW88

26.12.2011 15:01 Uhr

Ich würde dieses Rezept gerne an Silvester machen, es hört sich sehr gut an und ich habe noch so viel eiweiß vom ganzen plätzchen backen übrig.
Welchen Essig muss man nehmen?

BerlinJules

25.01.2012 20:43 Uhr

Nur eine Info:

die Pavlova MUSS so sein, dass sie eine fest Kruste und einen weichen Kern hat, das ist so bei dem Rezept, es ist kein komplett durchgebackener Baiser!!
Wenn Ihr das so habt, ist es genau richtig!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Kaffeeline

21.04.2013 07:21 Uhr

Hatte das Rezept Ostern als Nachtisch mit frischen Obst. Alle waren begeistert.

Danke fürs Rezept.

CookingKaeddy

18.05.2013 16:58 Uhr

Hallo,
ich habe leider bei Desserts noch nicht so viel Erfahrung.
Pavlova würde ich gerne mal bei der nächsten Grillfeier ausprobieren.
Gibt es denn einen Essig den ihr mir empfehlen würdet?
Denn von Essig habe ich wirklich keine Ahnung und habe deshalb Angst dass ich durch die falsche Essigwahl das gesamte Dessert ungeniesbar mache,

KiwiBuffy

31.05.2013 08:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Persönlich habe ich die Pavlova währrend meinem Austauschjahr in Neuseeland kennen gelernt, was dort als Nationalgericht gilt. Mein Gastvater hat Sie mir beigebracht (er ist gelernter Koch). Er sagte immer "If you can make a good Pavlova you are good as a baker, as it is one of the hardest cakes ever!". Er hatte mir auch als Tipp gegeben die Pavlova in eine Springform zu backen, weil Sie dann nicht so schnell einfällt zerläuft und weil Sie der üblichen Pavlova viel ähnlicher sieht. Und als kleinen Geheimtipp meinte er, damit Sie nicht ganz arg sauer schmeckt etwas Zitronensaft zum Essig dazugeben.

aussie99

15.06.2013 09:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

wegen der süsse des Baisers bereite ich aus Passionsfrüchten noch zusätzlich eine sosse zu (einfach frische früchte pürieren) und gebe sie über das Obst. auch das rundet den geschmäck frisch-säuerlich gut ab. habe das Rezept übrigens von meiner australischen Freundin und diese tolle torte auch dort zum ersten mal gegessen.

Muffin-Mum

03.08.2013 17:25 Uhr

Ich habe heute die Pavlova zum ersten Mal gebacken. Und war hellauf begeistert! Selbst mein Mann, der eigentlich keinen süßen Zahn hat, hat nochmal Nachschlag genommen. Allerdings habe ich das Rezept etwas abgewandelt. Den Boden habe ich genau nach Rezept gemacht, für das Topping habe ich ca. 200g Quark mit geschlagener Sahne und dem Mark einer Vanilleschote vermengt. Dann schwarze Johannisbeeren frisch aus dem Garten darüber...ein Träumchen!

oursin

21.08.2013 20:30 Uhr

Ich habe den Eischnee in einen Gefrierbeutel gefüllt, den ich aufgeschnitten als Spritzbeutel benutzt habe, um sechs kleine Baisers zu formen.
Mit Sahne im Baiserkrater und Himbeeren und Blaubeeren darübergestreut eines der besten Desserts, die ich je gegessen habe. V. a. hat mich und die anderen Geniesser begeistert, dass das Baiser außen knusprig und innen wunderbar weich und klebrig ist.

Vielen Dank für dieses tolle Rezept, das heute sicherlich nicht das letzte Mal hier zubereitet wurde!
LG oursin

lolka-polka

26.02.2014 19:05 Uhr

Ich liebe Pavlova! Und das Rezept passt von den Mengenangaben her, meiner Meinung nach, perfekt. Als Früchte haben sich bei mir fische Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren und Kiwis bewährt. Maracuja ist bestimmt supi, nur kriegt mans hier in Deutschland in der notwendigen Menge nicht gerade günstig.

DeLyoNise

26.04.2014 14:55 Uhr

Ein wunderbares Rezept! Angenehm leicht in der Anwendung - ein super Ergebnis!

Für eine Runde von 9 Leuten gemacht, mit frischen Himbeeren, Erdbeeren und Blaubeeren, war alles schneller weg, als ich gucken konnte.

Hatte 50g Zucker für den Baiser weniger genommen, als im Rezept angegeben, aber das nächste Mal werde ich die volle Menge nehmen.
Auch die Backzeit werde ich diesmal einhalten. Hatte den Baiser etwa 5 Minuten früher aus dem Ofen geholt (also Ofen ausgeschaltet und die Klappe auf Kipp gestellt), war dann stellenweise etwas flüssig.

Alles in allem : danke für dieses schöne Rezept!!!

DeLyoNise

26.04.2014 14:56 Uhr

Nachtrag : Ich habe dafür natürlich 5 Sterne vergeben.

mulade

06.06.2014 10:17 Uhr

Hallo!
Ich möchte die Pavlova als Dessert zum Grillen mitnehmen. Das Eiweiß kann man ja am Tag zuvor schon backen und dann im Ofen belassen, aber wie lange im Voraus kann ich denn den Belag schon darauf geben, ohne dass es matschig wird? Besser erst kurz vor dem Verzehr? Oder macht es nichts, wenn die Pavlova schon einige Stunden vorher komplett zubereitet wird?

Vielen Dank.

mulade

06.06.2014 11:22 Uhr

Ach wie blöd - in der Beschreibung steht es ja \"kurz vor dem Servieren die Schlagsahne steif schlagen und auf die Baisermasse geben....\"
Dann meld ich mich mal in zwei Tagen, wie es geschmeckt hat!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de