Zutaten

Eiweiß
280 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Essig
1 TL Speisestärke
2 Becher Schlagsahne
  Früchte der Saison, gemischt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Über den genauen Ursprung dieser beliebten Nachspeise wird unter Australiern und Neuseeländern heftig diskutiert. Australier behaupten, das erste Pavlova wurde anlässlich des Besuches der berühmten Primaballerina Anna Pavlova in Australien im Jahr 1935 hergestellt.

Den Backofen auf 180 ° Celsius vorheizen. Die Eiweiße in einer fettfreien Schüssel schlagen bis sie beginnen dick zu werden. Weiter schlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen. Den Eischnee schlagen, bis er steif ist. Essig und Speisestärke vorsichtig unterheben und noch mal kurz schlagen. Die Baisermasse sollte gut fest sein aber noch glänzen. Die Baisermasse auf ein gefettetes Backblech geben und zu einem ca. 3 cm hohen Kreis formen. Die Oberfläche glatt streichen. Das Pavlova in den Ofen schieben und die Temperatur auf 100° Celsius zurückschalten. Eine Stunde backen, anschließend die Ofentür öffnen und das Pavlova bei geöffneter Tür kühl werden lassen. Wichtig ist, dass die Baisermasse außen knusprig wird aber hell bleibt und innen der Kern weich ist. Wenn der Boden beim Abkühlen in der Mitte leicht absinkt, ist das nicht schlimm und kann als „Krater“ für die Schlagsahne dienen.

Kurz vor dem Servieren Schlagsahne steif schlagen, auf die erkaltete Baisermasse geben und mit mundgerecht zugerichteten frischen Früchten garnieren. In der kalten Jahreszeit kann man anstelle von frischen Früchten tropische Früchte aus dem Tiefkühlfach verwenden.
Auch interessant: