Geschnetzeltes

würzig
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

600 g Kalbfleisch oder Geflügelfleisch
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
250 g Pfifferlinge
3 EL Butterschmalz
2 EL Mehl
125 ml Rotwein, trocken
125 ml Fleischbrühe
200 ml Sahne
2 EL Pfeffer, grün
  Salz und Pfeffer
  Chili
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch in dünne Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Pilze, falls nötig, sauber pinseln aber nicht waschen.

Das Fett in einer großen Pfanne oder Schmortopf stark erhitzen und das Fleisch darin unter Wenden in ca. 3 Min. hellbraun braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Zwiebeln und Pilze dazu geben. Weitere 1-2 Min. braten. Nun das Mehl darüber sieben und sorgfältig unterrühren. Mit Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Dann die Fleischbrühe dazu geben und bei milder Hitze 5 Min. schmoren. Zum Schluss die Pfefferkörner und die Sahne dazu geben. Aufkochen lassen und nochmals mit Salz, Pfeffer oder Chilipulver abschmecken und sofort servieren.

Dazu passt Reis oder Bandnudeln.

Kommentare anderer Nutzer


versatil

09.09.2006 20:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

An alle Leser dieses Rezeptes,
dies ist die sehr würzige und schmackhafte Alternative zu dem oft etwas banalem
" Züricher " geschnetzeltem. LG, Versatil
Kommentar hilfreich?

skmeyer

08.10.2006 19:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe heute die ersten Pfifferlinge nach diesem Rezept gekocht und ich muss sagen, es war sehr sehr lecker und wurde auch sehr gelobt. Ich habe allerdings den Knoblauch weggelassen, stattdessen 1 Lorbeerblatt und eine Prise Nelken mit gekocht und mit den Zwiebeln zusätzlich Speckwürfel angebraten. Sehr lecker! Tolles Rezept! Die Mengenangaben stimmen wirklich top!

Grüße Kerstin
Kommentar hilfreich?

versatil

09.10.2006 09:57 Uhr

Hallo Kerstin,
wie alle Rezepte sollte auch meins eine "Anleitung" sein und keine feste Größe. Daher finde ich die idee mit dem Speck und den Gewürzen zusätzlich prima. Hauptsache es hat geschmeckt. LG, Jürgen
Kommentar hilfreich?

insider

13.10.2006 10:14 Uhr

Hallo,

wir haben es auch ausprobiert, ohne Knobi, war sehr lecker.
Grüsse Eva
Kommentar hilfreich?

alano

16.10.2006 10:34 Uhr

naja ... rot Wein zu weisem Fleisch wie Kalb oder Geflügel .... das ist gegen jede Regel der Kochkunst ...
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


tanjafolsche

07.10.2010 15:07 Uhr

Habe das Rezept soeben nachgekocht.... GENIAL einfach, GENIAL schnell, GENIAL lecker!!! Auch ich habe allerdings Weißwein genommen, (bin kein Rotweintrinker und hatte somit gerade nur Weißwein im Haus.. :-) )

Gibt es jetzt öfter!!!!
Kommentar hilfreich?

Josep

18.10.2010 12:34 Uhr

Schnelles, einfaches und trotzdem sehr leckeres Rezept.
Kompliment
Kommentar hilfreich?

Winnetou1978

26.11.2010 12:05 Uhr

Gab es bei uns vor 14Tagen, am Anfang war ich etwas skeptisch wegen dem Rotwein, aber genau das macht den Geschmack aus. 5 Sterne von mir, und werde ich mit Sicherheit nochmal kochen.
LG
Kommentar hilfreich?

gerdw2001de

20.02.2011 21:39 Uhr

Vielen Dank für das Rezept. Hab es allerdings etwas verändert.
Habe die Zwiebeln und die Pilze (habe allerdings Steinpilze genommen) und dazu 2 rote geschälte Paprika separat gekocht und dann zu dem angebratenen Fleisch dazu gegeben. Einfach Super. Tolles Grundrezept.Gruß Gerd
Kommentar hilfreich?

funky24

17.04.2011 14:13 Uhr

Super lecker!

Ich habe mein Putenfleisch vor dem braten mit Maismehl bestäubt anstatt es reinzusieben, da ich mir einbilde das Fleisch wir dadurch zarter. Wie im Rezept habe ich Rotwein genommen. das Fleisch hat die Farbe des Weins nicht angenommen! zudem hab ich anstatt Pfefferkörner Cayennepfeffer genommen zum würzen... Perfekte schärfe! Soße hat eine tolle Farbe. Und dazu ist das Rezept auch noch total simpel!

Danke dafür!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de