Feenküsse

Leckere Plätzchen mit Toffifee, ergibt 48 Plätzchen

Zutaten

150 g Mehl
50 g Zucker
100 g Butter oder Margarine
Eigelb
1 Prise(n) Salz
1 EL Wasser
48 Stück Konfekt (Toffifee)
Eiweiß
1 TL Zitronensaft
160 g Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, 50 g Zucker, Butter, Eigelb, Wasser und Salz zusammen kneten. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach ausrollen und Kreise ausstechen.
In die Mitte jeweils ein Toffifee setzen.

Eiweiß und Zitronensaft steifschlagen, dabei langsam den restlichen Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee auf die Kreise spritzen, die Toffifee müssen ganz bedeckt sein. Danach geht es für 15-20 min bei 175 Grad in den Backofen.

Abkühlen lassen und genießen.

Kommentare anderer Nutzer


EyesWideShut

30.08.2006 14:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo! Also ich habe die Kekse gestern gebacken und das Ergebnis war einfach super! Der Geschmack ist verblüffend und man kommt meist gar nicht auf den Gedanken, dass es sich in der Mitte nicht um eine leckere Nougat-Nuss-Füllung, sondern schlich und einfach um ein Toffifee handelt! =)
Allerdings muss man das Eiweiß schon sehr steif schlagen, denn sonst läuft es schnell über und auf das Blech, deshalb habe ich auch Backpapier verwendet und alles hat gut geklappt.
Vielen lieben Dank für dieses klasse Rezept!

rosengarten

05.01.2008 23:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

damit das Eiweiß richtig fest wird, etwas Mondamin (ca. 1 Teel.) dazugeben und den extrafeinen Zucker nehmen. So hab ich meine Kokosmakronen gemacht. Da ist nichts zerlaufen. Weiter viel Spaß
beim Backen.

LG rosengarten

wicki8

15.12.2013 22:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo rosengarten,

vielen Dank für den tollen Tip mit dem Mondamin. Merke ich mir auch für andere Eischneerezepte.

lG
wicki8

alina1st

02.09.2006 01:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!!

Ich habe das halbe Rezept letzte woche auch mal so probeweise gemacht, da ich aber nurnoch so ein kleines 15-er Päckchen Toffifee hatte habe ich für den Rest mit kalbierten Rochers ausgeholfen, das hat auch super geklappt!! :-D da mich die doch etwas ähe Karamellkuste etwas gestört hat, waren die mit rocher sogar fast noch besser- geschmeckt haben aber auf jeden fall beide varianten :-D
mein spiritzbeutel durfte übrigens im schrank bleiben, weil die masse sonst nicht ausgereicht hätte...

lg alina

Cinderelli

14.11.2014 21:28 Uhr

oh der Tipp ist gut! genauso gehts mir nämlich auch gerade, und Rocher habe ich noch hier :D Danke

Perlenmädchen

04.12.2014 12:37 Uhr

Klappt auch super mit Giottos! Die sind etwas kleiner und weicher ohne Nuss in der Mitte :)

szivi

06.11.2006 23:03 Uhr

Hallo.

Habe Herzen ausgestochen, da es ja Feenküsse heißt. Schmecken lecker.

VLG Szivi.

christine5

09.11.2006 23:31 Uhr

Hallo,

ich kenne das Rezept als Feenspitzen. Gehört für mich mit zum Besten Weihnachtsgebäck! 5 Punkte

LG
Christine

staldi

19.11.2006 13:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Schmecken wirklich lecker!
Ich werde das nächste Mal allerdings nur noch ca. 60g Zucker in das Eiweiß einrieseln lassen, da die Toffifee ja an sich schon sehr süß sind und die Plätzchen mir im gesamten ZU süß waren (meinen Kindern allerdings logischerweise nicht :-)))

LG staldi

olgall

20.11.2006 13:03 Uhr

Hallo alle Zusammen!

Dieses Rezept - einfach super! es zergeht einem auf der Zunge! mußte den Rezept schon x-mal weitergeben. Kann nur weiter empfehlen!!!

milka79

25.11.2006 17:58 Uhr

also das erste mal als ich diese plätzchen gebacken habe haben die keine 5std gelebt.. dann hab ich sie für meinen geburtstag gebacken und musste sie verstecken.. sonst wären wieder alle weg gewesen.. *g dankeschön für dieses tolle und schnelle rezept Gruss milka79

kalinka0815

03.12.2006 10:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ein sehr schönes rezept mußte die zweite ladung innerhalb von 6 tagen nachbacken :-)

allerdings hat bei mir schon beim ersten mal die baiser masse nicht gereicht darum habe ich beim zweiten lauf gleich 3 eiweiß und 240g zucker genommen. damit hat es dann bis auf wenige gelangt , allerdings werden es bei mir auch immer mehr als 48. bin wohl zu sparsam mit dem teig beim ausrollen.

habe heute die hälfte mit toffifee die andere hälfte mit rocher und halloren kugeln gemacht. sind alle drei sehr lecker.

LG kalinka

Stefanie1967

03.12.2006 11:48 Uhr

Hallo zusammen :-)

Geschmacklich ein Traum! Daumen hoch - aber ich Dussel hätte erst die Kommentare lesen sollen... Bei mir war der Baiser auch ein wenig knapp *seufz*... Beim nächsten Mal mach ich mehr :-)

Lieben Dank und eine fröhliche Adventszeit!

Stefanie

britmax

07.12.2006 12:18 Uhr

hallo!
prima rezept!!
ich hatte allerdings "ganz plötzlich" nur noch 2 pck. toffifee im schrank und somit zuwenig fürs ganze rezept. hab's erst spät gemerkt, da war der teig schon fertig. so habe ich die toffifee einfach geteilt und es sind halt kleine feenküsse geworden, aber: superlecker!
die baiser-masse war ausreichend aber irgendwie zu flüssig. alles lief von den toffi's ab und so sahen sie hinterher nicht ganz so hübsch aus. mit flüssiger kuvertüre habe ich es gut vertuscht *grins"...
geschmacklich 1 a!! wird es wieder geben und dann mit ganzen toffifee oder: mal mit rocher's :-)
lg britmax

Karamella

09.12.2006 10:52 Uhr

Hallo,

ich habe die Kekse gestern gebacken und fand sie sehr lecker. Bei mir wurde die Baiser-Masse auch etwas flüssig, und die Dinge sehen nicht so schön aus. Weiß nicht woran das hängt. Den Zitrosaft habe ich weggelassen und viel weniger Zucker für die Baiser-Masse genommen. Waren immer noch süß genug.

Danke für dieses Rezept und Grüße
Kara

-Nela-

06.12.2008 20:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Es liegt warscheinlich daran, dass du weniger Zucker in die Baiser-Masse gegeben hast, da er den nötigen halt verleiht
LG Nela

Marioni

22.12.2006 14:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallihallo,

ein superleckeres Rezept - auch wenn ich es abgewandelt habe. Da ich Kekse für einen Kirschliebhaber backen wollte habe ich das Tofifee ersetzt: Marzipan auf Puderzucker ausgerollt, mit Nugat bzw. Nutella bestrichen, kleine Kreise ausgestochen und auf den Keksteig gelegt und dann eine in Rum eingelegte Kirsche drauf. Danach s. o.

Selbst mein Mann, der sonst Süßigkeiten im Gegensatz zu mir problemlos links liegen lassen kann, ist davon ganz bezuckert!

Heute werden sie verschenkt - bin gespannt, wie sie ankommen. (Zweifel hab ich aber eigentlich nicht! :-))

Allen ein schönes Weihnachtsfest!

Marioni

Marioni

22.12.2006 15:07 Uhr

PS
Ein Bild hab ich auch hochgeladen - mal sehen, wann es geschaltet wird.
Toll finde ich übrigens, dass sie bei allen anders aussehen.

Liebe Grüße

Marioni

Chocolatemouse

25.12.2006 17:08 Uhr

Hallo,

ich habe diese Plätzchen ausprobiert und bin absolut begeistert. Sie schmecken noch viel besser, als ich gedacht hätte und kamen in meinem Bekanntenkreis sehr gut an.

Vielen Dank für dieses leckere Rezept.

Viele Grüße
Chocolatemouse

knuffelmiri

30.12.2006 17:07 Uhr

Hallo,
habe diese leckeren Plätzchen vor einer Woche ausprobiert und sie kamen bei meinen Lieben gut an, so dass sie jetzt schon leer sind und ich bald wieder nachbacken muss. Bin wirklich begeistert von dem Rezept ist eben mal was anderes, als diese langweiligen Butterplätzchen oder so.

Vielen Dank für die Inspiration ;-)

Gruß knuffelmiri

Lullaby411

04.01.2007 17:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Ihr Lieben !!
Vielen Dank für die netten Kommentare !!

Ich nehme aber mittlerweile auch die doppelte Menge Eiweiß für die Baisser Masse .
Die Abwandlung mit Rocher werde ich demnächst ausprobieren.

Viele Grüße
Lullaby411

Danimausi

12.02.2007 16:54 Uhr

Hallo,

ich habe diese Plätzchen vor Weihnachten gemacht und muss sagen, alle waren begeistert. Lange gehalten haben die nicht, denn die Schachtel stand eines Tages einfach leer an ihrem Platz als ich eines essen wollte. Da war die Backorgie noch keine Woche her.

Danke für das tolle und sehr originelle Rezept.

Danimausi

Gaga75

16.02.2007 08:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab die Plätzchen Weihnachten gemacht und muß sagen:
Die gibt es jetzt jedes Jahr.
So mag ich Plätzchenrezepte, schnell und raffiniert ohne großen Aufwand.
Hatte noch Teig übrig und hab Merci Krokant darin versteckt. werd ich jetzt immer halbe halbe machen.
Die Eiweißmasse hab ich übrigens nur mit einem Löffel daraufgegeben.

LG Gaga75

Silberfuechsin

17.09.2007 21:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr lecker und sehr einfach zu backen.
Zum Ausstechen habe ich den Deckel eines Gewürzgläschens abgeschraubt. Es hatte genau den richtigen Durchmesser (ca 2mm mehr als der Toffifee).
Die Feenküsse wird es öfter geben -nicht nur wegen des Namens ;)
Vielen Dank für das Rezept!

LostAngel1985

16.10.2007 01:05 Uhr

hallo


tolle idee um in der weihnachtszeit kleine naschereien zu haben und evtl sogar als kleines mitbringsel zu advendtees.


LG

Kicky

xxMalveaxx

24.10.2007 19:04 Uhr

Super Plätzchen!!! Allerdings schmecken sie nach 1-2 Tagen nur noch halb so gut, da dann der Eischnee (zumindest bei mir) schon etwas zusammengeklebt ist.
Auch lecker schmeckt es mit Raffaelo-Füllung.

belgica

16.11.2007 11:36 Uhr

wirklich gute plaetzchen. hab sie diesmal nur mit toffifee gemacht, werde aber auch mal verschiedene fuellungen ausprobieren
@silberfuechsin: danke fuer den tipp mit dem deckel vom gewuerzglas, so haben die plaetzchen genau die richtige groesse

lg
belgica

eling

16.11.2007 17:02 Uhr

Hallo,
habe heute die Feenküsse gebacken, sie sind echt toll. Habe aus dem Rezept nur 30 Stück raus bekommen. Hab wahrscheinlích die Kreise etwas groß gemacht, der Zuckerguss war mit 3 Eiweiß dafür reichlich. Am Ende waren sie ziemlich wuchtig, macht aber nix. Schmecken tun sie toll. Hab auch ein Bild hochgeladen.

LG
Eling

Alexandra74

21.11.2007 15:39 Uhr

Hallo,

die Feenküsse sind super !!!!!

Mußte das Rezept schon weiter geben :-)


Vielen Dank !

LG Alexandra

Quer-Beet

21.11.2007 19:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe genau 48 Stück gemacht und die Baisermasse von 2 Eiweiß war dafür mehr als ausreichend. Die Teile sind zwar relativ groß (ich mache immer gerne kleine Plätzchen), aber sehr lecker.
Werde sie auch einmal mit den goldenen Kugeln probieren.

LG

Quer-Beet

farbpunkt

22.11.2007 08:46 Uhr

Hallo! Ich bin zugegebener Maßen auch schon ordentlich in Weihnachtsstimmung ;) und natürlich schon fleißig am Rezepte sammeln, dass wiedermal neue Kekse ausprobiert werden können.
Ich hätt da nur eine Frage an euch, wie lange kann man diese Kekse denn aufbewaren (vorausgesetzt sie werden nicht schon vorher vernascht *G*).
Eurer Meinung nach, wie lange vor Weihnachten könnte ich die Kekse backen, bzw wie lange sind sie gut haltbar und verlieren nicht an Geschmack?
DANKE

Marikchen

10.12.2008 15:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab gestern das Rezept ausprobiert, weil es mich so neugierig gemacht hat, wie das wohl schmeckt. Also erstmal hat alles wunderbar geklappt. In den Eischnee ganz zum Schluss Zitrone, Zucker und einen Teelöffel Speisestärke = perfekter Eischnee.
Allerdings muss ich sagen, dass sie fast nur ganz frisch ein Genuss sind. Nach nichtmal einem Tag, ist der Eischnee sehr zäh und klebrig und die Füllung so wie halt ein Toffifee schmeckt. Nichts besonderes mehr. Also lieber nicht aufheben, sondern gleich vernaschen, dann ist es zwar immernoch sehr sehr süß(trotz Zuckerreduktion) aber lecker.

Fazit: Keine Plätzchen zum Aufheben!

Katzenmutti2

23.11.2007 07:58 Uhr

Habe die Plätzerl letztes Wochenende gebacken und sie sind sehr gut angekommen beim Probeverkosten :-) Mir schmecken sie auch - nur a bisserl zu süß sind sie mir. Nächstes mal lass ich a bisserl Zucker weg.

Ach ja - statt der Tofiffee hab ich Milka Herzen geteilt und hergenommen :-)

LG Petra

Gaby

23.11.2007 20:08 Uhr

Auch von mir ein Lob für dieses Rezept. Es ist einfach zu machen und sie schmecken wirklich super. Die Mengenangaben stimmen eigentlich. Ich habe 45 Stück rausgebracht und das Eiweiß hat gerade so gelangt.

Vielen Dank für dieses schöne Rezept.

Gruß Gaby

Nicole1970

24.11.2007 21:59 Uhr

Obwohl ich kein Toffifee Fan bin, habe ich gemeinsam mit meiner Tochter (5) dieses Rezept für meine Lieben ausprobiert. Alleine schon wegen des Namens fand sie das sehr interessant. Auch die Kindergärtnerinnen haben ein paar davon abbekommen. Einheitliche Meinung: sehr lecker!

Das Rezept wird also ein Standardweihnachtskekserezept für die kommenden Jahre.

Aber auch ich habe weniger Zucker genommen.

Danke dafür
~nicole1970~

medicine-girl

25.11.2007 15:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe die Feenküsse ausprobiert, weil mein Göga ein echter Toffifee-Fan ist.
Er hat erst gar nicht geschmeckt, was sich unter der Mütze verborgen hat.
Ich habe 60 Stück gebacken und 3 Eiweiße für die Häubchen benötigt. Auch bei mir war die Eiweißmischung etwas flüssig, aber mit dem Löffel ging es dann besser als mit dem Spritzbeutel.
In den Teig habe ich noch etwas Zitronenabrieb rein, mögen wir ganz gerne.

Jetzt habe ich die Küsschen erst mal in Sicherheit gebracht, bevor alle weg sind :-)

Viele Grüße
medicine-girl

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Thellma

15.12.2014 21:21 Uhr

Dank der anderen Kommentare habe ich gleich eine größere Menge der Baisermasse angefertigt, die nahezu auf den Punkt reichte mit Eiklar von 3,5 Eiern.
Und während ich versuchte die Baisermasse kustvoll gleichmäßig auf die Toffifee zu drappieren, sinnierte ich über den Namen dieser Köstlichkeiten. Und da fiel es mir wie Toffifee von den Augen ;) und ich erkannte das gelungende Wortspiel :-D

KuchenKuchenKuchen

16.12.2014 08:12 Uhr

Danke für dieses unglaublich tolle Rezept!
Dachte zunächst, die Zubereitung wäre sehr aufwändig aber es war eigentlich gar nicht so schlimm, mir hat es zumindest Spaß gemacht und schwierig war es zum Glück nicht. Die Plätzchen sind geschmacklich ein Traum und optisch ein wahres Highlight - wenn man die verschenkt erntet man überall erstaunte Gesichter, dass man so etwas tolles selbst gebacken hat. ;-)
Nebenbei: das beste Baiser, dass mir je gelungen ist. Kein bisschen weich, auch Tage später in Blechdosen noch hauchzart und knusprig. Werde auch andere Baiserplätzchen nur noch nach dieser Rezeptur bereiten. Auch ich habe allerdings ein Eiweiß mehr benötigt als im Rezept angegeben, aber das war schnell gemacht und beim nächsten mal nehme ich gleich 3 Stück. Herausbekommen habe ich aus dem Rezept 43 Feenküsse.
Bild ist unterwegs - 5 Sterne für dieses Plätzchen!

sunsetberlin

16.12.2014 12:02 Uhr

Ich lieeeeeeeeeeeeeeeebe diese Plätzchen! Ich kann an den Dingern nicht vorbeigehen, wenn sie irgendwo herumstehen. Und seit ich nun endlich meine Küchenmaschine habe, macht auch die Baisermasse keine Probleme mehr. Gehören nun schon seit 3 Jahren zu meinem Standardprogramm an Weihnachtsplätzchen. Danke! 5 Sterne.

BitterSweet_Mango

17.12.2014 21:48 Uhr

Danke für das geniale Rezept!
Die Mengenangaben haben auf das Plätzchen genau gestimmt, nur beim Baiser war ich etwas großzügig (ein Loch zwischen Baiser-Masse und Teig wäre schließlich fatal gewesen :-) ) und habe ein Eiweiß und anteilig Zucker und etwas Zitrone mehr verwendet. Mit der Konsistenz der Baiser-Masse hatte ich keinerlei Schwierigkeiten. Ein Tipp meiner Mama: Die Masse ist optimal geschlagen, wenn man mit dem Messer einen Schnitt macht und das Baiser nicht mehr zusammenläuft.
Da Aufheben der Optik der Plätzchen schadet: Meine Familie und Kollegen waren sehr begeistert und selbst die härteste "Kollegen-Nuss" konnte zum Feenkuss nicht Nein sagen. ;-)

hasipuh

18.12.2014 18:42 Uhr

Ich habe die auch ausprobiert sind super lecker kann man nur weiter emfehlen habe 144 stück gebacken

rentzi

18.12.2014 21:26 Uhr

Danke für dieses tolle Rezept! Wir werden die Plätzchen genießen :)

Blodeuwedd

19.12.2014 19:29 Uhr

HAMMER!
Diese Plätzchen sind der Hammer, schon fast ne Frechheit hier so geniale Rezepte hier einzustellen, und oben am Rand wird mir dann Werbung von Ulla Popken eingeblendet!!
Nein, mal im Ernst, wer Zweifel hat, ausprobieren und ich bin sicher, da wird man nicht enttäuscht. Wenn man sie frisch gebacken hat, und die noch warm sind, glaubt man, in ein Plätzchen zu beißen das mit Nutella gefüllt ist, dann werden sie ein paar Tage fester, und die Karamelschicht der Toffiis wird wieder zäh, lässt man sie dann aber wieder ne Zeit, werden sie himmlisch weich. Wirklich. Ich kann es nur wärmsten empfehlen und Danke von Herzen für dieses wundervolle Rezept, dass ich jetzt mit Sicherheit noch öfters machen werde (vielleicht auch unterm Jahr...mal im Januar, und vielleicht dann im Februar wieder....grins)

Summerlady-2

19.12.2014 20:56 Uhr

Die sind echt "GÖTTLICH".
Ich habe erstaunlicherweise aus dem Teig ganz genau 45 Kekse bekommen. Allerdings war der Eischnee etwas wenig. Aber beim nächsten Mal wird sowieso gleich mehr gebacken.
Vielen Dank für dieses tolle Rezept.

LG, Summerlady-2.

Naschkätzchen369

20.12.2014 00:11 Uhr

Mmhh, die sind wirklich toll! Und vor allem mal was ganz Anderes zwischen dem traditionellen Spritz- und Buttergebäck. Am allerbesten sind die Plätzchen noch warm, aber auch jetzt nach zwei Wochen schmecken sie noch super und sind nicht trocken geworden. Wer Toffifee mag, sollte das Rezept auf jeden Fall ausprobieren ;)

LG Naschkätzchen

Yelena

20.12.2014 12:47 Uhr

Das Rezept hat mich sofort angesprochen!
Sehr lecker und mal was ganz anderes.

LG
Yelena

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de