Mediterraner Rinderbraten

mit getrockneten Tomaten und schwarzen Oliven
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1,4 kg Rindfleisch, (aus Schulter oder Keule)
2 kleine Karotte(n)
3 Stange/n Staudensellerie
Zwiebel(n)
100 g Speck, durchwachsener
10  Tomate(n), getrocknete, fein gewürfelt
10  Oliven, trocken eingelegte schwarze, entkernt und fein gewürfelt
300 ml Wein, rot, trocken (z.B. Sangiovese)
500 ml Gemüsebrühe oder Geflügelbrühe
2 Zweig/e Rosmarin
2 Zweig/e Thymian
Lorbeerblatt
Knoblauchzehe(n), geschält
1/2 TL Pfeffer, ganz, grob im Mörser gestoßen
Piment, ganz, grob im Mörser gestoßen
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ofen auf ca. 180 Grad vorheizen.
Karotten, Sellerie, Zwiebeln und Speck fein würfeln.
Das Fleisch mit wenig Salz und Pfeffer würzen und in einem Bräter mit etwas Öl rundherum gut anbraten. Herausnehmen und das Gemüse darin anrösten.
Den Speck, die Tomaten und die Oliven dazugeben und kurz mit braten. Das Fleisch wieder zugeben und mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Wenn der Rotwein sirupartig einreduziert ist, wieder etwas nachgießen. Wiederholen, bis der Rotwein aufgebraucht ist. Dann mit der Brühe aufgießen und die Gewürze zugeben. Wenn überhaupt nur wenig salzen, da der Speck und die getrockneten Tomaten bereits salzig sind.

Den Bräter verschließen und im Ofen mind. 3 Std. bei 180 Grad schmoren lassen bis der Braten schön mürb ist.
Fleisch herausnehmen und warmhalten. Die Rosmarin- und Thymianzweige und das Lorbeerblatt aus der Sauce fischen. Die Sauce evtl. noch etwas einreduzieren und evtl. mit etwas Salz würzen. Wer die Sauce gebunden mag, kann entweder mit Speisestärke binden oder einen Teil des Gemüses pürieren.

Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Sauce und breiten Bandnudeln servieren.

Kommentare anderer Nutzer


tierparktoni

14.09.2006 17:22 Uhr

Kleiner Nachtrag, nachdem es den Braten am Wochenende wieder gab: während er schmurgelt immer mal wieder nachsehen, ob noch genug Flüssigkeit da ist. Falls der Bratenfond zu sehr eingekocht ist, Wasser nachgießen.

dani-martini

20.10.2006 21:16 Uhr

Geniales Rezept. Hab ihn im Römertopf gebraten. Selten so einen zarten Rinderbraten gegessen. Tolle Soße.Werde allerdings das nächste mal keine Bandnudeln dazu machen. Klassische Spätzle sind meiner Meinung nach besser.

wicken

18.06.2007 15:00 Uhr

Ein ganz tolles Rezept, mein Mann, der sonst nicht gerne Rinderbraten iss, weil er ihm zu trocken ist, war der Meinung, dass ich diesen Braten noch einmal machen könne.

crunch

24.02.2008 14:07 Uhr

Boah ! War der Braten lecker !!!!!! Super zart und TOLL im Geschmack !!!

Ich hatte eine kleine Abwandlung, die darin bestand, daß ich normale Sellerie genommen habe und die Oliven (die ich nicht mag) weggelassen habe. Als Beilage gab es bei uns Kartoffelknödel dazu.

crunch

luckasch

19.03.2008 10:33 Uhr

Ich kann nur sagen, es ist einfach nur köstlich. Habe es bereits mehrmals nachgekocht.
Meine Familie ist begeistert.

luckasch

gecko7580

06.04.2008 14:32 Uhr

Wirklich ein sehr gutes Rezept! Habe allerdings den Speck weggelassen und die Sosse zum Schluss mit Sahne verfeinert.

woelflein

04.11.2008 16:40 Uhr

Super lecker, den mache ich irgendwann noch einmal.
LG
woelflein

Muehle74

30.11.2008 14:33 Uhr

Super lecker! Auch unser 4jähriger Sohn hat es gerne gegessen!
Das Fleisch war super zart und kein bischen trocken! Die Sause ist sehr würzig!
Wir hatten dazu Tagliatelle. Aber ich denke man kan das auch mit Chiabatta Brot oder Kartoffeln essen!
Wichtig war der Hinweis, dass man die Sause nicht Salzen sollte. Das Salz der getrockneten Tomanten und des Specks reichte locker! Zur Not würde ich eher am Ende beim abschmecken nachwürzen!

jd0912171

14.01.2009 19:14 Uhr

Super lecker. Das Fleisch wurde super zart und die Soße hatte durch das durchgesiebte Gemüse die richtige Konsistenz.Der Speck und die getrockneten Tomaten geben genügend Salz ab.
Wird es nun häufiger geben.

Junipa

02.02.2009 15:46 Uhr

Huhu,
also wir fanden es irre lecker.
Ich habe mich leider komplett verkalkuliert an dem Tag und den Braten erst kurz vor 21°° in den Ofen geschoben. Das gab dann einen schönen Mitternachtssnack;).

Mein Tip, ca. alle 40 Minuten den Braten übergießen, damit die Oberseite nicht austrocknet. Außerdem macht es sich gut, den Braten mit Senf und Honig einzureiben, bevor er in den Ofen kommt:). Finde ich.

◕‿◕✿

ToSu08

12.04.2009 21:29 Uhr

Hallo, der Braten war heute unser Osteressen. Es war soooo lecker! Das Fleisch war butterzart.
Ganz toll. ;-)
Dazu gab es Kartoffelspätzle (selbstgemacht, was sonst!)
Alle waren begeistert! Danke für das tolle Rezept!

zuckermaus64

14.04.2009 09:48 Uhr

Hallo, ich habe deinen Rinderbraten jetzt am WE ausprobiert! Er hat uns allen sehr gut geschmeckt, ich muß nur sagen die schwarzen Oliven lasse ich beim nächsten Mal weg, die haben für mich da jetzt geschmacklich nicht so eine große Rolle gespielt. Die Soße habe ich am Schluß mit Creme Fraiche verfeinert! Lecker kann ich da nur zu sagen!LG

ritapetra

21.05.2009 23:20 Uhr

Hallo,den Braten gabs heute bei uns.
Es gab selbstgemachte Gnocchi dazu.
Sehr lecker,das wirds öfter geben.
Alle waren begeistert.

frida27

30.12.2009 19:37 Uhr

sehr lecker!!!hab nur 1,1kg fleisch gehabt und es ca 2stunden im römertopf garen lassen!!!dazu knödel und rotkohl warsuper!!!nur leider wie immer zu wenig soße....(hab das piment weggelassen hatte keins)

barcelona2002

19.01.2010 17:09 Uhr

Ein tolles Rezept! Ich hatte das Fleisch 3 1/2 Stunden im Ofen und es war butterzart - köstlich! Die Sauce habe ich mit dem Zauberstab kurz pürriert. Dazu gab es Spätzle. 5 Sterne!!

Beauty0608

18.03.2010 14:48 Uhr

hallo.. eine frage-wenn ich den braten für 10 personen mache, reichen da 3,5 stunden? und vom fleisch her, ca 3-4 kg müssten doch reichen, oder?*grübel*

tierparktoni

18.03.2010 16:29 Uhr

3-4 kg reichen auf jeden Fall. Das sind 300 - 400g Fleisch pro Nase, dazu noch Beilagen. Du kannst den Braten auch gut vorbereiten, bzw. es tut ihm nicht weh, wenn er noch etwas länger schmort. Einfach so planen, dass er eine gute Stunde vor Eintreffen der Gäste fertig ist, dann kannst Du noch Nachschmoren.

Beauty0608

20.03.2010 11:38 Uhr

vielen dank! hab mich beim metzger noch beraten lassen, es sind jetzt ca 2,8 kg fleisch geworden.
leider hinke ich meinem zeitplan total hinterher, muss noch soviel machen :-( und der braten hätte vor ner halben stunden in den ofen müssen nach meinem zeitplan.. naja, müssen sie sich halt noch halbe stunde gedulden*grins*
nochmal danke, und ich werde berichten, wie es geworden ist!

Beauty0608

21.03.2010 14:52 Uhr

Also der Braten war der Hammer, der war ruckizucki verputzt! trotz "nur" 3 stunden im ofen. DANKE! wirds hier wieder geben! wobei ich ihn das nächste mal bei niedrigerer temperatur noch länger im ofen lasse....

Sivi

28.03.2010 19:59 Uhr

Sehr lecker. Ich habe zwei schöne Stücke aus der Blattschulter genommen. Dazu gabs Gnocchi mit etwas brauner Butter.

LG, Sivi

eleni123

01.04.2010 20:25 Uhr

Hallo! Stimmt es wirklich, die 1 kg bei 180 Grad dreieinhalb Stunden zu schmoren? Ist die Temperatur nicht zu hoch?

Ich möchte gern diesen Braten zu Ostern machen und hoffe daher auf eine schnelle Antwort.

Vielen Dank und herzliche Grüße Eleni

tierparktoni

01.04.2010 20:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo eleni123,

es sind 1,4 kg und Du kannst auch bei 160° schmoren. Bis das Fleisch mürb ist braucht es aber seine Zeit. 1kg brauchen bestimmt 2,5 Stunden.
Den Braten kannst Du aber auch gut am Abend vorher vorbereiten und am nächsten Tag aufwärmen, dann bist Du auf der sicheren Seiten. Ich hatte auch schon Fleischstücke, die länger gebraucht haben.

BioGenießer

23.08.2010 12:35 Uhr

hallo eleni,

wir haben den Braten sogar nur 1,5 Stunden bei ca 150° C im Ofen garen lassen. Ist super geworden. Allerdins mögen wir es auch gerne frisch rosa.
Sicherlich sind diese Zeitangaben aber immer auch vom Ofen abhängig...

eleni123

01.04.2010 21:14 Uhr

Vielen herzlichen Dank für die Antwort! Dann steht dem Kochvergnügen nichts mehr im Wege! :-)) Eleni

Maikino

12.01.2011 18:23 Uhr

Ich habe dieses Rezept an Heiligabend ausprobiert. Meine Gäste und ich waren begeistert. Die Soße ein bißchen anpüriert und fertig, sie hatte einen super Geschmack. Ganz ohne Sahne, oder andere Hilfsmittel.
Habe die ganze Sache im Kochtopf für ca 3 Stunden langsam köcheln lassen. Ich hatte keinen großen Bräter. Hat alles gut geklappt, ich kam auch mit den Angaben gut zurecht.
Sehr empfehlenswert.

Liebe Grüße

Muehle74

12.02.2011 10:49 Uhr

Habe den Braten einmal für ein Abendessen mit Freunden und einmal für meine Schwiegereltern und Eltern gemacht! Alle waren begeistert und wollten das Rezept haben!!!

Zum andicken hab ich nur einen Teig des Gemüses rausgenommen und den Rest pürriert. Dann das entnommene Gemüse wieder hinzugefügt.

SUPER REZEPT!!! VIELEN DANK!!!

camaju

24.07.2011 20:39 Uhr

Hallo Toni,

diesen Braten gab es heute zum Abendessen bei uns. Es war suuuuper lecker. Für uns brauche ich allerdings etwas mehr Fond zum angießen, da wir Soßenfans sind.

Einen Teil des Gemüses habe ich püriert und nur somit "angedickt".

Danke auch für den Hinweis mit dem Salz. Ich habe nur das Fleisch vor dem Braten mit Pfeffer und Salz gewürzt und später war abschmecken der Soße absolut unnötig.
Anstatt Staudensellerie habe ich eine kleine halbe Knolle genommen.

5 ***** von mir !

Danke für das leckere Rezept.

LG _ Carmen

Schneckal20

29.02.2012 09:37 Uhr

Also die Sauce war unglaublich würzig und lecker, auch ohne Salz! Ich habe 1kg gemacht und hatte ihn 2,5h drin, aber das Fleisch war nicht zart. kann mir jemand sage, woran das lag? hätte ich es länger oder kürzer drin lassen sollen?

undercover10

03.03.2012 19:56 Uhr

Absolut spitzen Rezept !!! Das Fleisch war super zart, die Soße ein Gedicht. Dazu gab es Bandnudeln. Auch wenn die Zubereitungszeit etwas länger ist, lohnt es sich sehr. 5 Sterne von mir :-)

benderlein

22.04.2012 12:04 Uhr

komme gerade vom mittagstisch
super rezept. habe alles nach rezept gekocht. etwas von dem gemüse passiert da ich lieber etwas sehmigere soße liebe.
einfach lecker fleisch war so zart.
hab mich anfangs beim zerkleinern der getrockneten tomaten blöd angestellt. dann aber mit der küchenschere ging es super.
damit ich nicht in zeitdruck gerate hab ich das ganze schon gestern abend angesetzt und 1,5 stunden schmörgeln lassen.
also nochmal danke für dein gutes rezept.

karin510

22.04.2012 20:40 Uhr

Hallo,

auch bei uns gab es den Braten heute. Habe gerade noch die Reste verspeist. Das Fleisch war sehr zart und lecker. Die Soße ist auch absolut mein Ding. Nur schade, dass ich sie passieren musste, damit mein Mann die Oliven nicht sieht *grins*. Dann hätte er die Soße nicht gegessen. Aber so hat er nix Verdächtiges gesehen und fand die Soße sehr lecker ;-)

lg
Karin

Holunderliebe

11.09.2012 21:39 Uhr

Hallo, wir haben das Rezept nachgekocht und es war ausgesprochen lecker. Es hat schon so vielversprechend geduftet und der Geschmack war rund, würzig und schön. Beim nächsten Mal werde ich weniger Brühepulver benutzen (es war einen Tick zu salzig) und die Menge der Flüssigkeit etwas erhöhen, denn die Flüssigkeit war stark eingekocht.
Vielen Dank für gut gedachte Rezept -
Holunderliebe

corazon71

04.10.2012 12:03 Uhr

Was für ein super leckeres Rezept. Wir haben schon ein paar diverse Rezepte für Schmorbraten probiert aber das ist wirklich das Beste. Ich habe allerdings die Oliven weggelassen, die mögen wir nicht so. Dafür kamen ein paar getrocknete Tomaten mehr hinein. Die Menge der Flüssigkeit musste ich auch erhöhen. Mehr Wein, mehr Wasser bzw. Brühe ... sonst hätten wir keine Soße mehr gehabt und wir mögen gerne viel Soße. Insb. zu Bandnudeln braucht man da einiges. Ich hate ca. 1,4 kg falsches Filet und nach 3 h war ich mir etwas unsicher ob er weich genug ist.Ich hab dem Ganzen da wir auch Gäste hatten und da sollte alles perfekt sein lieber noch 30 min mehr gegeben. Was soll ich sagen man brauchte kein Messer für das Fleisch so zerfallen ist es. Wir waren alle begeistert und mein Mann sagte den Braten soll ich öfter machen.

5 Sterne für dieses perfekte Rezept!

bidiru

01.12.2012 08:43 Uhr

Hallo,

wir hatten den Braten gestern Abend und er war einfach klasse. Ich habe nach dem Anbraten alles in den Römertopf gegeben und dann für 3 Stunden in den Backofen getan. Das Fleisch war butterweich.

Vielen Dank für das tolle Rezept.

Viele Grüße

bidiru

Pedys

02.12.2012 21:55 Uhr

Hallo,

ein hervorragendes Rezept.

Die Sauce ist ein Gedicht, das Fleisch war genau richtig - das Kochen hat wirklich Spaß gemacht und das Essen noch viel mehr.

Ein Extra-Lob für die gute Beschreibung.

Viele Grüße

Pedys

Jeanette-1978

20.12.2013 15:59 Uhr

Frage:
Kann ich den Braten auch im Bratschlauch machen?

Rowan09

03.01.2014 12:26 Uhr

Sehr, sehr lecker, der wird ab sofort bei uns ins Standard-Programm aufgenommen. Wird auch von Tag zu Tag interessanter.

Volle Punktzahl!

carrara

16.02.2014 14:55 Uhr

Ein sehr schönes Rezept.
Beim nächsten Mal werde ich allerdings die Kräuterzweige bündeln. Nach gut dreistündiger Garzeit ist es etwas mühsam, sie vor Fertigstellung der Sauce alle wieder herauszufischen.

LG Carrara

sahnetörtchenzuckerschnecke

11.04.2014 15:24 Uhr

Liebe(r) Tierparktoni, es muss ja mal gesagt werden - dieser Braten ist der absolute Gaumenschmaus. Ob auf dem Mittagsteller oder auf einem mediterranen Buffet - er wird zu Recht immer hoch gelobt. Die Anleitung ist perfekt und auch als Selten-Braten-Macher gut nachzuarbeiten. Jetzt läuft mir schon wieder das Wasser im Munde zusammen....

curly64

04.05.2014 01:40 Uhr

Das ist ein ganz ausgezeichnetes Rezept. Ich habe es für einen größere Feier zubereitet. Die Sauce war hervorragend. Das gab es bestimmt nicht zum letzetn Mal.
Da ich mehrere Fleischgerichte in Buffetform angeboten habe, habe ich den Braten vorbereitet und in Portionen für je etwa 6 Personen eingefroren. Nachdem das durchgefroren war habe ich es vaccumiert und konnte das so im Wasserbad ohne Qualitätsverlust erwärmen und in einen Chafing dihs umfüllen.
LG und Danke für das schöne Rezept
curly

grillfreund71

11.05.2014 22:00 Uhr

ein Gedicht!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de