Linsensuppe

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

5 Dose/n Linsen (Tellerlinsen), groß
1 1/2 kg Rippchen, dick und geräuchert
Kartoffel(n)
  Salz
  Zucker
  Essig (Obst)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Tellerlinsen in einem großen Topf mit einem halben Liter Wasser kalt aufsetzen, die geräucherte dicke Rippe in Stücke zerteilt hineinlegen. Aufkochen und ca. 1-1 1/2 Std. köcheln lassen. Während dessen Kartoffeln schälen, würfeln und separat in Salzwasser ca. 20 min. gar kochen. Gegen Kochzeitende die dicke Rippe aus der Suppe nehmen, gekochte Kartoffeln zu 2/3 zerstampfen und der Suppe beifügen. Fleisch vom Knochen lösen und ebenfalls der Suppe wieder beifügen. Die Suppe mit einem kräftigen Schuss Essig, Zucker und Salz abschmecken. Zusätzlich kann man gekochte Mettenden in die Suppe schneiden.

Kommentare anderer Nutzer


miguan

12.04.2001 20:19 Uhr

wir schmeissen immer noch gerne Schälrippchen rein.

helmut.kliem

02.12.2001 20:19 Uhr

wir geben noch möhre dazu und statt dicke rippe ger,bauchfleisch und blutwurst,allerdings ohne essig und zucker,sondern kräftig.

Dine

14.12.2001 15:10 Uhr

Ich koche die Suppe fast genauso, Möhre mag ich nicht dran, aber Blutwurst.
und etwas Zucker zur besseren Verdauung.

Flegrea

15.02.2002 07:44 Uhr

egal wie die Suppe gekocht wird- Essig ist das Muß in der Suppe- das rundet ab- und ist der Verdauung förderlich.

KHTraube

15.02.2002 23:53 Uhr

Nur mit Salz,Zucker und Essig abgeschmeckt schmecken aber die Linsen noch nach nichts.Uch würde noch eien Brühwürfel und etwas Maggi nehmen...

Liesbeth

22.02.2002 12:17 Uhr

In meiner Heimat kommen in die Linsensuppe auch noch ein paar Blättchen Liebstöckel rein. Da kann man auf Maggi gut und gerne verzichten.

LEILAH

07.04.2002 22:48 Uhr

Bei uns kocht man die Suppe mit geräucherten Mettwürstchen und viel frischem Suppengrün:
Porree, Möhre, Sellerie, Blumenkohl + Petersilie,
sowie Maggikraut auch Liebstöckel genannt und etwas
Essig ( wirklich nur sehr wenig Essig ) aber ohne Zucker
dafür mit Salz und frischem Pfeffer aus der Mühle.

ascors

28.05.2002 16:24 Uhr

ein kleiner Tipp: mal etwas - der Menge entsprechend - Tomatenmark zufügen.
Gruss Reiner

knuspernudel

12.11.2002 06:53 Uhr

bei uns gehören zu Linsen auf alle Fälle Stücke von Rotwurst mit auf den Teller!
Und süß-sauer müssen sie sein!

Doktor69

29.12.2002 21:36 Uhr

Das mit dem Essig muesst ihr euch aber noch mal ueberlegen!!!Habt ihr noch nie was von einer Linsensuppe in Kokosnussmilch gehoert? Wenn da noch Essig drin waere, dann wuerd ich sie uebern Jordan kippen.
Lecker Kokosnussmilch,Gruene oder Rote Currypaste,Sojasprossen etwas Sesamoel und die Linsen werden es danken.

fine

02.04.2003 12:26 Uhr

Die Le Puy Linsen brauchen doch auch nur 1/2 Std. - warum soll ich dann eine Dose aufmachen???

anita_narf

25.08.2003 12:22 Uhr

@doktor69: aaalso es gibt europäischen umgang mit hülsenfrüchten und es gibt außereuropäischen umgang mit hülsenfrüchten. ergo: indern und jamaikanern wird vielleicht schlecht, wenn sie das rezept von schwäbischen linsen lesen. und uns deutschen wird vielleicht schlecht, wenn wir ein rezept über trinidad-linsensuppe lesen. mischen sollte man diese weltanschauungen nicht, aber auf jeden fall ausprobieren! (das heißt, daß 1) ich mein lentil-chipea-stew auch immer mit etwas kokoscreme abrunde... und 2) meine linsen zu spätzle unbedingt etwas essig brauchen)

Mauti

04.11.2003 18:29 Uhr

Die Variante, die alle Tipps zusammen wirft, gefällt mir am besten: Liebstöckel, Suppengrün, Tomatenmark, Zwiebel... auch Kassler gibt eine gut Grundbrühe...
Nichts desto trotz: Danke für das schöne Grundrezept!

Liebe Grüße, Mauti

matti

05.11.2003 21:56 Uhr

5 dosen linsen für 6 personen? finde ich etwas viel? oder?

Baerenkueche

06.11.2003 18:36 Uhr

Wir essen alle gerne Linsensuppe.
Bei uns gibt es meist Debreziner oder kleingeschnittene Bauernseufzer - und Spätzle dazu.
Ein wirklich leckeres Essen.
LG - Elvira

gruca

10.11.2003 10:34 Uhr

Welche Mengen passen denn dann??
Liebe Linsensuppe - auch gerne mit viel Fleisch - hab sie aber noch nie selbst zubereitet (Kochanfänger.....)

Wer hilft mir??

colin

15.11.2003 12:24 Uhr

also Fünf dosen sind wirklich sehr viel aber trotzdem gut

Sugar04

23.06.2004 20:35 Uhr

Hallo,

von den Linsen habe ich 2 Dosen und ungefähr die Hälfte Fleisch genommen. Ebenso bei den Kartoffeln, dafür frisches Suppengrün und die Suppe hat meiner Familie geschmeckt. Ich fands toll weil es schnell ging.

LG
Sugar

arborrist

19.09.2004 11:09 Uhr

Hallo,

wir haben die Suppe nach dem Rezept gemacht. Einfach Lecker und schnell zu bereitet.

Der Essig soll die Verträglichkeit steigern, das nicht so schnell Magenkneifen auftritt. Einige sollen dafür ja empfindlicher sein.

arborrist

daco1

02.03.2005 11:59 Uhr

Hallo Zusammen,

sehr interessante Diskussion. Im Großen und Ganzen machen wird die Suppe auch so (ich gehöre zur Frischlinsenfraktion). Bei meinen Eltern gab es früher auch noch Pflaumen dazu.

Gruß Daco

uevers

21.06.2005 15:51 Uhr

Hallo Ihr Lieben ..........

wenn ich Linsensuppe gekocht habe gibt es immer eine saure Gurke oder einen Brathering dazu . Letzteres mag ich am liebsten.

Gruß Uschi

fleur1

09.11.2009 01:33 Uhr

Hallo,

@ Uschi
das kann ich Dir gar nicht glauben - Brathering zu Linsensuppe??????

Gruß
fleur

uevers

09.11.2009 08:14 Uhr

Hallo Fleur ,
versuche es doch mal Du wirst sehen es schmeckt wenn ich Linsensuppe koche gebe ich auch immer einen kleinen Schuss Essig in den Topf ( Zum Ende der Garzeit)
Gruß Uschi

fleur1

09.11.2009 19:51 Uhr

Hallo Uschi,

auf Deine Verantwortung - ich werde es versuchen!!!!!!!
Jetzt muß ich mir mal den Kommentar, bzw. das rezept notieren - es gibt eine Rückmeldung!

BG fleur

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de