Kürbis und Lachs in Dill - Senfsauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

400 g Kürbisfleisch, geschält und gewürfelt (ca.1 - 1,5 cm)
250 g Lachsfilet(s), gewürfelt (1 cm)
Limette(n) (2 ausgepresst, 1 extra), ersatzweise Zitronen (dann 1 + 1)
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
1 Schuss Weißwein oder Noilly Prat
 n. B. Brühe, Fischfond oder Ähnliches
75 ml Sauerrahm
2 TL Senf, Dijon
2 TL Senf, süß
1/2 Bund Dill
  Salz und Pfeffer
  Olivenöl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kürbiswürfel mit Limettensaft beträufeln, die Lachswürfel ebenso. Sauerrahm, Senf, Dill und etwas Limettensaft mischen. Übrige Limette schälen (auch die weiße Haut) und filetieren, Filets nach Belieben zerkleinern.
Die Zwiebeln schälen, längs achteln und in etwas Olivenöl in einer nicht zu kleinen Pfanne anbraten. Kürbiswürfel und in dünne Scheiben geschnittenen Knoblauch dazugeben und einige Minuten mitbraten. Salzen und Pfeffern.
Mit Noilly Prat oder Weißwein ablöschen [nach Belieben: mit etwas Brühe aufgießen und einkochen lassen - je nachdem, wie weich man Zwiebeln und Kürbis möchte].
Lachswürfel dazugeben und einige Minuten garen, dabei hin und wieder ganz vorsichtig umrühren.
Sauerrahm-Sauce und Limettenfilets über die Pfanne geben, vorsichtig durchmischen und die Pfanne abschmecken.

Dazu schmeckt Baguette und ein grüner Salat.

Kommentare anderer Nutzer


Gaby3

09.09.2007 20:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Eorann,

warum dieses köstliche Gericht noch niemand nachgekocht hat, ist mir ein Rätsel!! :-)
Mein Mann meinte: Das Rezept sollten wir uns merken. Und ich denke, das sagt schon alles.

Süßen Senf hatte ich nicht, also habe ich 4 TL Dijon-Senf genommen und noch einen TL Honig zugegeben.

Tolles Rezept!

LG
Gaby
Kommentar hilfreich?

eorann

11.10.2007 18:59 Uhr

Hallo!
Danke für Deinen netten Kommentar! Fein, dass euch das Gericht geschmeckt hat.
Wenn die Schärfe für Dich bei 4 TL Dijonsenf in Ordnung ist, passt das super. Ansonsten könnte man sicher auch zu den 2 TL Dijonsenf noch 2 TL "normalen" Senf verwenden, den man halt sonst auch daheim hat, und mit dem Honig ergänzen. Aber jedenfalls ein toller Tipp, danke!
lg und Mahlzeit ;)
eorann
Kommentar hilfreich?

Roxyz

28.10.2010 17:33 Uhr

Kann ich das Rezept auch mit Kürbis aus dem Glas machen?

LG
Roxyz
Kommentar hilfreich?

eorann

28.10.2010 19:42 Uhr

Hallo Roxyz - "können" tust Du sicher, aber ob das schmeckt?
Ich würde es nicht tun, zumal nicht jetzt, wo man doch problemlos Kürbis bekommt. Die Säure und Würze, die der Kürbis aus dem Glas hat, ist doch eine ganz andere als die, welche hier über die Zutaten reinkommen.
Wenn Du es probieren solltest, beachte aber bitte, dass der Kürbis aus dem Glas sicher nicht mehr gebraten werden muss/kann.
So oder so, gutes Gelingen
und liebe Grüße
eorann
Kommentar hilfreich?

sukeyhamburg17

28.10.2010 18:01 Uhr

Hallo,

wir haben das Rezept dieser Tage nachgekocht. War richtig gut. Habe einen kleinen Hokkaido Kuerbis genommen. Da ich keinen Noilly Prat hatte, habe ich einfach Martini - dry - genommen. Das geht auch fein.

Wir hatten dazu Baguette und Kopfsalat, sehr gut.

Liebe Gruesse

Susan, Pittsburgh, PA, USA
Kommentar hilfreich?

sukeyhamburg17

28.10.2010 18:09 Uhr

Hallo nochmal,

ich hab ja noch was vergessen - sorry.
Ich habe sowohl Dijon- als auch suessen Senf genommen.

LG, Susan
Kommentar hilfreich?

eorann

28.10.2010 19:43 Uhr

Hallo Susan,

freue mich, dass es geschmeckt hat!

lg
eorann
Kommentar hilfreich?

fannimaus

29.10.2010 08:29 Uhr

Hallo,

wir haben das Rezept gestern nachgekocht und sind ganz begeistert. Leider hatten wir keinen Dill im Haus. Trotzdem hat es sehr gut geschmeckt. Nur bei der Zitrone/ Limette würde ich in Zukunft weniger verwenden bzw. die Stücke ganz weglassen. Da haben wir ab und zu ziemlich das Gesicht verzogen, wenn wir auf ein Zitronenstückchen gebissen haben. :-)

LG Fannimaus
Kommentar hilfreich?

eorann

29.10.2010 17:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Fannimaus,
danke für den freundlichen Kommentar!
Ja, ich hab jetzt auch gerade gestaunt - ist doch schon länger her, dass ich das Rezept eingestellt habe hier... ;-) - über die Menge Limetten/Zitrone. Ich mag es zwar gern limettig, aber ich würde heute wohl auch weniger nehmen und vor allem bei den Filets sparsam sein. Danke für den Hinweis!
lg
eorann
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Freiburgfuchs

20.09.2011 12:58 Uhr

Beim Studium des Rezepts war ich anfangs skeptisch hinsichtlich der Anzahl der Limetten (habe mich für mich auf 1 entschieden). Nach Lesen der Kommentare war ich davon überzeugt. Habe dann die Lachsfilets im Ganzen auf dem Kürbis gedünstet und Reis dazu serviert. Echt SUPER! Werde ich wieder kochen!
Kommentar hilfreich?

approx

06.10.2013 19:19 Uhr

Wow - wirklich ein perfektes Gericht. Erst das zweite Mal, dass ich 5* vergebe - aber ich bin vollkommen begeistert.
Ich habe 2 Limetten verwendet (1 zum Beträufeln von Fisch und Kürbis und eine filetiert und sehr klein gehackt) und 150 ml Gemüsebrühe. Kochzeit für den Kürbis (Hokkaido) waren 15min, als Fisch habe ich Kabeljau verwendet (500g, ca. 2-3min Garzeit) und den Knobi weggelassen.

Der Geschmack erinnert an eine leichte, warme und lecker würzige Remoulade, die perfekt zu dem Fisch und Kürbis passt - hervorragend!
Kommentar hilfreich?

Susannerle

27.10.2013 12:02 Uhr

Hatte leider keinen Weisswein im Haus und bin mit Hühnerbrühe auch gut gefahren. Die Limetten waren etwas viel. Habe 1/2 TL Honig dazu. Sonst wäre uns das zu sauer gewesen.

Sehrt guter Geschmack. Das werden wir nun öfter machen.
Danke für das Rezept.
Kommentar hilfreich?

marotri

26.09.2015 20:28 Uhr

Danke für das Rezept! Es war lecker. Ich habe aber auch nur 1 Zitrone genommen. Da ich keinen süßen Senf hatte, habe ich auch etwas Honig dazu gegeben.
Kommentar hilfreich?

Evi0310

31.01.2016 17:51 Uhr

Die Grundidee ist wirklich ganz interessant. Allerdings war es uns leider vieeel zu sauer, obwohl wir schon nur die Hälfte der angegebenen Limetten verwendet haben. Die Säure hat leider jeglichen Geschmack in dem Gericht "platt gemacht". Da mir das Gericht grundsätzlich allerdings schon zusagt, werde ich es wahrscheinlich einfach nochmal versuchen und dann nur noch wenig Limettensaft verwenden.

Gruß!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de