Ente badischer Art

Ente
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1500 g Ente(n), küchenfertig
Brötchen
Apfel
Ei(er)
2 EL Rosinen (Sultaninen)
1 EL Petersilie, gehackt
1 Becher Sahne
 n. B. Thymian, getrocknet
  Salz und Pfeffer
 n. B. Zwetschgenwasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die küchenfertige Ente aussen und innen mit Salz, Peffer und Kräutern einreiben. Herz, Leber und Magen klein schneiden, das Brötchen einweichen und ausdrücken. Den Apfel raspeln und nun alles mit Rosinen, Ei und Petersilie gut vermischen; mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken. Die Masse in die Ente füllen, anschließend die Bauchhöhle mit Küchengarn oder Zwin zunähen.
Den Backofen auf 220° C vorheizen. Die Ente in einem Bräter mit zwei Tassen Wasser angiessen und 90 Minuten gar braten. Wärend dem Braten die Ente öfters mit dem Bratsud begiessen.
Anschließend den Bratenfond in einen Topf abgießen und die Ente warm stellen. Für die Sauce nun die Sahne zum Bratenfond geben und ggf. etwas einkochen lassen. Zum Schluss nur noch mit Zwetschkenwasser abschmecken.
Als Beilage hierzu Kroketten, sowie in Butter geschmelzte, mit Johannisbeergelee gefüllte Apfelringe.

Kommentare anderer Nutzer


10.11.2001 15:38 Uhr

Mit Thymian wird die Füllung noch würziger.
Kommentar hilfreich?

Anni

01.12.2003 20:20 Uhr

Ich habe die Füllung (doppelte Menge) für meine Gans verwendet und war absolut begeistert. - Gans oder Ente, bei mir kommt ab sofort nur noch diese Füllung rein.
Kommentar hilfreich?

Kaiserkind

08.12.2003 16:58 Uhr

Habe das Rezept ausprobiert. Mein Mann und ich waren begeistert.
Danke für das gute Rezept.
Kaiserkind
Kommentar hilfreich?

mueller-adam4

10.12.2003 02:50 Uhr

werde dieses Rezept an Wheinachten ausprobieren. Ente ist mein Liebliengsessen. Freue mich jedes Jahr darauf :)
Kommentar hilfreich?

Melanie56

21.10.2004 13:07 Uhr

Das Rezept gefällt uns allen ,werde es morgen ausprobieren.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Mona58

22.01.2008 22:09 Uhr

Wir haben dieses Rezept an Neujahr gekocht und waren restlos begeistert!

Danke

Mona
Kommentar hilfreich?

Mellobag

23.02.2008 21:13 Uhr

Als große Geflügelfans gibts bei uns auch Ente, wenn nicht gerade der Weihnachtsbesuch ins Haus steht. Da solls dann auch ruhig mal schneller gehen. So sind wir auf dieses "einfache" Entenrezept gestoßen. Es ist der Hammer! Ente - nur noch nach badischer Art!!! Der Thymian ist allerdings ein Muss-denn der machte für uns den Supergeschmack der Ente aus. Morgen gibt es die Ente zum 2. Mal, einzige Veränderung: wir werden das Brötchen in Milch einweichen.
Für dieses Rezept 5 Sterne von mir!

Vielen Dank für diese leckere Ente!!!

Mellobag
Kommentar hilfreich?

millerpunktr

10.01.2010 02:39 Uhr

Volltreffer!!!!
Dieses Rezept war der absolute Knüller! Trotz leichter Abwandlungen (Mit einer Senf/Bier Mixtur zum Überstreichen) .
Zusätzlich habe ich das zugegebene Gemüse nach dem Abtropfen - Den Sud natürlich aufgefangen - kurz in der Pfanne angeröstet und dann mit Rotwein abgelöscht. Die damit gewonnenen Röst-Aaromen über einen Sieb in den Fleischsaft ( Alles Fett vorher mit einem Löffel abgefangen) "durchgetrieben". Anschließend mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt und mit Stärke eingedickt.
Selbst Ein "angehender" Michelin Kritiker hat mir einen Stern gegeben!!!!

PS: Das Rotkraut aus dem ALDI zu verwenden war auch kein Fehler!
Kommentar hilfreich?

bienle123

27.12.2012 15:07 Uhr

Ganz tolles Rezept! Ich hab dem Rezept noch einen zusätzlichen, typisch badischen Pfiff gegeben: Das Brödchen nicht mit Wasser sondern mit trockenem Weißwein einweichen! Ansonsten alles wie angegeben kochen. Suuperlecker!
Kommentar hilfreich?

Gritii

01.04.2013 16:07 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept.
Ich habe für eine bessere Soße noch das Entenfett ausgelassen, Schinkenspeck und Schalotten angebraten. Dann noch den Hals und Knoblauch mit in den Bräter gegeben und mit Brühe angegossen. War eine wunderbare Basis für meine Rotweinsoße.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de