Low Carb Käsekuchen

Käsekuchen ohne Boden und mit reduzierten Kohlehydraten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Quark (Magerstufe)
10  Ei(er)
12 EL Süßstoff
10 Tropfen Aroma (Vanille)
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
1 EL Öl
10 Tropfen Aroma (Zitrone)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Quark, Eigelb, Öl, Süßstoff, Vanille-, Zitronenaroma, Vanillepudding, und Backpulver in eine Schüssel geben und cremig rühren. Eiweiß zu Schnee schlagen. Unter die Quarkmasse heben, in eine Kuchenform geben (vorher mit Backpapier auslegen).

Auf der mittleren Schiene im Backofen bei 170 C Heißluft 60 Minuten backen. Über den Kuchen ein Backblech schieben, dann wird er nicht zu schnell zu dunkel.

Nach dem Backen auskühlen lassen und zum Servieren "stürzen", da die obere Haut sehr fest ist. Schmeckt lauwarm sehr gut.

Kommentare anderer Nutzer


MrMoose

29.09.2006 12:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ja da gehören 10 Eier rein!
Sonst bekommt der Kuchen keinen "halt". Die Eier binden diesen oberleckeren Kuchen. Wer sich mir low Carb und Ätkins auseinander gesetzt hat, weiss auch, dass diese voll OK ist. Ich habe zwei Jahre nach Ätkins gelebt und mein Cholesterin war immer OK.

Also keine Angst vor 10 Eiern, sondern genießen!!! :-)

MrMoose

P.S. Auch sehr lecker die Hälfte des Teigs mit 5 EL Backkaba zu verfeinern, quasie ein Marmorkäsekuchen!!!

Lennys

15.01.2007 21:18 Uhr

Hallo,

kein Kommentar sondern eine Frage: was mich an dem Rezept ein wenig stutzig macht, ist das Puddingpulver.
Das normale gezuckerte hat doch eigentlich einen Haufen Kohlehydrate, oder verwendest du ein spezielles? Zum Kochen oder Instant?

LG Lennys :)

MrMoose

21.01.2007 12:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Lenny,

ich nutze Puddingpulver zum Kochen (KEINE Paradiescreme o.ä.) Das Puddingpulver, dass auch schon Großmutter nutzte.
Klar da ist Speisestärke drinne -> diese sind Kohlehydrathe, ABER sie sind so minimal, dass der Kuchen noch unter Low Carb fällt.

Die Speisestärke gibt mehr halt und das Vanille Aroma ist sehr lecker. habe ihn noch nie ohne gebacken, käme auf einen Versuch an. In Backpulver ist auch minimal Kohlehydrath drinn, oder nimm Weinstein. Irgendwas, dass den Kuche aufgehen läßt.

Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen,

beste Grüße
MrMoose

SoSuAn

03.08.2007 10:27 Uhr

Hallo,
gebe ich zu den Zutaten nur das Puddingpulver oder muss ich vorher daraus Pudding kochen?

LG
Sosuan

Josy1

19.03.2008 16:23 Uhr

Hallo,
da ich zur zeit Low Carb mache bin ich für jedes Rezept dankbar.
Vor allem die Süßen Sachen:)
Der Kuchen war echt lecker!!!

LostAngel1985

02.04.2008 15:31 Uhr

Hallo


ja und wieviele Kohlehydrate hat dann dein eierlastiger Käsekuchen? muss mich nämlich auch low carb ernähren ... und eigentlich auch eiweißarm und fettarm.. aber ich ess ja nich den ganzen kuchen auf einmal.
Fürmich wären die Nährwertangaben enorm wichtig.

Liebe Grüße

Kiciy

Wolfsgirl

06.05.2009 10:46 Uhr

Knapp über den Daumen gepeilt, habe nun nicht ganz genau ausgerechnet hat der gesamte Kuchen fast 2000kcal.
Hoffe das meintest du ansonsten kannst du alles mal in den Fettrechner.de eingeben und genau nach rechner, hab es grade schnell im Kopf gemacht ;)

jannnona

02.09.2011 21:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Öhm... mal ne Frage: Low Carb, eiweißarm und fettarm... also nur rohes Gemüse? Was ist das für ein Ernährungsprogramm?

Mariana18682

16.01.2013 10:19 Uhr

Low Carb heißt wenig Kohlehydrate...
Low Fat heißt wenig Fett

Low Carb heißt aber auch viel Eiweiß...

Also hauptsächlich kohlehydratarme Gemüsesorten, wenig Obst, viel Proteine (Fleisch, Fisch und Milchprodukte, Soja...) und Ballaststoffe...

SarahStephanie

11.07.2014 14:34 Uhr

Nee... Low Carb heißt nicht zwangsläufig viel Eiweiß. Mal sollte schon unter 2 g pro kg Körpergewicht bleiben. Besser 1 g pro kg Körpergewicht.

lauert

25.05.2008 17:00 Uhr

War ein bisschen viel Teig für nur eine Form!!!

Geschmacklich ok.

LG Tom

honeybunny16

26.05.2008 16:23 Uhr

Ich wunder mich auch über die Menge. Mit 10 Eischnee... das wird ja soviel Masse, dass man nen Blechkuchen machen könnte, oder? Reicht für eine normale 26er Springform nicht die Hälfte der Menge??

belanna07

22.09.2008 09:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo..

ich stolpere über die 12 Eßl Süssstoff. Das kann ich mir garnicht vorstellen. Auf meinem Süßstoff entspricht ein Tl glaub ich 66g Zucker.
Ist das ein besonderer Süßstoff? oder ist es ein Tippfehler?
Mich würde noch interessieren wieviel gramm das in Zucker sein soll, dann kann man sich das ausrechnen für die verschiedenen Süßstoffe..oder eggebenefalls auch Zucker nehmen, wenns nicht ganz so lowcarbig sein muss :-)

LG Bel

minzschoki

16.02.2009 18:24 Uhr

Süßstoff verliert beim erhitzen etwas von seiner Süßkraft

damesilvia

15.02.2013 07:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

habe ein ähnliches käsekuchen
rezept schon seit jahrzehnten in unserer Familie da kommen nur 5 eier rein dafür aber 150 gramm butter (ich nehme vco) und 150 gr zucker (tausche ich mit sukrin gleiche menge)

minzschoki

18.02.2009 16:13 Uhr

hab den kuchen heute ausprobiert und er schmeckt mir so überhaupt nicht :(

ein wechselspiel von süß/bitter durch den Süßstoff..

katzemurna

22.02.2009 14:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich hab 10 Eier genommen, den Süssstoff durch Stevia erstetzt und Vanille-Aroma durch das Mark einer Vanilleschote und statt Zitronenaroma hab ich den Saft einer Zitrone verwendet .... es klappte und schmeckte so sehr lecker.
LG
katzemurna

blonderkaktus

30.01.2011 14:51 Uhr

Hi Katzemurna
wieviel Stevia benutzt du denn dafür in etwa und vor allem nimmst du flüssigen oder Granulat? Ich bin allergisch auf Süßstoff und möchte ja trotzdem low carb essen.

lg blonderkaktus

Frau_Urmel

06.03.2009 06:58 Uhr

Der Kuchen hat mir und meinem Freund (der in der Regel alles isst was süß ist) gar nicht geschmeckt. Wir mussten ihn in die Mülltonne geben.
*brrrrrrrrrrrrr*
Hat nach einem Klumpen Chemie, oder nach besser gesagt nach Klostein geschmeckt.
Lag wohl an der grßen Menge Zitronenaroma und Süßstoff.

Fazit: Nicht zu empfehlen. Dann lieber ein "richtigen" Kuchen mit Zucker und Mehl.

Orchid85

31.05.2010 19:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn man sich nach Low Carb ernährt, ist das allerdings keine Alternative.
Wenn man sich längere Zeit nach Low Carb ernährt schmecken viele Sachen sehr gut, die einem vorher nicht geschmeckt haben.
Das hat aber damit zu tun, dass man bei Low Carb in der Regel kaum oder so gut wie keine künstlichen Sachen ißt.

WuaccaWuacca

18.03.2009 17:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo.

Ich habe den Kuchen nicht ausprobiert, aber schon ein bisschen Erfahrung mit Low (bzw. No) Carb und backen.

Süßstoff verliert seine Süßkraft beim Backen. Aber nur, wenn die Temperatur zu hoch ist. Ich meine mich zu erinnern, dass es bis 120° oder 140° bei dem Süßstoff den ich damals verwendete (irgendne Streusüße, sind ja eigentlich alle gleich) beständig blieb (Stevia ist, glaube ich, sogar noch höher verwendbar, aber hat dafür einen metallischen Beigeschmack). Käsekuchen ist im Prinzip eine Eiercreme, man muss ihn also eigentlich gar nicht durchbacken, sondern kaltstellen, daher würde ich ihn bei 120° ein wenig anbacken lassen und dann für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen.

Bei dem Kuchen fehlt ein Boden, aber auch der ist mit Lowcarb möglich. Herzustellen ist er aus Mandelmehl, Süßstoff und geschmolzener Butter. Vermengen und entweder ein paar Minuten backen oder etwas länger in den Kühlschrank stellen, bis er eben fest ist.

Das Puddingpulver würde ich nicht verwenden. Lieber ein Verdickungsmittel wie Johannisbrotkernmehl oder Xanthan, Gelatine oder Gluten wären vielleicht auch möglich. Die Aromen sollte man, dem Geschmack zuliebe, durch natürliche Quellen (Vanilleschote, Zitronensaft) ersetzen.

Dann wär das Rezept vermutlich schlecht und tatsächlich Low Carb geeignet. An richtigen Käsekuchen kommt's natürlich nicht ran. Und ich würde eh anstelle von Quark lieber im amerikanischen Stil Frischkäse verwenden. Aber das bleibt jedem überlassen.

unkraut666

28.04.2010 18:26 Uhr

ich mach meinen Käsekuchen meist ähnlich, wobei ich dennoch etwas Zucker nehme (zum neutralisieren des säuerlichen Quarkgeschmacks, das wäre auf die hier angegebene Menge vielleicht 30-40 g Zucker, weiß nicht ob das dann noch Low Carb wäre.

Allerdings schlage ich den Eischnee nicht steif und nehme auch weniger Eier (ich denke auf die Menge könnten auch 6-8 Eier ausreichen). Brüchig wird er bei mir dadurch bisher nicht.

unkraut666

28.04.2010 18:28 Uhr

ach ja: was gegen das "dunkel werden" hilft ist auch, die Oberfläche mit irgendwas berieseln. Ich nehm dafür meist Grieß (nicht viel, vielleicht 1-2 EL), bei einer Low Carb variante könnte ich mir aber auch vorstellen dass gemalene Nüsse funktionieren.

BauchKING

29.04.2010 13:50 Uhr

Gegen das Braunwerden hilft es auch Backpapier über den Kuchen zu legen.
Man kann dann bis zu dem "Bräunungsgrad" den man möchte den Kuchen so im Ofen stehen haben und dann das Backpapier drauflegen bis zum Ende.
Wir hatten auch schon einen fast weißen Low Carb American Cheesecake.

Dorotha

15.07.2012 23:14 Uhr

Ich nehme immer Alufolie und bedecke den Kuchen, wenn er den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat. Das ist meistens so nach der Hälfte der Backzeit.

Orchid85

31.05.2010 19:30 Uhr

Ich würde den Kuchen gerne mal ausprobieren. Was mich allerdings etwas wundert, ist dass man Magerquark nehmen soll. D astimmt doch das Fett / Eiweiß - Verhältnis für Low Carb nicht mehr. Ich esse eigentlich ausschließlich Quark mit 40% Fett. Kann man diesen auch verwenden oder wird der Kuchen dann nichts?

Tinchen37

21.12.2010 12:50 Uhr

Das Eiweiß von Magerquark ist hochwertiger und besser für den Körper zu verarbeiten, außerdem enthält Magerquark mehr Eiweiß als Sahnequark.
lg
tinchen

thomass1968

03.02.2011 23:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Low Carb ist nicht Low Fat!! Hier fehlt eindeutig gutes Öl oder wenigstens Butter am Rezept! Puddingpulver geht auch nicht da nicht Low Carb (Stärkehaltig!)

jumpi77

20.06.2011 21:37 Uhr

naja nicht unbedingt. es muss ja nicht überall butter rein. jedoch sollte man den normal fettigen quark nehmen, da geb ich dir recht (als low carb, high fat befürworterin)

MyFicti0nBeauty

16.02.2011 17:17 Uhr

Hallo.

Haben den "Kuchen" soeben gebacken. Benutzten dafür teilweise mageren Zitronenjoghurt, teilweise mageren Vanillequark. Anstelle der Aromen (die Vanille war ja bereits im Quark) haben wir eine frische Zitrone gepresst und zu der Creme gegeben. Die Hälfte des Teigs wurde dann noch mit Kakao (ungesüßt und wenig) vermischt. Wir haben nicht die geringste Ahnung, wie viel Süßstoff drin ist, da wir die Masse zwischendurch immer probiert haben und dann nach Bedarf gesüßt haben (etwas süßer, damit die Süße nach dem Backprozess noch enthalten ist).

Das Resultat lässt sich leider weniger als Kuchen bezeichnen und mehr als sehr eilastige (fällt im Geschmack sehr auf) Masse bezeichnen, die wie aufgeschäumt wirkt. Vermutlich ist der große Anteil an geschlagenem Eiweiß verantwortlich für die absolut unvergleichbare Konsistenz des Kuchens. Dieser ist so instabil, dass man ihn nicht einmal in Stücke teilen und auf Teller heben kann.
Die Creme vor dem Backen hingegen war echt köstlich xD. Eventuell sollte man damit einfach ein leckeres Dessert (wie zum Beispiel eine Abwandlung von Tiramisu) machen.

Hat denn jemand eine konstruktive und kohlenhydratearme Idee, um den Kuchen stabiler und weniger eilastig zu machen? Sollte man vielleicht einen Teil der Eier durch Eiweißpulver ersetzen?

alivia

08.05.2011 19:57 Uhr

Habe den Kuchen gerade noch ofenwarm verzehrt und fand den Geschmack ganz ok. Meiner Ansicht nach müsste es allerdings eher Eierkuchen als Käsekuchen heißen. ;)

Folgende Abwandlungen musste ich allerdings durchführen:
1. Habe keinen Süßstoff, da ich gerade erst am Wochenende mit der Low-Carb Diät angefangen habe... habe 90g Zucker verwendet.

2. Habe die Teigmasse aufgeteilt und 2 Puddingpulver verwendet.
Auf die eine Hälfte Teig ein Packung Vanille, auf die andere Hälfte Schoko.

3. Anstelle von Zitronen Aroma habe ich 2 Spritzer Zitronat dazugegeben.

Über den Daumen gepeilt hat ein Stück Kuchen (insg. 12 Stk.) ca. 7,5g Zucker, also 6,6g Kohlenhydrate pro Stück, was je nach Stück einen Kohlenhydratanteil von 3-4% ergibt.
Für Low-Carb also durchaus vertretbar.

Allerdings wird durch die zweite Packung Pudding und das Backpulver der Kohlenhydratanteil die 10% evtl. übersteigen.
Ich denke, auch mit 70g könnte der Kuchen leben.

Wer den Eier-Geschmack mag, wird mit dem Kuchen denke ich zufrieden sein können :)

monimaus69

28.05.2011 10:15 Uhr

Hallo,

habe gestern den Kuchen gebacken und so was von pappsüss das geht gar nicht

jumpi77

20.06.2011 21:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab den Kuchen soeben gemacht, jedoch mit der halben Menge (500g Quark, 5 Eier) und sonst etwas abgewandelten Zutaten,
die ich einerseits für besser (Aromen) als auch mehr low carb halte,
nämlich echter Vanille, 2g Johannisbrotkernmehl anstelle des Puddingpulvers, 4 EL Erythrit und ca 5 Tabletten Süßstoff (dem vom Hofer -Deutschland: Aldi). Zitronen hatte ich keine. Ich finde meinen Kuchen ganz ok. Mal wieder das Gefühl gehabt eine Süßspeise zu essen (ich ernähre mich seit 2,5 Monaten sehr low carb-ig).
Alles in Allem vielen Dank für das Grundrezept! Wäre selbst nicht auf die Idee gekommen.

jumpi77

20.06.2011 21:38 Uhr

ach ja ich habe natürlich keinen Magerquark genommen ;)

cyber69

08.08.2011 09:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab das Rezept ein wenig umgestaltet und muss sagen der Kuchen
ist echt lecker geworden.
Nun zur Änderung....
10 Eiklar und nur 5 Eigelb
50g Eiweisspulver Vanille (Bodies)
1 Päckchen Pudding Vanille von Natreen
und statt 12 Esslöffel flüssig Süßstoff nur 3 Esslöffel nehmen.

Meine Arbeitskolegen waren begeistert:)

SwoBi

07.09.2011 14:44 Uhr

Ich fand den Kuchen ganz gut. Einen kohlehydrathaltigen Kuchen finde ich besser - wie wahrscheinlich die meisten. Aber wenn man zuviel Pfunde auf den Rippen hat, ist er eine gute Alternative. Ich habe das Rezept auch leicht abgeändert, aber das mache ich meistens.

Was jedoch verblüffend ist: Bisher habe ich bei keinem Rezept soviele schlaue Kommentare gelesen (1 Puddingpulver hat zuviele Kohlehydrate, liebe Johannisbrotkernmehl nehmen, lieber keinen Süßstoff nehmen, Stevia oder Erythrit ist besser, der Boden fehlt, zuviele Eier, zuviel Zitronenaroma und dass es Zitronat in flüssiger Form geben soll, wusste ich aus noch nicht...).
Man lernt eben nie aus...

dianeg

14.01.2012 13:08 Uhr

Ich finde den Kuchen wirklich in Ordnung, eine Alternative !
Sicher kommt so ein Kuchen nicht an einen "normalen" Käsekuchen heran,
schließlich wird zu diesen Zutaten eine Alternative gesucht !

Und ich wundere mich immer wieder sehr,
das "Low carb" - also niedrig-
oftmals zu "No carb" deklariert wird- also fast nix wird toleriert, und sogar das Puddingpulver
wird herausgeklaubt. ( Und ich denke dabei nicht an Jene, die das aus irgendwelchen Gründen nicht essen dürfen oder vertragen ! )

Sicher- soll Jeder machen, wie er es für richtig hält, aber ich denke mir für mich, das ich mir nicht alles verbieten möchte- zumindest nicht das, was erlaubt ist !

Wenn ich einen Käsekuchen essen möchte, wie ihn meine Oma schon so ähnlich gebacken hat, werde ich ihn als Low carb Variante so nie finden- sondern backe einen "normalen", und esse davon eben nur ein kleines Stück.

Als Geschmacksverwandte ist diese Rezept hier gut :-)

Schnappi222

26.01.2012 14:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Jetzt muss ich auch noch meinen Senf dazugeben und habe mich für den Kommentar extra registriert. ;-)
Ganz tolles Rezept (5 Sterne). Ich habe es natürlich auch verändert, aber ich bin begeistert und nenne es Pseudo-Käsekuchen. Da die Atkins-Diät in meinen Augen zu aufwendig ist, habe ich mich für die Low Carb Ernährung entschieden und nach einem Rezept gesucht, mit welchem während der Diät auch etwas "Süßes" erlaubt ist, oder einem zumindest das Gefühl gibt, zu "naschen". Der Kuchen ist perfekt dafür geeignet. Schmeckt, macht satt und hat wenig Kohlenhydrate aufzuweisen. Ich habe 3 Becher (1,5 Kg) Magerquark genommen (das müssten ingesamt 60 Gramm Kohlenhydrate sein, 6 Eier und ansonsten 2 Ampullen Vanillearoma und eine Ampulle Zitronenaroma aus dem Supermarkt. Kombiniert mit flüssigem Süßstoff, ohne das beschriebene Puddingpulver (zu viele Kohlenhydrate) ;-).
Da ich den Kuchen "auf Vorrat" gebacken habe, werde ich ich jeden Tag nur einen Teil davon essen und bleibe somit unter meinen (von mir selbst gesetztes Limit) 20 Gramm Kohlenhydrate. Voreilig wie ich war, habe ich eine Bestellung über die kostenintensiven Plusaromen aufgegeben und diese gleich wieder storniert, als der Kuchen fertig gebacken war. Ganz ehrlich: es braucht kein Plusaroma in den Geschmacksrichtungen Haselnuss, Kirsche, Karamell, oder Irish Cream. So ein Pseudo-Käsekuchen hat lediglich nach einem Hauch von Zitrone und Vanille zu schmecken.
Fazit: an einen echten Käsekuchen kommt dieses Rezept natürlich nicht ran, aber darum geht es ja auch nicht. Wenn wir echten Käsekuchen essen wollen, dann müssen wir halt auch mit den Kalorien leben und Prioritäten setzen. Ich bleibe jedenfalls bei der Kalorienarmen Variante - wie in diesem Rezept beschrieben und freue mich über diese hübsche Alternative zu der allseits beliebten Kalorienbombe namens Käsekuchen. Ths summer ist coming soon und wer wieder in die 34 reinpassen will, muss sich halt mit wenig Kohlenhydraten zufrieden geben!!! Eines möchte ich noch anmerken: die Idee mit dem Backblech auf dem Kuchen ist super. Ich habe die optimale und gewünschte Bräunung bei meinem ersten Versuch erreicht. So soll er sein!!! :D

VornameNachname

31.01.2012 22:22 Uhr

Ich habe den Kuchen am Wochenende nachgebacken und muss mich erhlich gesagt über die vielen kritischen/ negativen Kommentare wundern.
Ich fand den Kuchen wirklich SEHR lecker! Er schmeckte genau wie ich Käsekuchen kenne, nur eben ohne Boden.
Vielleicht habe ich schon immer zu viele künstliche Zusatzstoffe gegessen, sodass ich diesen Geschmack auch erwartete, aber ich kann das Rezept wirklich nur loben.
Vor allem im Hinblick auf Lowcarb ist es eine richtig gute Alternative und man kann endlich mal wieder ein Stück Kuchen genießen. Ich bin wirklich begeistert!
Ich habe die angegebene Menge Teig zubereitet und muss sagen, dass das wirklich sehr viel für eine normale Springform war. Habe beim Backen noch schnell etwas Backpapier aussen herum gesteckt damit der Teig nicht überläuft. Als er wieder abkühlte ist er wieder zusammengefallen und hatte die Höhe eines ganz normalen Käsekuchens.
Noch einmal ein dickes Lob!

Florische

23.08.2012 18:44 Uhr

Ich bin frischer "Low-Carb-ler" und daher auf der Suche nach neuen Rezepten.
Die Zutaten habe ich verdoppelt, da der erste Versuch etwas dünn wurde und damit etwas "jämmerlich" aussah.
Perfekt für die Füllung eignen sich rote Johannisbeeren, wobei beim letzten Versuch frische Erdbeeren und Aprikosen dabei waren.
Die Aromen habe ich komplett weg gelasse, ich mag es gern natürlich.
Ich habe die Schale von zwei Zitronen hinzugefügt und eine ordentliche Portion Zitronensaft, und eine Mini-Prise Zimt.

Mein Schatz ist kein Diät-Freund und ziemlich schleckig, hat den Kuchen aber mit Freuden verspeist. Ist definitiv in unseren Hausgebrauch aufgenommen worden, sehr lecker!

Ach ja, ich hab sowohl Flüssig-Süßstoff als auch etwas Stevia-Pulver verwendet, ging problemlos.

Und beim Öffnen der Ringform vorher einmal mit dem Messer aussen herum fahren, bei mir klebt es immer an und der Kuchen reißt sonst!

tanni130199

23.08.2012 18:51 Uhr

Habe den Kuchen gerade gebacken und bin echt begeistert. Wie mein normaler Käsekuchen schmeckt er natürlich nicht aber dafür hat er wesentlich weniger Kohlehydrate und weniger Fett.
Den Süßstoff werd ich nächstes Mal durch Zucker ersetzten. Halt nur gerade soviel, dass es schmeckt.
Süßstoff hat fast genausoviel KH wie Zucker. Ich finde Low Carb gut, aber will mich trotzdem gesund und möglichst ohne Chemie ernähren.
Ich muss sagen die ungebackene Creme hat auch super lecker geschmeckt. Vielleicht back ich ihn nächstes mal garnicht sonder eß die Creme so ;-)

ye2006

12.02.2013 17:17 Uhr

Ich habe mich jetzt extra angemeldet um einen Kommentar zu hinterlassen :-)

Der Kuchen ist total lecker :-) Habe ihn gerade gebacken und das erste Stück probiert.

Vielen Dank für das Rezept :-)

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


annakarenina123

05.08.2013 22:54 Uhr

also ich habs heute gemacht und es hat eigentlich ganz gut geschmeckt, ich hab ein viertel des Kuchens gebacken und dann kleingeschnittene Erdbeeren und Himbeeren mit Frischkäse draufgemacht wodruchs echt gut wurde, allerdings war mir nach 2 Stücken ziemlich schlecht und ich hab mich total übersättigt gefühlt. Stopft ziemlich mit den Eiern. Fazit: echt ne gute Alternative, wird ich öfter machen aber sollte man nicht zu oft esen und auf jeden Fall Obst drauftun sonst schmeckt's komisch. Und an die ganzen Fanatiker hier,das ist einfach mega ungesund wenn man kein Obst isst, sonst isst man nämlich immer nur gekochte Sachen und da wird man müde von.

Jane_Blond

18.08.2013 00:26 Uhr

Habe das Rezept soeben ausprobiert und bin mehr als angetan. Nach einer Weile Low Carb ist man dankbar für jede neue leckere Möglichkeit "sündenfrei" zu Naschen .
Abgewandelt habe ich , dass ich nur 40% vom Rezept gebacken hab und zwar als "Kuchen im Glas ". War eine Premiere, hat aber gut geklappt , nächstes Mal werde ich jedoch das Glas nur zu maximal einem Drittel füllen damit nicht wieder so viel überläuft. Backdauer 35 Minuten bei 170* Umlauf.
Geschmacklich super, habe noch zu einem Teil etwas Kakao hinzu gefügt und so eine Art Marmorkuchen erhalten.
Verstehe die Kommentare nicht , dass der Kuchen nicht schmeckt wie echter Käsekuchen ... ja, natürlich , es fehlen ja auch noch eine ganze Menge Zucker und Fett wie im Original. Der Kuchen kommt dem Geschmack des Originals sehr nahe, wem das nicht reicht der muss beim Klassiker bleiben mit allen Konsequenzen .

ouvrir_ici

13.10.2013 12:24 Uhr

6 eier reichen auch ;-)
ich backe seit jaaaaahren diesen kuchen, ist ein rezept von meiner oma. er kommt immer gut an und ist immer super lecker! deshalb auch volle punktzahl :-)

Negilli1366

05.12.2013 00:10 Uhr

Ich habe den Kuchen mit der Hälfte der Mengenangaben gebacken und schmeckt sehr gut!
Hab statt Süßstoff 2 El. Honig verwendet, da das Geschmack von Süßstoff sehr komisch und unangenehm ist und also finde den total ungesund...
Danke fürs leckere Rezept :)

lichtgestalt26

13.12.2013 20:47 Uhr

Ich finde das viel zu viel Süßstoff ist, aber wenn man weniger nimmt.Sehr sehr lecker!!!!!!

Heldin_des_weltalls

30.04.2014 13:42 Uhr

Also bin schon seit längeren auf der Suche nach einem Rezept für einen Kuchen mit wenig KH und viel Eiweiß, sodass ich froh war dieses hier gefunden zu haben.
Natürlich habe ich es gleich ausprobiert und muss leider sagen, das er mit dieser Zusammenstellung für unsere Geschmäcker nicht geeignet ist.
Viel zu süß und der Nachgeschmack vom Süßstoff ist auch nicht sehr angenehm. Mit normalem Zucker schmeckt er sicher viel besser. Das werde ich beim nächsten mal aufprobieren!

zittike

21.07.2014 20:16 Uhr

Versuche es mal mit Erythrit anstatt Süßstoff. Ich habe den Kuchen aus 5 Eier mit 5 Esslöffel Ertythrit gemacht, somit war der Kuchen nicht zu süß und hatte keinen komischen Nachgeschmack. LG, zittike

Topmoppel55

16.07.2014 08:28 Uhr

Hallo
Ich habe jetzt die Kuchenmasse in einer Springform seit 17 Minuten im Backofen.
So eine Sauerei habe ich noch nie gehabt.....
Alles quilt über , der Backofen sieht aus wie Sau !
Habe das Experiment ,,Low carb Käsekuchen'' abgebrochen und mache mich jetzt daran, meinen Backofen wieder auf Vordermann zu bringen !
Ich hatte mich genau an die Angaben im Rezept gehalten also kann der Fehler NICHT an mir liegen !!!
Wünsche allen noch einen schönen Tag.

LG, Topmoppel55

zittike

21.07.2014 19:24 Uhr

Vielen Dank für das leckere Rezept! Ich habe den Kuchen aus 5 Eier, 500g Quark, 5 gehäuften Löffel Erythrit, 100g Bluabeeren, 1 Packung Puddingpulver, einer halben Tüte Backpulver und ein bisschen Zitronensaft gemacht. So hat der Teig perfekt in eine 24cm Form gepasst und hatte keine bittere und chemische Nachgeschmack wegen Süßstoffe und Aromas.
Die Nährwerte in 100g Kuchen sind nach meiner Rechnung: 102,5 kcal, 17,65g Eiweiß, 6,33g Kohlenhydrate und 10g Fett - perfekt für Diabätiker und für Leute die abnehmen möchten, trotzdem ab und zu mal gerne süßes essen würden :-).
Mir hat der Kuchen sehr gut geschmeckt, jedoch werde ich es nächstes mal mit weniger Eier-mehr Quark Verhältnis ausprobieren.

Deni212

28.07.2014 21:00 Uhr

Der kuchen geht wirklich gar nicht.schmeckt nach purem süssstoff.danach wurde mir übel und ich bekam den Geschmack ewig nicht raus.

Tweety2601

14.08.2014 21:15 Uhr

Wir haben uns total auf den Kuchen gefreut, aber man konnte ihn absolut nur in die Tonne werfen, sowas eckliges habe ich seit langem nicht gegessen, uns ist von der ersten Gabel schon schlecht geworden, weil er übertrieben widerlich nach Süssstoff geschmeckt hat, davon hab ich sogar zahnschmerzen bekommen, man sollte das mit der Menge des Süsssoffes sofort ändern, bevor noch mehr Leute so enttäuscht sind wie wir!!! Ansonsten eine gute Grundlage.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de