Gefüllte Gans

Maroni-, Apfe-l, Pflaumen-, Mandarinenfüllung
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

3 1/2 kg Gans mit Innereien
Äpfel
Mandarine(n)
Pflaumen
2 Flaschen Wein, rot (trocken, sehr gehaltvoll, fruchtig) für den Braten und zum Gang servieren
  Rosmarin
  Beifuß
  Salz und Pfeffer
  Majoran
15  Marone(n)
1/4  Muskat
  Zitronensaft
  Orangensaft
Brötchen (getrocknete Semmelwürfel)
Ei(er)
  Honig
6 Scheiben Speck
1 Würfel Geflügelbrühe
  Zimt
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Gans gut auftauen und von den Innereien befreien. Die Innereien in Geflügelbrühe durchkochen. (Herz, Leber, Magen, Gänsehals). Herz und Leber aus der Brühe nehmen und mit etwas Öl leicht anbraten. Danach in kleine Würfel schneiden. Die restlichen Innereien vom Fleisch befreien, kleinhacken. Äpfel und Pflaumen von Kernen befreien und in Spalten schneiden. Mandarinen schälen und kleinschneiden. Die Maroni etwa 10 Minuten im Wasser köcheln lassen, schälen und kleinhacken. Äpfel, Pflaume, Mandarinen, Herz, Leber, Fleisch von den Innerein, Maroni und Eier vermengen, mit einem Schuss vom Rotwein, Beifuß, etwas Zimt, etwas Honig, wenig Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Semmelwürfel beigeben bis kein Saft mehr vorhanden ist.
Den Herd auf 200 Grad vorheizen und die Gans auf den Grillrost ins Rohr geben. Unbedingt ein Auffangblech unterschieben. Die Gans anstechen, damit sie ihr Fett verliert. Auf das Auffangblech immer wieder Wasser gießen.
Nach etwa einer Stunde die Gans aus dem Rohr nehmen. Das Fett vom Auffangblech abgießen (aufheben!). Die Gans gut mit Pfeffer und Salz innen und außen einreiben. Nun die Füllung in die Gans stopfen und zunähen. Die Gans nun in eine Wanne legen und mit der Brühe übergießen. Zur Brühe auch Wein und Orangensaft mischen, Rosmarin dazulegen und wenn noch was von den Früchten übrig geblieben ist, diese auch in die Brühe legen.
Das Ganze nun wieder ins Rohr und bei 230 Grad etwa 2 Stunden braten lassen. Immer wieder die Gans mit Brühe übergießen, hie und da mit Rotwein übergießen. Nach den 2 Stunden die Gans umdrehen und weitere 2 Stunden ins Rohr schieben. Wieder mit Brühe, Rotwein und jetzt auch Honig übergießen. Etwa eine halbe Stunde bevor die Gans fertig ist, den Speck über die Gans legen und wieder mit Honig bestreichen.
Die Gans dann mit Rotkraut und Semmelknödeln servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Zauselchen77

30.12.2009 14:17 Uhr

auf der Suche nach einem Rezept für unseren 1. Gänsebraten (wir sind also Anfänger ...) haben wir dieses entdeckt und auch ausprobiert - dabei sind uns einige, doch heftige Ungereimtheiten aufgefallen:

1. wenn die Gans bereits 1h im Ofen bei 200° brät - ist sie wirklich ZU heiß, um sie dann erst mit Salz und Pfeffer von INNEN und außen einzureiben - da hätten wir also wirklich böse Brandverletzungen davon getragen...

2. eine 3,5kg Gans nach dem Stopfen noch insgesamt 4h bei gut 230° zu braten - hätte aus unsererm Weihnachtsessen trotz Drehen & Wenden und auch häufigem Begießen eine echt kohlschwarze Angelegenheit gemacht ...

3. bei den Zutaten wird auch Majoran erwähnt - allerdings später im Rezept findet es keine Anwendung - wohin also mit diesem Kraut ??

4. was genau ist mit Brühe gemeint - die Brühe vom Kochen der Innereien? oder das Fett, was sich nach 1h Bratzeit im Auffangbecken angesammelt hat? - oder beides vermischt ??


und trotzdem nach einigen Abänderungen ist uns unser 1. Braten sehr gut gelungen und hat auch dank der wirklich spannenden Füllung äußerst delikat geschmeckt. Deshalb 3 Sterne !

bamboulee

23.11.2010 12:40 Uhr

Hallo CaptainAhab,
das Rezept ist klasse und hat trotz dunkelbrauner Gans sehr gut geschmeckt. Aber das von Zauselche77 stimmt.
1. die Gans bei 200° auf dem Rost > geht nicht > was tun
2. Gans so lange begießen > wir sehr dunkel > bitte andere Zeitangabe
Wäre nett wenn Du die Fragen beantwortest, ich würde sie gerne noch einmal machen.
Danke + Gruß

carobeere

27.12.2011 11:07 Uhr

Absolut gelungen! Wir haben die Gans nach einer Stunde herausgenommen und ein bißchen abkühlen lassen, bevor wir sie mit Salz... eingerieben haben. Und die Füllung war einfach klasse, wobei man hier auch hier ganz viel experimentieren kann...

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de