Big Kahuna Burger

aus dem Kultfilm Pulp Fiction
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Rinderhackfleisch
3 EL Teriyakisauce
4 Scheibe/n Ananas
4 Scheibe/n Gouda
Burgerbrötchen
1 Tasse Zucker, braun
1 Tasse Tomatenketchup
3 EL Senf
Zwiebel(n)
Tomate(n), in Scheiben
  Salat
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 1.070 kcal

Das Hackfleisch zu 4 Rohlingen formen (dazu benutze ich immer eine spanische Keramikform für Crema Katalana, andere bevorzugen den Hohlraum des Deckels eines Einmachglases). Die geformten Rohlinge (bei mir ca. 250 g pro Stück) mit der Teriyakisauce beträufeln (gibts im Asiashop bzw. in vielen Supermärkten bei den diversen Asiasößchen). Einwirken lassen und ggf. etwas mit den Händen auf beiden Seiten verteilen.

Nun die Burger grillen oder in der Pfanne auf mittlerer bis großer Flamme anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach die Burger und die Zwiebelscheiben kurz in der Pfanne weiter braten. Wenn die Zwiebeln Farbe genommen haben und weich sind, die Spezialsauce (siehe unten) auf den Burgern verteilen und bei schwacher Hitze abgedeckt durchziehen lassen. Die Burger sollen innen möglichst noch schön saftig, außen jedoch nicht zu knusprig sein.

Die Brötchen aufschneiden und die Schnittfläche kurz grillen (im Backofen).

Belegt wird folgendermaßen: Brötchenunterseite, Salatblatt, Burger mit Spezialsauce und Zwiebeln, Goudascheibe, Tomate, Ananas, Brötchenoberseite (manche servieren auch "faced up" - also den Brötchendeckel einfach mit der Schnittfläche nach oben daneben gelegt).

Spezialsauce:
Ketchup, Zucker (mit "Tasse" ist ein US-Cupmaß gemeint) und Senf in einem Topf bei kleiner Flamme unter ständigem Rühren erhitzen bis der Zucker geschmolzen ist.

P.S. kleiner Tipp: "Durotschka" hat ein sehr gutes Rezept für "Brötchen für Hamburger" eingestellt, das ich nur empfehlen kann.

Kommentare anderer Nutzer


Speckerna

27.02.2007 15:55 Uhr

mhmmm... das war ein sehr leckerer Burger ;)
allerdings reicht mir nächstes Mal die halbe Menge Hackfleisch, ich hab mir fast den Kiefer ausgerenkt :D
Kommentar hilfreich?

Hias2000

05.03.2007 20:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi liebe Burger-Fans!

Kann im Moment leider nur zwei Details bewerten, da ich bislang noch nicht das komplette Rezept probiert habe, ständig vergesse ich nämlich Ananas zu kaufen... aber die Spezialsauce und den "Rohling"-Tip, deshalb statt Sternen (die folgen dann schon noch einmal) dieser Kommentar:

- Spezialsauce ist kongenial gut! Die werde ich fortan immer in größeren Mengen zubereiten und auch zu Pommes, Bratwurst etc. essen.
- Der Tip bezüglich des Formens des Hackfleisches ist wirklich gut! Endlich werden meine Kompottgläser auch außerhalb der Saison sinnvoll eingesetzt :-)

Nachdem ich Dummi nicht wußte, wie groß nun ein "US-Cupmaß" ist, habe ich recherchiert und teile allen Interessierten mit: Nehmt im Meßbecher 230 ml. bzw. sucht in Eurer Küche ein Haferl mit diesem Fassungsvermögen...

So, nun muß ich wieder Burger basteln, und klar, daß diese Spezialsauce wieder hineinmuß!

Gruß - Hias2000
Kommentar hilfreich?

dr_kimble

15.05.2007 16:31 Uhr

ein super rezept!!
die sauce ist absolut traumhaft.
nur die fleischmennge....
ich hab mit der halben fleischmenge 4 riesenburger hinbekommen.
aber vieleicht sind eure einmachsgläser-deckel größer :-))

auf jeden fall:
dicken dank für das superrezept !!

gruß
dirk
Kommentar hilfreich?

buhla-tom

15.05.2007 17:03 Uhr

Hi Dirk.

Schön, dass es dir gefallen hat. Ich nehm manchmal auch weniger Fleisch. Aber er sollte schon schön dick sein, damit er innen schön saftig bleibt. So kenne ich es auch aus guten amerikanischen Restaurants und Bars. Aber so viele Gute gibt es nicht.

Also, lass es dir weiter schmecken!

Gruß
Tom
Kommentar hilfreich?

kimbap

26.06.2007 00:49 Uhr

Super lecker!
Arbeitskollege war auch begeistert. Auch wenn sich das Spezial-Saucenrezept sehr zuckerhaltig anhört, einfach nur klasse, passt richtig gut dazu!

Bei dieser Fleischmenge habe ich allerdings auch kapituliert und nur die Hälfte genommen aber der Kollege hat alles verputzt!
Dazu gab es noch selbstgemachten Coleslaw, passte sehr gut dazu.

Vielen Dank für das leckere Rezept!

Gruß
kimbap
Kommentar hilfreich?

bananacreampie

29.06.2007 21:41 Uhr

Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen - diese Sosse ist einfach GENIAL!!!
War echt skeptisch, weil Ketchup ja eh schon soviel Zucker enthält, aber die Kombi Ketchup, brauner Zucker und Senf ist wirklich DER KNALLER. Mir hat allerdings ein 100g-Burger gereicht, GöGa hat einen Quarterpounder (also 250g) verputzt.

Auch der Formtipp ist Gold wert - ich hab einfach eine Müslischale benutzt, und das erste Mal sahen meine Burger wirklich aus wie "richtige" Burger ; )

Fazit: einfach nur LECKER.

lg bananacreampie
Kommentar hilfreich?

audio-phil

05.09.2009 14:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

An dieser Stelle muss ich mal klugscheißen:

Der klassische Quarterpounder wiegt nur 114g. Gemeint sind hier nämlich 1/4lbs, also das amerikanische System.

Wie man bei Pulp Fiction gelernt hat, heißt der Quarterpounder bei McDonalds in Europa deshalb auch Hamburger Royal.

Somit hattest Du also den Quarterpounder ;-)

lg phil.
Kommentar hilfreich?

bananacreampie

05.09.2009 15:27 Uhr

Hey phil,

danke für die Info - man lernt doch nie aus : )
Was hatte GöGa denn dann? Einen Half-Pounder?

lg bananacreampie
Kommentar hilfreich?

TimoBlack47

28.12.2012 17:43 Uhr

An dieser Stell muss ich leider ein mal klugscheißen :)

Du hast vollkommen recht mit dem Quarterpounder..
aber leider geht es bei dem "Big Kahuna Burger" nicht um das Gespräch im Auto, sondern um den Burger, den Jules bei den Halbstarken in dem Appartement isst!
:)
Lg Timo
Kommentar hilfreich?

murphysgesetz

13.09.2013 12:47 Uhr

"Nein Mann, die haben das metrische System, die wissen gar nicht, was ein Viertelpfünder ist."
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


absahner

14.08.2015 20:19 Uhr

1A - schon zweimal in den letzten Wochen zubereitet. Vielen Dank
Kommentar hilfreich?

SessM

18.08.2015 16:26 Uhr

Ein Spitzenburger! Super lecker und genial, dafür volle Punktzahl und danke für das Rezept. Foto folgt, Gruß SessM
Kommentar hilfreich?

gandalf99

23.10.2015 13:21 Uhr

Hat sehr gut geschmeckt!

Viele Grüße
Gandlaf
Kommentar hilfreich?

Clilienkind

16.12.2015 11:23 Uhr

Den Burger hab ich jetzt schon etliche Male für mich und Freunde gemacht! Sogar mal als Miniversion für die ganze Klasse. Ausnahmslos JEDER liebt diesen Burger und hat mich nach dieser genialen Soße gefragt!!! :)

Habe wohl die Ananas weggelassen. Die mag ich nicht so gerne auf Burgern.
Kommentar hilfreich?

Turbozicke2711

05.01.2016 19:39 Uhr

Mmmhhh...und ob das ein leckerer Burger ist!
Wir haben von vornherein die halbe Menge Hackfleisch genommen und waren sehr froh darüber. Tolles Rezept, das wir sicher noch öfter machen werden. Vielen Dank!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de