Hexenhaus aus Butterkeksen

für Weihnachten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Kekse (Butterkekse), 1 Dominostein
1 EL Zitronensaft
120 g Puderzucker
  Zum Verzieren: Smarties, Gummibären, Perlen, etc.
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mit dem Zitronensaft und dem Puderzucker einen Zuckerguss anrühren. Der Guss darf auf keinen Fall zu flüssig sein.
Die Dekoration (z. B. in kleinen Schälchen) bereit stellen.

Dann nimmt man einen Butterkeks und gibt etwas Zuckerguss in die Mitte, auf den Zuckergussklecks wird der Dominostein gesetzt. Der Guss darf ruhig an der Seite etwas rauslaufen, dass sieht später besonders schön aus.
Dann wird je nach Geschmack des "Künstlers" ein Butterkeks geteilt oder er wird ganz gelassen. Den Butterkeks mit dem Dominostein links und rechts etwas mit dem Zuckerguss bestreichen, die beiden Teile werden dann schräg angeordnet und bilden das Dach (oder es werden 2 komplette Kekse verwendet).
An der Stelle, an der sie sich oben treffen, wieder viel Guss schütten, sodass über das Dach Guss läuft (das sieht später aus wie Schnee). Jetzt muss das Haus nur noch mit den Smarties, Gummibärchen usw. dekoriert werden. Alles gut trocknen lassen und fertig.

In Klarsichtfolie eingepackt ist es immer ein schönes Mitbringsel das schnell gemacht ist. Ich habe mit meiner Schwester zusammen für 23 Hexenhäuschen, ca. 35Minuten mit Aufräumen gebraucht.
Viel Spaß!

Kommentare anderer Nutzer


Mammo5

08.10.2006 08:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

das selbe rezept habe ich letztes jahr zu weihnachten auch gemacht und anschließend die häuschen verschenkt. ich habe vor jedes haus noch ein gummibärchen gesetzt.
als ich das rezept getestet habe, habe ich mich zunächst nch an die anleitung (buch) gehalten, aber die dominosteine sind irgendwann immer weggerutscht.
einfacher, hübscher und haltender ist das dach, wenn man den dominostein in zwei dreiecke schneidet (von der oberen linken ecke in die untere rechte ecke schneiden) und dann das dach bildet.
man kann sich dann aussuchen, ob man nur zwei halbe butterkekshälften für das dach möchte (die risse sind duch den zuckerguss oben gut verdeckt, und was man sieht , sieht dann natürlicher aus.
oder man nimmt zwei ganze kekse. aber das muss jeder testen.
das rezept ist super schell und das ergebnis ist hübsch!
lg ina

christina69zs

04.02.2012 02:52 Uhr

Hallo,

Dominosteine mögen unsere Kita-Kinder nicht. Wir haben Waffelröllchen als Alternative gewählt!!

LG
Christina

käsespätzle

30.11.2006 11:40 Uhr

Hallo,

die Häuschen sind eine beleibte Bastelarbeit bei Kindergeburtstagen in der Weihnachtszeit. Diemal ist mir leider ein kleines Unglück mit den Zuckerkügelchen passiert. Somit blieben die Häuschen halt ohne Verzierung auf dem Dach. Ansonsten eine schnelle und einfache Sache.

LG

käsespätzle

Anniiika

05.12.2006 16:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

der klassiker...ich hab allerdings schokokekse als dach, dominosteine als befestigungssäule ;-) und noch etwas kuvertüre zumverzieren genommen und darüber dann anschliessend noch kokosraspel gestreut---sehr gut und 5 *lg, anni

sister2

05.12.2006 17:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo SummerJune!

Habe die Hexenhäuser soeben vollendet:
* statt Zitronensaftzuckerguß habe ich Zuckerguß aus steifgeschlagenem Eiweiß verwendet, dieser sieht "weißer" aus und hält besser
* nachdem ich den Dominostein aufgeklebt hatte habe ich gleich die Gummibärchen aufgeklebt, danach erst das Dach. Die ersten habe ich genau nach Anleitung zusammengesetzt, jedoch mußte ich die Bärchen dann richtig "reinfummeln".

Die Häuschen werden als Geschenk für meine Mitarbeiter (Weihnachtsfeier) sicherlich viel Begeisterung auslösen.

Vielen Dank für die Anleitung und Gruß
sister2

munkel

15.11.2007 07:44 Uhr

Hallo sister2,

wie wird denn der Zuckerguss mit Eiweiß gemacht? Einfach nur Eiweißmasse mit Zucker - oder gibt es da noch irgendwelche Tipps? Ich würde die Häuschen dieses Jahr gerne mal ausprobieren...

Gruß
Munkel

sister2

17.11.2007 13:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Munkel

Je nachdem wieviele Häusschen du machst schlägst du Eiweiß steif und rührst nach und nach Puderzucker dazu bis diese Masse schön weiß, glänzend und kompakter geworden ist.

Viele Grüße
sister2

ron007

05.12.2010 17:06 Uhr

hallo sister 2 - wie geht denn der eiweiß zucker guß?

lg ron

ron007

05.12.2010 17:08 Uhr

ich trottel, das steht genau drunter.... sorry

sporty25

12.12.2006 08:32 Uhr

Hallo !

also ich hab sie gestern gemacht, mit vollkornkeksen, sind total super und lecker
und einfach und sehen soooooo lieb aus !!!

tolles mitbringsel, hab auch 2 bilder hochgeladen, wird ein wenig dauern, bis sie
online geschaltet sind.....

lg sporty25

nanni82

22.12.2006 13:11 Uhr

Hallöle und Mahlzeit,

hab die kleinen Süßen gestern "gebastelt" :o). Einfach toll, kann ich nur sagen. Sehen super niedlich aus es bedarf nur sehr wenig Zeit. Hab meiner Kollegin und meinem Chef je eines mit zur Arbeit gebracht - die waren begeistert und haben sich sehr darüber gefreut. Also nicht nur als Mitbringsel ein Hit :oD.

Ein besinnliches Fest wünscht Janine

gabiwiss

18.01.2007 12:15 Uhr

hallo ......ich habe die häuschen auch zu weihnachten gebastelt...super niedlich....allerdings habe ich die gummibärchen etc. vorher angeklebt. weil die immer runtergerutscht sind.
gruss gabi

micha123

14.11.2007 18:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe die Häuschen heute für unseren Adventsbasar gemacht.
Ich finde sie sind einfach super schön geworden.
Bilder habe ich schon hochgeladen.

Danke für die super Idee.

lg
micha123

Akiho

21.11.2007 12:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, hab die Häuschen letzens mit meiner Cousine gemacht. War auf jeden Fall eine nette Beschäftigung und sie waren auch sehr einfach zu machen. Aber leider schmeckten die Kekse nach etwa eine halben Stunde so, als wären sie zwei Tage lang in der Gegend rumgelegen. Weiß jemand woran das lag? Zuviel Zuckerguß (Den ich nur aus Wasser und Puderzucker bereitet habe. Lags am Wasser?)? Davon abgesehen ist dies aber eine wirkliche nette Geschenkidee.

SummerJune

21.11.2007 17:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

also es könnte daran gelegen haben das du den Zuckerguss mit Wasser angerührt hast, das ist vielleicht in die Kekse gezogen. Allerdings schmecken die Keckse nach ner Zeit nicht mehr so gut, weil sie Luftfeutigkeit ziehen, aber nach so kurzer Zeit sollte das eigentlich nicht der Fall sein. Zumindest war es bei mir bisher noch nie so....

Katja

heikster

24.11.2007 16:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hervorragend! Habe vorhin auf die Schnelle mit meiner Tochter und meiner Nichte 30 Häuschen gebastelt. Sie sollen die Adventskaffeetafel der Nachbarschaft zieren. Kommen bestimmt gut an.
Wir haben die Kekse erst verziert und zum Schluss erst zusammengeklebt, so konnten die Streusel, Smarties etc. erst gut antrocknen. Zum Schluss ein bunte Gummisäule als Schornstein auf den Dachfirst und fertig ist die süsse Nascherei. Herzlichen Dank für die tolle Idee!

Heikster.

Schokopr-alinchen

25.11.2007 15:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi!
Ich bin absoluter Dominostein-Hasser, habe deshalb die Dominosteine durch drei Löffelbiskuits (zwei unten, eins oben) ersetzt.
Ich muss sagen, das ist wirklich eine süße Geschenkidee und auch mit Kinder gut umzusetzen. Ich habe es mit meinen Gruppenkindern (ca. 7 Jahre alt) gemacht und es war überhaupt kein Problem.

Liebe Grüße
Alina

morgana3

25.11.2007 16:16 Uhr

Hallihallo
Die sind spitze ich habe gleich ein ganze Dorf herstellen müssen 50 stück einen Teil davon ca 30 kann man auf dem Bild sehen das hoffentlich bald freigeschaltet wird

ich habe auch eines genascht schmecken lecker
danke für die tolle idee zur Adventszeit.
lg morgana3

dinchen4444

05.12.2007 09:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo zusammen,

ich mache diese süßen Häuschen immer wieder um Weihnachten rum. Bisher habe ich immer Schoko-Butterkekse als Dachplatten und normale als Boden genommen, aber dieses Jahr habe ich als Dach mit Minismarties verzierte normale Vollkornbutterkekse und die Schokobutterkekse als Boden genommen und festgestellt, dass die Schoko-Butterkekse als Bodenplatte besser sind, weil die Dachplatten aufgrund der Höhe und der schrägen Form der Schokoladeplattenkante leichter daran kleben bleiben.

Außerdem habe ich Mini-Gummibärchen mit normalen kombiniert und so verschiedene Familien in die Häuser gesetzt statt nur Pärchen-Haushalte zu machen ;-).
Für Dominosteinhasser kann man natürlich alle möglichen Pralinen oder F***** Küsschen benutzen...

Grüße,

Nadine

Prinzessvespa

10.12.2007 07:08 Uhr

Hallo

Habe die Häuschen für den Geburtstag meiner Tochter gemacht. Zum Ausgeben im Kindergarten.
Paßte ja gut zur Jahreszeit.. und die Kids waren begeistert.. Einfach Klasse und man selber hat auch noch Viel Spaß dabei..

Werde die im nächsten Jahr auf jeden Fall mal wieder machen..

Gruß Britta

Inääs

15.12.2007 13:30 Uhr

Also die Idee ist klasse!
Wir haben ein kleines "Dorf" gebaut und dies einer Freundin zum Geburtstag geschenkt.
Sie hat sich wirklich sehr gefreut ... und auch als kleines Nikolausgeschenk waren die Häuser spitze!
Man braucht bissel Fingerspitzengefühl aber es macht sehr viel Spaß!!!

Danke für den Tipp!!!

Inääs

souzel

19.12.2007 08:07 Uhr

Hallo,

ich habe die Kekshäuschen am Nikolaustag meinen lieben Kollegen auf den Schreibtisch gestellt. Das ist super angekommen. Werde die Häuschen das nächste Mal vielleicht doch lieber mit Kuvertüre zusammenkleben. der Zuckerguss ist nicht so ganz mein Geschmack.

Und beim Weihnachtstreffen bekommt auch jeder Gast ein Häuschen auf seinen Platz gestellt, und in jedem Häuschen steckt oben im Dach eine Platzkarte.

LG souzel

julisan

19.12.2007 13:54 Uhr

Hallo,

tolles Mitbringsel, schnell gemacht, auch für Kinderhände gut zu bewältigen.

Leider habe ich keine Dominosteine bekommen, habe aber dann Schokoladestücke genommen, hat auch ganz gut geklappt. Foto folgt.

LG julisan

DieBranka

22.12.2007 18:40 Uhr

Hallo, ich habe mich heute auch dran gesetzt aber so schnell wie einige hier schreiben ging es bei mir nicht.

Der Zuckerguss war lange zu flüssig so dass mir die ersten Dekos von den Dächern gerutscht sind. Vielleicht war es in der Küche auch zu warm, kann sein.

Jedenfalls hab ich dann erstmal die Dächer dekoriert und ins Freie gestellt, bei -3° war der Guss dann ruckzuck fest :-) und die Häuschen konnten zusammengesetzt werden.

Allerdings musste ich den Dominostein weg lassen, da durch diesen das Dach einen Spalt offen war und mit Guss nicht gestopft werden konnte, das dann doch zu breit. Aber ohne Dominostein ging es dann auch super.

Danke für die schöne Idee, beim nächsten Mal werde ich dann schon besser zurechtkommen :-)

Katinka210

04.01.2008 16:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Zusammen!

Auch ich habe mich dieses Weihnachten an die Häuschen gemacht um sie als Kleine Geschenke usw. zu verteile.
Sie sind super süß und wirklich eine ganz tolle idee! Jedoch erging es mir erstmal wie meiner
Vorgängerin, so schnell wie manche sagen ging das ganze nicht. Zumindestens nicht wenn man mehrere machen will, bis man alle Dächer dekoriert hat etc. ist schon ein bißchen Zeit für nötig.
Mit dem Zuckerguss tat ich mir auch schwer da ich keine genaue Mengenangabe hatte und auch das erste mal nen Zuckerguss erstellt habe.

Also ich hatte ca. 20 Häußchen später und hab für den Guss 2 Eiweiss und ca. 200g Puderzucker verwendet. Der Guss hatte dann eine gute Konsistenz und war ruck zuck ausgehärtet!

Werde mich wohl nächstes jahr mal an ein großes Haus machen!
Aber dieses Idee ist suuuuuper gewesen!
Vielrn Dank!!

Malta1993

20.01.2008 18:13 Uhr

Hallo,

ein sehr, sehr schoenes Mitbringsel. Ich habe meinen Guss auch mit Eiweiss zubereitet, jedoch hab ich nicht genug Puderzucker genommen und so hat es ca. 2 Stunden gedauert bis der Guss getrocknet war.

Kinder kann man bei der Herstellung der Haeuser auch mit einbeziehen.

Super.

LG Gabi

Gismokatze99

22.02.2008 23:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

durch dieses Rezept wurde ich erinnert, dass ich das als Kind schon mal gemacht habe.
Wir haben es mit den Kindern daraufhin gebastelt und die Buchstaben unserer Gäste mit Smarties drauf geschrieben. So konnten wir es gleich als Tischkärtchen verwenden.

Super Idee!

LG Corinna

Gustavinchen

30.04.2008 09:30 Uhr

sooo süß!

cosma2202

21.11.2008 14:13 Uhr

Super! Eine Frage hätte ich allerdings. Wo bekomme ich denn diese kleinen durchsichtigen Geschenktüten, in die das Häuschen eingepackt und dann verschenkt werden kann?? Bräuchte ca. 30 Stück!

SummerJune

23.11.2008 16:33 Uhr

Hey du,

ich weiß nicht ob ihr einen Globus habt. Aber da habe ich schon mal welche gekauft. Ansonsten müsste es so was auch bei Real und Co. geben. Frag am besten mal in den großen Supermärkten nach :D

Viel Spaß beim herstellen :D

Katja

Pustefixxi

05.12.2008 19:12 Uhr

Ich hatte die Tütchen vor langer Zeit mal in der Metro bekommen.

Pustefixxi

05.12.2008 19:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tolle Sache, kommt gerade recht zum Nikolaus, etwas ferkelig aber trotzdem prima.
Habe es mit dem Rezept "Weinachtsbäumchen zum essen" kombiniert.

Ich werde aber beim nächsten Mal keine Schokobutterkekse nehmen weil diese doch recht schnell schmelzen wenn man sie zurechtrückt und verarbeitet...

Danke für das supertolle Rezept

LG

Puste

winnipups

06.12.2008 14:30 Uhr

Tolle Idee und super einfach zu machen, habe allerdings auch die Eischnee/Puderzucker-Variante bevorzugt....sieht toll aus.

lg Meli

die_verena

07.12.2008 13:04 Uhr

Das ist eine super Idee als kleines Geschenk!
Ich hab die kleinen Häuschen für meine Kollegen zum Nikolaus gebastelt! Ging super schnell & einfach & sehen - wie ich finde - super aus! ;o)
Bilder werden hoch geladen!

Danke für die tolle Idee
die verena

Moniquette

08.12.2008 09:00 Uhr

Ich würde die Häuschen gerne für eine Weihnachtsfeier machen.
Meine Frage wäre nun, wie viel vorher ich diese fertig machen kann.
Die Feier wäre nächsten Montag und ich möchte die Häuschen nicht mehr in Tütchen packen, sondern direkt so auf die Teller stellen. Werden die Kekse dann sehr trocken???

Danke schon mal vorab für Ihre Hilfe!
Moni

SummerJune

09.12.2008 14:52 Uhr

Hey du,

die Kekse sind ja schon trocken, daher macht es nichts.... Sie könnten eher Feuchtigkeit ziehen. Am Aussehen wird das nichts ändern, aber vielleicht etwas am Geschmack.

Hoffentlich konnte ich wenigstens ein bisschen helfen..
Katja

Chrissi219

11.12.2008 00:39 Uhr

also butterkekse, gerade welche die man mit zuckerguss überzieht werden eher weich und ziehen feuchtigkeit als dass sie hart werden.
ich hab heute abend ne fuhre gemacht die ich übermorgen verschenken werde.
also ich denke schon, dass man die häuschen relativ kurz vorm verzehrungsdatum machen sollte. also höchstens 3-4 tage vorher und dann am besten auch nicht mehr in der küche stehen lassen, da es da vom kochen oft feucht ist, sondern lieber in den flur oder ins schlafzimmer oder so. einfach da wo's net so warm und vor allen eher trocken ist.

heresbach

13.12.2008 15:44 Uhr

Sehr schöne Idee und schnell umgesetzt, Danke Gruß

mzmoritz

17.12.2008 15:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Variante: mit Butter- oder Gewürzspekulatius kommen die Häuschen noch weihnachtlicher daher!

Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen: das "Kleistern" macht alle Jahre wieder viel Spaß, und die Häuschen sind garantiert ein Erfolg bei den Beschenkten.

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Giapreet

01.12.2012 14:48 Uhr

Ich hab die kleinen Dinger heute mal gemacht um sie als Wichtel zu verschenken. Ging ganz leicht und hat Spass gemacht. Danke für die tolle Idee.
Bild lad ich hoch, weiss nur nicht, wann es freigeschaltet wird.
lg Gia

gala81

06.12.2012 20:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Finde die Idee einfach super! *****

Ich habe die Häuschen letztes Jahr schon in kleiner Menge gemacht
und letztes Wochenende dann 100 Stück zum Nikolaustag für meine Kollegen.

Zuckerguss habe ich dieses Jahr auch aus Eischnee und Puderzucker gemacht --> Im Vergleich zum letzten Jahr: Sieht schicker aus und hatte auch das Gefühl, dass er schneller getrocknet ist und besser hält.

Zur Zeiteinschätzung:
Also für 100 Stück habe ich schon 5h gebraucht. Sicherlich weil ich am Anfang noch meinte, individuell gestalten zu müssen und dann erst nach den ersten 30 Stück (und Blick auf die Uhr) zur "Massenproduktion" übergegangen bin. Bis der Zuckerguss angetrocknet ist und die Deko nicht mehr runterrutscht, muss man aber eben auch zwischen drinnen mal ein paar Minuten warten.

Zur Haltbarkeit:
Von Samstag bis Donnerstag habe ich die Häuschen in zugeklebten Kartons gelagert (ohne Folie/ Einzelverpackung). Habe selbst leider keines mehr abbekommen aber laut meinen Kollegen waren sie schön knusprig, nicht durchgeweicht und haben geschmeckt.

Zu Mengenangaben:

Gummibärchen:
Für 100 Häuschen habe ich ziemlich genau 2 Packungen Gummibärchen gebraucht. Also scheinen da um die 100 pro Packung drinnen zu sein.

Butterkekse:
Ich habe nicht die Leib*** verwendet, sondern eine günstigere Alternative gewählt. Pro Packung kann man mit 10-11 Häuschen rechnen +/- ein paar Kekse, die angebrochen/zerbrochen sind.

Eischnee:
2 große Eier + 1 Pck Puderzucker
(habe ich insgesamt 5x gebraucht bei der Menge von 100 Häuschen)

Deko:
Hatte ich ganz viele verschiedene Sachen, daher leider keine konkrete Mengenangaben möglich. Schön fand ich die gestanzten Oblaten, die es zu Ostern und Weihnachten immer bei der NO**A gibt. Ansonsten Smarties, silberne Kügelchen oder auch Varianten mit verschiedenen Nüssen (Pistazien, Walnüsse, etc) und und und


Allen viel Spaß beim "backen" - mir hat es mal wieder Spaß gemacht.

jassy01

08.12.2012 11:27 Uhr

5 Sterne!

Es ist echt ein tolles Geschenk.
Ich Hatte jetzt kein puder zuckere da gehabt, habe ein Zuckerguss stift genommen klappt genau so gut.
Ich werde das Bald wider Machen mit mein großen Danke für die tolle Idee

knobichili

23.12.2012 16:05 Uhr

Von uns natürlich auch 5*****

Hatten uns nach einigen Kommentaren gerichtet und Eischnee-Puderzucker/Gemisch genommen und die Dächer vor dem Zusammenbau dekoriert.

Geht alles recht flott wenn die Dekoartikel parat stehen, allerdings fand ich es schön, dass Göga bei Dachbau mit geholfen hat.

Liebe Grüße

knobi

SummerJune

24.12.2012 10:16 Uhr

ich glaube das nächste mal versuche ich es auch mal mit dem Eischnee-Puderzucker-Gemisch nach dem hier so viele positive Rückmeldungen stehen .
lg SumerJune

Serenade1611

04.01.2013 16:34 Uhr

Hallo.

Die Häuschen hatte ich zusammen mit ein paar anderen Sachen als "bunter Teller" -"Ersatz" gebastelt.

Allein für die Idee gibt es von mir vier Sterne. Würde ja fünf geben, aber dafür war es doch eine arge Fummelei. (Und Sauerrei mit dem Zuckerguss in Verbindung mit einem kleinem Kind auch. ;-) )

Wird es gerne mal wieder geben und gebastelt werden. Sämtliche Beschenkte fanden es wunderschön. ^^

Liebe Grüße,
Serenade

FrecheHexe86

06.01.2013 20:20 Uhr

Ganz klar 5 Sterne!
Tolle Idee, lecker & meine Nichte möchte immer wieder
welche haben & da muss die "Hexentante" wieder ran :D

janet001

07.12.2013 20:10 Uhr

Super Idee. Wie haben die Häuser heute nachgemacht. War sehr lustig !!!

suedwind60

17.12.2013 17:59 Uhr

Ich habe ebenfalls diese Hexenhäuschen "gebaut", und ich verwende - wie schon von jemandem erwähnt - statt Zitronensaft nur Eiweiß mit Puderzucker vermischt, bis eine zähe Masse entstand. Das Weiß ist einfach viel schöner.
Bei uns gehen diese Häuschen als kleine Leckerei mit in die Wichteltüten, die der Weihnachtsmann im Kindergarten verteilen wird.

Gaga01

22.12.2013 15:21 Uhr

Hallo,

ich bastel diese Hexenhäuschen auch schon ein paar Jahre und sie kommen als kleines Geschenk
(mit großer Wirkung :) immer wieder sehr gut an...nun möchte ich dafür die verdienten 5***** geben.

Vielen Dank für diese tolle Idee!!!

*Schöne Weihnachten*

LG Gaga01

Michisima

29.12.2013 14:35 Uhr

Hallöchen,

diese kleinen Häuschen schmecken nicht nur gut, sie sehen auch super aus! Alle Beschenkten haben sich gefreut, zumal meine Schwester und ich jedes Häuschen nach den Vorlieben seines "Besitzers" gestaltet und es uns etwas komplizierter gemacht haben...
Wir hatten uns zur Auswahl der Verzierung einen Rest Schokoladenkuvertüre, eine Weihnachtsmischung Gummizeug und eine Packung Studentenfutter, dazu noch Smarties und ein paar Marzipankartoffeln zurechtgelegt... Man kann wirklich viel aus den Keksen machen, wenn man ein bisschen Fantasie hat, und das ist eigentlich das beste dran. Und sie halten, wenn man mit dem Zuckerguss (von dem wir übrigens viel zu viel hatten, obwohl wir uns nach dem Rezept gerichtet haben) nicht spart, wirklich bombenfest - man kann sie ohne Probleme am Dach nehmen und hochheben.
Ansonsten haben wir für die Hälfte der Häuschen den Zuckerguss wie im Rezept beschrieben mit Zitronensaft, die andere Hälfte mit Wasser und Zimt angefertigt.
Bilder folgen, ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen: Vielen Dank für diese tolle Idee mit den Butterkeksen, so konnten wir unserem Opa eine Riesenfreude bereiten, weil er sich schon lange ein Lebkuchenhaus gewünscht hat. Deine Kekshäuschen kommen da zwar noch nicht ganz ran, aber es war ein Anfang... Zumal wir runde Lebkuchen statt Keksen als Unterlage genommen haben. ;)

lg Michi

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de