Hexenhaus aus Butterkeksen

für Weihnachten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Kekse (Butterkekse), 1 Dominostein
1 EL Zitronensaft
120 g Puderzucker
  Zum Verzieren: Smarties, Gummibären, Perlen, etc.
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mit dem Zitronensaft und dem Puderzucker einen Zuckerguss anrühren. Der Guss darf auf keinen Fall zu flüssig sein.
Die Dekoration (z. B. in kleinen Schälchen) bereit stellen.

Dann nimmt man einen Butterkeks und gibt etwas Zuckerguss in die Mitte, auf den Zuckergussklecks wird der Dominostein gesetzt. Der Guss darf ruhig an der Seite etwas rauslaufen, dass sieht später besonders schön aus.
Dann wird je nach Geschmack des "Künstlers" ein Butterkeks geteilt oder er wird ganz gelassen. Den Butterkeks mit dem Dominostein links und rechts etwas mit dem Zuckerguss bestreichen, die beiden Teile werden dann schräg angeordnet und bilden das Dach (oder es werden 2 komplette Kekse verwendet).
An der Stelle, an der sie sich oben treffen, wieder viel Guss schütten, sodass über das Dach Guss läuft (das sieht später aus wie Schnee). Jetzt muss das Haus nur noch mit den Smarties, Gummibärchen usw. dekoriert werden. Alles gut trocknen lassen und fertig.

In Klarsichtfolie eingepackt ist es immer ein schönes Mitbringsel das schnell gemacht ist. Ich habe mit meiner Schwester zusammen für 23 Hexenhäuschen, ca. 35Minuten mit Aufräumen gebraucht.
Viel Spaß!

Kommentare anderer Nutzer


Mammo5

08.10.2006 08:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

das selbe rezept habe ich letztes jahr zu weihnachten auch gemacht und anschließend die häuschen verschenkt. ich habe vor jedes haus noch ein gummibärchen gesetzt.
als ich das rezept getestet habe, habe ich mich zunächst nch an die anleitung (buch) gehalten, aber die dominosteine sind irgendwann immer weggerutscht.
einfacher, hübscher und haltender ist das dach, wenn man den dominostein in zwei dreiecke schneidet (von der oberen linken ecke in die untere rechte ecke schneiden) und dann das dach bildet.
man kann sich dann aussuchen, ob man nur zwei halbe butterkekshälften für das dach möchte (die risse sind duch den zuckerguss oben gut verdeckt, und was man sieht , sieht dann natürlicher aus.
oder man nimmt zwei ganze kekse. aber das muss jeder testen.
das rezept ist super schell und das ergebnis ist hübsch!
lg ina
Kommentar hilfreich?

christina69zs

04.02.2012 02:52 Uhr

Hallo,

Dominosteine mögen unsere Kita-Kinder nicht. Wir haben Waffelröllchen als Alternative gewählt!!

LG
Christina
Kommentar hilfreich?

käsespätzle

30.11.2006 11:40 Uhr

Hallo,

die Häuschen sind eine beleibte Bastelarbeit bei Kindergeburtstagen in der Weihnachtszeit. Diemal ist mir leider ein kleines Unglück mit den Zuckerkügelchen passiert. Somit blieben die Häuschen halt ohne Verzierung auf dem Dach. Ansonsten eine schnelle und einfache Sache.

LG

käsespätzle
Kommentar hilfreich?

Anniiika

05.12.2006 16:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

der klassiker...ich hab allerdings schokokekse als dach, dominosteine als befestigungssäule ;-) und noch etwas kuvertüre zumverzieren genommen und darüber dann anschliessend noch kokosraspel gestreut---sehr gut und 5 *lg, anni
Kommentar hilfreich?

sister2

05.12.2006 17:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo SummerJune!

Habe die Hexenhäuser soeben vollendet:
* statt Zitronensaftzuckerguß habe ich Zuckerguß aus steifgeschlagenem Eiweiß verwendet, dieser sieht "weißer" aus und hält besser
* nachdem ich den Dominostein aufgeklebt hatte habe ich gleich die Gummibärchen aufgeklebt, danach erst das Dach. Die ersten habe ich genau nach Anleitung zusammengesetzt, jedoch mußte ich die Bärchen dann richtig "reinfummeln".

Die Häuschen werden als Geschenk für meine Mitarbeiter (Weihnachtsfeier) sicherlich viel Begeisterung auslösen.

Vielen Dank für die Anleitung und Gruß
sister2
Kommentar hilfreich?

munkel

15.11.2007 07:44 Uhr

Hallo sister2,

wie wird denn der Zuckerguss mit Eiweiß gemacht? Einfach nur Eiweißmasse mit Zucker - oder gibt es da noch irgendwelche Tipps? Ich würde die Häuschen dieses Jahr gerne mal ausprobieren...

Gruß
Munkel
Kommentar hilfreich?

sister2

17.11.2007 13:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Munkel

Je nachdem wieviele Häusschen du machst schlägst du Eiweiß steif und rührst nach und nach Puderzucker dazu bis diese Masse schön weiß, glänzend und kompakter geworden ist.

Viele Grüße
sister2
Kommentar hilfreich?

ron007

05.12.2010 17:06 Uhr

hallo sister 2 - wie geht denn der eiweiß zucker guß?

lg ron
Kommentar hilfreich?

ron007

05.12.2010 17:08 Uhr

ich trottel, das steht genau drunter.... sorry
Kommentar hilfreich?

sporty25

12.12.2006 08:32 Uhr

Hallo !

also ich hab sie gestern gemacht, mit vollkornkeksen, sind total super und lecker
und einfach und sehen soooooo lieb aus !!!

tolles mitbringsel, hab auch 2 bilder hochgeladen, wird ein wenig dauern, bis sie
online geschaltet sind.....

lg sporty25
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


suedwind60

17.12.2013 17:59 Uhr

Ich habe ebenfalls diese Hexenhäuschen "gebaut", und ich verwende - wie schon von jemandem erwähnt - statt Zitronensaft nur Eiweiß mit Puderzucker vermischt, bis eine zähe Masse entstand. Das Weiß ist einfach viel schöner.
Bei uns gehen diese Häuschen als kleine Leckerei mit in die Wichteltüten, die der Weihnachtsmann im Kindergarten verteilen wird.
Kommentar hilfreich?

Gaga01

22.12.2013 15:21 Uhr

Hallo,

ich bastel diese Hexenhäuschen auch schon ein paar Jahre und sie kommen als kleines Geschenk
(mit großer Wirkung :) immer wieder sehr gut an...nun möchte ich dafür die verdienten 5***** geben.

Vielen Dank für diese tolle Idee!!!

*Schöne Weihnachten*

LG Gaga01
Kommentar hilfreich?

Michisima

29.12.2013 14:35 Uhr

Hallöchen,

diese kleinen Häuschen schmecken nicht nur gut, sie sehen auch super aus! Alle Beschenkten haben sich gefreut, zumal meine Schwester und ich jedes Häuschen nach den Vorlieben seines "Besitzers" gestaltet und es uns etwas komplizierter gemacht haben...
Wir hatten uns zur Auswahl der Verzierung einen Rest Schokoladenkuvertüre, eine Weihnachtsmischung Gummizeug und eine Packung Studentenfutter, dazu noch Smarties und ein paar Marzipankartoffeln zurechtgelegt... Man kann wirklich viel aus den Keksen machen, wenn man ein bisschen Fantasie hat, und das ist eigentlich das beste dran. Und sie halten, wenn man mit dem Zuckerguss (von dem wir übrigens viel zu viel hatten, obwohl wir uns nach dem Rezept gerichtet haben) nicht spart, wirklich bombenfest - man kann sie ohne Probleme am Dach nehmen und hochheben.
Ansonsten haben wir für die Hälfte der Häuschen den Zuckerguss wie im Rezept beschrieben mit Zitronensaft, die andere Hälfte mit Wasser und Zimt angefertigt.
Bilder folgen, ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen: Vielen Dank für diese tolle Idee mit den Butterkeksen, so konnten wir unserem Opa eine Riesenfreude bereiten, weil er sich schon lange ein Lebkuchenhaus gewünscht hat. Deine Kekshäuschen kommen da zwar noch nicht ganz ran, aber es war ein Anfang... Zumal wir runde Lebkuchen statt Keksen als Unterlage genommen haben. ;)

lg Michi
Kommentar hilfreich?

the_schnien

18.11.2014 14:09 Uhr

Mache ich jedes Jahr mit meinen großen Tageskindern zu Weihnachten. Ist jedes mal ein Hit :)
Jeder macht sein Haus so wie er das möchte.
Kommentar hilfreich?

Ingridal

16.01.2015 14:46 Uhr

Danke für das tolle Rezept! Sehr schöne, essbare Deko! Hab dir Bilder hochgeladen.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de