Friesische Holundersuppe mit Grießklößen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Holunderbeeren oder 0,7 l Holundersaft
1/4 Liter Apfelsaft
6 EL Zucker
Apfel
1 Stange/n Zimt
Zitrone(n), unbehandelt , Saft und Schale
2 EL Speisestärke
1/8 Liter Milch
1 EL Butter
1 Prise(n) Salz
50 g Grieß
Ei(er)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Holunderbeeren mit etwas Wasser aufkochen und ca. 20 min kochen lassen. Durch ein mit einem Tuch ausgelegtes Sieb den Saft abseihen. Alternativ Holundersaft aus der Flasche nehmen.
Den Holundersaft zusammen mit dem Apfelsaft, Zimtstange und der Zitrone (Saft und Schale) aufkochen. Mit Zucker abschmecken.
Den Apfel entkernen, in Scheiben schneiden und mit der Suppe weiter köcheln lassen.

In einem separaten Topf Milch, Fett, Salz und 1 TL Zucker aufkochen. Grieß unter Rühren hinzugeben und so lange rühren, bis sich die Grießmasse als Kloß vom Topfboden löst.
Den Topf vom Herd nehmen und zügig das Ei beimengen.

In einem weiteren Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Mit 2 Teelöffeln aus der Grießmasse kleine Klöße entnehmen und ca. 10 min. im kochenden Salzwasser gar ziehen lassen.

Die Stärke mit etwas Wasser anrühren und unter die Suppe geben. Aufkochen. Die Zimtstange und die Zitronenschale entfernen. Die Grießklöße hinzufügen und servieren.

Schmeckt auch kalt sehr lecker!

Dies ist das Originalrezept meiner friesischen Oma. Ich gebe gerne noch eine halbe Vanilleschote hinzu.

Kommentare anderer Nutzer


cocky7

07.06.2007 18:35 Uhr

kalandrina hallo,eine frage:gibt es den holunderbeerensaft so zukaufen? hab darauf noch nie geachtet,früher haben wir ihn selber hergestellt?

LG cocky
Kommentar hilfreich?

Kalandrina

11.06.2007 13:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi Cocky7,

ja, Holundersaft kann man in fast jedem Markt kaufen, ich greife darauf gerne zurück, wenn ich keine frischen Beeren habe.
Achte am besten nur darauf, dass es ein guter Fruchtsaft mit hohem Fruchtgehalt ist (alternativ in Reformhäusern). Bei eventueller Zuckerzugabe im Saft kannst Du die Zuckermenge in der Suppe entsprechend reduzieren.
Liebe Grüße,
Kalandrina
Kommentar hilfreich?

bartimus

18.09.2007 19:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich hab grad in der Küche eine ganze Flaschenparade mit Fliederbeersaft stehen. Frisch entsaftet....

Bei meiner Uroma gab es im herbst/Winter auch immer leckere Fliederbeersuppe. Allerdings kamen da außer Apfelstücke auch noch Birnenstückchen mit rein und natürlich das stückchen Kanehl. Und immer mußten da Mehlklüten mit rein!!
Meine Kinder mögen diese schöne wärmende Suppe. Sohnemann freut sich schon auf das richtige Schietwetter!
hier im Westfälischen scheinen die Leute diese leckere Suppe nicht zu kennen, geschweige denn Fliederbeeren, hier heisst es Holunder.

lG kerstin
Kommentar hilfreich?

nsalzi

12.10.2007 14:00 Uhr

Hallo,

leider gab es in meiner Kindheit solche Leckereien nicht. ich habe also diese Woche zum ersten Mal Holundersuppe gegessen und war wirklich begeistert, genau wie, wider Erwarten, meine kleine Tochter. Das wird es wieder geben, dank großer Holunderernte.

LG Nsalzi
Kommentar hilfreich?

Afrita

21.10.2007 12:24 Uhr

Hallo Kalandrina,
habe gestern diese Suppe zum 2. Mal gemacht und sie war wieder absolut lecker. Gab es garantiert auch nicht zum letzten Mal bei uns.
LG Afrita
Kommentar hilfreich?

d0p3c4k3

21.01.2008 19:49 Uhr

Sehr leckeres Rezept!
Hier gibt es nix dran auszusetzen bzw. zu verbessern.
Außerdem ist es zu dieser Jahreszeit perfekt!

MfG d0p3c4k3
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


_Anju_

14.01.2013 15:19 Uhr

Hallo Kalandrina.

Seit einem Jahr habe ich diese Suppe in meinem Kochbuch und heute gab es sie endlich.
Ich bin beeindruckt.
Für 2 Portionen habe ich es eingeplant da war es schwierig mit den Grießklösen. Ich habe wenig Erfahrungen, beim dritten mal hatte ich dann einen Mini kloß zustande gebracht. Ich hätte gerne mehr gehabt, was habe ich falsch gemacht?

Am Anfang fand ich die Suppe schön süß. mit dem Kochen kam ein herber Geschmack dazu ich hoffe das ist richtig- das ist nicht schlecht aber beim nächsten Mal werde ich mehr Zucker nehmen.

Und manchmal sprang es in meinem Kochtopf umher ist das der Zimt?

Danke für dieses super Rezept.

Anju
Kommentar hilfreich?

Minni1

15.01.2013 21:36 Uhr

Die Suppe war superlecker. Da ich keine Zimtstange hatte hab ich Zimtpulver genommen und statt Zucker Süßstoff.
Danke fürs tolle Rezept
Kommentar hilfreich?

Albino122c

23.02.2013 18:27 Uhr

Danke!
Ich wurde wieder zu Kind, jedenfalls was meine Erinnerungen an dieser Suppe an ging. So konnte ich mich wieder an diesem mir noch bekannten geschmack erfreuen.
Kommentar hilfreich?

teeliesel

05.02.2014 22:21 Uhr

Oberleggggger!!! *gg* Ich mochte diese Suppe schon als Kind sooooooooo gern..... Danke für das Rezept! Ich fühl mich fast wie zuhause....
Kommentar hilfreich?

alacran

07.09.2015 15:18 Uhr

Immer wieder köstlich, geschmacklich genauso, wie ich die Suppe aus der Kindheit kenne! Ein fettes Dankeschön an die Köchin und Rezeptschreiberin!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de