Kichererbsen - Hackpfanne

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Hackfleisch, gemischt
1 Dose/n Kichererbsen (400 g)
Aprikose(n)
Lauchzwiebel(n)
50 g Mandel(n), in Stiften
1 Glas Chutney (Mangochutney, 230 g)
  Salz
  Tabasco
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kichererbsen abtropfen lassen, den Saft auffangen. Aprikosen waschen, entsteinen und in Würfel schneiden. Lauchzwiebeln waschen und in Röllchen schneiden.
Öl in der Pfanne erhitzen, Hack darin kräftig anbraten. Mandelstifte und Kichererbsen zugeben und mitrösten. Mit Salz und Tabasco würzen.

Lauchzwiebeln und Aprikosen kurz mitbraten, dann das Mangochutney und 1/3 vom Kichererbsensaft einrühren. Aufkochen lassen und servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Liesbeth

07.12.2004 19:37 Uhr

Das mit dem Mangochutney ist natürlich Geschmacksfrage. Es kommt da auch ein wenig auf den Hersteller an. Wenn viel Ingwer drin ist (bei Kattus z.B.) nehme ich lieber weniger davon und dafür ein wenig Honig. Bei dem Chutney von Lien Ying hingegen kann man ruhig das ganze Gläschen nehmen :)
Wer jedoch eine starke Inger-Note mag, kann auch von Kattus das ganze Gläschen verwenden, Geschmacksache eben.

LG
Liesbeth
Kommentar hilfreich?

GabyRW

30.01.2005 11:44 Uhr

Der Tip mit dem Honig war gut. Die Kichererbsen-Hackpfanne hat allen geschmeckt und wird sicher wieder bei uns auf den Tisch kommen.

LG
Gaby
Kommentar hilfreich?

kstern

15.12.2005 10:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Absolut lecker!
Ich habe noch eine Aubergine als Gemüseeinlage zugefügt, die auch gut zum Gericht passt. Aus Ermangelung eines Chutneys einfach zusätzlich mit etwas Essig, Zucker, Ingwer, Chili-Schote, Zimt, Nelke, Knoblauch, Pfeffer und Gemüsebrühe gewürzt.
Da es im Winter kaum frische Aprikosen gibt, kann ich auch Sharon/Kaki empfehlen, die sind im Moment preiswert.

Tolles Gericht!
kstern
Kommentar hilfreich?

Liesbeth

31.07.2006 14:48 Uhr

Die Kaki ist bestimmt eine gute Alternative. Im Zweifelsfall eignen sich aber auch getrocknete Aprikosen.

LG
Liesbeth
Kommentar hilfreich?

maragas2002

21.10.2007 09:07 Uhr

Bei unserer Familie ist das Rezept leider nicht so gut angekommen. Beim Lesen der Zutaten dachte ich, dass das ja mal echt was anderes ist und hatte die Vorstellung, dass es super schmeckt. Aber es war dann doch nicht so unser Fall.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


wiesnase11

27.01.2013 07:08 Uhr

ich habe das Obst weggelassen und durch
Gemuese, Paprika und Karotten ersetzt.
Uns schmeckte das gut,
Die Idee mit dem Hack und Kichererbsen ist prima und man kann es variieren. Danke
Kommentar hilfreich?

kaffeepurist

19.10.2013 13:48 Uhr

Wir haben dieses Rezept in den letzten 2 Jahren schon sooo oft gemacht, dann sollte ich das auch mal bewerten :) Also: **** 4Sterne von mir.
Wir fanden das Rezept super, aber etwas zu süß, deshalb lassen wie mittlerweile die Aprikosen weg, kochen Reis dazu und würzen das ganze scharf :D Trotzdem ein super Reszept.
lg k.
Kommentar hilfreich?

Jeanny70980

29.06.2014 13:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Heute habe ich das Rezept das erste Mal gekocht. Allerdings nicht mit Hack, sondern mit kleingewürfelten Putenfleisch. Es war mega-lecker und ist eine gute Variante, wenn kein Hack im Haus ist.
Dazu habe ich ein Foto hochgeladen.

Als Beilage gab es eine Scheibe frisches Brot.

Dieses Rezept war eine mehrfache Premiere, das erste Mal Mango-Chutney sowie das erste Mal Kichererbsen.

5*
Kommentar hilfreich?

bini-mu

15.01.2015 23:42 Uhr

Hallo,

eben habe ich über die Suchfunktion "Resteverwertung" Hackfleisch und Kichererbsen eingegeben und bin, welch ein Glück, bei Deinem Rezept gelandet. Dass ich auch gerade noch ein Glas Mango-Chutney im Haus hatte, machte die Sache perfekt. Als süße Komponente mussten Rosinen herhalten.
Was soll ich sagen, das Essen, das für 2 Tage reichen sollte, ist jetzt fast aufgefuttert. Ich konnte nur noch einen Rest retten, den ich morgen nochmal mit Kichererbsen und grünen Bohnen strecken werde. ;)
Vielen Dank für die schöne Idee. Das werde ich am Sonntag auch nochmal für Gäste machen.

LG bini
Kommentar hilfreich?

Pankreas

14.09.2015 11:44 Uhr

Ich habe ebenfalls was gesucht, um Hackfleisch und Kichererbsen und möglicherweise andere Reste zu verwerten und habe das gerade einmal gekocht. Schmeckt super, auch wenn ich fast jede andere Zutat ersetzt habe: Mandarinen-Orangen statt Aprikosen, Bananenmarmelade zum Strecken des Restes Mango-Chutney, Kokosflocken statt Mandeln, die ich später dazugegeben habe, Mexican Hot Sauce statt Tabasco. Das Ergebnis ist (dennoch) superlecker und das ist ja auch sehr einfach zuzubereiten, werde ich also gerne noch ein weiteres Mal kochen. Vielen Dank für das schöne Rezept!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de