Lebkuchenlikör

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

350 ml Sahne
120 ml Schnaps (Weizenkorn)
80 ml Whisky
4 EL Puderzucker
6 EL Nutella
2 TL Lebkuchengewürz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und auf kleinster Stufe gut verrühren.
Ergibt ca. 1/2 l Likör.

Kommentare anderer Nutzer


carola265

18.08.2006 09:57 Uhr

Also das ist doch ganz nach meinem Geschmack, muß ich unbedingt probieren. Schwupps und schon gespeichert.


LG Karola
Kommentar hilfreich?

strandfloh

30.11.2006 19:58 Uhr

Einfach superlecker!! Genial!

Liebe Grüße Strandfloh
Kommentar hilfreich?

silleken

07.01.2007 17:19 Uhr

Hallo:
War ein tolles Geschenk! Supersimpel zu machen und sehr lecker! 5**!
LG
silleken
Kommentar hilfreich?

glubbi

06.11.2007 16:30 Uhr

Hallo,

wie lange kann man den Likör aufheben??

LG

Glubbi
Kommentar hilfreich?

Andy38

28.11.2007 19:49 Uhr

Hallo,

ich hab mal gelesen, daß Sahnelikör gekühlt so lange wie die Sahne haltbar ist.

LG Andrea
Kommentar hilfreich?

Sahnecremeschnittchen

21.12.2010 14:55 Uhr

Also gut gekühlt hält der sich dank Alkohol schon ne Weile (wie lange genau, trau ich mich aber nicht zu sagen).
Wer auf Nummer sicher gehen will, verwendet am Besten H-Produkte, also H-Sahne und ggf. H-Milch. Auch würde ich beim Alkohol nicht geizen und eher kurz vorm Ausschenken nochmals mit Milch oder Sahne verdünnen.
Kommentar hilfreich?

küchenfee007

13.11.2014 13:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also, bei mir hält der nicht lange
Kommentar hilfreich?

Emmerald

17.11.2015 12:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@Sahnecremeschnittchen
Mal abgesehen davon, dass sie ekelerregend schmecken, sind H-Milch und H-Sahne nur geschlossen länger haltbar. Sobald die Packung einmal geöffnet ist, sind sie nur noch 3-4 Tage haltbar. Man merkt es bei H-Milch nur nicht so schnell, auch wenn sie längst verdorben ist, da sie nicht sauer wird und auch nicht ausflockt.
Kommentar hilfreich?

freyastochter

03.12.2007 13:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Vielen Dank für dieses einfache und superleckere Rezept! Von mir gibts hierfür volle 5 Sterne!

Ich habe den Likör am Abend angesetzt und probiert, da schmeckte er mir noch etwas zu stark. Am nächsten Tag war der Likör etwas fest, fast wie Pudding, deshalb habe ich einfach noch ca. 50 ml abgekochtes Wasser hnzu, dann war er schön cremig und schmeckte phantastisch!
Am Samstag hat die Verwandtschaft den Likör komplett vernichtet, jetzt muß ich gleich neuen machen :-)

LG Freyastochter
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


alacasa

16.12.2015 19:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe Stefanie,
vielen Dank für dieses Rezept. Erlaube mir aber ein paar Anmerkungen.
Ich habe das Rezept jetzt 2mal nachgemacht. Eine erste Probe original nach Deinen Angaben und eine 2. Charge (2 Liter) mit Änderungen.
Wie viele Kommentatoren vor mir schon geschrieben haben, ist das Rezept viel zu "gehaltvoll". Zu fett, zu steif, zu dick.
Ich habe für meine 2. Charge nur 200 ml Sahne verwendet und den Rest durch 150 ml Milch ersetzt. Den Nutella-Anteil habe ich auf 5 EL reduziert. Das finde ich durchaus ausreichend. Es bildet sich immer noch der schon viel erwähnte legendäre Fettpropf im Flaschenhals.
Der Weizenkorn schmeckte mir in der Probecharge zu "sprittig" durch. In der 2. Charge habe ich statt Korn und Whisky nur weißen Rum verwendet. Der harmoniert sehr gut mit den Gewürzen, wie mir scheint, und schmeckt auch nicht sprittig.
Eine Anmerkung zum Verfahren: Die Nugatmasse (Nutella, Nusspli ...) ist sehr zäh. Beim Verrühren aller Zutaten auf kleinster Mixerstufe - wie angegeben - wird die Masse nicht "glatt". Es bleiben Nugatflöckchen. Ich habe die Nugatmasse zunächst mit dem Alkohol und Gewürz auf höchster Stufe glattgerüht und dann erst Sahne und Milch zugegeben. Das Ergebnis ist optisch wesentlich gleichmäßiger und ansprechender.
Und noch etwas Erbsenzählerei: Das Rezept ergibt nicht ca. 0,5 l sondern ca. 0,7 l. Die Flüssigkeiten allein ergeben bereits 550 ml. Dazu kommen dann noch Nugatmasse und Puderzucker. ;-)

Liebe Grüße
Michael
Kommentar hilfreich?

gabrielawaldis

22.12.2015 10:22 Uhr

Habe das Rezept auch gerade ausprobiert, und die alkoholischen Anteile durch braunen Rum ersetzt! HAMMER!!!! :-)
Kommentar hilfreich?

zofe64

24.12.2015 11:44 Uhr

Sehr lecker und schnell gemacht, mhhhh.
Kommentar hilfreich?

Leni_Bu

25.12.2015 18:46 Uhr

Hallo,

ich habe den Likör heute zur Nachspeise gereicht alle Mitglieder der Familie waren davon angetan :)

ich habe ebenfalls 200ml Sahne und 150 ml Milch genommen :) das hat genau gepasst!

der schon mehrmals erwähnte fettpfropfen hat sich bei mir auch gebildet aber nach kräftigen schütteln war das auch erledigt :)

****

Lena
Kommentar hilfreich?

leseratte86

21.01.2016 10:32 Uhr

Ich finde den Likör geschmacklich echt sehr lecker. Nur hab ich das Problem, das der Likör durch das Gewürz im Abgang einen trockenen Geschmack hinterlässt. Eine Bessere Erklärung habe ich gerade nicht. Kann mir vielleicht jemand sagen, wie ich das verhindern kann?
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de