Steirische Apfelspatzen

süße Hauptspeise
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

750 g Äpfel
400 g Mehl
1 Prise(n) Salz
1 EL Öl
 etwas Wasser
150 g Zucker
100 g Butter
1 TL Zimt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Äpfel schälen und klein würfeln. Aus Mehl, Salz, Öl und etwas Wasser einen zähflüssigen Teig rühren und so lange schlagen, bis er Blasen wirft; das ist typisch für Spätzleteig. Nun einen großen Löffel Teig auf ein Schneidbrett bringen und mit einem feuchten Messer Spätzle ins kochende Salzwasser einschaben. Weiter so verfahren, bis der gesamte Teig verarbeitet ist. Schneller und unromantischer gehts auch mit der Spätzlepresse. Mir ist das aber zu gleichmäßig. So lange kochen, bis die Spätzle an die Oberfläche steigen. Dann abseihen, kalt abspülen und beiseite stellen.

Den Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren und die Butter darin aufschäumen. Die Apfelstücke und etwas Wasser dazugeben und wenige Minuten dünsten, so dass die Apfelstücke durchziehen, aber nicht zerfallen. Nun die Spätzle dazugeben und mit Zimt abschmecken.

Ein österreichischer Traum für alle, die es süß lieben. Besonders Kindern schmeckt das prima!

Kommentare anderer Nutzer


mima53

15.05.2007 18:53 Uhr

Hallo

so werden bei uns auch diese leckeren Apfelspatzen gemacht, bis auf den kleinen Unterschied,
dass wir noch Rosinen dazu mögen

liebe Grüße Mima
Kommentar hilfreich?

eflip

04.07.2007 16:28 Uhr

Superlecker, kam bei den Kids total gut an, wir hatten noch Mandelsplitter dazu.
Besten Dank!
Kommentar hilfreich?

tigerella

15.12.2010 12:04 Uhr

Hallo
so hat meine Mutter sie immer gemacht, schmecken nach Kindheit... SUPER REZEPT! Sind bei mir auch heute noch ein Winteressen.
Lg, Tigerella
Kommentar hilfreich?

Lilith-Moonlight

13.08.2011 07:12 Uhr

Super! Genauso hat meine Oma die Apfelspatzen immer gemacht.

Ich wollte gerade selbst das Rezept einstellen, da habe ich gesehen, dass du schneller warst ;).
Kommentar hilfreich?

Juulee

20.11.2012 07:46 Uhr

Ganz ganz ganz arg lecker diese Apfelspätzle. Kenne sie auch von meiner Oma und sie wecken den Kindheitsgeschmack! Ich hatte noch Spätzle übrig und wollte einfach etwas Süßes damit anfangen. Da kamen die Apfelspatzen genau richtig. Sie schmecken traumhaft lecker und passen wunderbar in die Herbstzeit.
Das wird es bei uns bald wieder geben!
Danke und lieben Gruß
Juulee
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


leanmo83

25.01.2013 12:34 Uhr

Ich habs eben grade gemacht, jetzt wirds dann verspeist - aber ich weiß, dass es meinen Mäusen schmecken wird!

Meint ihr, man kann das ganze auch als Auflauf machen!? Also mit Ei-Schmand-Masse überbacken!? Schmeckt dann bestimmt auch lecker und ich kann auch anderes Obst rein machen...

Aber es ist sehr lecker und dauert gar nicht so lange...
Kommentar hilfreich?

youdid91

25.01.2013 20:56 Uhr

Hallo leanmo,
ich könnte mir vorstellen, dass das schmeckt!!!

Wenn du es ausprobierst berichtest du dann wie es geschmeckt hat?

LG
Kommentar hilfreich?

_-Marienkäferle-_

24.02.2013 21:16 Uhr

ich fand´s sehr lecker, mein Männchen leider nicht :( wird es wohl nicht sehr oft bei uns geben, schade!
Kommentar hilfreich?

skippy68

04.04.2013 22:36 Uhr

heute probiert...mein zucker wurde allerdings etwas klumpig...kann aber wohl kaum daran gelegen haben dass ich braunen genommen habe...keine ahnung woran es lag...ansonsten mit dem zimt sehr fein...wer süßes mag wird es lieben...

skippy
Kommentar hilfreich?

rotombre

12.02.2014 05:58 Uhr

Hallo,
ich habe die Apfelspatzen in doppelter Menge zubereitet und genau nach Rezept,sie sind wunderbar geworden und haben uns sehr sehr gut geschmeckt.
Mein Mann hat sie sogar als Vesper mit zur Arbeit genommen,denn sie schmecken auch kalt sehr gut.

Vielen Dank für das Rezept.

Gruß
Tina
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de