Erbsenpüree mit Garnelen auf Zanderfilet

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Fischfilet(s) (Zander)
500 g Riesengarnelen
250 g Reis
600 g Erbsen
4 EL Schmand
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
Peperoni, scharfe
120 g Parmesan, geriebener
Zitrone(n), der Saft davon
  Olivenöl
  Butter
  Mehl
  Fondor
  Salz und Pfeffer
 etwas Dill zur Dekoration
  Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst das Zanderfilet für eine Stunde in einer Marinade aus Zitronensaft, Salz und Pfeffer ziehen lassen.

Die Erbsen 10 Minuten kochen, abschütten und mit dem Schmand in einem Mixer pürieren. Die Masse anschließend noch durch ein feines Sieb streichen. Die Schale von den Garnelen entfernen. Zwiebel und Peperoni klein schneiden.

In einer Pfanne etwas Butter erhitzen. Eine Knoblauchzehe durch die Presse hineindrücken und kurz andünsten lassen. Die Zwiebel und Peperoni dazugeben, kurz mitdünsten und mit der Püreemasse und dem Parmesan auffüllen. Etwas Salz dazugeben und alles gut vermischen. Die Masse nur kurz erhitzen und vom Herd nehmen.
In einer zweiten Pfanne das Olivenöl erhitzen, ebenfalls eine Knoblauchzehe hineindrücken und kurz andünsten. Die Garnelen dazugeben und mit etwas Salz und Fondor abschmecken. Den marinierten Zander in Mehl wälzen und in einer dritten Pfanne anbraten. Die Garnelen in die Erbsenpüreemasse geben und gut untermischen.

Eine Auflaufform mit dem angebratenen Zanderfilet auslegen und das Erbsenpüree gleichmäßig darauf verteilen. Die Form für ca. 10 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen geben.

Währenddessen in einen Topf etwas Olivenöl erhitzen, eine Knoblauchzehe hineindrücken und kurz andünsten lassen. Mit Wasser auffüllen, einen Teelöffel Gemüsebrühe dazugeben und den Reis darin garen.

Alles auf Tellern anrichten und mit Dillkraut garniert servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Küchenprinzessin88

23.10.2006 20:23 Uhr

hört sich ja ganz gut an !

Allerdings würde ich Beim Marnieren von Fisch immer etwas Worcester Sauce dazu machen es gibt einen besseren geschmack, ich finde dann schmeckt der Fisch nicht so langweilig!


LG Küchenprinzessin88
Kommentar hilfreich?

ma.s.

03.12.2006 16:34 Uhr

Hallo Küchenprinzesin,
bei diesem Rezept würde Worchstersauce den Geschmack verderben!!
Liebe Grüße Ma.S.
Kommentar hilfreich?

rwien

13.03.2007 23:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Ihr Lieben,

weder die Worcestersauce noch das Fondorpulver sollte bei diesem Rezept eingesetzt werden. Beides übertüncht den feinen Geschmack der edlen Zutaten.
Stattdessen kann man die Garnelen mit glatter Petersilie würzen oder einen Hauch vom gehackten grünen Coriander.

LG
rwien
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de