Schweizer Rösti

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1000 g Kartoffel(n), festkochend
  Wasser, salzig
Zwiebel(n)
1/2 TL Salz
2 EL Öl, pflanzlich
30 g Butter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 285 kcal

Kartoffeln gründlich waschen, dann in so viel kochendes Salzwasser einlegen, dass sie gut bedeckt sind. 10 Minuten in dem sprudelnden Wasser kochen. Abgießen, abschrecken und pellen. Dann auf einer Reibe mit tropfenförmigen Löchern raffeln. Die Zwiebel schälen und ganz fein hacken. Die Kartoffeln mit Zwiebel und Salz mischen. Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen, die Kartoffelmasse hineingeben und mit einem Spatel zu einem Kuchen zusammendrücken. So lange braten, bis die Unterseite knusprig braun ist. Dann die Rösti auf einen Teller gleiten lassen, wenden und auch die Unterseite braten. Auf einer vorgewärmten Platte oder in der Pfanne servieren. Rösti werden zu Zürcher Geschnetzeltem, zu feinen Ragouts, zu kurzgebratenem hellen Fleisch oder hellen Braten gereicht.

Tipp: Man kann noch mehr Zwiebeln, Kräuter, gewürfelten Schinken oder Bratenreste unter die Kartoffeln mischen. Dann ist Rösti, zusammen mit einem gemischten Salat ein eigenständiges Gericht, das sowohl als Mittag- als auch als Abendessen serviert werden kann.

Kommentare anderer Nutzer


Tim1975

23.02.2003 16:31 Uhr

Hallo,

habe die Rösti heute ausprobiert. Sie schmecken ganz fantastisch - genau wie früher bei Muttern. Das Ganze ist allerdings ziemlich viel Arbeit.

Wenn jemand noch einen Tipp hat, wie man die Rösti nach dem Braten knusprig hält (im Backofen werden sie weich) und wie man sie gut formen kann (die Stärke der Kartoffeln klebt ziemlich), soll sich doch bitte melden.

Tim!
Kommentar hilfreich?

maeuseturm

05.10.2003 14:40 Uhr

Super Rezept. Habe das Rezept heute probiert und war einfach nur lecker.

Schönen Gruß

Petra
Kommentar hilfreich?

j.staiger

17.11.2003 12:25 Uhr

Hallo!

Ich habe die Rösti gestern ausprobiert.

Super einfach!
Super lecker!
Super schnell!

Und auch mit dem wenden gab es keine Probleme!!!!!!!

Gruß Joachim
Kommentar hilfreich?

sebastian.1985

19.04.2004 15:06 Uhr

und super varrieren kann man ihn auch..............

MFG B@sti
Kommentar hilfreich?

ya-mas

23.08.2004 11:50 Uhr

Hi
Rösti bietet einige Möglichkeiten zum variieren...
Zzu hause machen wir sie immer mit rohen Katoffeln- braucht etwas länger beim braten, aber ich mag sie so lieber (Kruste knusprige und innen weniger trocken).
Man kann die rohen Kartoffeln auch in Scheiben in die Pfanne geben (-> "Schibliröschti", ist weniger kompkt aber auch leeecker).
Viel Spass beim Geniessen
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


schaech001

07.03.2014 15:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
nachdem ich bisher Rösti aus rohen Kartoffeln gemacht habe, muß ich sagen, dieses Rezept hat mich überzeugt. Da fällt nichts auseinander....man braucht halt Geduld. Habe die Platte auf kleinste Hitze gestellt und das Rösti pro Seite ca. 15 Minuten gebacken, eher noch länger.....ärgere mich nur, daß ich nur eine Portion zubereitet habe ;-)
Dazu gab es den restlichen Heringssalat vom Aschermittwoch.

Liebe Grüße
Christine
Kommentar hilfreich?

garten-gerd

27.01.2015 21:43 Uhr

Hallo, metal !

Ich kann mich der Meinunug von Christine nur anschließen. Hab´s auf ihren Kommentar hin genauso zubereitet und das Ergebnis war wirklich perfekt. Allerdings gab´s die Rösti bei mir als Beilage zu einem Zürcher Geschnetzeltem. Einfach nur lecker !

Vielen Dank für´s Rezept und liebe Grüße,

Gerd
Kommentar hilfreich?

drea_131104

30.04.2015 17:13 Uhr

Auch ich habe Christines Kommentar beherzigt und die Rösti (allerdings bei mittlerer Hitze) von beiden Seiten so lange gebacken. Das ist wirklich ein super Tipp! Herrlich knusprig und ließ sich auch einfach wenden:-)
Für mich absolut perfekt! Vielen Dank!
LG Drea
Kommentar hilfreich?

Schokomaus01

01.07.2015 20:27 Uhr

Hallo,

ich habe für 2 Personen nur die Hälfte gemacht, als Beilage reicht das und es ist ja auch viel Arbeit. Es ist auch nicht so einfach zu sehen, ob das Rösti unten schon gut ist, es fällt ja schnell wieder auseinander.
Ich habe es auf kleiner Gasflamme insgesamt 40 Minuten langsam braten lassen. Foto kommt.

LG
Schokomaus01
Kommentar hilfreich?

Küchenwunder-coccinella

29.08.2015 17:51 Uhr

Schmeckt superlecker, 1000mal besser als Fertigrösti, macht natürlich auch mehr Arbeit. Das Wenden ist für jemanden mit zwei linken Händen etwas schwierig. Das nächste Mal mache ich mehrere kleinere Küchlein.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de