Grüne Sauce

meine Version des Klassikers
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Pck. Kräuter für grüne Sauce, frisch oder tiefgefroren
Ei(er), hartgekocht
1 EL Senf, scharfer
  Salz
  Pfeffer, schwarzer
  Öl
300 ml saure Sahne
300 ml Joghurt
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kräuter waschen, Stiele entfernen (Petersilienstengel einfrieren - kann man für Rinderbrühe nehmen) und klein hacken. Eier pellen, Eiweiß und Eigelb trennen. Etwas Öl in eine Schüssel geben und Eigelb hinzufügen. Mit einem Löffel oder einer Gabel die Eigelbe zerdrücken und fein verrühren. Saure Sahne und Joghurt zugeben. Verrühren, mit Salz, Pfeffer und dem scharfen Senf abschmecken. Gehackte Kräuter zugeben und unterrühren. Abschmecken und evtl. nachwürzen.

Tipp: Ich füge gerne noch einen Schuss Zitronensaft hinzu. Wer es etwas gehaltvoller mag, kann noch etwas Öl hinzufügen.


Hinweise: Grüne Soße ist ein Frankfurter Traditionsrezept. Varianten davon gibt es wie Sand am Meer. Diskussionen über die Zusammensetzung der Grünen Soße haben den Charakter von Glaubensfragen. Als Autorität in dieser Hinsicht gilt Frau Aja, Goethes Mutter. Fest steht danach der Kanon der sieben Kräuter, die in die Grüne Soße gehören: Petersilie, Schnittlauch, Borretsch, Sauerampfer, Kresse, Kerbel, Estragon. Hier im Frankfurter Raum bekommen wir von den Gärtnereien (vorzugsweise aus Frankfurt-Oberrad) ein fertiges Päckchen für zwei Portionen. Wenn man die Kräuter selbst zusammenstellen will, hat man meist Schwierigkeiten, das richtige Mengenverhältnis treffen. Aber auch bei den Päckchen unserer Gärtnereien wechselt die Zusammensetzung saisonbedingt.
Die Hauptarbeit ist die Verarbeiten der Kräuter. Der Charakter und der Geschmack der grünen Soße hängen vor allem davon ab, was man für Milchprodukte man verwendet. Ich ziehe die Leichten vor. Meine Mutter hat in die grüne Soße Mayonnaise gemacht (es schüttelt mich immer noch). Es wird oft Sahne (historisch-klassisch), Creme fraiche, aber auch Quark (ganz leicht - evtl. mit etwas Milch verdünnen) genommen. Dies ist, wie gesagt, Glaubensfrage.
Eine solche ist auch, ob man die Kräuter mit dem Messer hackt bzw. mit dem Wiegemesser feinwiegt oder ob man sie im Mixer zerkleinert (so wird sie mittlerweile kommerziell zubereitet - mir ist das jedoch zu breiig oder zu suppig).
Das klassische Gericht ist gekochtes Rindfleisch (am besten Tafelspitz) mit grüner Soße und Salzkartoffeln. Oder auch gekochte Zunge und kalter Braten. Oder, wie in den Frankfurter Apfelweinlokalen, einfach nur grüne Soße mit Salzkartoffeln (das gab es bei uns immer am Karfreitag - man kann auch Bratkartoffeln nehmen) oder grüne Soße mit 4 halben Eiern.
Schön ist bei diesem Essen auch der Gegensatz von warmem Fleisch und Kartoffeln und der kalten grünen Soße.
Achtung Singles, grüne Soße lässt sich auch einfrieren. Also Rindfleisch und grüne Soße in entsprechender Menge zubereiten und getrennt portionsweise einfrieren.
Ich weiß, dass meine grüne Soße beim Abschmecken sehr sauer wirkt (durch die saure Sahne und den Joghurt). Ich versichere, dies merkt man nur beim Abschmecken. Wenn man sie mit Kartoffeln und Fleisch isst, schmeckt die Säure nicht mehr vor. Sie lässt das Gericht aber leicht und frisch wirken (im Gegensatz zu pappiger Mayonnaise!).

Kommentare anderer Nutzer


tomy65

04.08.2006 14:21 Uhr

recht hat er - ein patentrezept gibt es nicht dafür. ich habe verschiedene varianten probiert (als berliner) und keine hat so geschmeckt wie die andere. die beste hatte ich in weilburg an der lahn - die war perfekt - leider hat das restaurant zu - schade. also, probieren bis ein jeder seine grüne soße parat hat.
dein rezept und hinweis nerfling, ist lecker und informativ. danke
gruss aus berlin
thomas

Surina

13.09.2006 14:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

hmmm... Grie Sooß liebe ich schon seit meiner Kindheit und das das ganze Jahr über!!

Ich kaufe auch immer die Grüne-Sauce-Packungen vom Markt, in die ich immer erst reinschaue. Kaufe mir dazu meist schon *blind* zusätzlich noch ein Päckchen Kresse, 1 Bund Schnittlauch (weil meist zuwenig davon) und Dill. Ja, ich mag Dill in der Grünen Sauce, auch wenn gesagt wird, dass Dill dort nicht reingehört *gg*

Auf die Menge nehme ich 5 Eier, 4 EL Öl und ca. 3 EL Zitronensaft, 1 EL mittelscharfer Senf, 2 Becher Saure Sahne und 1 kleinen Joghurt-Becher.

Gewürzt wird mit Salz, weißem Pfeffer und auf jeden Fall eine gute Brise Zucker und evtl. noch ein Schuss Zitronensaft.

Die Soße rühre ich auch mit feingedrückten Eigelb, Öl und Zitronensaft an und gebe das gehackte Eiweiß separat zu den Kräutern.

Das hat meine Mutter früher nicht so gemacht, sondern die ganzen Eier geviertelt rein, aber mir schmeckt die Eigelb-Senf-Sauce so aber am besten.

LG,Surina

toskana99

21.04.2012 18:55 Uhr

Die Variante mit dem Eigelb kenne ich zwar nicht.
Aber diese Zutaten verwende ich genauso.
Ich kaufe die "weißen Rollen" grünse Soße frisch auf dem Markt.

VG Toskana

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de