Zwiebelschmalz

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Speck, grün
500 g Zwiebel(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Speck in ca. 1x1 cm Würfel schneiden. Zwiebeln halbieren und der Länge nach in Stifte schneiden.

Speck in einem hohen, großen Topf auslassen. Wenn die Speckwürfel kross sind, aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Zwiebeln in drei Etappen im Fetttopf bräunen.

Vorsicht, nicht zuviel Zwiebel auf einmal, erstens kocht es über und zweitens werden sie nicht braun. Wenn alle Zwiebeln gebräunt sind, mit den Grieben mischen und auf etwa 6 Gläser mit 350 ml Volumen verteilen.

In das heiße Fett, je nach Geschmack Majoran dazu und über Grieben geben. Bis zum Erkalten mit einer Fleischgabel öfter umrühren um Zwiebel und Grieben gleichmäßig zu verteilen.

Kommentare anderer Nutzer


Mariatoni

13.09.2002 22:58 Uhr

Es gibt nichts besseres, als ein schönes Brot mit Zwiebelschmalz bestrichen - und dazu ein frisch gezapftes Bier. Ohje, war das lecker! Vielen Dank für das Rezept.
LG, Mariatoni
Kommentar hilfreich?

Seide

27.09.2002 22:23 Uhr

kann ich nur bestätigen....:-))
Kommentar hilfreich?

cori777

29.09.2002 17:35 Uhr

wir hatten noch einen halben apfel dazugegeben(weis leider nicht mehr warum).
Kommentar hilfreich?

Béatrice

10.11.2002 16:17 Uhr

Kam bei den Gästen sehr gut an - und da es mehrere Gläser gab, werde ich es bald wieder "auftischen"
Béatrice
Kommentar hilfreich?

Rosi.R.

05.01.2003 20:30 Uhr

Ich hab es nachgemacht und kann das warten fällt mir schwer, bis ich es endlich versuchen kann.

LG Rosi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Schwaben-Spatz

14.12.2006 23:30 Uhr

Hallo Herta,

So, habs heute gleich nochmals versucht – und hat geklappt:
Beim Anbraten der Speckwürfel MEHR Geduld und WENIGER Hitze. Und wie Du sagtest, liebe Herta: die Zwiebel haben den Schmalz NICHT braun gemacht.

*************
Ich möchte alle Nachkocher ausdrücklich warnen: Bitte nehmt einen WIRKLICH hohen Topf, denn es kann ganz schön knallen und spritzen.
*************

Danke für die Anleitung, liebe Herta, und schöne Weihnachten.

Grüssle aus dem Ländle
Schwaben-Spatz

P.S. Ein Bildchen folgt..........smile
Kommentar hilfreich?

Herta

15.12.2006 06:33 Uhr

Hallo Spatz aus dem Schwabenland, es freut mich, daß du beim 2. Anlauf Erfolg hattest.

Gruß Herta
Kommentar hilfreich?

Süße-Köchin48

10.10.2007 14:24 Uhr

Hallo Herta,

habe gerade Dein Schmalz nach gemacht. Hat zwar einige Stunden gedauert, aber es hat sich gelohnt, den nun stehen vier Gläser Zwiebelschmalz und ein Glas Schmalz pur in meiner Vorratskammer. Es hat außerdem total viel Spaß gemacht. Ich habe die Zwiebel auch mit dem Börnerhobel geschnitten, ging eindeutig schneller und hat nicht so viel Zeit in anspruch genommen (danke für den Tip schuxn ;-)) Die Zwiebel habe ich Portions weiße in einem extra Topf und mit wenig Fett gebräunt und dann duch die "Flotte Lotte" gegossen. Auf die dünne Scheibe der Lotte habe ich noch ein aufgeschnittenen Teefilter gelegt und nun habe ich ein ganz reines Schmalz. Freue mich schon wenn ich heute Abend zum Abendbrot eine schöne Scheibe Schwartbrot mit dem selbsthergestellten Zwiebelschmalz essen darf.

Danke für dies tolle Rezept und ich werde noch ein Foto nachreichen :-)

Ganz liebe Grüße aus Emden in Ostfriesland an der Nordsee

Biggi
Kommentar hilfreich?

summertime26

08.09.2010 16:18 Uhr

hi,klingt lecker.

das is doch der normale speck den ich auch in rouladen packe oder?danke
Kommentar hilfreich?

Herta

08.09.2010 17:16 Uhr

Hallo summertime26!

Du darfst dazu keinen geräucherten Speck nehmen.

Du mußt dazu grünen oder rohen Speck, wie er nach dem Schlachten anfällt verwenden

Gruß Herta
Kommentar hilfreich?

summertime26

03.12.2010 17:10 Uhr

huhu,

einfach nur spitze ! 5 stars from germany . danke für das tolle rezept.früher dacht ich immer das macht einen haufen arbeit aber des is ja ein witz in der zubereitung. danke danke danke


nur zu empfehlen.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de