Traubengelee

reicht für ca. 5 Gläser
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 kg Weintrauben, rote
250 ml Orangensaft
Limettensaft
1 Pck. Zitronensäure
2 kg Gelierzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Trauben abzupfen und waschen, Mit dem Orangen- und Limettensaft in einen Topf geben und zum Kochen bringen. So lange köcheln, bis die Trauben alle geplatzt sind, dabei mehrmals umrühren. Durch ein Sieb streichen und abkühlen lassen.

Saft abwiegen und mit der gleichen Menge Gelierzucker und der Zitronensäure in einem großen Topf nach Packungsanweisung zu Gelee kochen.

Heiß in vorbereitete Schraubdeckelgläser füllen und 5 Min. auf den Kopf stellen.

Kommentare anderer Nutzer


hannaf

03.11.2006 21:14 Uhr

Habe die Trauben erst entkernt. Daher habe ich sie nicht durch ein Sieb gestrichen, sondern püriert. Das Ergebnis ist aber meiner Meinung nach total klasse - auch wenn das Entkernen ´ne ganze Menge Arbeit macht!
Kommentar hilfreich?

loreen5803

15.10.2008 20:04 Uhr

Zu erst mal vielen Dank für das Rezept und die einfach Vorgehensweise. ;-)

Habe heute das Rezept nach gemacht- mit ein wenig Abweichung :-)

Statt den Limettensagt habe ich Orangenlikör und Zitronensaft aus der Flasche genommen.
Das Foto mit Datum "Traube Orange 2006" sieht aus als seien es weiße Trauben?

Ich habe rote Trauben genommen. Meine Nachbarin hat mir soviele von der Lese mitgebracht- die kann man nicht auf einmal futtern- da hat es sich angeboten Gelee davon zu machen.

Bein selber gespannt wie er morgen aussieht, ob das Gelee fest geworden ist. Die Kostprobe ist auf jeden Fall total läcker.
Kommentar hilfreich?

surlymermaid

13.08.2009 23:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

WOW!
Dieser Traubengelee schmeckt einfach super und ist einfach herzustellen.

Ich habe für den Weihnachtsmarkt unserer Schule letzten Herbst etwa die dreifache Menge eingekocht. Das mühsamste war das Abzupfen der einzelnen Traubenbeeren... Dafür hat sich der Gelee schnell verkauft und ich habe viele Komplimente dafür bekommen.

Weil ichs gern säuerlich mag, bin ich mit der Zitronensäre etwas grosszügiger umgegangen und hab deshalb auch etwas Geliermittel (AgarAgar) dazugegeben. Klappte bestens und schmeckte wie gesagt SUPER!!!
Kommentar hilfreich?

sternchenfee2212

05.09.2013 15:39 Uhr

Puuhhh, ich denke du hast mir heute den Gelee gerettet. Habe meine 1,5 kg Trauben auch püriert und durch ein Sieb gestrichen, allerdings nicht auf die Saftmenge geachtet.Noch Zitronensaft und etwas 43er , braunen Zucker und 2 Zimtstangen mitgekocht...lecker. Es war allerdings erheblich mehr als 3/4 l Flüssigkeit ... hab mal einfach 12 Blatt Gelatine drunter gemengt und hoffe nun das es fest wird .
Kommentar hilfreich?

Schwabenperle1

19.09.2009 15:47 Uhr

Habe statt roter Trauben weisse genommen und noch ein Gläschen Grand Marnier dazugegeben, das Ergebnis ist ein Gedicht !!!!!!!! Nächste Woche mache ich es gleich nochmal, dann sind meine eigenen Trauben wunderbar verwertet. Vielen Dank für das superleckere Rezept !

LG Margit
Kommentar hilfreich?

isachen83

13.10.2009 21:46 Uhr

Habe die Marmelade ausprobiert aber statt 1:1, 1:2 Gelierzucker genommen. Super lecker kann das Rezept nur empfehlen!
Lg. Isachen
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Klaralotta

06.08.2014 08:53 Uhr

Ich habe das erste Mal in meinem Leben überhaupt Marmelade selbst gemacht und es mit dieser hier probiert, da wir - allerdings weiße - Trauben hatten, deren Geschmack zwar gut, die Haut aber so lederartig war, dass keiner von uns Lust hatte sie zu essen. So kamen wir auf die Idee, sie anderweitig zu verwerten und fanden dieses Rezept. Und ich muß/kann sagen: Es war wirklich leicht es zu machen (ich habe alles genau so gemacht, wie beschrieben bzw. habe ich mich halt an die Mengenangabe und Beschreibung meines Gelierzuckers gehalten) und das Ergebnis ist wirklich lecker! :-) Vielen Dank für das lecker Rezept!
Kommentar hilfreich?

claudia-belinda

26.08.2014 18:28 Uhr

Ich habe dieses Rezept heute zum Ersten Mal ausprobiert mit den eigenen Weintrauben aus meinem Garten.und ich muss sagen ich bin total begeistert. Es hat alles super funktioniert.
Vielen vielen Dank für das tolle Rezept. Jetzt weiß ich auch was ich nächstes Jahr wieder machen werde :)
Kommentar hilfreich?

caramella55

04.10.2014 13:15 Uhr

Schon manche versch. Gelées habe ich hergestellt. Doch dieser war der erste mit Trauben. Ich muss sagen: ich bin begeistert.
Ich habe den Saft auf die althergebrachte Weise gewonnen: die Beeren sanft im Topf erwärmen bis die platzen, danach durch ein Sieb streichen. Die (kleine) Mühe lohnt sich!
Vielen Dank für die schöne Idee!

Liebe Grüsse
Caramella55
Kommentar hilfreich?

BiancaSabina

04.10.2014 21:58 Uhr

Habe das Gelee gerade gekocht - aus ca. 800 gr. roten Trauben aus dem Garten sind vier Gläser geworden. Ging sehr leicht und hat alles gut funktioniert, und das, obwohl ich zum ersten Mal Gelee gekocht habe. Ich habe allerdings keinen Gelierzucker verwendet, sondern Gelfix und normalen Zucker - für 800gr. Trauben jedoch nur ca. 250 gr. Zucker. Wir mögen es nicht so süß und es ist so genau richtig. Da ich noch einen Rest Calvados hatte, den ich los bekommen wollte, habe ich diese drei Schlucke noch mit ins Gelee gegeben. Ich kann aber nicht sagen, ob dies sehr zum Geschmack beigetragen hat oder nicht.
Kommentar hilfreich?

Herbststurm

27.09.2015 11:04 Uhr

Hallo,

habe einen Eimer voll mit roten Trauben bekommen und im CK nach Verarbeitung gesucht, bin u.a. bei diesem Rezept fündig geworden.

Da es sehr viel Saft gab habe ich den OSaft weggelassen und mit 1:2 Gelierzucker gemacht, schmeckt sehr gut.

LG HeSt
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de