Zutaten

10  Brötchen, altbacken
1/2 Liter Milch, heiß
Ei(er)
80 g Speck, mager und gut durchwachsen
1 m.-große Zwiebel(n)
4 TL Petersilie, gehackte
20 g Butter, geschmolzene
  Pfeffer
  Salz
  Muskat
 evtl. Semmelbrösel
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Brötchen in sehr dünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer und reichlich Muskat bestreuen und mit heißer Milch übergießen (je nach Trockenheit der Brötchen die Flüssigkeitsmenge anpassen!). Mit einem Teller beschweren (evtl. einige Dosen zum Beschweren daraufstellen) und etwa eine halbe Stunde durchziehen lassen.

In dieser Zeit den Speck und die Zwiebel in sehr kleine Würfel schneiden und sanft ausbraten. Abkühlen lassen.

Semmel-Milch-Gemisch gut durchkneten, die Eier darunter mischen und die abgekühlte Speck-Zwiebel-Mischung darunter kneten. Falls der Teig zu weich sein sollte, evtl. 2 EL Semmelbrösel untermischen (wer möchte, kann auch noch Geschmacksträger wie z.B. eingeweichte, getrocknete Steinpilze oder gebratene, klein gehackte Champignons oder Pfifferlinge zugeben.)

Wenn der Teig die richtige Konsistenz hat, die klein gehackte Petersilie und die geschmolzene Butter unterkneten.

Mit nassen Händen 10 Knödel formen (oder je nach persönlichem Geschmack mehr kleine oder weniger große) und 20 Minuten im sanft siedenden Salzwasser ziehen lassen (nicht kochen!)

Tipp: Die Mengen lassen sich beliebig vermehren. Ich habe schon aus 100 gesammelten alten Brötchen mit der entsprechenden Menge Zutaten 100 Knödel gemacht. Sie lassen sich fertig gegart auch sehr gut einfrieren. Auftauen und nochmal in siedendem Salzwasser heiß werden lassen. Schmecken dann wie frisch.
Auch interessant: