Tapioka - Pudding

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

80 g Tapioca
1/2 Liter Milch
30 g Zucker
Ei(er)
Eiweiß
  Salz
Vanilleschote(n)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

In die Milch die aufgeritzte Vanilleschote, etwas Salz und 2 ganze Eier geben und verquirlen.

Tapioka in die kochende Milch einrühren (am besten einen Simmertopf verwenden, damit nichts anbrennt). Etwa 20 Min. kochen lassen, bis die Tapiokakörner weichgekocht sind. Sie sollen noch etwas bissfest sein. Während des Kochens den Zucker zufügen.

Wenn das Ganze eine feste Konsistenz hat, vom Herd nehmen. Das Eiweiß schlagen und dann portionsweise unter die Creme heben.

Entweder warm als süße Hauptspeise genießen oder kaltstellen und als Nachtisch servieren. Lecker dazu: Obstsalat oder fruchtige Soßen.

Kommentare anderer Nutzer


Keks

11.06.2006 14:01 Uhr

Hallo,

was ist denn Tapioka?
Und: wo bekommt man den (die?das?)?

LG
Keks

batzi179

31.08.2010 20:02 Uhr

hallo,das ist glaub ich so ein art klebriger reis. ich hab es mir beim asiaten gekauft

lg batzi

kathrinpf

11.06.2006 15:43 Uhr

Hallo Keks,

Tapioka nennt man auch Sago. In großen Supermärkten findet man Sago meist in der Abteilung von Maisgrieß, Hülsenfrüchte ect.

In meinem Supermarkt verkaufen sie Sago von der Firma Seeberger. Auf der Packung befindet sich auch das Rezept von Tapiokapudding.

Gutes Gelingen!

LG
kathrinpf

Tilde

03.03.2007 21:18 Uhr

Ein leckerer Kindernachtisch! Jedenfalls haben meine Kleinen den "Perlenpudding" schon lauwarm aufgefuttert.

Statt rohem Eischnee habe ich lieber einen Becher Schlagsahne untergehoben. War sehr gut. Außerdem gab's bei uns noch Himbeerkonfitüre oben drauf.

Grüße von Tilde

gabi75

09.03.2007 19:59 Uhr

Hallo
Meine Mutter hat das früher immer gekocht,allerdings nur mit Milch,Zucker ,Sago.Wir nannten diese Suppe immer Froschaugensuppe.LECKER

cookingMarco

13.08.2007 18:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

das Rezept ist super, konnte gar nicht so schnell schauen da war die Schüssel weggefuttert :-)
Hab das Eiweis durch ca. 125ml steif geschlagene Schlagsahne ersetzt. Wurde wunderbar!

Gruß
Marco

Regenbogenforelle

20.10.2007 22:13 Uhr

Habs mit dem Eischnee gemacht wie im Rezept, den hätte ich besser weggelassen (oder ersetzt wie einige hier), es hat einfach zu ei-ig geschmeckt. Einen Tag später gings dann geil der Eischnee den Geschmack vom Rest angenommen hatte. Man kann ihn denke ich auch ganz weglassen oder das Rezept ganz leicht variiere, z.B. indem man Kokosmilch nimmt oder noch Zimt rein tut oder Kakaopulver - Tapioka ist sehr flexibel.

newyork1967

19.02.2008 09:48 Uhr

Ich kenne Tapioka auch ,werde ein eigenes Rezept hinzufügen.
Tapioka ist kein Sago wie man ihn von früher her kennt.Tapioka ist aus der Maniokwurzel.
Die genaue Beschreibung steht z.B. auf der Verpackung von Seeberger-Tapioka Sago.

nu_

26.07.2008 15:08 Uhr

Noch eine Ergänzung: Sago war irgendwann mal ein Produkt aus dem Stamm-Mark der Sagopalme. Fast aller Sago kam aus Borneo - mir konnte aber bei einem diesjährigen Besuch in Sabah niemand mehr eine Sagopalme zeigen. Die Herstellung war sehr aufwändig und geruchsintensiv. In einem Buch von 1922 waren neben für die damalige Zeit schon alten Fotos von der Palmenernte nur noch die Ruine einer verfallenen Sagofabrik abgebildet. Sehr wahrscheinlich wird der bei uns heute auf den Markt kommende Sago ebenfalls aus Tapioka-Mehl (Maniok) hergestellt. Nur der Name hat sich erhalten. Er unterscheidet sich also nur in der Pillengröße (Sago ca. 3mm, "Tapioka" 6-7 mm).
Ich habe heute, um das Rezept auszuprobieren, im Asia-Laden Tapioka gekauft (Importeur ASIA EXPRESS FOOD). Das Zeug zerfiel schon beim Einweichen, war also mit zu geringem Druck gepresst und erinnerte für meinen Geschmack etwas zu stark an den Geruch von Maschinenöl. Das ging also ins Klo. Für den Neustart nehme ich dann lieber Sago, der ist beim Kochen sicher stabiler.

Zwergrennmaus

26.10.2008 19:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir haben das Rezept nach den Kommentaren hier abgewandelt, d.h. den Tapioka mit Zucker, Vanille und Milch weichgekocht, dann 1 Eigelb untergerührt und anschließend 1 aufgeschlagenes Eiweiß untergehoben. Ich finde, das hat an Ei völlig gereicht und so war der Pudding sehr lecker. Wir haben ihn noch warm aufgegessen ;-)

Lyudmilaa

28.07.2010 01:28 Uhr

Sie können statt eier kichererbsenmehl benutzen.

unkraut666

01.10.2011 20:45 Uhr

ich habs grad mal ausprobiert, allerdings den Eischnee weggelassen
schmeckt auch und hat auch eine leicht schaumige Konsistenz :)

Hab auch Tapioka aus nem Asialaden genommen, die perlchen sind trocken 2 mm groß
größere Perlen sind vermutlich eher für andere Rezepte geeignet

vena72

21.10.2012 18:24 Uhr

Ich hab die halbe Menge genommen, aber dann 4 mal einen Schuss Milch dazugegeben,
weil es mir zu dick vorkam. Statt der Vanilleschote habe ich eine Pkg Vanillezucker
Genommen. Ein Eiweiss hat meine Assistent Kuechenmaschine auch super
geschlagen. Hat super geschmeckt.

vena72

21.10.2012 18:49 Uhr

Mit Schokostueckchen oder Kakaopulver schmeckts auch.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de