Rafaello - Schnitten

Blechkuchen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

  Für die Creme:
2 Becher Schlagsahne
200 g Schokolade, weiße
  Für den Biskuitboden:
Ei(er)
180 g Puderzucker
1 EL Öl
120 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
1/2 Pck. Kokosraspel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 10 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Schlagobers aufkochen und Schokolade darin schmelzen lassen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Biskuit: Eier trennen und Schnee schlagen, 2 EL Zucker dazu. Dotter mit restlichem Zucker mixen, Öl dazu, Mehl dazu, Backpulver dazu, Schnee unterheben.

Im vorgeheizten Rohr bei ca. 200 Grad ca. 11 Min. backen.

In der Zwischenzeit gekühltes Schlagobersgemisch mixen bis cremig und anschließend auf gekühltes Biskuit streichen, Kokosraspel darüber, in Schnitten schneiden - fertig! Schmeckt besser als Rafaellokugeln!

Kommentare anderer Nutzer


jjanda

08.09.2002 10:13 Uhr

Hallo,

hört sich gut und einfach an.
Ich werde es nächste Woche probieren, denn ich liebe Fafaellos.

Janin
Kommentar hilfreich?

drachen023

29.08.2010 20:15 Uhr

schmeckt gut aber mechtig und viel zu süß muß ich nicht noch einmal machen
Kommentar hilfreich?

jd150129

22.04.2003 11:40 Uhr

Habe deine Schnitten in Tortenform gebacken.Gelang sehr gut und schmeckte köstlich !
juliaklara
Kommentar hilfreich?

dendrite

20.07.2004 13:33 Uhr

Klingt schnell gemacht, läßt sich gut vorbereiten. Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. das mit der gekochten Sahne + Schokolade kenne ich von einem anderen Kuchen in dunkel und das war ziemlich lecker.
Kommentar hilfreich?

dendrite

15.02.2005 11:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ist total lecker! Habe daraus eher eine Art Torte gemacht, den Bisquitboden aufgeschnitten, mit Aprikosenmarmelade bestrichen und der Creme gefüllt, dann die Oberfläche mit dem Rest der Creme bestrichen, mit Kokosraspeln bestreut und kleine Sahnetupfen mit je einer halben Rafaello-Kugel als Verzierung draufgesetzt. Habe das Ganze fotografiert (siehe Bild, bin leider keine Meisterbäckerin, hoffe, es sieht trotzdem lecker aus). Die Gäste waren sehr begeistert!
Kommentar hilfreich?

mima53

01.09.2005 17:56 Uhr

Hallo

dieses Rezept fand ich jetzt eigentlich zufällig u ich bin
begeistert, denn eine weiße Creme habe ich noch nicht
gemacht, immer nur mit dunkler Schokolade -
ich habe jetzt mal gespeichert u werde es sehr bald
backen

mfg Mima
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


aureliah

18.05.2014 20:57 Uhr

Das Rezept gelingt nicht wirklich, erst wenn man ein paar Änderungen unternimmt. Ich habe die Masse in eine runde Springform gefüllt.
Zum Einen wird der rohe Biskuitteig trocken und klumpig, man kann ihn so also nicht mit der Schneemasse verbinden. Ich musste den Teig mit dem Schnee stark verrühren, um die Klümpchen aufzulösen, und damit hat sich die Luftigkeit auch aufgelöst. Ich habe den Teig dann im Gasbackrohr auf Stufe 4 gebacken, hat trotzdem gut geklappt, bis auf das, dass er nicht mehr so stark aufgegangen ist.
Zum anderen wird die Creme nicht fest und bleibt flüssig, auch nach sehr langem Mixen. Ich habe dann 3 Packungen Sahnesteif für 300g Schokolade und 3 Becher Sahne genommen, und sie wurde dann halb-fest. Nach längerem Abstellen im Kühlschrank wurde sie dann fest, und die Torte war einmalig!
Fazit: Entweder man bleibt bei dem Biskuitteigrezept und ändert die Konsistenz, bzw. verrührt den Schnee sehr stark, oder man sucht sich dafür ein anderes Rezept. Die Creme schmeckt hervorragend (ich finde nicht zu süß! Habe auch noch Kokosflocken in die Creme gegeben), man muss aber Sahnesteif verwenden und viel Geduld beim Schlagen haben. Dann ist der Kuchen/die Torte sehr lecker!!
Kommentar hilfreich?

Hairzblut

10.08.2014 19:02 Uhr

Viel zu schwere creme, bombensüss und nicht wirklich kokosartig.
Echt schade denn die teile sahen echt vielversprechend aus..
Aber der boden ist unheimlich lecker und sehr fluffig!

Werde das ganz nochmal versuchen, denn der boden schreit nach einjer passenden creme.
Vllt sdas ganze mit ein paar gehackten nüssen in einer nougatcreme.. oder vllt etwas zartbitteres?

So oder so,m wirklich toll anzusehen aber leider einfach nur eine recht geschmacksneutrale cremebombe.
Ich werde berichten wie es in 'dunkel' wird.

Foto lade ich dennoch hoch.
Kommentar hilfreich?

lila1

28.10.2014 08:09 Uhr

Super tolles Rezept - ja, die Creme IST FETT und SÜß :-) und genauso soll es auch sein!!! :-) Sie schmeckt eben nach Raffaello - nur noch viel besser!!!!

Ich finde an diesem Rezept absolut nichts auszusetzen - es ist perfekt. Wenn man die Sahne lange genug schlägt - nämlich so lange bis sie fest wird (ja, das dauert etwas!!!) - dann funktioniert es tadellos. Man braucht dazu kein Sahnesteif.

Super Rezept, man braucht daran absolut nichts zu ändern, es gelingt auch so supertoll!
Kommentar hilfreich?

mama17

06.02.2015 18:44 Uhr

Ich habe gestern die Creme gemacht und heute habe ich den Kuchen fertig gemacht!
Der Kommentar von meinem Sohn (9 Jahre): seeeehhhhhr lecker! Und das stimmt!
Ich habe alles lt. Rezept gemacht und es hat alles super funktioniert!
Danke für dieses tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

lumpazivagabundi

02.11.2015 07:48 Uhr

Wir haben den Kuchen gestern "testgebacken" für eine größere Kaffeetafel am 1. Advent.
Er isrt sehr einfach und schnell zubreitet und ist ideal, wenn man viel vorzubereiten und zu backen hat.

Ich habe der Creme keine "Ferfestiger" zugesetzt und sie war wunderbar. Eventuell werde ich beim nächsten mal noch einige leicht geröstete Kokosflocken unter die Creme heben.

Vielen herzlichen Dank.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de