Scharfe Mitternachtssuppe

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Hühnerbrüste mit Knochen (ca. 3 Stück)
1 Bund Suppengrün
Zwiebel(n)
1 EL Margarine
1 1/2 Liter Hühnerbrühe
Lorbeerblätter
6 Körner Pfeffer
6 Körner Piment
4 Dose/n Mais (a 285 g Abtropfgew.)
200 g Schlagsahne
  Salz und Pfeffer
1 EL Curry
Chilischote(n),rote
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 510 kcal

Hähnchenbrüste abspülen. Grob zerkleinertes Suppengrün und Zwiebeln im heißen Fett andünsten. Brühe zugeben und aufkochen. Hähnchen, Lorbeerblätter, Pfeffer- und Pimentkörner zugeben und bei kleiner Hitze etwa 45 Minuten kochen. Hähnchenbrüste aus der Brühe nehmen und etwas abkühlen lassen. Lorbeerblätter und Gewürzkörner entfernen. Die Hälfte des abgetropften Maises in die Brühe geben und alles mit dem Schneidstab des Handrührers pürieren. Eine Chilischote aufschlitzen, Samenkerne entfernen und Schote in Ringe schneiden. Dabei am besten Gummihandschuhe anziehen. Die andere Schote ganz lassen. Beide Chilischoten in die Suppe geben. Hähnchenfleisch von Knochen und Haut lösen, in grobe Stücke teilen und in die Suppe geben. Restlichen Mais und Sahne zugeben und alles aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Curry scharf abschmecken.

Kommentare anderer Nutzer


paros07

09.11.2005 10:41 Uhr

Exakt dieses Rezept gehört seit über 10 Jahren zu unserem Repertoire und hat jeden - immer begeistert. Eine tolle Party-Suppe aber auch Familien geeignet... Volle 5 Sterne!
Kommentar hilfreich?

Cassiopaia007

03.12.2005 08:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Eine superleckere Suppe, habe die letztes Jahr an meinem Geburtstag meinen Gästen vorgesetzt, die waren ausnahmslos begeistert. Ich habe nur etwas weniger Mais und weniger Sahne benützt.
Wirklich ein tolles Rezept.

Liebe Grüße
Martina
Kommentar hilfreich?

Master_of_disaster

18.12.2007 19:36 Uhr

Ich habe das Rezept kürzlich ausprobiert und es ist echt lecker!
Beim 2. Mal kochen hab ich es noch leicht verändert: Ich habe nur 2 Dosen Mais genommen und das ganze nicht püriert. Perfekt! :-)
Werde ich demnächst mal wieder kochen (die Suppe kam sogar bei meiner Mutter sehr gut an, obwohl sie eigentlich schafe Sachen nicht so wirklich mag).
Kommentar hilfreich?

Sonnenkalb

10.01.2008 06:24 Uhr

Hallo,

ich habe die Suppe so ähnlich gestern abend gemacht, hab nur noch eine Stange Porree dran geschnibbelt, und auch nicht püriert. Auch mit dem Curry war ich großzügiger, und statt Schlagsahe hab ich 4% ige Kaffeesahne genommen, wegen der schlanken Linie :) Hat uns sehr gut geschmeckt, und wird es mal wieder geben.

lg sonnenkalb
Kommentar hilfreich?

KerstinB

02.02.2008 15:38 Uhr

Hallo,
auch ich hatte diese Suppe als Teil meines Suppenbüffets zu meinem Geburtstag. Wirklich richtig lecker die Suppe, leider sieht sie etwas farblos aus. Ich werde wohl das nächste Mal einfach noch eine Paprikaschote fein würfeln und dazu tun. Nur die paar roten Punkte der Chilichoten haben nicht gereicht. Statt Curry (hatte ich nicht da), habe ich ein Garam Masalla genommen.
LG
Kerstin
Kommentar hilfreich?

DiekleineMimi

17.05.2013 14:06 Uhr

Hallo Micke,

auch ich habe die Suppe nach Deinem Rezept schon mehrmals gekocht, sie kam immer gut an :-)

Mit der Farbe gibt es bei mir kein Problem - ich verwende ein stark orangefarbiges Currypulver (etwas mehr als angegeben), habe auch schon mal einen EL Tomatenmark mit dem Suppengemüse angeschwitzt.

Eine leckere Variante ist auch, statt Sahne Kokosmilch zu verwenden, dadurch bekommt die Suppe einen leicht asiatischen Touch.

Alles in allem ein tolles, einfaches und wandelbares Rezept, danke für die gute Idee!

Von uns 4****.

LG Angelika
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de