Schweinebraten auf toskanische Art

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Schweinenacken
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
10 Blätter Salbei
2 Zweig/e Rosmarin
  Olivenöl
  Butter
  Salz
  Pfeffer
  Muskat, geriebene
150 ml Wein, weiß, trocken
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Fleisch mit Salz, Pfeffer und geriebenem Muskat kräftig würzen. Anschließend in einem Olivenöl-Butter-Gemisch rundherum kräftig anbraten.
Fleisch aus dem Topf heben und gehackte Zwiebeln, Knoblauch und die gehackten Kräuter (Salbei und Rosmarin) hinzugeben und ebenfalls kräftig anrösten. Weißwein hinzugeben, Fleisch wieder in den Topf geben und nun die Hitze auf ganz klein stellen. Braten zwei bis drei Stunden schmoren lassen, wenn nötig etwas Wein oder Brühe angießen.
Zum Schluss den Braten aufschneiden und mit der Sauce servieren (ich gebe die Sauce nicht durch ein Sieb und gebe auch keine Sahne hinzu, ist absolut nicht nötig). Dazu passt gebackener Fenchel.

Kommentare anderer Nutzer


jarih

10.06.2006 20:23 Uhr

Etwas aufwendig für mich nachzukochen (kein Profi) aber wunderbare Duft und fantastischer Geschmack!! Hatte extra Toskanischen Weisswein dafür genommen.

schepperbottrop

20.01.2008 13:49 Uhr

ALSO; ich bin auch kein Profikoch sondern auch eher Kochshow gucker und esser.
Heute wollte ich meine Frau und meine Tochter überraschen und beide waren von dem Rezept begeistert.
MEine Tochter hat sich das sogar nochmals gewünscht

gwoellgens

10.06.2006 22:28 Uhr

Waaahnsinnig lecker! Das müßt ihr unbedingt probieren.

brielle

11.06.2006 15:35 Uhr

Danke, ich mag den Braten auch ausgesprochen gerne. Eine Sache noch: wenn Ihr sehr große Salbeiblätter habt, nehmt einfach etwas weniger. Die Größe bei Salbei variiert doch sehr stark.

Brielle

Aeryn

08.07.2006 11:20 Uhr

Hallo,

kurze Frage, schmort der Braten eigentlich bei offenem oder geschlossenem Deckel? Habe ihn nämlich gerade auf dem Herd (bei geschlossenem Deckel). So grundsätzlich würde mich das schon interessieren (auch wenn es für heute natürlich nicht mehr reicht :-) ).

Danke, Britta

brielle

08.07.2006 13:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Britta,

Deckel drauf ist natürlich richtig. Ich hatte gedacht, das hätte ich mir dem Wort schmoren zum Ausdruck gebracht. Sorry und guten Appetit. Berichte mal.

Brielle

sonnenschweif

26.07.2006 18:40 Uhr

Hallo,

genauso und nicht anders. Die Mengenangaben verstehe ich bei solchen Rezepten eher als Empfehlung, eben auch, weil Größen abweichen können. Für mich gibt es auch mehr Zwiebeln dazu - Geschmacksache eben. Muskat lasse ich weg und gebe dafür ein frisches Lorbeerblatt dazu. Die Schmorzeit ist reichlich bemessen. Einfach testen. Ein klassisches Spitzenrezept mit wenig Aufwand.

Viele Grüße

brielle

26.07.2006 23:43 Uhr

Hallo sonnenschweif,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich empfehle Dir aber, es noch einmal mit Muskat zu probieren. Der ist eigentlich (meiner Meinung nach) das I-Tüpfelchen bei dem Braten. Gegen mehr Zwiebeln und Lorbeerblatt ist natürlich überhaupt nichts zu sagen.

LG

Brielle

sonnenschweif

17.10.2008 19:14 Uhr

Hallo Brielle,

ich hab\'s jetzt mit Muskatnuß probiert und es ist in der Tat ein I-Tüpfelchen. Muß ich nicht immer haben, aber hin und wieder seeehr lecker.

Viele Grüße

brielle

17.10.2008 19:20 Uhr

Hallo sonnenschweif,

freut mich, daß es Dir gemundet hat. Muß ich auch nicht immer haben. Nur bei diesem Braten!

LG

Brielle

sonnenschweif

01.08.2006 09:15 Uhr

Hi Brielle,

Muskatnuß für's nächste Mal ist versprochen. Ich bin schon gespannt.

Viele Grüße

Daniel

13.09.2006 10:17 Uhr

...ein sehr schönes Rezept für Arbeitsscheue nach dem Motto Deckel auf Deckel zu. Und nach zwei Stunden Nichtstun steht ein wunderbarer Braten samt Sauce auf dem Tisch.

MfG
Daniel

Kräuterweible9

18.11.2006 10:26 Uhr

Hallo,

der Schweinebraten klingt sehr lecker, den werde ich auch mal ausprobieren.

Den kann man doch sicher auch im Backofen machen wie einen anderen Schweinebraten auch oder hat das einen besonderen Grund weshalb der Braten auf dem Herd gemacht wird??

LG Iris

Fighti

18.11.2006 23:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe den Braten heute gemacht,
als meinen allersten Kochversuch
mit Rezept und es hat uns einfach supergut geschmeckt!!
Und ich als Kochanfänger hab es auch gut hinbekommen!*michmalselberlob* ;-)
Bei mir hat er ( Gas ) 1,5 Std. gebraucht.

brielle

20.11.2006 16:55 Uhr

Hallo Iris,

Du kannst den Braten sicherlich auch im Ofen machen. Es hat keinen besonderen Grund, weshalb ich ihn auf dem Herd schmore. Reine Gewohnheitssache.

Ansonsten freue ich mich, wenns schmeckt.

LG
Brielle

puffi81

27.01.2007 19:41 Uhr

hallo,

danke für das tolle rezept. es hat uns allen ganz wunderbar geschmeckt und wir werden diesen braten nun häufiger genießen.
danke und liebe grüße

anne

culinariano1

11.02.2007 14:55 Uhr

Super! Super! Super! Unbedingt nachkochen! Bei meinem Fleisch war die Schmorzeit etwas länger - aber dann butterzart mit einer würzigen Sauce - dich auch nicht passiert oder mit Sahne verlängert habe - naturer Geschmack pur!

dreamsnail

21.02.2007 21:32 Uhr

Ein super Rezept... sehr lecker und schnell gemacht!
Es wird auf jeden Fall in meine Rezeptsammlung aufgenommen. :-)
Ein Bild dazu habe ich Euch auch mitgebracht...

Hias2000

23.04.2007 01:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einfache Mittel - große Wirkung!

Hätte aufgrund der wenigen Zutaten und der simplen Zubereitung nicht geglaubt, daß es sooo gut schmecken würde!

Bei mir gab's dazu ganz schlichte Polenta-Grieß-Schnitten mit Bärlauchbutter... und ach ja, ich habe auch die einfache Ofen-Methode bevorzugt (140°, 2 1/2 Stunden, Fleisch butterweich...)

Dankeschön für das heutige Abendessen & Gruß - Hias2000

brielle

23.04.2007 09:03 Uhr

Danke Hias,

freut mich sehr, daß es geschmeckt hat. Ich staune auch immer über die Geschmacksintensität dieses einfachen Bratens. Ich glaube die Muskatnuß gibt den ungewöhnlichen Touch.

LG

Brielle

Hias2000

15.05.2007 20:13 Uhr

Oh dear,

gerade lese ich meinen Kommentar nochmals, sowas von blöd, natürlich war es keine BÄRLAUCH-Butter, die ich auf die Polenta gegeben habe, sondern SALBEI-Butter....

Also büddeschön, Bärlauchbutter paßt ganz bestimmt NICHT!

NFG - Hias

wylezalek

11.01.2008 21:56 Uhr

Hallo Hias,
hast Du im Ofen mit oder ohne Deckel gegart?

Hias2000

06.11.2008 22:39 Uhr

Hallo, bitte um Entschuldigung für die späte Antwort: Ich habe mit locker aufsitzendem Deckel gegart, aber ab und zu nachgesehen, ob da auch nichts austrocknet. Ab und zu begossen. Gruß - Hias

Mampfi

06.05.2007 13:24 Uhr

Hallo, Hias, mhmmm das sieht ja superlecker aus - besonders die Polentaschnitten - wie haste die denn gemacht, bei mir sind die immer so blaß und trocken......

Hias2000

14.05.2007 20:43 Uhr

Hallo Mampfi,

gerade erst durch Zufall Deine nette Message gelesen, vielen Dank!

Dummerweise kann ich überhaupt nicht mehr sagen, wie ich die Schnitten gemacht habe. Ich mache das immer frei Schnauze und immer wieder mal anders...

Soweit ich mich erinnere habe ich Maismehl, Maisgries und etwas Hartweizengries genommen, kräftig Muskat, Ei, Eigelb und Parmesan druntergemischt... Wahrscheinlich liegt\'s am Eigelb, daß die so farbenfroh geworden sind :-)

Wenn ich sie wieder mal mache, wiege ich die Zutaten ab und schreibe es auf...

Liebe Grüße - Hias

camaju

09.09.2007 21:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo zusammen !

Heute gab es bei uns diesen Schweinebraten. Eine kleine Abwandlung hatte ich, indem ich beim anschmoren der Kräuter noch einen Esslöffel Tomatenmark mit angeschmort habe.
War sehr lecker und ich habe zum Schluss das ganze nur nochmal kurz durchpüriert, so dass durch das Tomatenmark und die Zwiebeln eine wunderbare Sämigkeit entstanden ist.

Dazu hatten wir Buttererbsen und Röstiecken.

LG und vielen Dank für dieses Rezept.

Carmen

wylezalek

11.01.2008 21:55 Uhr

Hallo,

hoffe dass Einer von Euch meine Frage sieht und mir Antworten kann.
habe eine Frage zur Ofen-Methode.
Mit oder ohne Deckel?

Will morgen Probekochen, und mir wäre halt der Ofen am liebsten.
Liebe Grüße
Tine

Hias2000

11.01.2008 22:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Wylezalek,

habe mit Deckel gegart und trotz Deckels den Braten immer wieder mal begossen.

Solltest Du doch noch ein bißchen sowas wie Kruste wünschen, so kannst Du ja in den letzten 10 Minuten noch den Deckel abnehmen.

Viel Erfolg wünscht der Hias!

schepperbottrop

20.01.2008 09:13 Uhr

kann ich statt Weißwein auch Rotwein benutzen?
Oder würdet Ihr davon abraten?

brielle

20.01.2008 14:16 Uhr

Hallo schepperbottrop,
bitte nimm Weißwein. Das Rezept ist vielfach erprobt und perfekt so wie es ist.
Brielle

Pinklovepuppy

05.06.2008 00:25 Uhr

Hab heute den Braten gemacht auch mein erster eigener Braten und muss sagen der ist so einfach und suuuuuper lecker ich liebe den Geschmack der Sauce und des Fleisches mmmmhh dieser muskat und Rosmarin geschmack bin überweltigt...
Hab euch nen Foto reingestellt nicht das schönste aber immer hin ;)
Ist aber mit Knochen das Fleisch geht auch gut!!!
Danke fürs tolle Rezept

brielle

09.06.2008 14:03 Uhr

Hallo Pinklovepuppy,

ich freue mich sehr, daß Dir mein Braten so gut geschmeckt hat. Vielen Dank für den Kommentar und die gute Bewertung.

LG
Brielle

renalu1

23.06.2008 10:59 Uhr

Hallo,

einfach fantastisch...... mehr kann ich nicht sagen!!!!

clandestina2203

11.07.2008 18:59 Uhr

Ich bin begeistert! Ist inzwischen eine meiner Lieblingsspeisen geworden, vor allem, wenn ich mal wieder angeben möchte ;-) (kommt immer gut an bei meinen Gästen!). Gerade der Salbei verleiht dem Ganzen eine besondere Note finde ich. Danke für das tolle Rezept!

klimt

26.07.2008 07:25 Uhr

Hallo
ich find diesen braten einfach nur jam jam jam!Hab ihn schon gästen serviert und am sonntag mach ihn wieder.Alle sind begeistert.Selbst meine mutter!
Danke dafür.

liebe grüsse heike

herbstfreundin

13.10.2008 10:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein tolles Rezept für Schweinenacken, sehr schmackhaft! Ich habe während der Garzeit noch 150 ml Brühe dazugegeben um mehr Sauce zu erhalten. Nach Ende der Garzeit habe ich den Braten noch im leicht temperierten Ofen ruhen lassen, die Sauce durchgesiebt und gebunden.

Bitronik

26.12.2008 18:17 Uhr

Hi! Ich bin neu hier. Ich habe die Sauce mit etwas Rinderbrühe und Bratensoße verfeinert. Es ist echt der HAMMER das ist wirklich Lecker und Würzig. Das haben wir am zweiten Weihnachtstag gemacht.

BeerholmsShow

07.01.2009 21:19 Uhr

bei so viel Lob möchte ich diesen Braten am Wochenende mal ausprobieren!

Ich würd ihn gern im Ofen machen - welche Temperatur empflielt sich? Oben hat jmd 140° bei 2 1/2 h vorgeschlagen - gilt diese Angabe für Umluft oder Ober-Unter Hitze (habe kein Umluft)?

Außerdem wollte ich den Braten für ein Buffet machen - weiß jemand, ob er auch lauwarm / kalt schmeckt, oder ob ich am Besten den Braten bei kleiner Flamme im Bräter lasse?

Vielen Dank für eure Hilfe, ich bin nämlich ein Braten-Neuling :)

viele Grüße
Sonja

chris08

21.06.2009 10:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Brielle,

ich habe gestern Dein Rezept getestet und bin begeistert! Statt Fenchel, den der Meinige nicht sonderlich schätzt, habe ich "Weibergemüse", also Brokkoli, dazu gereicht. Kann man machen. Das Fleisch (1 Kilo) war butterzart, nach ziemlich genau 2 1/2 Stunden bei 140 Grad (keine Umluft). Aber ich glaube, beim nächsten Mal möller ich die Sauce durch ...und der Muskat gibt wirklich den besonderen Pfiff!

Vielen Dank, Chris

Schniepel01

05.08.2009 10:07 Uhr

Hallöchen,

hab das Rezept gestern nachgekocht. Hab bissel mehr Knoblauch (fast 10 Zehen) und bißchen mehr Wein (fast eine ganze Flasche, wobei auch einiges im Koch verschwunden ist) genommen. Das Fleisch war ein Traum und die Soße so lecker, die hätte ich am liebsten nur mit dem Löffel gegessen ^^ Dazu gab es Semmelknödel. Werd das Gericht mal für meine Schwiegereltern machen, ist echt was zum angeben.

Danke für das tolle Rezept

Pamina

10.08.2009 09:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Brielle,

habe gestern Deinen Schweinebraten zubereitet. Oberlecker!!! Mein Mann meinte, das wäre der beste Schweinebraten, den er je gegessen hat. (Von ihm 7 Sterne!!!) Ich habe das Fleisch erst angebraten und es dann bei 150 Grad für 2,5 Stunden in den Backofen gestellt. Die letzten 10 Minuten ohne Deckel bei 250 Grad. Das Fleisch war butterzart und das Sößchen..... mmmmmh. Dazu gab es Wirsingkohl, grüne Bohnen und den geschüttelten Gurkensalat aus dem CK. Ein tolles Sonntagsessen.

Vielen Dank und lieben Gruß
Pamina

brielle

10.08.2009 12:43 Uhr

Vielen Dank, Pamina! Ich freue mich riesig, daß der Braten so gut ankommt. Wirsing kann ich mir sehr gut dazu vorstellen. Werde ich beim nächsten Mal als Beilage dazu machen.

LG

Brielle

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Gerdler

04.03.2013 17:13 Uhr

Hallo,

einfach super. Das Fleisch war sehr zart und erst der Geschmack hmmm. Anstatt Weiß- nahm ich Rotwein. Die Soße habe ich durch ein Sieb passiert und etwas eingekocht. Dazu gab es Gnocchi
Werde in Zukunft auch den fränkischen Schweinbraten so machen, halt mit anderen Kräutern bzw. Gewürzen.

Gerdler sagt danke für das 5* Rezept

elke14

17.03.2013 18:44 Uhr

Hallo brielle!
Der Braten hat uns sehr gut geschmeckt. Ich habe ihn mit einem Stück aus der Oberschale gemacht, so war er nicht so trocken wie ein Rückenstück und nicht so fett wie ein Nackenstück.
Wenn ich den Braten wieder zubereite, werde ich etwas mehr Soße machen, da diese uns wirklich äußerst gut geschmeckt hat. Dazu gab es Broccoli und Backofenkartoffeln - ebenfalls mit Kräutern.
Danke für das tolle Rezept.
LG Elke

Gaby2704

12.05.2013 08:27 Uhr

Hallo brielle,

hab den Braten gestern für 40 Personen gemacht. Hab die 10 kg Fleisch nach dem anbraten auf ein Rost gelegt und bei 150°C im Konvektomat gegart. Die Zwiebeln und den Knoblauch hab ich extra gegart und mit Wein und Brühe abgelöscht. Nach 2 Stunden hab ich das Fleisch dazu gegeben. Die Soße war perfekt. Alle waren begeistert.

Kommentar: wenn ihr uns weiterhin so gut bekocht, könnt ihr ruhig jede Kirmes bekochen. Wir haben 2x im Jahr Kirmes und die Helfer von DRK und Polizei, die dort Dienst schieben, kriegen 1 warme Mahlzeit um 18 Uhr. *lach*

Danke fürs Rezept.

Lieben Gruß - Gaby

FrauSau

23.06.2013 16:31 Uhr

Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, ob 150 ml nicht etwas wenig sind? Man hat dann doch kaum Sauce oder?

brielle

24.06.2013 16:37 Uhr

Probiere es doch erstmal mit den 150 ml und schau, ob es Dir reicht. Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Ich mag es, wenn die Sauce nicht so flüssig ist und schön intensiv im Geschmack. Das Rezept ist mehr oder weniger mein eigenes, sprich nach meinem Gusto. Gutes Gelingen!

ingridv9220

30.06.2013 15:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einfach nur der Hammer.

War mir auch nicht so sicher : mit Muskat einen Braten einreiben ?

Aber es war super gut und bekommt volle Sternenzahl

Tinchen37

14.10.2013 12:08 Uhr

Sehr lecker!
Dazu gab es Gnocci und Mischgemüse mit Zuckerschoten und Brokkoli und Paprika.

lg
tinchen

-miammiam-

21.10.2013 14:55 Uhr

Ich habe dieses Rezept ausgewählt, um meinen allerersten Sonntags-Schweinebraten zuzubereiten. Der Braten ist wirklich PERFEKT geworden! Meine nie mit Kritik sparende Schwiegermutter war zum Essen geladen und hat's bestätigt!

versatil

17.02.2014 13:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich habe heute unseren Schweinebraten nach Deinem Rezept gemacht und mich etwas gewundert, das er, trotz der puristischen Würzung soooo gut geschmeckt hat. Den Schmorsud habe ich durch ein Sieb gegossen und mit etwas Stärke gebunden. Dazu gab es ganz klassisch Rotkraut und Knödel. Mache ich so sicher noch öfter.

LG , Jürgen

Kareman

12.03.2014 19:49 Uhr

Sehr lecker!
Habe ca. 20 Minuten vor Schluss noch gehackte Paprika und Mangold in den Bräter getan und kurz vorm Servieren die Mangoldblätter separat über den Braten verteilt und gedünstet. Dadurch war das Gemüse dann auch schnell zubereitet.
Bild folgt!

Ro-Gi

19.04.2014 19:54 Uhr

Hallo,

ein sehr feines Gericht, das von seiner Einfachheit lebt :-)
Als Beilage gab es knusprig gebratene Polentaschnitten.
Hat wunderbar gepasst und geschmeckt.

Viele Grüße,
Ro-Gi

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de