Mürbteig

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

300 g Mehl
200 g Butter, kalte
100 g Puderzucker
Eigelb
  Salz
  Vanillezucker
  Zitrone(n) - Schale
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten rasch zu einem Teig kneten. In eine Klarsichtfolie eingewickelt mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Allgemeines zum Mürbteig: Der Mürbteig wird wegen seiner Zutatenbemessung auch Eins-Zwei-Drei-Teig genannt (1 Teil Zucker, 2 Teile Butter, 3 Teile Mehl). Er ist ein fettreicher, mürber Teig der vielseitig z. B. für Kekse, Teegebäck, Tortenböden usw. verwendet wird. Durch Beigabe von geschälten Mandeln (= weißer Linzerteig), ungeschälten Mandeln (= brauner Linzerteig) oder aufgelöste Tunkmasse (Kochschokolade) kann der Teig geschmacklich variiert werden. Das Wichtigste bei der Herstellung ist, das möglichst rasche Zusammenkneten. da durch zu langes Bearbeiten die Butter im Teig zu weich wird und der Teig die Bindung verlieren würde. Der Fachmann spricht von "brandig" werden. Sollte er trotzdem brandig werden, kann man mit etwas Milch den Teig wieder binden. Durch Zugabe von Eidotter wird der Teig nicht nur geschmacklich verbessert, sondern er erhält auch eine bessere Bindung. Nach einer Rastzeit von mindestens einer halben Stunde im Kühlschrank wird der Mürbteig auf ca. 2 cm ausgerollt und durch ausstechen oder schneiden in die gewünschte Form gebracht. Größere Flächen von Mürbteig werden in regelmäßigen Abstanden mit einer Gabel gestupft (eingestochen) um Blasenbildung zu vermeiden. Mürbteig sollte ohne starke Farbe zu nehmen, da er sonst bitter schmeckt, gebacken werden.

Kommentare anderer Nutzer


Benesch

04.05.2006 14:45 Uhr

Hallo,

das ist wirklich ein super Rezept.
Habe es gestern ausprobiert und bin sehr begeistert.

Mein Teig wurde eine Käsesahne.

Vielen Dank!

Liebe Grüße

Silvia
Kommentar hilfreich?

bella-mater

29.06.2006 22:49 Uhr

Hallo Silvia,

Danke für deine tolle Bewertung und ich freu mich, das das Rezept dir gefällt.

LG bella-mater
Kommentar hilfreich?

SilverPearl82

30.05.2007 20:14 Uhr

Bei wieviel Grad und wie lange bäckt man denn den Mürbteig, wenn man ihn als Tortenboden nutzen will?
Kommentar hilfreich?

SHanai

16.01.2011 19:52 Uhr

Sehr lecker! Danke für das tolle rezept!
Kommentar hilfreich?

Sausebeer

27.03.2011 22:22 Uhr

1a mürbteig ;)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


schlemmie57

26.05.2014 16:58 Uhr

Auch ich habe nun schon öfters diesen Mürbteig gemacht und bin rundum zufrieden!
OBWOHL ich flüsigen Süßstoff in den Teig gebe, gelengt er bei mir immer!
Gerade hab ich einen Rhababerkuchen damit gemacht!
Also ich werd bestimmt kein andres Rezept mehr ausprobieren, denn dieses kommt sehr gut in meiner Familie an:
5*****

LG
Kommentar hilfreich?

Miluiwen

06.12.2014 09:29 Uhr

Hallo,

die Eigelbe im Teig sind mir neu, aber ich werde das mal so probieren und dann berichten ;-) !

Ich nehme den Mürbteig als Boden für einen Käse-Kirsch-Kuchen.

Lieben Gruß

Miluiwen
Kommentar hilfreich?

ckone2706

28.02.2015 20:01 Uhr

sehr einfacher zu machen .. ich freu mich :-) .. echt toll!!!
hab s in einem kleinen blech mit Rand zum Apfelkuchen gemacht ...
Kommentar hilfreich?

badegast1

10.05.2015 07:04 Uhr

Hallo,
ich habe das doppelte Rezept für meine 28er Tarteform gemacht und daraus einen schönen Tortenboden gebacken. Der wurde mit Erdbeeren belegt. Gebacken habe ich ihn 15 Minuten bei 180 Grad.
Vielen Dank fürs Rezept
LG
Badegast
Kommentar hilfreich?

schlemmie57

05.09.2015 17:13 Uhr

Hallo,
da ich nun seit letztem Jahr nach diesem Rezept backe,- heute Apfelsteußelkuchen,- werde ich endlich mal ein Foto hochladen!

LG Jutta
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de