Mürbteig

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Mehl
200 g Butter, kalte
100 g Puderzucker
Eigelb
  Salz
  Vanillezucker
  Zitrone(n) - Schale
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten rasch zu einem Teig kneten. In eine Klarsichtfolie eingewickelt mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Allgemeines zum Mürbteig: Der Mürbteig wird wegen seiner Zutatenbemessung auch Eins-Zwei-Drei-Teig genannt (1 Teil Zucker, 2 Teile Butter, 3 Teile Mehl). Er ist ein fettreicher, mürber Teig der vielseitig z. B. für Kekse, Teegebäck, Tortenböden usw. verwendet wird. Durch Beigabe von geschälten Mandeln (= weißer Linzerteig), ungeschälten Mandeln (= brauner Linzerteig) oder aufgelöste Tunkmasse (Kochschokolade) kann der Teig geschmacklich variiert werden. Das Wichtigste bei der Herstellung ist, das möglichst rasche Zusammenkneten. da durch zu langes Bearbeiten die Butter im Teig zu weich wird und der Teig die Bindung verlieren würde. Der Fachmann spricht von "brandig" werden. Sollte er trotzdem brandig werden, kann man mit etwas Milch den Teig wieder binden. Durch Zugabe von Eidotter wird der Teig nicht nur geschmacklich verbessert, sondern er erhält auch eine bessere Bindung. Nach einer Rastzeit von mindestens einer halben Stunde im Kühlschrank wird der Mürbteig auf ca. 2 cm ausgerollt und durch ausstechen oder schneiden in die gewünschte Form gebracht. Größere Flächen von Mürbteig werden in regelmäßigen Abstanden mit einer Gabel gestupft (eingestochen) um Blasenbildung zu vermeiden. Mürbteig sollte ohne starke Farbe zu nehmen, da er sonst bitter schmeckt, gebacken werden.

Kommentare anderer Nutzer


Benesch

04.05.2006 14:45 Uhr

Hallo,

das ist wirklich ein super Rezept.
Habe es gestern ausprobiert und bin sehr begeistert.

Mein Teig wurde eine Käsesahne.

Vielen Dank!

Liebe Grüße

Silvia

bella-mater

29.06.2006 22:49 Uhr

Hallo Silvia,

Danke für deine tolle Bewertung und ich freu mich, das das Rezept dir gefällt.

LG bella-mater

SilverPearl82

30.05.2007 20:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei wieviel Grad und wie lange bäckt man denn den Mürbteig, wenn man ihn als Tortenboden nutzen will?

SHanai

16.01.2011 19:52 Uhr

Sehr lecker! Danke für das tolle rezept!

Sausebeer

27.03.2011 22:22 Uhr

1a mürbteig ;)

SHanai

13.06.2011 11:59 Uhr

Gelingt leicht und schmeckt echt super, danke fürs tolle rezept!

glg
Shanai

HannesKing

13.06.2011 19:56 Uhr

geiler Teig

TOPP

Hannes

Dreadgirl

30.06.2011 11:56 Uhr

so ich hab jetzt zum ersten mal Mürbteig gemacht *g*
War super easy. Jetzt kann ich nur hoffen, dass meine Ribiseltorte auch was wird *gg*

Juulee

25.09.2011 18:51 Uhr

Ein sehr gutes, gelingsicheres Rezept. Hatte nur große Eier- so habe ich dann nur 1 Ei für den Teig verwendet. Der Teig lässt sich wunderbar auswellen und verarbeiten.
LG Juulee

KleineNaschkatze

31.10.2011 15:26 Uhr

danke für die schöne Erklärung zum Basis-Rezept!

freakbaby1988

18.11.2011 18:57 Uhr

wie viel kochschokolade gibt man den dazu um einen schoko-mürbteig zu erhalten? suche schon verzweifelt nach einem rezept und find einfach nichts =( bitte um hilfe!

Milli2809

04.12.2012 16:16 Uhr

Nimm doch einfach Kakao oder Kaba :) Da kannst du einfach ausprobieren und brauchst nicht allzuviel ;)

betti0073

28.11.2011 17:04 Uhr

Ich mache gerade den Mürbteig für Kekse.
Bisher gelingt der ganz gut :-)
Doch eine Frage habe ich. Sollte man den ehrlich auf 2cm ausrollen? Doch eher auf 2 mm oder? :-)

Lg

eeeveee

28.11.2011 19:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

2mm ist zu dünn - 2cm ist wohl eher für Kuchenboden. Ich mache den Teig auch gerade und ich werde ihn ca. 5-7mm dick ausrollen und leckere \"Hausfreundchen daraus basteln. Dazu habe ich viele runde Plätzchen ausgestochen, vermenge Marzipanrohmasse mit Zitronengelee bis die Masse sich streichen lässt, davon kommt immer zwischen zwei Plätzchen etwas. Und am Rand außenherum rolle ich die Plätzchen in Blockschokolade, danach in geriebenen Mandeln. So entstehen dicke Plätzchen, die Lieblingsplätzchen meines Mannes.

:)

betti0073

29.11.2011 17:26 Uhr

Ich hab also gestern die Kekse gemacht. Sehr sehr lecker! Danke für das Rezept!
Und stimmt...2 mm ist viiel zu dünn. Hab das beim Ausrollen gemerkt. Habe sie auf 5 mm ausgerollt. Das finde ich perfekt für die Kekse.

iny26

12.11.2012 15:42 Uhr

5 Sterne + 5 Sterne von mir extra!!
das ist der erste gelungene Mürbeteig, nach ca. 6 Versuche.
5-6 mm dick ausrollen (nicht dünner) und am besten auf niedriger Stuffe nur 15-18 min. backen. Nach dem Herausholen waren sie etwas weich oben drauf, doch wenn man sie abkühlt haben sie genau die richtige Konsistenz. Mit gemahlenen Mandeln und etwas Orangenaroma duften sie nicht nur super aromatisch sondern schmecken auch köstlich. Da braucht man gar keine Füllung oder Deko usw. Oft sind gerade die einfachsten Rezepte die am besten schmecken.
Vielen lieben Dank für das Rezept, der kommt in meine Sammlung!!!
Weihnachten kann kommen :-D

sharon1

09.02.2013 14:44 Uhr

Super einfach und sehr lecker. Danke!

Sahnewölkchen

28.02.2013 18:06 Uhr

Hallo bella-mater,

ein ganz tolles Rezept. 5***** von mir.

Ich habe es als Boden für eine Schnaps-Donauwelle genommen.

Danke und liebe Grüße von

Sahnewölkchen

Kessy418

12.06.2013 08:18 Uhr

Super Mürbteig. Ich habe eine Himbeer-Käsetorte draus gemacht und alle waren begeistert.
5***** von mir dafür.
Vielen Dank
Liebe Grüsse Kerstin

Estefania1

29.07.2013 22:19 Uhr

Hallo!

Ich habe diesen Mürbteig für einen Orangen-Käsekuchen verwendet. Der Teig hat sehr lecker geschmeckt. 5 Sterne dafür und vielen Dank für das Rezept!

LG,

Estefania

alexha

26.09.2013 14:40 Uhr

Bei wieviel Grad und wie lang wird der Teig als Keks gebacken / als Tortenboden gebacken?

Avelinde

07.11.2013 03:30 Uhr

Guten Morgen,

so gelingt der Teig immer :-)) !

LG
Avelinde

mema013

15.12.2013 12:50 Uhr

Juhu... Das erste Mal, dass mir der Mürbteig nicht unter ausrollen zerbricht.. Hat super geklappt, schmeckt super... Danke für dieses einfache Rezept..

flirtliner69

13.01.2014 14:57 Uhr

Sehr Sehr guter teig

Schleckerbär

29.03.2014 11:00 Uhr

Für die gute Beurteilung dieses Rezeptes habe ich kein Verständnis.

Ich kenne Mürbteig von deutlich besserer Rezeptur und höherer Gelingsicherheit.

Ich habe bei diesem Teig anstelle von Butter, der Kalorien wegen, Margarine verwendet. und die zügige Verarbeitungszeit eingehalten. Trotz der Gewissenhaftigkeit im Umgang mit den Zutaten und anschließender Kühlung war das Ergebnis ein absolut klebrig-matschiger Teig.

Abgesehen davon, wurde bei diesem Rezept vom Verfasser die Angabe der Backzeit und die Backtemperatur komplett vergessen !
Eine innungsmäßige Abhandlung über Mürbteig ist überflüssig!

Wo sind also da 5 Sterne gerechtfertigt ?

kleinetina

13.07.2014 00:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Und ich verstehe diesen Kommentar nicht. Wenn man ein Rezept mit deutlich besserer Rezeptur und höherer Gelingsicherheit hat, warum sollte man dann ein anderes probieren?

Meistens sind doch diese kalorienbedingten Veränderungen daran Schuld, dass etwas nicht klappt. Margarine ist pflanzlich, da entsteht eben keine Bindung. Wenn ein Teig klebrig wird, muss man halt mehr Mehl hinzugeben.

Die Backzeit ist von der Verwendungsform abhängig. Plätzchen brauchen halt nur 10-12 Minuten (abhängig von der Dicke des Teiges), wenn ich den Teig aber für einen Kuchen oder eine Torte nehme, ist das eben länger. Die Abwandlungstipps finde ich hilfreich und nett vom Verfasser.

Von daher wäre ich mal gespannt auf das super Mürbteigrezept von Ihnen, das ja vom Verhältnis der Zutaten nicht viel abweichen kann (es ist und bleibt nunmal ein 3-2-1-Teig, um hier mal die \'innungsmäßige Abhandlung\' zu zitieren). Nimmt man weniger Butter, wird\'s krümelig und schlecht ausrollbar.

Den Teig habe ich schon oft gemacht, 5 Sterne sind absolut gerechtfertigt. Schnell, einfach, lecker! Und ohne Sie hier persönlich angreifen zu wollen, wie kann man erwarten, dass der Austausch einer Hauptzutat zum gleichen Ergebnis führt? Das kann man ja auch mal vorher hier fragen oder im Netz recherchieren...

Segeltante

03.05.2014 16:37 Uhr

Für meine Rhabarber-Tarte mit Feigen und Pinienkernen gibt es keinen besseren Teig!!
Sehr einfach - absolut genial!

Für Schleckerbär:
Und das Dein Teig nichts geworden ist, könnte daran liegen, dass Du ganze Eier statt nur Eigelb
genommen hast!

Dieser Teig ist einfach genial perfekt!

kleinetina

10.05.2014 10:09 Uhr

Ich habe das Rezept schon öfters gemacht und komme gut damit zurecht. Meistens nehme ich es als Tortenboden. 1/3 Rezept reicht für eine 28er Springform. Darüber mache ich immer noch einen Biskuitboden, da ich knusprig und fluffig als Kombination gerne mag.

schlemmie57

26.05.2014 16:58 Uhr

Auch ich habe nun schon öfters diesen Mürbteig gemacht und bin rundum zufrieden!
OBWOHL ich flüsigen Süßstoff in den Teig gebe, gelengt er bei mir immer!
Gerade hab ich einen Rhababerkuchen damit gemacht!
Also ich werd bestimmt kein andres Rezept mehr ausprobieren, denn dieses kommt sehr gut in meiner Familie an:
5*****

LG

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de