Einfacher Rehbraten

so wie er uns am besten schmeckt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Rehrücken oder Schulter
50 g Speck, geräuchert
1 Bund Suppengemüse (Karotten, Lauch, Zwiebeln, Sellerie)
Wacholderbeeren
Lorbeerblätter
1 Dose Champignons, (125g)
2 TL Tomatenmark
1 Becher Crème fraîche oder saure Sahne
  Salz und Pfeffer
  Gewürzmischung für Wild
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Rehbraten kann man über Nacht in Buttermilch einlegen oder direkt verarbeiten. Ich persönlich mache es nicht.

Den Speck würfeln. Das Suppengemüse putzen, waschen und auch fein schneiden.
Die Speckwürfel in einem passenden Bräter ausbraten, die Würfel aus dem Fett nehmen ( sie haben keine Verwendung mehr). Das vorbereitete Rehfleisch in dem ausgetretenen Fett anbraten. Auf einen Teller geben und mit Salz, Pfeffer und Wildgewürz würzen.
In dem Bräter das Gemüse anbraten, anschließend das Fleisch darauf betten. Wacholderbeeren und Lorbeerblätter dazugeben. Wasser zugeben, bis der Boden schön bedeckt ist.
Bei geschlossenem Bräter garen. 35 Minuten bei 200°C, nun das Fleisch wenden und nochmals zugedeckt 35 Minuten garen. Die Garzeit kann natürlich variieren, z.B. Zartheit des Fleisches oder auch des Ofens.

Den fertigen Braten aus dem Bräter nehmen und unaufgeschnitten warm stellen.

Das Gemüse/Flüssigkeit pürieren (ohne Wacholderbeeren und Lorbeerblätter). Champignons samt Flüssigkeit und Tomatenmark dazurühren, abschmecken und nochmals kurz erhitzen. Creme fraiche oder Sauerrahm unterziehen.

Den Braten aufschneiden, auf einer vorgewärmten Platte anrichten, die Soße darüber gießen und servieren. Man kann die Soße natürlich auch extra reichen.

Dazu gibts bei uns selbstgemachte Spätzle und für jeden eine Preiselbeerpfirsich.

Kommentare anderer Nutzer


Rosinchen2910

05.11.2007 15:05 Uhr

Mein Freund ist Jäger und er wollte doch gerne mal einen Rehbraten haben. Ich habe hier die Rezepte durchgewühlt und mich hierfür entschieden. Gott sei dank!
Der Rehbraten war richtig lecker und hat selbst mir (ich esse normalerweise kein Wild), richtig gut geschmeckt!!!
Ich habe ihn auch nicht in Buttermilche eingelegt, obwohl Schwiegermutter sagte, dass das gemacht werden muss!Es war so einfach...

Nudel-Fan

31.12.2007 20:46 Uhr

Hallo,

mein erster Rehbraten und auf Anhieb gelungen...
War mehr als lecker und hat wirklich allen geschmeckt...!!!

Danke für das schöne und einfache Rezept.

LG Elke

relli

06.10.2008 09:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ein prima Rezept.

Ich habe das Gemüse entfernt und anstelle der Champignons frische Pfifferlinge in die Sauce getan. Die geben der Sauce noch einen etwas anderen Geschmack.

LG
Barbara

xMichaelx

04.01.2009 14:06 Uhr

Hallo Eisibär
Habe Dein Rezept ausprobiert- die Sauce hat mich von Anfang an irritiert. Also das Fleisch war echt gut, aber die Sauce paßt ja garnicht zum Fleisch. Bei uns hat sie keinem geschmeckt.
Nicht böse sein -aber ist ja auch Geschmackssache
mfg Micha

SaKiWhi

12.01.2009 13:40 Uhr

jaaa lecker lecker lecker, ich hab das nun schon 4 mal gekocht und jedes mal waren alle begeistert.
DANKE für das tolle rezept!!!

ich muß unbedingt mal fotos machen... immer sind die esser schneller *lach*

vinca

03.10.2009 17:32 Uhr

Hallo,
habe heute mal nach deinem Rezept den Rehrücken gemacht. Es ist ein einfaches Rezept, ohne viel Schnickschnack und sehr lecker. Ich habe allerdings nicht mit Wasser abgelöscht, sondern mit Rotwein. Wenn Kinder mit essen, ist Wasser natürlich besser.

Wenn ich dran denke, werde ich nochmal ein Foto machen.

Danke für das tolle Rezept.

LG Katrin

Wolfskind87

18.02.2010 11:02 Uhr

Hallo.
Ich habe zum Valentinstag den Braten nache diesen Rezept gemacht und muss sagen, dass er wirklich sehr lecker war, auch wenn ich kaum etwas anbraten konnte. Ich bekam von einem befreundeten Jäger eine Keule von einem Kitz und habe natürlich nicht dran gedacht, dass da noch der Knochen dran ist. Daher war das anbraten fast unmöglich, aber das Fleisch wurde trotzdem perfekt.
Nur die Soße hat mir nicht ganz so gut geschmeckt, aber das ist ja geschmackssache :)

Liebe Grüße

Emmy-Ly

09.04.2012 12:07 Uhr

Ich habe dieses Rezept schon öfter mal gemacht. Aber, statt des Wassers Wildfond und Rotwein zugegeben. Und natürlich auch frische Champignons.

Bei Schulterbraten von 1,4 Kilo reichte die angegebene Zeit genau aus.

Ein schönes Rezept!

LG Emmy - Ly

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de