Zutaten

1 kg Rehrücken oder Schulter
50 g Speck, geräuchert
1 Bund Suppengemüse (Karotten, Lauch, Zwiebeln, Sellerie)
Wacholderbeere(n)
Lorbeerblätter
1 Dose Champignons, (125g)
2 TL Tomatenmark
1 Becher Crème fraîche oder saure Sahne
  Salz und Pfeffer
  Gewürzmischung für Wild
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Rehbraten kann man über Nacht in Buttermilch einlegen oder direkt verarbeiten. Ich persönlich mache es nicht.

Den Speck würfeln. Das Suppengemüse putzen, waschen und auch fein schneiden.
Die Speckwürfel in einem passenden Bräter ausbraten, die Würfel aus dem Fett nehmen ( sie haben keine Verwendung mehr). Das vorbereitete Rehfleisch in dem ausgetretenen Fett anbraten. Auf einen Teller geben und mit Salz, Pfeffer und Wildgewürz würzen.
In dem Bräter das Gemüse anbraten, anschließend das Fleisch darauf betten. Wacholderbeeren und Lorbeerblätter dazugeben. Wasser zugeben, bis der Boden schön bedeckt ist.
Bei geschlossenem Bräter garen. 35 Minuten bei 200°C, nun das Fleisch wenden und nochmals zugedeckt 35 Minuten garen. Die Garzeit kann natürlich variieren, z.B. Zartheit des Fleisches oder auch des Ofens.

Den fertigen Braten aus dem Bräter nehmen und unaufgeschnitten warm stellen.

Das Gemüse/Flüssigkeit pürieren (ohne Wacholderbeeren und Lorbeerblätter). Champignons samt Flüssigkeit und Tomatenmark dazurühren, abschmecken und nochmals kurz erhitzen. Creme fraiche oder Sauerrahm unterziehen.

Den Braten aufschneiden, auf einer vorgewärmten Platte anrichten, die Soße darüber gießen und servieren. Man kann die Soße natürlich auch extra reichen.

Dazu gibts bei uns selbstgemachte Spätzle und für jeden eine Preiselbeerpfirsich.