Geräucherte Gänsebrust mit Apfelkompott

weihnachtliche Vorspeise
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 ml Apfelsaft
2 EL Zitronensaft
1 EL Senf, mittelscharf
1 1/2 EL Honig
250 g Äpfel, gewürfelt
1 EL Thymian, die Blättchen davon
50 g Walnüsse
10 g Butter
10 g Zucker
Frisée
Radicchio
Chicoree
4 EL Essig (Himbeeressig)
8 EL Öl (Walnussöl)
6 EL Wasser
1 Bund Petersilie, glatte
300 g Gänsebrust (oder Entenbrust), geräuchert, in Scheiben geschnitten
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für das Apfelkompott den Apfelsaft, Zitrone, Senf und Honig miteinander verrühren, in einen Topf geben und aufkochen. Flüssigkeit auf 1/8 l einkochen lassen. Apfelwürfel zugeben und 3 Min. leise mitkochen lassen. Salzen, pfeffern und die Hälfte des Thymians zugeben. Erkalten lassen.
Walnüsse vierteln. Zucker in einer Pfanne schmelzen, Butter darin aufschäumen, Nüsse zugeben, restliche Thymianblättchen dazugeben. Leicht salzen und erkalten lassen.
Salate waschen, putzen und in mundgerechte Stücke zupfen.
Aus Essig, Öl und Wasser eine Vinaigrette anrühren und zum Schluss die Petersilie untermischen.
Gänsebrust und Apfelkompott abwechselnd auf Teller als eine Art Türmchen aufschichten, mit dem Walnusskrokant dekorativ neben den mit der Vinaigrette vermischten Salat setzen.

Die Vinaigrettemenge ist sehr reichlich bemessen, ich denke, da reichen 2/3 der Menge auch aus.

Kommentare anderer Nutzer


Tickerix

27.12.2006 19:55 Uhr

Diese leckere Vorspeise gab es bei uns am hl. Abend als 1. Vorspeise. Ich hatte Gänse- UND Entenbrust und habe diese abwechselnd mit dem Apfelkompott gestapelt. Das Apfelkompott liest sich auf den ersten Blick ja etwas seltsam so mit Senf, Salz und Pfeffer, aber es hat hervorragend zu dem Geschmack des geräucherten gepasst. Und dann oben drauf das Walnusskrokant sieht nicht nur total klasse aus, sondern bringt als Kombination ein ganz neues Geschmackserlebnis. Volle Wertung, super lecker und lässt sich prima vorbereiten.

Tickerix

27.12.2006 20:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

der Salat passt natürlich extrem gut... beim Dressing einfach das Wasser weglassen, dann passt das von der Menge her schon. Da es dadurch recht "säuerlich" war, habe ich einfach etwas Honig untergerührt.

Mister_ED_21

27.12.2007 09:32 Uhr

Muss schon sagen dass mit dem Apfelkompott und der geräucherten Entenbrust ist echt mal was super leckeres. Nur das Dressing war mir etwas zu lasch. Wie oben gesagt: Das Wasser weglassen und noch etwas kräftiger würzen dann passt das herrlich zu den restlichen Komponenten.

Bin wie immer begeistert von den Wundervollen Rezepten hier!

MataDoHari

30.12.2007 11:46 Uhr

Ich hatte dieses Rezept für unser Heilig-Abend-Festessen ausgewählt und - was soll ich sagen - es war einfach hervorragend! Die Skepsis gegenüber dem "herben" Apfelkompott verlor sich schon beim ersten Abschmecken! Im Grunde unbeabsichtigt hatte ich eine geräucherte Gänsebrust gewählt, die ein leichtes Orangenaroma hatte. Richtig lecker! Schade, dass Weihnachten nur einmal im Jahr ist!

Koelkast

01.01.2008 22:20 Uhr

Danke für eure netten Kommentare...*freu*
Ich denke, die Vinaigrette sollte wirklich jeder nach seiner eigenen Fasson machen... ich hab's lieber etwas weniger säurebetont und nehm deshalb immer etwas Wasser oder Brühe oder....oder.. dazu...so ein Rezept, wie das hier, sollte man wirklich nur als Anregung verstehen... und es dann nach eigenem Geschmack ausbauen und verfeinern...
Ich hab mir aus Belgien geräucherte Entenbrust mitgebracht, um mal wieder diese leckere Vorspeise zu machen. Passt auch nach Weihnachten wunderbar in unsere Winterzeit.... versüßt einem die Wartezeit bis zum Frühling...;))))

LG

Koelkast

AgnesO

11.01.2009 17:31 Uhr

SEHR LECKER!
Ich mache in eine Himbeeressig/Walnussöl-Vinaigrette zum Süßen auch gerne etwas Himbeer-Konfitüre.

Kleiner Tipp: wir hatten Schwierigkeiten, die Gänsebrust in feine Scheiben zu schneiden. Nächstes Mal werde ich sie etwas anfrieren vor dem Schneiden.

Rolle60

22.12.2010 11:41 Uhr

Eine ganz tolle Vorspeise!
Leider war mir der Kompott etwas zu säuerlich geraten. Das habe ich jedoch beim Zubereiten nicht gemerkt.
Werde ich bestimmt wieder machen.

LG Rolf

cloudy86

29.12.2011 23:56 Uhr

Ich habe heute meine drei besten Freunde zu einem nach-Weihnachtsdinner eingeladen und dieses Gericht war meine Vorspeise. Ich habe es mit Entenbrust zubereitet und alle fanden es köstlich!
Ich esse kein Fleisch, deswegen habe ich für meine Portion Räucherlachs verwendet. Das war auch sehr sehr lecker und ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Danke für das tolle Rezept! :o)

ssteffen

15.12.2012 20:04 Uhr

Ich hab mir das Rezept als Vorspeise für Weihnachten ausgesucht und heute einmal probe gekocht. Es ist wirklich sehr einfach, schnell und lässt sich super vorbereiten.

Leider ist mir das Apfelkompott ebenfalls viel zu sauer geworden.
Ich vermute mal es liegt an den Äpfeln, die ich verwendet habe (Pink Lady). Beim Einkaufen hatte ich gedacht, dass vielleicht säuerliche Äpfel eher passen könnten. Leider sind sie dadurch zu dominant geworden und die geräucherte Gänse- und Entenbrust kommt nicht wirklich gut raus.
Welche Apfelsorte hast du verwendet oder würdest du empfehlen?
Ich denke ich würde es mal mit Gala versuchen. Was meinst du?

Einfach genial finde ich die karamelisierten Walnüsse.

Gruss & nochmal vielen Dank für das tolle Rezept!

Koelkast

15.12.2012 20:47 Uhr

Ich nehme meist Elstar. Du kannst aber auch einfach die Honigmenge ein wenig erhöhen oder zum Schluss das Kompott abschmecken und eventuell dann nachsüßen. Ich schmecke immer ab, auch Kompott!!! *gg*

LG

Koelkast

ssteffen

15.12.2012 21:35 Uhr

Danke für die schnelle Antwort!
Das mit dem Abschmecken ist so eine Sache wenn man nicht weiss was am Ende raus kommen soll ;-)
Das nächste Mal bin ich schlauer...

Schönen Abend noch und nochmal Danke!

Koelkast

16.12.2012 07:48 Uhr

Was rauskommen soll? Etwas, was DIR schmeckt... Abschmecken ist nicht schwierig...und immens wichtig!!! Also... Apfelmus probieren, ist dir zu sauer... Zucker/Honig rein... egal, was im Rezept steht.

LG

Koelkast

Tamlo

04.02.2013 10:45 Uhr

Am WE habe ich dieses Rezept als Amuse bouche gereicht. Eine ganz tolle Kombination, die bei meinen Gästen hervorragend angekommen ist. Ein wirklich unkompliziertes Gericht, dass trotzdem Eindruck hinterlässt. Bilder habe ich hochgeladen. Vielen Dank für das tolle Rezept!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de