Gebackener Kürbis

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 großer Kürbis(se) (Hokkaido)
 etwas Kreuzkümmel
 etwas Currypulver
100 ml Olivenöl
  Salz und Pfeffer
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Hokkaido waschen, halbieren und die Kerne herausnehmen. Anschließend in schmale Spalten schneiden, auf ein Backblech geben und mit einer ausreichenden Menge Olivenöl begießen (etwa 100 ml). Anschließend mit Kreuzkümmel, Curry, Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen gut durchmischen. Bei 180 Grad etwa 30-45 Minuten im Ofen backen, bis die Kürbisspalten weich sind.

Dazu passt wunderbar Basmati.

Tipp: Ins Reiswasser beim Kochen noch 2 zerstoßene Kardamomkapseln geben.

Kommentare anderer Nutzer


erdbeerlachen

06.10.2006 13:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen, also das ist mal was anderes als die ewige Kürbissuppe...

Also ich habe das Rezept heute mittag zubereitet und war wirklich überrascht wie lecker die Kürbispommes ( so habe ich sie meinem Sohn verkauft ) schmecken!

Danke!

enibas53

13.10.2006 14:03 Uhr

Hallo,

war ganz einfach und hat toll geschmeckt. Wir hätten glattweg die doppelte Menge verdrückt. Danke für das schöne Rezept.

LG

enibas53

Pätty

22.10.2006 17:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Zusätzlich habe ich das ganze noch mit etwas Limettensaft gewürzt; ich persönlich finde, daß da unbedingt etwas Säure dran sollte.

Wir hatten dazu gebratene Schweinelendchen.

Hat superoberlecker geschmeckt und selbst Junior hat freiwillig nachgenommen!

Das gibt es mit Sicherheit wieder (hat mein Mann schon "bestellt"). Dann werde ich es auch mal mit Basmati machen.

Ach ja, und ist ja supereinfach zu machen!

Tolles Rezept

LG
Pätty

körriefän

06.11.2006 19:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,Hallo, ich habe heute den gebackenen Kürbis zum 2. Mal gemacht,und muss sagen : es schmeckt wieder nach mehr! ...Wenn man will kann man bedenkenlos auch noch süße Sojasosse -Ketjap Manis- verwenden. Das Rezept ist einfach einfach. Toll! LG Körriiefän

Mocat

14.11.2006 20:10 Uhr

Hallo, habe heute den gebackenen Kürbis gemacht. War einfach zu machen und superlecker. Diese Art der Zubereitung kann ich allen, die eigentlich nicht gerne Kürbis essen, nur empfehlen einmal auszuprobieren. Vielen Dank für das leckere Rezept.
L.G. Mocat

Mickey64

30.11.2006 14:55 Uhr

Habe dieses Rezept jetzt schon zweimal zubereitet und auch schon weiter empfohlen und ich muß sagen: einfach ein Gedicht und dabei so simpel! L.G. Mickey 64

naledi83

04.01.2007 12:14 Uhr

hmm, das hört sich super an! da weiß ich gleich was ich heute mit meinem hokkaido mache! :)
habe schon viel gemüse auf die art zubereitet, gestern erst mit fenchel, klappt gut und schmeckt auch sehr lecker! :)

EifelCat

13.04.2007 12:04 Uhr

Klingt seeeehr lecker...

Habe nur eine Frage: bleibt die Schale dran?? *wunder*

Bin totaler Kürbis-Neuling! Antwort per pn wäre totaaal lieb!

Lieben Gruß

miriyammy

08.12.2007 18:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hokkaido Kürbis braucht nicht geschält zu werden, kannst Du mitessen. bei anderen Kürbissorten bin ich mir da nicht so sicher.
Mein Beitrag kommt zwar reichlch spät, aber hab Deine Frage eben erst gelesen.
lg Miri

glückskind888

09.02.2009 13:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nur beim Hokkaido wird die Schale so weich. Die anderen Kürbissorten müssen geschält werden.
Viele Grüße,

clinus

01.06.2007 20:10 Uhr

Das ist mein Kürbislieblingsrezept.
Alternative zum Kreuzkümmel: zerstossener schwarzer Kardamom
Die Schale bleibt natürlich dran ... !
Das Rezept bietet sich übrigens gut als Aperitif an, lauwarm dann natürlich ...

diekuechenhexe

15.08.2007 09:07 Uhr

Wir fanden den gebackenen Kürbis ebenfalls sehr lecker. Leicht zu kochen und vom Geschmack mal was anderes. Beim nächsten Mal muss allerdings noch ein Dipp dazu, sonst ist das Essen etwas "trocken".

Kupferfrollein

17.08.2007 12:16 Uhr

sehr lecker, allerdings mach ich den Ofenkürbis ;-) mit neutralem Öl und würze ihn nur mit Salz und Pfeffer.

ankett

26.08.2007 17:37 Uhr

Meine Hokkaidos wurden letztes Jahr leider falsch befruchtet, und sind dies Jahr ungeniesbar. Kann man das auch mit Riesenkürbis machen? Dankeschön!

sandhya

14.09.2007 21:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab\'s mal mit Butternutkürbis probiert, schmeckte mir persönlich aber gar nicht. Deshalb würde ich mal so pauschal sagen, dass das Rezept nur mit Hokkaido gemacht werden sollte.

Dobsa

26.08.2007 17:47 Uhr

Hm... mein Kürbis ist gerade im Ofen, war allerdings schon nach 10 Min. weich - soll man ihn trotzdem noch länger drin lassen? Und sollen sie Spalten eigentlich kross werden? Meine sind nämlich irgendwie leicht matschig - habe ich vielleicht zuviel Olivenöl genommen? Sterne kann ich noch nicht geben, muss ja gleich erst mal probieren ;0).

Liebe Grüße,
Sandra

sandhya

14.09.2007 21:28 Uhr

Die Spalten sollten nicht total kross werden, aber auch nicht völlig matschig sein. So 20-30 min sollte man sie schon im Ofen lassen.

sarahlee

01.09.2007 15:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab das Rezept soeben mit einem Kräuterdip ausprobiert. Es uns sehr gut geschmeckt, nur wurde es leider nicht knusprig. Hab ich zu viel Öl genommen oder kann es daran liegen, dass ich einen Butternut verwendet habe?? Oder solls nicht knusprig werden?
Lg, Sarah

sandhya

14.09.2007 21:30 Uhr

Wie oben schon gesagt - der Kürbis sollte weich, aber nicht matschig sein. Und am besten nur Hokkaido verwenden. Mit Butternut hat mir das Rezept auch nicht geschmeckt.

Mikomi

07.09.2007 17:43 Uhr

So..der kleine Rest Hokkaido aus unserem Kühlschrank musste gerad zu Versuchszwecken herhalten ^^

Geschmacklich war das ganze wirklich erstklassig, nur die Konsistenz war nicht so vollkommen; Außen leicht knusprig, aber innen eher mehlig..vielleicht gehört das aber auch so??? Oder lags daran, dass ich nicht die 30 Min. abwarten konnte? :( ..es sah einfach zu lecker aus! Hab das ganze dann beim Zubereiten des eigentlichen Abendbrotes genascht..mmmmhh, kann ich da nur sagen! ^-^

Auf jeden Fall ein tolles Rezept!

Liebe Grüße,
Mikomi ^^

eorann

08.09.2007 19:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Ich steh wahnsinnig auf diese Zubereitungsart von Hokaido, könnte ganze Kürbisse allein aufessen so ;)
Meine Spalten kommen bei 200 Grad ca. 30 minuten ins Rohr, am Schluss schalt ich Umluft dazu, dann sind sie innen weich und außen schon wieder leicht knusprig. *mjam*
Ich persönlich find wichtig, dass an die Marinade außer Öl keine Flüssigkeit kommt fürs Backen, Limettensaft oder ähnliches bitte erst an der fertiggegarten Kürbis geben! Nicht nur, weils mit dem Knusprigwerden dann einfacher ist, Limettensaft wird bei solcher Hitze und Garzeit auch leicht mal bitter. Wäre schade um den tollen pikant-karamelligen Geschmack des Gerichts.
Ich steh übrigens total auf eher nah-bis-mittelöstliche Gewürze: Kreuzkümmel, Fenchel, Koriander, Chili, Knoblauch, Oregano, Muskat, Salz, Pfeffer z.B.
Hach, warum hab ich heute keinen Hokaido mit heim genommen? *seufz*
Lg,
eorann :)

Küchendrama

17.09.2007 13:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Entgegen aller meiner Vermutungen war es richtig richtig lecker! Ich hatte es 30 Minuten bei 190 Grad Umluft im Ofen und es war ganz leicht knusprig.

Worauf man achten muss ist, dass es wirklich gleich gegessen wird. Denn wenn die "Kürbispommes" (schöner Tipp!) abkühlen schmecken sie üüüberhaupt nicht mehr und werden ein bisschen bitter. Man kann sie zwar aufwärmen, aber das ist der leichte Knuspereffekt weg.

Fips01

02.10.2007 17:22 Uhr

Wirklich superlecker. Ich war eigentlich der Meinung, dass ich Kürbis wohl nicht mögen werde bzw. haben mir 2 Versuche mit Kürbissuppen nicht wirklich geschmeckt. So war der Kürbis aber oberlecker und den gibt's noch öfters, so lange es noch Kürbisse gibt.

Meine Katze war allerdings nicht begeistert vom starken Duft des Kreuzkümmels (den man am Kürbis selber gar nicht mehr stark schmeckt), beim nächsten Mal werde ich es deshalb nur mit Salz und Pfeffer, vielleicht auch mit einem Zitronen-Olivenöl versuchen.

kaffeehaferl

04.10.2007 22:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich bepinsel die Kürbisspalten immer mit flüssiger Butter, würze mit Muskatnuß, Salz & Pfeffer. Etwa 3 Minuten vor Ende der Backzeit kommt bei mir noch geriebener Parmesan drüber – das paßt fantastisch dazu (hab ich vorher auch nicht gedacht). Als Vorspeise mit einem leichten Salat war das bislang immer der Renner ...

eorann

17.10.2007 12:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo kaffeehaferl
Tolle Idee mit dem Parmesan! Habe heute Salz, Pfeffer und eine Pizzagewürzmischung verwendet und dann, wie von Dir geschrieben, am Schluss Käse drüber gegeben, sehr gut!! Danke :-)
lg,
eorann

kaffeehaferl

18.10.2007 11:15 Uhr

Freut mich, daß Dir das geschmeckt hat :-) Die Pizzagewürz-Variante werde ich auch mal ausprobieren ...

Lg,
Kaffeehaferl

sandhya

23.10.2007 22:25 Uhr

Das mit dem Parmesan ist wirklich der eine tolle Variante. Ich hab dazu Feldsalat mit gerösteten Pinienkernen gemacht. Superlecker!

kaffeehaferl

24.10.2007 00:06 Uhr

Dankeschön :-) Das mit dem Feldsalat kann ich mir gut vorstellen.
Ich habe letztens einen Avocado-Champignon-Salat mit Orangendressing dazu gemacht - war auch fein. Lg

Sahnequeen

09.10.2007 19:06 Uhr

Hallo!

Ich hatte dieses Rezept mit einem "gelben Zentner" gemacht. Hatte ihn auch zu lange im Backofen.

Er wurde leider matschig und der Kürbis war zu fade.

Ich werde es mal mit einem anderen Kürbis versuchen.

Die Idee finde ich super.

Liebe Grüße
Pio

_Fine_

22.10.2007 19:10 Uhr

Hallo,
ich kenne gebackenen Kürbis aus Australien zum Braten.. wollte es immer asprobieren wusste aber nie genau wie. Es schmeckt köstlich. Habe gerade alleine einen ganzen Kürbis verpuzt.
Danke

sandhya

23.10.2007 22:24 Uhr

Das freut mich, dass es Euch allen so gut schmeckt! Danke für die vielen positiven Kommentare!

Obstbaum

29.10.2007 09:25 Uhr

Uns hat der Kürbis geschmeckt. Schön, dass der Eigengeschmack des Hokkaido dabei so gut rauskam.

Nicht gefallen hat uns die Konsistenz. Das leicht bazige war auf Dauer nichts. Deshalb wird nächstes Mal wieder etwas Neues ausprobiert.

Wer Kürbis über alles liebt, für den ist dieses Rezept aber ein MUSS.

Grüße,

Baum.

ChristinaJ

30.10.2007 06:47 Uhr

Jetzt habe ich dieses tolle Rezept nun schon zum zweiten mal zubereitet.
Allerdings hat es mich sehr verwundert das es nicht beidesmal gleich gut gelungen ist.

Der erste Versuch war sooo lecker dass es eigentlich zu wenig für alle Mitesser war.
Der Kürbis war inen weich, aussen knusprig wie er sein sollte.

Gestern allerdings hatte ich viel zu weiche Spalten die nicht knusprig werden wollten.
Das Ergebnis waren matschige Spalten die so recht keinem geschmeckt haben.

Ich vermute das es auch unter den Hokkaidos unterschiedliche Qualitäten gibt.
Der zweite Kürbis kan mir bei der Vorbereitung auch viel saftiger vor als der erste, der eine "mehligere" Konsistenz hatte und beim Verzehr einen superleckeren Süßkartoffelartigen Geschmack hatte.

mamacoco

01.07.2008 20:57 Uhr

Diese Variante des Ofenkürbis kannte ich bisher nicht. Ist auch nicht sooo ganz unser Fall. Ich beträufle die Hokkaido-Spalten auch mit Olivenöl, würze aber lieber mit getrockneten Rosmariennadeln und Fleur de Sel. Dazu gibt´s Crème fraiche.

Rolle60

12.10.2008 18:18 Uhr

Jawoll,

das hat uns sehr, sehr gut geschmeckt - insbesondere die Zusammenstellung der Gewürze.
Wie einige "Vorberichterstatter" habe ich auch Parmesankäse darübergestreut (sogar den "ollen" fertiggeriebenen aus´m Kühlregal des Discounters, denn der "wohnte" schon so lange in meinem Kühlschrank)

Dennoch werde ich beim nächsten Mal einen Dip dazu machen: Ich weiss noch nicht was - aber IRGENDwas mit Yoghurt oder Schmand oder so und mit etwas Säure darin . . . hm

. . . ach ja: habe den kleinen Hokkaido fast alleine verputzt *schäm*

LG Rolf

nettibabetti

13.10.2008 16:09 Uhr

sehr sehr lecker, sogar meine skeptische schwester war begeistert und hat sich heute die "kürbispommes " gewünscht. Ich stelle die spalten auf dem Backblech auf,dann werden sie schön knusprig.
Außerdem lasse ich das öl mit pfefferkörnern und ganzem knoblauch über nacht ziehen und mariniere dann damit die Kürbisspalten (Gewürze nicht vergessen :) )

nightbeen

13.11.2008 19:52 Uhr

Der Kürbis war ganz lecker-GÖGA hat es sogar geschmeckt und hat `nen Nachschlag genommen und das gibt es bei Kürbis normalerweise bei ihm gar nicht!

Rückwärtskatz

20.01.2009 12:50 Uhr

Wahnsinnig lecker!
Sonst mag ich keinen Kürbis, aber davon kann ich nicht genug bekommen.

cremona

17.04.2009 21:56 Uhr

Ich habe anstelle des Currypulvers gelbe (thailändische) Currypaste genommen. War sehr lecker.
VG, cremona

tig

17.08.2009 18:53 Uhr

Wir haben dazu einen Joghurtdip gegessen, aus türkischem Joghurt, Knobi und Salz. Diese kühle, cremige und leicht säuerliche Sauce passt sehr gut zu dem für sich allein doch etwas trockenen Kürbis. Wirklich sehr lecker!

LG
tig

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Vanillakissi

30.10.2011 07:17 Uhr

Sehr lecker und super einfach. Das gab es bei uns jetzt schon fünf mal diesen Herbst und wir werden es bestimmt noch mal machen ! Wir essen dazu immer noch ein anderes Gemüse (z.B Möhren oder Kohlrabi) da ich es sonst etwas zu kartoffelig finde. Dazu gibt es ein vegetarisches Cordon Bleu. Aber auch alleine schmeckt der Kürbis sehr gut. Ein bisschen wie Pommes :-)

Vegita

05.11.2011 15:18 Uhr

Ich habe das vorhin ausprobiert und ich bin absolut begeistert!
Es ist wirklich so einfach zuzubereiten und soooo unglaublich lecker.
Der salzige und etwas saure Geschmack von Zitronenpfeffer, welchen ich verwendet habe, passen super zu dem süßen Eigengeschmack des Kürbisses!
5 Sterne - Bild ist unterwegs!

jatun

29.11.2011 13:36 Uhr

Was macht man, wenn man einen Hokkaido geschenkt bekommt und eigentlich Kürbis nicht soo gerne mag??
Ins Internet gehen und bei "Chefkoch" dieses Rezept (von 2006) finden!
Was soll ich sagen?...
Liebe Sandhya, DANKE für dieses wunderbare Rezept :-))
Es gibt ab heute 2 Kürbisfans mehr.
Habs leicht verändert, nach den vielen Tipps meiner "Vortester": weniger Öl, bissle Knoblauch, Piment D´Espelette, aber der Erfolg war DEINE Idee!!!
Grüße jatun

Lantana

23.09.2012 22:00 Uhr

Für den Kürbisrest im Kühlschrank kam Dein Rezept gerade recht: ich habe nur mit Salz und scharfem Curry gewürzt, 30 Minuten in den Ofen, sehr lecker! Das nächste Mal bleiben die Spalten etwas länger drin, damit sie knuspriger werden. Dazu hatten wir gebackene Hühnerbeine und Chilisoße zum Dippen - tolle Kombination!

stephisima

08.11.2012 08:52 Uhr

einfach und lecker! :)

Goerti

08.01.2013 08:38 Uhr

Hallo,
ich habe nur 3 Eßl. Öl dazu, wäre uns sonst zu fett.
Aber ansonsten lecker.
Grüße
Goerti

BineMino

09.09.2013 19:19 Uhr

WOW, suuuper lecker war das!
Wir hatten dazu eine Kräuter-Creme fraîche, lecker lecker !!

Auf jeden Fall werden wir das wieder machen!

Foto ist unterwegs!

Danke für das tolle Rezept :)

genovefa56

12.09.2013 20:18 Uhr

Hallo,

sehr lecker hatte es aber ohne Kreuzkümmel-und Sauce Tatare dazu...

LG Grete

IKi71

27.10.2013 13:13 Uhr

Uns haben die Kürbisspalten aus dem Ofen sehr gut gesschmeckt. Allerdings habe ich anders gewürzt und nach 20 Minuten waren die Kuübisspalten auch schon fertig. Außen ein bisschen kross und innen butterweich. Sehr lecker.

Moniges

20.11.2013 22:04 Uhr

Ein wirklich leckeres Rezept. Ich hatte die Spalten dünn geschnitten, deshalb waren sie schon früher weich. Da der Rest des Essens aber noch nicht fertig war, habe ich das Blech aus dem Ofen geholt und erst später wieder reingesetzt. Hat dem Geschmack aber nicht geschadet. Der Kürbis war butterweich und dank den angegebenen Gewürzen sehr lecker. Das nächste Mal benutze ich Umluft. Dann werden die Spalten vielleicht auch knusprig.

Ich habe noch eine Bischofsmütze im Kühlschrank. Hier im CK habe ich ein Rezept gefunden um den Kürbis zu füllen. Hat jemand noch eine Idee, was ich damit anstellen kann?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de