Apfelringe im Teigmantel

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Äpfel
Ei(er)
6 EL Milch
4 EL Mehl
1 Pck. Vanillezucker
 etwas Puderzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ei, Mehl, Vanillezucker und Milch zu einem festen Teig rühren.

Die Äpfel schälen, entkernen und in Ringe schneiden.

Dann die Apfelringe im Teig wälzen und anschließend in einer beschichteten Pfanne auf jeder Seite kurz gold-braun anbraten (so wie Pfannkuchen).

Nun auf einem Teller anrichten, mit Puderzucker bestreuen und sofort servieren.

Kommentare anderer Nutzer


woodlousy

29.03.2006 14:28 Uhr

Hallo Anfängerin1985,

sehr lecker Deine Apfelringe. Der Teig hatte genau die richtige Konsistenz und hat auch exakt für zwei mittelgroße Äpfel gereicht.

Das ist mal ein nicht ganz so süßes Dessert, kann es mir mit einer Kugel Vanilleeis auch sehr lecker vorstellen. Oder einfach als süßes Mittagessen für die Kinder.

Vielen Dank für das Rezept.

LG Woodlousy
Kommentar hilfreich?

Andy38

05.04.2006 07:45 Uhr

Hallo,

deine Apfelringe sind wirklich klasse. Habe die doppelte Menge an Teig genommen und 3 Äpfel. Allerdings waren es große Äpfel.

Dazu gabs Suppe. War ein tolles Mittagessen. Die Kids waren begeistert.

LG Andrea
Kommentar hilfreich?

DieBranka

28.05.2006 14:59 Uhr

Sehr schnelles und einfaches Rezept mit super Ergebnis!

Habe die doppelte Menge gemacht und allerdings etwas mehr Mehl benötigt, denke mal es lag an den riesen Eiern die ich verwendet habe.

Auch ein klein wenig mehr Zucker musste ran, dafür waren die Ringe ein Traum, schön mit Zucker und Zimt bestreut.

Die übrigen verputze ich gerade noch kalt, auch sehr lecker :-)

LG Branka
Kommentar hilfreich?

köchin22

02.06.2006 22:04 Uhr

wie sind den die kcal, fett und kh angaben?
weil die dinger sehen echt soo köstlich aus

lieber gruß
Karin
Kommentar hilfreich?

claudi77

05.06.2006 14:36 Uhr

hi,

oh war das lecker :-)

ich hab allerdings das ei weggeslassen und dafür kondensmilch anstatt normale milch genommen ...

lecker, lecker, lecker

claudi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Nadi1982

21.09.2014 11:41 Uhr

super lecker schnell und einfach... wir hatten sie mit puderzucker besteubt und vanillesoße... wird es auf jeden fall wieder geben... 5 sternchen
Kommentar hilfreich?

limoncicegim

05.10.2014 15:13 Uhr

gelesen, gebacken, ratz fatz alles aufgegessen, so muss es sein :-)

einfach, schnell und dazu noch super lecker!

Ich bin mit den angegeben Mengen super hin gekommen, habe allerdings die Ringe bei geringer Temperatur etwas länger ausgebacken, da wir die Äpflel lieber etwas weicher mögen.

Danke fürs Rezept, schmeckt wie früher bei Oma

LG
Limoncicegim
Kommentar hilfreich?

Seeschlange

17.06.2015 20:11 Uhr

Es schmeckt sehr gut. Ich habe sie schon oft gemacht. Leider haben sie ein großen Problem, sie machen süchtig. ;-) Heute habe ich wieder Lust sie zu machen. :-D

Lg Seeschlange
Kommentar hilfreich?

Küchencrash

24.12.2015 20:05 Uhr

Wow, das war grad der Hammer!!!

Dieses tolle Rezept eignet sich sogar für ein edles Heilig-Abend-Essen! Vielen Dank dafür!

Die Menge war bei uns für 2 Personen und 2 Äpfel perfekt. Ich habe ebenfalls noch Zimt und Puderzucker darüber gepudert. Außerdem habe ich es zur Feier des Tages noch mit karamellisierten Walnüssen ergänzt. Dazu Vanilleeis. Und das Ganze auf einem "Fruchtspiegel von Waldbeeren". WOW!!!

Den Teig hatte ich übrigens schon vor dem Festessen zubereitet und so lange in den Kühlschrank gestellt. Das Braten ging dann ganz schnell...
Kommentar hilfreich?

AnaKochtGerne

02.01.2016 22:43 Uhr

super teig! hab sie grad gemacht, behalte ich im kopf
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de