Griessnockerl (Suppeneinlage)

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

30 g Fett oder Butter
Ei(er)
  Salz
70 g Grieß
1 Liter Suppe
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fett schaumig rühren, das Ei dazurühren, ebenso den Grieß und das Salz. Die Masse 5 Minuten stehen lassen. Mit 2 Esslöffeln Nockerln formen. Die Nockerl in siedendem Salzwasser oder auch gleich in der Suppe 5 Minuten kochen lassen und danach ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Kommentare anderer Nutzer


Herta

18.12.2003 05:34 Uhr

Diese Grießnockerl habe ich gestern in einer Spinatsuppe gegessen, eine feine Sache.

Herta

Lony

23.01.2004 15:51 Uhr

Diese Nockerln sind duftig und locker. Ich eß sie auch gern mal in einer Instant-Brühsuppe von Gefro- als eigenständige Mahlzeit. Macht schön satt.
Liebe Grüße Lony

petra g

29.01.2004 23:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich geb noch etwas muskatnuss für den geschmack mit dazu

gruß petra

Asal

16.02.2004 10:17 Uhr

Die Nockerl habe ich gestern für ein Suppe gemacht sie sind sehr gut als Würze gebe ich noch ein bischen Muskat dazu

lg Asal

susi777

08.07.2004 11:46 Uhr

Die Nockerln klingen superlecker! Werd ich mal ausprobieren.
Ich esse auch total gerne Grießklößchen - ist das denn jetzt eigentlich das gleiche? Weiß das jemand? Oder gibt es einen Unterschied zwischen Klößchen und Nockerln?
Lieben Gruß an alle Grieß-Fans

schatzimaus6

31.08.2004 14:59 Uhr

Hallo,

habe die Grießnockerln gestern für eine Tomatensuppe gemacht. Sind lecker geworden. Allerdings habe ich etwas mehr Grieß genommen, als angegeben, damit der Teig fest wurde. Finde die Mengenangaben für 6 Portionen auch ein bissi wenig....

Viele Grüße von schatzimaus

schweigereisen

27.09.2004 17:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei mir gibt s bei Griesnockerl immer ein Faustregel.
EI GLEICH SCHWER BUTTER UND DOPPELT GRIES
Da kann nichts schiefgehen.

daddeldue

17.03.2011 14:48 Uhr

Muss man das Ei mit oder ohne Schale wiegen?

CoffeeBar

31.03.2011 17:36 Uhr

Hallo,

Wikipedia und viele Artikel (mit Google gefunden) sagen übereinstimmend: mit Schale wiegen.
Viele Grüße!

Betonpeter

23.03.2014 18:02 Uhr

Genau so ist das Grundrezept
1Teil Ei (wiegen)
Gleiche MengeButter
Und das gewicht von Ei und Butter zusammen als Gries hinzugeben.
Gewüzzt mit salz und Muskat.
Aufpassen es gibt viele fertige Nockerl.

Betonpeter

23.03.2014 18:20 Uhr

Natürlich mit oder denkste 0,2g schale verfälschen das Rezept.

pastor4711

26.12.2004 23:43 Uhr

Hallo,

die Klößchen sind sehr lecker. In einer selbstgemachten Fleischbrühe, die etwas mit Sherry verfeinert wurde - sehr gut!!!

Allerdings habe ich auch etwas Muskat dazugegeben. Da die Klößchen sehr aufgehen, reicht die Menge als Suppeneinlage für 6 Personen sehr gut aus. Serviert man die Suppe allerdings mit Gemüse und Fleisch als Hauptgang, könnte es für 6 Personen evtl. etwas knapp werden.

MfG
Stefan

elicinkg

22.02.2005 13:02 Uhr

super Grießnockerl. So habe ich sie schon vor 20 Jahren in der Schule gelernt. Klasse, die Kids lieben diese Suppeneinlage und wir natürlich auch. *schmatz*

Kochlöffelschwinger

11.03.2005 08:23 Uhr

Hallo,

gestern gemacht, sehr gut.

Danke Freddy

Hilde11

10.04.2005 14:09 Uhr

Hallo,

danke, schmecken wirklich gut!

LG Hilde

Steirerin13

03.05.2005 08:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

viel kleingeschnittenes Maggikraut (Luschtock) schmeckt auch sehr gut in den Grießnockerl.

LG Sonja

mairose13

05.07.2005 13:01 Uhr

Hallo!

Ich hab gerade den "Teig" gemacht und lass ihn gerade ruhen.
Muskat kommt bei mir auch immer rein und etwas Pfeffer.
Heute habe ich noch feingewiegte Petersilie mit reingetan.

LG Mairose13

dark-angel

17.08.2005 00:00 Uhr

Hi alle,

ich habe soeben eine Griessnockerlsuppe zubereitet. Es ging ganz schnell und das Ergebnis war lecker. Das naechste Mal versuch ich es noch mit etwas Muskatnuss. Das passt sicher gut zum Griess!!!

Danke fuer das schnelle Rezept, dark-angel

pummele

10.11.2005 23:30 Uhr

hallo
vielen dank fürs rezept
endlich mal nockerl die auch gelingen normalerweise zerfallen mir die immer aber heute waren sie super!!!!!!
lg pummele

schnaufli

15.06.2006 11:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

immer wieder lecker. Natürlich mit Muskatnuss und zum Schluß frischer Schnittlauch drüber.


LG schnaufli

diesims2

14.11.2006 14:49 Uhr

HALLO diese Griesnockerl sind einfach super lecker wir lieben sie gibt´s jetzt öfter.
Danke für´s Rezept.
grüße diesims2

Spezzi

27.12.2006 15:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke für das tolle (viel geliebte) Rezept.
Ich nehme noch immer Muskantnuss in den Nockerl-Teig. Wenn das Ei so etwa 45-50 Gramm hat (ich wiege es immer aufgeschlagen), dann wird es genau richtig mit 30g Butter und 70 g Grieß. Ich lasse die Butter auch immer kurz in der Mikrowelle anschmelzen.

Gruß Spezzi

Jennyleinsche

23.10.2007 11:50 Uhr

Hallo!

Habe die Nockerl auch eben probiert.
Meine sehen etwas missraten aus, aber das nächste Mal weiß ich ja, wie.
Für mich alleine wars echt zu viel. Erstaunlich wie groß die werden beim ziehen.

Sie sind super locker und sehr lecker.
Vielen Dank für das Rezept!

angelinaq

08.11.2007 23:49 Uhr

Hi,

ich mache die Nockerl übrigens immer mit Dinkelgriess.
Sie sind dann jedoch nicht so schön weiß, schmecken aber super lecker! :-)

Angelina

BrigitteS

19.11.2007 11:38 Uhr

Nehmt ihr Weichweizen- oder Hartweizengrieß? Was ist eigentlich der Unterschied?

Freue mich auf schnelle Antwort.

Brigitte

patty89

14.05.2013 21:01 Uhr

Für solche Gerichte wie die Nockerln nimmt man Hartweizengrieß. Für süße Gerichte wie z. B. Quarkauflauf nimmt man Weichweizengrieß.

Sunny0007

10.01.2008 20:41 Uhr

Spitze!! Absolute Gelinggarantie!!! Haben uns allen (vor allem unserer kleinen Tochter) hervorragend geschmeckt!!

Aventuria

15.01.2008 09:12 Uhr

Mache die Grießnockerln immer, wenns schnell gehen muss.
Schmeckt gut und ist sehr praktisch!

Viele Grüße,
-Aventuria-

gommel22

18.01.2008 15:34 Uhr

Hallo,

ich habe die Griesnockerln heute ausprobiert, habe aber nur 15g statt der 30g Butter genommen, um das Rezept WW tauglich zu machen, so hatte es mit Brühe nur 5,5 Punkte. Es hat so auch sehr gut geschmeckt.


@BrigitteS:

Eigentlich ist es egal, welchen man nimmt, beide gehen. Hartweizengrieß hat eine andere Struktur, die Stärkekörner sind fester gebunden (eignet sich besser zum Kochen) und er hat einen deutlich höheren Proteingehalt, Weichweizengrieß nimmt man eher Aufläufe oder süße Nachspeisen es wird "weicher". Hier habe ich aber mangels Hartweizengrieß Weichweizengrieß genommen, das ging auch gut.

LG
Gommel

Sunny0007

19.02.2008 12:59 Uhr

Wir haben Verwandte in Österreich und dort schon oft Grießnockerl-Suppe gegessen!!!! Mit diesem Rezept kann man wirklich mithalten!!!! Habe mich an alle Angaben gehalten und das Ergebnis war spitzenmäßig!!! Meine kleine Tochter, 1 Jahr alt, isst ihre Grießnockerl immer mit absoluter Hingabe!!!!!

Lg
Sunny

Pätty

10.06.2008 15:11 Uhr

Hallo!

Gelingen prima und schmecken sehr lecker!
Danke fürs Rezept!

Liebe Grüße
Pätty

Lissy81

25.09.2008 10:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kann mich Schweigereisen nur anschließen: Ei gleich schwer Butter plus doppelte Menge Gries und salzen. Griesnockerl dann 5 Minuten kochen und 15 Minuten (in Salzwasser oder gleich in der Suppe) ziehen lassen. Die Nockerl werden flaumig und Besonders gut schmecken mitgekochte Karotten, Wurzelwerk sowie ein paar Erbsen. Garniert mit frischen Schnittlauchröllchen ist die Suppe perfekt für kalte Tage.

fraukochlöffel

28.09.2008 15:26 Uhr

Rezept war ganz gut. Hab aber etwas mehr Grieß nehmen müssen - liegt das am Grieß oder an der Größe des Eis?

quapperl

28.10.2008 13:07 Uhr

Wenn man die Masse 10 - 15 Minuten quellen läßt (bei Muttern habe ich gelernt: 30 Minuten) dann ist sie fest genug, man braucht dann nicht mehr Grieß. Ebenfalls von Muttern: Muskat dazu.

Variation, die ich gerne mag: sehr fein gewürfelte Räucherschinkenscheibe und/oder 1 TL Parmesan in die Masse mischen.

veronika87

09.11.2008 09:45 Uhr

Anstatt Grieß Mutschelmehl verwenden - klappt immer!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


skoye

12.05.2013 21:29 Uhr

Gutes Rezept, aber ganz wichtig ist, den Teig ca. Eine halbe Stunde im Kühlschrank kühl zu stellen. Dann gelingen die Nocken besser und mit Teelöffel werden sie auch nicht ganz so groß.

patty89

14.05.2013 21:00 Uhr

Lecker. Ich hatte noch selbergemachte Fleischbrühe übrig. Habe die Klößchen nach Rezept gemacht (plus Muskat in Suppe und Klößchen) 5*.

TIPP: Die beide Löffel vor jedem Klößchen in die heiße Brühe tauchen. Dann lösen sich die Klößchen besser.....

bakerylife

17.07.2013 18:58 Uhr

Alles sehr gut! Außer den Mengenangaben.. das ergibt leider keinesfalls 6 Portionen. Nächstes mal nehme ich die doppelte Menge.

schneckoline

16.10.2013 17:01 Uhr

Meine drei Kids lieben alle Grießnockerl. Heut sind sie mir endlich mal geglückt - schmecken super und sehen schön aus.

Danke...5 Sternchen von mir!

sternchenfaenger

09.11.2013 16:22 Uhr

Eine Prise Muskat gehört unbedingt noch dazu. Nachdem ich mit Teelöffeln die Nocken geformt habe, reicht eine Ziehzeit von ca. 10 Minuten. Die Menge ist für 2 Personen als Hauptmahlzeit gerade genau richtig.

sibylle14

12.11.2013 21:20 Uhr

Was mach ich falsch? Meine Griessnockerl gehen nie auf! Bin eine "gestandene" Koechin, aber mit Griessnockerln hab ich kein Glueck. Ist es wichtig, in welcher Reihenfolge man die Zutaten mischt oder kann man einfach alles zusammenmixen? Vielen Dank - und - ich gebe nicht auf, eines Tages warden auch meine Griessnockerln flaumig **lach

mamadrea67

09.12.2013 23:44 Uhr

Danke für das Rezept.... Die haben echt super geschmeckt!!!!!

Es war noch was übrig, am Abend waren die Nockerl dann 3 mal so groß und haben die ganze Brühe gefressen :)

Ist das normal? Wie beim Märchen mit dem Brei? Oder hab ich was falsch gemacht?

Geschmeckt haben sie in der Größe aber trotzdem genau so gut!

viele Grüße
mamadrea67

knuddelbaer3000

31.01.2014 15:48 Uhr

Ich habe noch ein wenig frisch gehackte Petersilie in den Teig gemischt. sehr lecker!

Tausend Bussis euer Knuddelbär!

heartbreaker197

05.02.2014 18:44 Uhr

Hallo,

wir sind begeistert... Super Alternative zum Markklößchen !
Ich werde sie mal als Süße-Variante machen mit Kirschen, Pflaumen und Vanillesoße...

Gruss Heart

Elfe19

05.04.2014 17:07 Uhr

Super Rezept schnell und einfach gemacht

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de