Mangold - Lasagne

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 Köpfe Mangold
10  Tomate(n)
Schalotte(n)
3 Zehe/n Knoblauch
2 EL Tomatenmark
100 g Butter für Bechamel
3/4 Tasse/n Mehl für Bechamel
200 ml Sahne für Bechamel
150 g Parmesan, gerieben
200 g Mehl für den Teig
Ei(er) für den Teig
  Oregano
  Salz
  Pfeffer
  Muskat, gerieben, für Bechamel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mangold putzen, Stiele abschneiden und getrennt verarbeiten:
Mangold klein schneiden, zuerst die Stiele blanchieren, etwas später die Blätter. In Eiswasser Kochvorgang unterbrechen.
Schalotten in Olivenöl goldgelb Farbe anschwitzen, fein gewürfelten Knoblauchzehen zugeben und gehäutete Tomaten zugeben.
Nach Bedarf Tomatenmark zugeben.
Mit Gewürzen (Oregano, Estragon, Thymian, sparsam Lavendel, eignen sich) sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Wichtig: Die Sauce sollte genügend Flüssigkeit enthalten, damit die Pasta garen kann.
Bechamel-Sauce herstellen.
Pasta mit oben benannten Zutaten herstellen, die käuflichen Schnellkochenden z.B. von Buitoni eigen sich ebenfalls.
Man benötigt an die 10 Blätter Lasagne-Pasta.
In eine gebutterte Form in der Reihenfolge: Tomatensauce, Lasagneblätter, Mangold mit Bechamel, Lasagneblätter, Tomatensauce, Lasagneblätter aufschichten.
Als oberste Schicht erneut Mangold, darauf etwas Tomatensauce und etwas Bechamel.
Mit reichlich Parmesan bestreuen.
Etwa 20-25 Min. im Ofen bei 150°-175°C überbacken.
Die Lasagne ist in dieser Zeit gar, auch bei gekaufter Pasta, wenn genügend Flüssigkeit in der Tomatensauce ist.

Wenn es schnell gehen muss:
Statt der Tomaten kann auch eine große Dose "Pelati" herhalten,
gekaufte Pasta spart Zeit.
Bechamel-Sauce aber bitte selbst herstellen, zum einen wegen der Menge (ich habe bei meinem Rezept etwa einen Liter verbraucht!)
zum anderen wegen des Geschmacks, die käufliche ist meist sehr Geschmacksintensiv, das ist unerwünscht, da sonst der feine Mangold-Geschmack überdeckt wird.

Kommentare anderer Nutzer


Yolanda

17.09.2002 11:59 Uhr

Hallo
wirklich super lecker diese Lasagne.
Sogar meine Kinder fanden sie toll obschon sie Mangold langsam nicht mehr richen können für diese Saison.
Da meine Mutter einfach zu viel hat gibts es etwas oft. Wäre ja schad sie fortzuwerfen.
Die Lasagne ist aber fein und sogar ganz einfach zum machen.

LG
Yolanda
Kommentar hilfreich?

karlschramm

15.01.2004 13:24 Uhr

schön gefällt mir dein rezept
Kommentar hilfreich?

casi

17.01.2004 16:40 Uhr

Hallo, Almi,

wir haben gerade Deine Mangoldlasagne gekocht -SEHR lecker!!
Wir haben die Bechamel-Sauce noch mit Schalottenwürfelchen angereichert, dafür aber statt Sahne Milch genommen. Mangels genug Parmesan gab es etwas Parmesan obenauf und dazu geriebenen Bergkäse mit Basilikum - ist auch sehr zu empfehlen.

Allerdings fand ich es ein wenig zu wenig Mangold... vielleicht würde ich beim nächsten Mal etwas mehr nehmen.

Danke erstmal!
Lieben Gruß Ulli
Kommentar hilfreich?

sebastian.1985

20.02.2004 18:29 Uhr

kreativ, und bestimmt ein gaumenschmaus.
Kommentar hilfreich?

Mariatoni

20.04.2004 00:19 Uhr

Ich wußte bislang nicht viel mit Mangold anzufangen. Jetzt habe ich das ultimative Rezept gefunden. Die Lasagne hat echt lecker geschmeckt. Vielen Dank.

LG, Mariatoni
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


nane33

19.06.2010 19:43 Uhr

Hat uns sehr gut geschmeckt ! Da in meiner Gemüsekiste öfter mal Mangold ist, suche ich immer neue Ideen.
Ich habe VK-Lasagneplatten verwendet und die Bechamel mit weniger Butter und Milch/Gemüsebrühe statt Sahne zubereitet.
War klasse, vielen Dank !
nane
Kommentar hilfreich?

Lunto

16.08.2011 13:39 Uhr

Wir haben vor ein paar Tagen den vielen Mangold aus unserem Garten geerntet und zwei verschiedene Rezepte ausprobiert, unter anderem dieses hier.

Sehr empfehlenswert, sehr "saftig" und lecker!

5* von mir, geniales Rezept
Kommentar hilfreich?

welllife

25.01.2012 21:57 Uhr

Selten eine so leckere Lasagne gegessen, prima Rezept!

:-)

VG welllife
Kommentar hilfreich?

mrsbarnaby

11.07.2014 14:49 Uhr

Ein supervariables Rezept und sooo lecker, auch mit Pizzatomaten aus der Dose! Man kann da auch gut etwas mehr Mangold nehmen (vor allem wenn der Garten voll damit ist). Fünf Sterne von uns! Das gibt es bald mal wieder!
Kommentar hilfreich?

desischatz

04.08.2015 22:07 Uhr

Ich als Einzelperson kann mich sowieso nicht an die jeweils vorgegebenen Mengen halten. Ganze Stauden bekommt man ohnehin nur beim Kauf und nicht, wenn man sie aus dem Garten pflückt; dort nimmt man von den Pflanzen von außen einige Stangen - soviel wie nötig - weg.
Ich habe fertige Lasagneblätter genommen, und dabei bin ich dazu übergegangen, diese vorher einzuweichen, dann brauche ich sie nicht zu kochen und sie werden auch mit Sicherheit weich in der Röhre und ich kann sie auch leichter auslegen.
Vom Mangold habe ich nur die Blätter blanchiert und diese ungewürzt verwendet (nächstens würde ich sie aber vorher doch etwas würzen, zumindest salzen, denn sie nehmen den Geschmack der Tomatensauce und auch der Bechamelsauce nicht richtig an).
Von den Stielen mache ich mir stets einen Salat. Sie werden in Stücken in Salzwasser gegart und kommen abgeschüttet noch heiß in eine kräftig gewürzte Essig/Öl-Sauce nach eigenem Geschmack, worin man sie dann erkalten und durchziehen läßt.
Die Lasagne schmeckt mir sehr gut, nur leider gibt es keine Rezepte für kleine Mengen, sodass ich immer 1-2 Portionen einfrieren muß.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de