Rhabarberauflauf

vollvertige Variante
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

750 g Rhabarber
100 g Butter oder Margarine, weich
150 g Rohrzucker
Ei(er)
500 g Quark
3 EL Grieß
175 g Haferflocken
  Salz
Zitrone(n), geriebene Schale und Saft davon
2 EL Vanillezucker
  Fett für die Form
  Semmelbrösel für die Form
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 390 kcal

Backofen auf 200°C vorheizen.

Rhabarber schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit der Hälfte des Rohrzuckers in einer Schüssel vermengen und mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Butter und die andere Hälfte des Zuckers mit dem Handrührgerät schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Eier, Quark, Grieß, Haferflocken und einer Prise Salz nach und nach einrühren. Zitronenschale fein abreiben und dazugeben. Saft von einer halben Zitrone ebenfalls dazugeben. Mit dem Vanillezucker gut unterrühren. Rhabarber unterheben.

Alles nun in eine gefettete und ausgebröselte Auflaufform geben und den Auflauf ca. 40 Min. auf mittlerer Schiene backen.

Tipp: Schmeckt am nächsten Tag noch besser, da noch besser durchgezogen.
Wer nicht auf Kalorien achtet, kann entweder Erdbeermarmelade darauf streichen oder Vanillesauce dazu reichen.

Kommentare anderer Nutzer


tikus

13.05.2006 21:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo schnickschnack,
oh war das lecker! Die ganze Familie ist begeistert. Der Auflauf hat so richtig fruchtig-frisch geschmeckt. Kann mir den Auflauf auch ganz gut mit Kirschen, Aprikosen, Pflaumen vorstellen.
Danke für die schöne Idee.

Liebe Grüsse Uschi

schnickschnack

13.05.2006 21:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo uschi,

schön, dass es euch so gut geschmeckt hat :-D

ich habe den auflauf inzwischen auch mit stachelbeeren, äpfeln und birnen probiert - da passt wirklich alles, was der garten hergibt!

lieben gruß von schnickschnack

Midkiff

27.05.2006 19:35 Uhr

Kann mich nur anschließen an die Lobreden, war wirklich sehr lecker.
Gruß Midkiff

baerlesen

15.08.2006 16:24 Uhr

Hallo Schnickschnack,
danke für Dein Rezept. War absolut superlecker und leicht zu machen. Frisch hat es uns allerdings am besten geschmeckt, war am nächsten Tag etwas fester.
Liebe Grüße
Petra

Isebill

05.09.2007 16:11 Uhr

Hallo,

habe heute dein Rezept ausprobiert und bin sehr zufrieden.
Habe Pflaumen verwendet.

Mich würde nur interessieren, ob der Auflauf in der Mitte noch
sehr nass sein darf, oder ob das Gegenteil der Fall sein soll?

Danke für das Rezept!

Gruß Isebill

schnickschnack

05.09.2007 17:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo isebill,

vielen dank für deinen kommentar :-)

der auflauf ist eigentlich so mittel-feucht - doofe beschreibung, aber wie soll man es auch ausdrücken ;-)
ich habe aber auch beobachtet, dass der auflauf bei obst, das viel flüssigkeit abgibt in der mitte nasser ist. bei mir ist es auch so, wenn ich stachelbeeren nehme. geschmacklich wirkt sich das nicht negativ aus und durch ist er auch auf alle fälle. aber wenn es dich stört, so kannst du auch noch 1 oder 2 EL gries mehr unter die masse rühren, damit die flüssigkeit gebunden wird.

gruß, schnickschnack

lelailena

11.06.2009 16:20 Uhr

Njam njam... frisch, fruchtig, lecker! 5 Minuten länger musste ich ihn aber im Ofen lassen, dann war er perfekt. Gibt's demnächst dann auch mal mit Johannisbeeren.
Danke für's Rezept!

Lelailena

yveb

22.04.2012 21:19 Uhr

Sehr sehr lecker!!
Auflauf war 10 Minuten zu lange im Ofen (vergessen), das machte aber gar nichts aus!
Dem mitessenden Kind war der Auflauf etwas zu sauer (tat aber dem Essen keinen Abbruch), obwohl wir schon bei der Zubereitung etwas mehr Zucker reingetan haben.
Ruck zuck war er weg!! ;-)

Blegg

03.05.2013 19:28 Uhr

Hallo

Ich habe selbst Rhabarber im Garten und freue mich schon dein Rezept
aus zu probieren schnick-schnack
Dafür sag ich gene danke, es liest sich echt lecker
und die Kommentare bestätigen es nur!!

Ich habe eine kleine Kritik anzumerken.
Du schreibst ganz am Anfang bei der Zubereitung, Backofen vorheizen.
Doch wenn man den Backofen für 1,5 Std. vorheizt, dann ist das die reinste Energieverschwendung.
Grad hier bei CK gibt es Leute, die nehmen es mit dem *kochen nach Rezept* sehr genau.

bg
Blegg

margot52

04.05.2013 11:46 Uhr

Hallo Blegg,

was hast du denn für einen Backofen??? Wenn ich meinen auf 200° vorheizen muß dann dauert das höchstens 5 Minuten.

margot52

Kamikajane

04.05.2013 16:26 Uhr

Hallo margot52,
was Blegg meint ist wohl, dass im Rezept eine Einwirkzeit des Rabarbers mit Zucker von einer Stunde steht und vorweg schon der Hinweis auf das Einschalten des Backofens gestellt wurde. Würde man das Rezept so akribisch nachbacken, wäre der Backofen tatsächlich über eine Stunde an, bevor überhaupt was damit geschieht.
Grüße
Kami

margot52

05.05.2013 12:53 Uhr

Hallo Kamikajane,

danke für den Hinweis, aber auf so eine Idee wäre ich nie gekommen. So ist es halt wenn man alles ganz genau nimmt.

L.G.
Margot52

Speira

05.05.2013 13:35 Uhr

Wirklich wirklich toll! Wirklich überraschend gut, funktioniert auch wunderbar mit Halbfett Quark und ohne Gries. Die Optik macht nicht die allerbeste Falle, aber geschmacklich ist der Auflauf grandios!

bonnie03

06.05.2013 21:59 Uhr

Es ist sehr lecker!
Um eine schöne Oberfläche zu bekommen habe ich einen Teil der Quarkmasse als Abschluss daraufgestrichen und mit Semmelbrösel bestreut.
Ich habe ein Foto hochgeladen.
Hoffentlich klappt's!
Liebe Grüße
bonnie

braxigirl

07.05.2013 07:57 Uhr

Super lecker...ich habe es mit Vanillesauce serviert. Wird es öfters geben. Danke für das tolle Rezept. Braxi

PettyHa

07.05.2013 13:18 Uhr

Hallo,

der Auflauf ist wirklich köstlich!

Super Rezept, vielen Dank dafür!

LG Petra

apemmann

07.05.2013 19:27 Uhr

Hallo schnickschnack,

bei mir hat sich durch das Ziehenlassen des Rhabarbers mit dem Zucker sehr viel Flüssigkeit gebildet, habe ich vielleicht zu lange ziehen lassen (4h)? Soll diese Flüssigkeit auch mit untergehoben werden? Ich habs gemacht und da die Masse dann sehr viel dünner wurde noch 6 EL Grieß untergerührt. Der fertige Auflauf war dann wunderbar in der Konsistenz.

Bei den Haferflocken habe ich mich für zarte entschieden, da ich dachte, die binden besser. Wer hat es mit kernigen versucht?

Besonders gut fand ich die Hälfte des Auflaufs, die ich am Ende mit Semmelbröseln bestreut und mit Butterflöckchen belegt habe.

Leider hatte ich nach dem Essen des Auflaufs so ein stumpfes Gefühl an den Zähnen. Entweder ich hab zu viel Rhabarber genommen (ungeputzt etwa 850 g), oder der Rohrohrzucker den ich nahm, hat zu wenig Süßkraft, oder ...

Liebe Grüße,
Anna

Hanka78

09.05.2013 11:43 Uhr

Hallo,

bei mir gab es den Auflauf heute zum Frühstück und er war sehr lecker! Habe nur 1/3 der Menge gemacht, musste aber auch fast 45 min backen. Ich hatte Vanilleeis dazu :-)

LG Hanka

skippy68

09.05.2013 20:28 Uhr

gestern probiert...sehr lecker!!! schade nur dass die rhababersaison so kurz ist...

skippy

Filztante

15.05.2013 10:05 Uhr

Hallo,
Vielen Dank für das Rezept. War wirklich super lecker und wird auf jeden Fall wiederholt.
Später dann sicher mal mit Zwetschen probiert?!
Liebe Grüße

schnickschnack

18.05.2013 15:20 Uhr

hallo,

vielen dank für eure vielen hinweise und bilder :-)
ich habe das ziehenlassen des rhabarbers inzwischen ganz aufgegeben. das ergebnis ist genauso lecker. ich achte aber darauf, dass der rhabarber oben nicht zu sehr rausguckt, damit er trotzdem schön weich wird.

liebe grüße und guten appetit!
schnickschnack

Sandrina86

24.06.2014 17:51 Uhr

Da ich gerade keinen Quark zu Hause hatte, habe ich Naturjoghurt verwendet. Dies hat auch prima geschmeckt.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de