Donauwelle mit Quarkcreme

die Alternative zur Buttercreme
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

125 g Zucker
125 g Butter
Ei(er)
150 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
1/2 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Glas Schattenmorellen
500 g Quark
1 Pck. Puddingpulver (Galetta Vanille)
250 ml Milch
1 Becher Schlagsahne
200 g Kuchenglasur (Vollmilch)
25 g Kokosfett
3 EL Kakaopulver
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kirschen in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Zucker, Butter, Eier, Mehl, Backpulver, Vanillezucker und Salz zu einem glatten Teig verrühren.
Die Hälfte vom Teig in eine gefettete Springform füllen und glatt streichen.
Das Kakaopulver zu der übrig gebliebenen Teighälfte fügen, gut verrühren und über den hellen Teig gießen. Nun die Kirschen auf den Teig setzen.
Die Springform bei 180°C für ca. 50-55 Min. in den Backofen schieben. Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.

Einen Tortenring um den Kuchen spannen (oder aber einfach den Springformrand nehmen).
Den Quark mit dem Cremepulver verrühren und anschließend soviel Milch hinzufügen, dass die Masse geschmeidig bleibt, so dass es eine schöne Creme für den Kuchen gibt. Die Sahne (2 EL davon für später zurückbehalten) schlagen und unter die Quarkmasse heben. Quarkcreme auf den Kuchen streichen.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Das Kokosfett zugeben und ebenfalls auflösen. Die zurückbehaltenen 2 EL Sahne nun unterrühren und leicht abkühlen lassen.
Die Füllung nun auf den Kuchen gießen. Das ganze dann noch etwa 1 Std. zum Kühlen in den Kühlschrank geben, bis die Glasur gerade eben fest ist.

Kommentare anderer Nutzer


Netzelse

24.04.2006 14:58 Uhr

Im letzten Satz sollte es natürlich heißen "Die Glasur nun auf den Kuchen gießen." :o)

Ist übrigens meine Standard-Schokoglasur, weil die nicht zu hart wird, sondern ganz zart schmelzend ist und so beim schneiden nicht bröckelt.

xyz1

08.08.2006 21:47 Uhr

Das Rezept ist klasse. Ich musste beim Teig noch etwas zusätzliche Flüssigkeit zugeben und die Creme habe ich noch etwas gezuckert - ansonsten passte alles.
Sehr schön ist, dass die Creme ruckzuck gemacht ist.

traumfrau76

13.09.2006 17:59 Uhr

Hallo Netzelse,

ich bin zwar überhaupt kein Freund von Donauwelle, weil ich keine Buttercreme mag, wollte den Kuchen aber als Überraschung für meinen Freund zu seinem Geburtstag backen. Und ich muß sagen, Dein Rezept ist wirklich toll! Der Kuchen ist sehr gut angekommen und hat sogar mir geschmeckt. Durch den Quark ist der Kuchen nicht so mächtig, sondern schmeckt eher frisch.

Da ich für die Party ein ganzes Bleck backen wollte, habe ich die Zutaten einfach verdoppelt (für die Creme wäre allerdings auch die einfache Menge ausreichend gewesen).

Also vielen Dank für das schöne Rezept!

Netzelse

04.08.2007 21:14 Uhr

Freut mich, dass es euch geschmeckt hat.

Die Creme ist wirklich reichlich. Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen. Wir mögen die Donauwelle so, dass 50% Kuchen + 50% Creme da sind, also richtig reichlich. :)

Daher musste auch was anderes als Buttercreme her.

Liebe Grüße
Else

Wuschel27

03.03.2007 15:03 Uhr

Hallo,

tolles Rezept. Bin kein Fan von Buttercreme, deshalb mußte ich dieses gleich ausprobieren.
Da meine Tochter keine Sauerlkirschen mag, hab ich Aprikosen verwendet.
Creme ist super, nicht so süß, genau mein Geschmack.

Danke für das Rezept, gibts bei mir bestimmt öfters.

LG

MietzekatzeW37

04.04.2007 19:15 Uhr

Hallöchen,

da ich auch kein Fan von Buttercreme bin,
habe ich nach so einem Rezept gesucht und
gefunden. Wirklich ein tolles Rezept, da die
Creme ruckzuck geht. Danke für den Tipp
mit dem Kokosfett. Ich hatte sonst nämlich
immer so komisch aussehende Schokogla-
suren auf meinen Kuchen, die sich auch nicht
ohne zu brechen schneiden ließen. Insgesamt
gesehen ist die Donauwelle eine Wucht, und
wird von mir noch desöfteren gebacken werden.
Vielen lieben Dank an den Verfasser dieses Rezeptes.

Liebe Grüße
aus dem Badischen

von der Mietzekatze

meerjungfrau

19.02.2009 14:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

da ich kein Fan von Schoko-Glasur bin, habe ich dick Kakao darüber gestäubt. Geht natürlich auch viel schneller (und schmeckt auch klasse).
Die Hälfte des Quarks wurde durch Schmand ersetzt - so ist es jetzt meine Lieblings-Donauwelle.

Gruß
-meerjungfrau-

whiteone112

21.10.2010 17:17 Uhr

also ich finde den Kuchen Klasse.
Die Creme ist super genauso habe ich die gekannt.

Ich habe nur gerne etwas mehr Teig habe ich insgesamt 250 g Mehl genommen und 3 Eier musste dann aber noch einen Schuss Milch dazugeben ist richtig super geworden...

Echt tolles Rezept.....

Danke dafür

christelmarie

22.04.2011 21:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke für das tolle Rezept. Habe den Kuchen schon oft gebacken.Ich nehme immer die 1,5fache Menge und nehme dann ein Backblech. Die Creme schmeckt sehr gut und ist schnell hergestellt. Bilder meines Kuchens sind eingestellt.
Gruß Christel-Marie

rkangaroo

27.04.2011 04:14 Uhr

Hallo,

könnte man evtl. diesen Galetta-Vanillepudding durch "normalen" Vanillepudding ersetzen???

Gruss aus Australien
rkangaroo

Netzelse

27.04.2011 08:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, rkangaroo!

Leider glaube ich nicht, dass das funktionieren würde. Das besondere an dem Pulver ist, dass man es kalt anrührt und das dann auch mit dem Quark geht.

Falls Du nur an normalen Pudding kommst, den Du kochen musst, würde ich bei der Donauwelle dann doch lieber eine Buttercreme machen.

Liebe Grüße in den Outback
Netzelse

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de