Chili - Gulasch

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

800 g Gulasch, vom Rind
Chilischote(n), grün und rot
1 Dose Champignons (Mini-Champignons)
Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 EL Ajvar (ersatzweise Paprikamark)
1 EL Tomatenmark
Paprikaschote(n), grün und rot
1/4 Flasche Sahne (oder Rama Cremefine)
1 Würfel Brühe
  Salz
  Pfeffer, aus der Mühle
  Butterschmalz
  Saucenbinder, dunkel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Butterschmalz in einem großen Topf zerlassen und das Gulasch darin kräftig anbraten.

Zwiebeln, Chilis und Knoblauch klein schneiden und kurz mitbraten. So viel heißes Wasser angießen, bis das Fleisch gut bedeckt ist. Etwas Salz und Pfeffer und den Brühwürfel hinzufügen. Bei mittlerer Hitze zugedeckt 1 Stunde köcheln lassen.

Paprika klein schneiden und hinzugeben und eine weitere halbe Stunde mitkochen. Gegebenenfalls etwas Wasser nachgießen.

Paprikamark und Tomatenmark einrühren und das Gulasch mit dem Saucenbinder binden. Die Pilze dazugeben, kurz mit erwärmen. Nochmals alles abschmecken und mit Rama Cremefine oder Sahne verfeinern.

Dazu passen Nudeln! Wenn man das Gulasch nicht bindet und etwas mehr Wasser hineingießt hat man eine leckere Gulaschsuppe.

Kommentare anderer Nutzer


Luzifer66

04.03.2006 13:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr lecker dieser Gulasch. Ich hatte keinen Ajvar. habe dafür Sambal oleg genommen und mit handgeschabten Spätzle serviert. War ein Genuss.
Danke für dieses Rezept.
Kommentar hilfreich?

xesss

21.07.2006 18:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Junge, Junge ist das ein scharfes Rezept. ;-))) Wir haben ganz schön geschwitzt beim essen. aber es war super lecker.
Leider war es trotz sossenbinder und genauer rezeptbefolgung noch etwas zu flüssig, irgendwas hab ich da falsch gemacht. passiert mir aber öfter´s :-(

lg
dezent
Kommentar hilfreich?

sigial

05.05.2008 20:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Diese Erfahrung habe ich auch mehrmals gemacht.

aus dem Geliermittel-Lexikon:

Binde mit Eigelb oder mit Stärkemehl (Kartoffel- od. Maisstärkemehl, Mondamin, Maizena), binden. Solch gebundene Speisen dürfen jedoch nie mit einem vom Abschmecken mit dem Mund in Berührung gekommenen Löffel, umgerührt werden! Weil menschlicher Speichel ein Enzym enthält, welches diese Stärke abbaut, die Sauce wird dünn!
Gruß, sigial
Kommentar hilfreich?

Alisea75

26.07.2006 19:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Statt Saucenbinder (da braucht man immer so irre viel von) nehme ich jetzt immer ein paar Löffel "Fix für Mehlschwitze" dunkel von Mondamin. Da wird die Sauce schön sämig! Wer es "natürlich" mag, dickt auf die klassische Art mit Mehl und etwas Wasser an.
Kommentar hilfreich?

fleur1

03.05.2008 08:47 Uhr

habe es im "Hauptkommentar" vergessen zu erwähnen:

probiert es doch mal mit der guten alten Mehlschwitze aus Omas Zeiten - so richtig mit Mehl.

LG fleur
Kommentar hilfreich?

zeeman

05.05.2008 10:02 Uhr

Das Problem (für mich) bei Mehlschwitze ist, dass es durch das Einfrieren "zerfällt".
Soßenbinder überleben das Einfrieren. Bin aber für andere Vorschläge offen.

(Singlehaushalt. Ergo einmal kochen und die anderen x Mahlzeiten einfrieren)
Kommentar hilfreich?

lillymarlene

05.05.2008 12:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich nehme zum Binden der Soße etwas Kartoffelpurreepulver.
Das klumpt nicht und muß auch nicht mehr aufkochen.
lg
lillymarlene
Kommentar hilfreich?

toto-w

05.05.2008 22:55 Uhr

Ich binde mein Chilli immer mit Tomatenmark...

Viele Grüße,
Torsten
Kommentar hilfreich?

tosada57

28.01.2007 13:42 Uhr

Hallo,

danke für das Rezept, ich kann nur sagen es hat super geschmeckt und hat 5 ***** verdient!!!

Habe ein Foto hochgeladen.

Lg tosada
Kommentar hilfreich?

püppi1983

07.01.2008 23:32 Uhr

Super lecker!!!!!! Kommt zwar nicht ganz an das Gulasch von mein Opa dran, aber trotzdem sehr sehr lecker!!!!! Uns schön scharf!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


kekseva

26.05.2008 22:00 Uhr

sehr lecker!

Hab aber den Sossenbinder gespart und a bissl Kartoffel reingeschnibbelt und da es mir trotzdem zu flüssig war den Butter-Mehl-Kugel Tipp hier aus den Beiträgen verwendet.

Kann man nicht einfach die ganze Zeit ohne Deckel kochen? Dann verdunstet das Wasser ja und die Sosse wird dicker, oder?

Liebe Grüße,
kekseva
Kommentar hilfreich?

kekseva

26.05.2008 22:01 Uhr

noch was:
da ich keine Schwammerl mag hab ich stattdessen Mais genommen. Passte auch sehr gut.
Kommentar hilfreich?

A3BC

19.06.2008 09:11 Uhr

Hab das gestern das erste mal Gulasch gekocht!

Und da wir es alle schärfer mögen, dieses genommen :-)

Top 5 Sterne, so gutes kann so einfach sein!

Danke sehr
Kommentar hilfreich?

Wetterfrosch68

16.07.2008 23:16 Uhr

Ich habe die Chilis weggelassen und stattdessen mit Paprikapulver abgeschmeckt, da wir es nicht so scharf mögen. Hat uns super geschmeckt - vielen Dank! Bin am Überlegen, ob ich es nächstes Mal mit Tomaten- und Zucchinistückchen noch etwas fruchtiger gestalte, hat da in der Richtung zufällig jemand Erfahrung?

simone
Kommentar hilfreich?

Felice26

21.12.2008 08:01 Uhr

hallo.. suuuper lecker... wir essen gerne scharf.. mein mann liebt es beim essen zu "schwitzen"
ich binde meine chillis immer mit pürrierten Kidney bohnen aus der Dose.. das wird schön sähmig!
lg
Kirsten
Kommentar hilfreich?

patty89

20.03.2014 14:11 Uhr

Hallo

sehr lecker zu Curry-Naturreis.
Gibt es sicherlich mal wieder.
Habe es mit frischen Champignons gemacht.
Nachdem ich 20 Minuten das aufgegossene Fleisch im Dampfdrucktopf gegart habe, habe ich die klein geschnittenen Champignons hinzugefügt und mit Sahne noch 10 Minuten kochen lassen,

Danke fürs tolle Rezept

LG
Patty
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de