Susannes Winzer - Filettopf

Rinderfiletgericht, gut vorzubereiten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 kg Rinderfilet(s)
1 kg Champignons, frisch
400 g Speck, Würfel
3 Stange/n Lauch
3 große Zwiebel(n)
1000 g Schlagsahne
2 Becher Crème fraîche
150 g Käse, gerieben
250 ml Wein, weiß
2 Pck. Saucenpulver (Jägersoße)
1 Pck. Petersilie (TK)
  Salz und Pfeffer
  Fett für die Form
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Rinderfilet in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne oder Kasserolle kräftig anbraten. Aus der Pfanne nehmen, salzen und pfeffern, in eine gefettete Auflaufform legen.

Bratensaft von der Kochstelle nehmen, mit dem Wein ablöschen. Dann Sahne und Creme fraiche unterrühren, Jägersoße hinzufügen und nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf die Seite stellen.

Zwiebeln halbieren und in Ringe schneiden. Champignons waschen, putzen und vierteln. In einem großen Topf den gewürfelten Speck auslassen, Zwiebeln hinzufügen und leicht bräunen. Dann Champignons hinzugeben, einige Minuten dünsten. Zum Schluss Petersilie dazugeben und nach Belieben pfeffern.

Lauch in Ringe schneiden (den weißen Teil). Lauch über dem Fleisch in der Auflaufform verteilen. Darüber die Speck-Zwiebel-Champignon-Mischung geben. Dann die Soße darüber verteilen. Bis zum nächsten Tag zugedeckt kühl stellen.

Die Auflaufform in den Backofen schieben und 1 Stunde bei 175°C (Umluft) oder 200°C (Ober-/Unterhitze) garen. 35 Minuten vor Ablauf der Backzeit den geriebenen Käse auf dem Auflauf verteilen.

Dazu passen Kroketten, Rösti, Speckböhnchen und verschiedene Salate.

Kommentare anderer Nutzer


Agrarier0815

20.11.2006 08:38 Uhr

Möchte das Rezept gerne am Sonntag ausprobieren. Habe jedoch noch Fragen: Muß man diese Menge Sahne nehmen, kommt mir sehr viel vor und ist eine Stunde Garzeit für Rinderfilet nicht zu viel.
Würde mich über eine Antwort freuen.

Powerfrau70

22.04.2012 20:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Rezept ist auf eine großzügige Menge Sauce ausgelegt. Uns schmeckt es so am besten. Wenn es um Kalorien geht, kann man sicher auch einen Teil der Sahne mit Milch ersetzen und die Menge insgesamt etwas reduzieren- habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert.

Die Garzeit ist für uns o.k. - wer es aber stärker rosa/rot mag, kann entsprechend etwas verkürzen.

ms_schuetz

21.11.2006 21:27 Uhr

Hallo, die Sahne kann mit Milch ersetzt werden (leichter), dann etwas weniger nehmen, 800ml). Garzeit hat bei mir genauso gepasst - ggf mit Bratthermometer zwischendurch testen. Das argentinische Rinderfilet was ich genommen hatte, war ein sehr "kräftiges" Stück - ein kleineres, weniger kräftiges Stück braucht vermutlich nicht so lange.

Clauner

09.04.2009 17:48 Uhr

Hallo, ich muss mich wundern, dass dies schöne Rezept so wenig kommentiert wird!
Bei uns gab es den Winzer-Filettopf an Heiligabend.
Er war tags zuvor wunderbar vorzubereiten und machte dann nicht viel Arbeit.
Wir haben die Hälfte der Sahne durch R.ma Crem.fine ersetzt und uns ansonsten an das Rezept gehalten!
Dazu gabs eingewickelte Speckböhnchen und Kroketten.
Allen hat es hervorragend geschmeckt. Dafür volle 5 Sterne!!!

lekkerschmecker

30.09.2009 11:32 Uhr

Hallo,

ich habe das Rezept am letzten Wochenende zu unserer Firmfeier zubereitet und bin total begeistert!
Am Tag vorher zubereitet hat man keine Arbeit mehr am Festtag und so gut durchgezogen ist das Ganze ein Traumessen. Ich habe mich an die Zutatenmengen gehalten und auch nix verdünnt oder ersetzt, gibt`s ja auch nicht jeden Tag. Das Fleisch war zart und durch den Lauch hat alles sehr schön würzig und noch leicht knackig geschmeckt. Für mich das ultimative Festessen zum leicht vorbereiten und dann nur noch genießen!!

ganz herzlichen Dank für die Idee,

Gruß aus dem Münsterland, Lekkerschmecker

lekkerschmecker

30.09.2009 11:33 Uhr

fast vergessen: die Menge reicht locker für zehn Erwachsene! Wir hatten am nächsten Tag noch reichlich über und konnten ein zweites Mal schlemmen... ;-)

jüsial

01.11.2009 05:59 Uhr

Den Filettopf gabs bei uns gestern. Hat allen gut geschmeckt. Allerdings habe ich auf das "1 Tag kühl stellen" verzichtet,- in schon gebratenes Fleisch kann nichts einziehen. Die Garzeit reichte bei mir mit 25 min aus, dann noch 5 min mit Käse.

Italia_68

27.12.2009 12:16 Uhr

Dieser Filettopf war unser Hauptgericht am Hl. Abend. Ich habe ihn am Vortag vorbereitet und dann lt. Rezept einen Tag kühlgestellt.

Mit unveränderten Zutaten durften meine Gäste ein absolut leckeres Hauptgericht genießen. Das Fleisch war nach der vorgegebenen Garzeit von einer Stunde superzart, dazu schön viel Sauce und die Champignons und der Lauch hatten noch leichten Biss.

Meinen Gästen sehr gut geschmeckt, es blieb kaum ein Krümel übrig! Dazu gab es Kartoffelterrine und Feldsalat. Wirklich ein Gedicht und von den Vorarbeiten her nicht sehr aufwändig.

Werde das Rezept fest in mein Kochrepertoire übernehmen! Vielen Dank dafür.

LG
Italia_68

PettyHa

24.01.2010 17:46 Uhr

Hallo,

ein köstliches Gericht, das wirklich wenig Aufwand bereitet! Das Fleisch war super zart, die Soße sämig und geschmacklich gut! 1 Stunde im Backofen war genau richtig.

Danke und liebe Grüße
Petra

trixi61

05.05.2010 14:58 Uhr

Den Filettopf gabs bei uns zu Ostern war sehr lecker. Hab auch die halbe Menge Sahne durch Milch ersetzt
lg Trixi

Supersusl

12.08.2011 11:36 Uhr

Tolles Rezept ! War super lecker und das Fleisch ganz zart. Es blieb nichts übrig. Vielen Dank dafür !
LG
Susanne

liane13

30.09.2011 21:48 Uhr

Ich versuche es diesmal mit Schweinefilet und ohne Speck.
(vergessen zu kaufen)
Es zieht heute noch durch, Bewertung und Sternchen folgen.
LG Liane

liane13

01.10.2011 21:46 Uhr

Hallo,
meinen Männern auf dem Bau hat das Gericht ganz gut geschmeckt.
Mir persönlich waren zu viele Zwiebeln und Lauch dabei.
Wird beim nächsten Mal geändert.
Ach ja, mit Schweinefilet schmeckt das Ganze supergut.
LG Liane

Alexander_1977

25.04.2012 20:30 Uhr

Wenn man das Rezept mit Schweinefilet anstatt Rind macht, bleibt es dann trotzdem dabei, dass das eine Stunde in den Ofen muss? Und soll das Fleisch durch das vorherige Anbraten schon durch sein oder nur kurz angebräunt und die eigentliche Garzeit im Ofen?

Danke und viele Grüße
Alexander

Lantana

20.01.2013 20:57 Uhr

Auf zwei Portionen heruntergerechnet habe ich dieses Rezept heute zum Abendessen ausprobiert - es hat uns beiden sehr, sehr gut geschmeckt!
Ich habe ein paar kleine Änderungen vorgenommen: Rot- statt Weißwein und Lauchzwiebeln statt Lauch (ich habe auf die Schnelle beides nicht in den kleinen Mengen bekommen), außerdem habe ich die Sahne halb durch Milch ersetzt und statt Jägersoße Rahmsoße genommen, weil ich Jägersoße nicht mag. Auch habe ich es nicht ziehen lassen, was sich allerdings absolut nicht negativ auswirkt. Dazu gabs Kroketten.
So ist es zwar fast nur in Anlehnung Dein Rezept gewesen, aber es war trotzdem fantastisch und ich werde es beim nächsten Geburtstag meinen Gästen servieren. Danke für das tolle Rezept!

jolin80

29.01.2013 19:55 Uhr

Hallo ,

ich würde es sehr gerne ausprobieren , aber können auch meine Kinder das problemlos essen bei der Menge Wein ? Oder kann ich den einfach weglassen oder ersetzen ?

Sumseline

29.01.2013 20:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Man läßt den Alkohol im Wein immer verkochen, so hast Du nur den Geschmack aber keinen Alkohol mehr im Essen.

Soulskier

30.01.2013 20:26 Uhr

Uiuiui lecker. Hab statt Fertigsosse aber lieber Glutamat und ein paar andere Umami Gewürze mit Wasser und Stärke verwendet

Friedobert

04.02.2013 10:37 Uhr

Perfekt. Super lecker und einfach vorzubereiten. wir es bei uns öfter geben. Wir haben aber Schweinefilet genommen, da mir Rinderfilet zu schade ist, um es in Soße zu ertränken

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de