Ofenschlupfer

Brot-Apfel-Rosinen-Auflauf
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Brötchen
4 große Apfel
  Rosinen (Sultaninen)
1/2 Liter Milch
Ei(er)
2 EL Zucker
1 EL Zimt
  Paniermehl
  Butter, als Flocken
  Zucker
  Zimt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eine gut gefettete Auflaufform belegt man abwechselnd mit in dünne Scheiben geschnittene Brötchen, feingeschnitzelten Äpfeln und Rosinen (zum Abschluss eine Brotschicht). Dann gießt man die mit Milch, Zucker und Zimt verquirlten Eier darüber. Zum Schluss Paniermehl, Butterflocken, Zucker und Zimt daraufstreuen. Backen bei 175°C ca. eine Stunde. Servieren mit heißer Vanillesoße.

Kommentare anderer Nutzer


Zimtwuppi

12.05.2004 12:13 Uhr

Hallo!
Hört sich aber gut und lecker an :) ist schon mal gespeichert, danke fürs Rezept!
Kommentar hilfreich?

Debra

02.08.2004 12:31 Uhr

Mach ich immer ohne Rosinen und Zimt. Meine Kinder mögen die nicht so. Wir essen es immer als süsse Hauptspeise.
Kommentar hilfreich?

OXigen148

01.12.2004 15:10 Uhr

Na da bin ich mal gespannt, hört sich nämlich verdammt lecker an!

Gruß,
OXi
Kommentar hilfreich?

SalsaFee

13.05.2005 16:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe anstatt den Äpfeln und Rosinen einfach ein Glas Kirschen genommen. Das ist auch super lecker.
Kommentar hilfreich?

cooking_lusy70

07.08.2015 21:08 Uhr

... das ist dann der 'schwäbische Kirschenmichel' :D
Kommentar hilfreich?

cooking_lusy70

07.08.2015 21:11 Uhr

Liebe SalsaFee,

das war nun mein erster Kommi hier, deshalb nochmal so (mit Anrede und Grüßle): Kirschenmichel - hatten wir vergangene Woche "in der Großküche"... lecka ;-)

LG cooking_lusy70 :*
Kommentar hilfreich?

pfaelzer63

26.06.2005 17:36 Uhr

Das mache ich mir die nächste Woche... und gucke nach dem Essen nicht auf die Waage.

Herzliche Grüße
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


diclaudi

06.11.2013 13:36 Uhr

Hallo,

heute gab`s bei uns diesen Ofenschlupfer mit altbackenem Hefezopf, ohne Rosinen,mit schon etwas runzligen Äpfeln, mit Vanillesoße. War sehr lecker, besonders die knusprige Schicht aus Paniermehl, Zimtzucker und Butter.
Eine sehr gute Möglichkeit, Reste zu verwerten!

Liebe Grüße
diclaudi
Kommentar hilfreich?

Hochelfchen

05.12.2013 17:37 Uhr

Ich kenne das Rezept noch aus meiner Kindheit von meinem Papa....und es ist wirklich lecker!
Ich nehme dafür allerdings gleich Knödelbrot....dann spare ich mir das schneiden der Semmeln und es schmeckt damit genauso gut....
Sogar meinem Mann, der süße Speisen normalerweise nicht so gerne mag, hat es gut geschmeckt!
Kommentar hilfreich?

Ingele

02.11.2014 02:55 Uhr

Hallo,

schmeckte wie früher bei Oma. Habe allerdings auf die Menge Milch 4 Eier genommen, die geschnittenen Brötchen in der Eiermilch eingeweicht, eingeschichtet und dann übergossen. Als letztes habe ich Mandelplättchen darauf gegeben.

Danke fürs gute Rezept
Kommentar hilfreich?

beaglekit

12.01.2015 15:49 Uhr

sehr lecker!!! Ich hab noch Mandelblättchen mit rein und ich muss sagen... das war nicht das einzige mal dass dieses Gericht bei uns aus dem Ofen geschlupft ist.
Danke
Kommentar hilfreich?

007köchin

13.09.2015 19:04 Uhr

Genau so kenne ich es von meiner Mutter - sie hat es immer mit
mit vorhanden Resten von Brot, Brötchen oder auch altem Hefezopf zubereitet.
Ich habe einen alten Hefezopf dazu verwendet, super gelungen und man muss keine Lebensmittel wegewerfen...
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de