Grillhähnchen Ashgabat

gegrillte Hähnchenkeulen auf russische Art
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Hähnchenkeule(n)
Zwiebel(n) (Gemüsezwiebeln)
  Salz und Pfeffer
6 m.-große Tomate(n)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
3 Bund Petersilie
1 Bund Dill
2 Knolle/n Knoblauch
2 Bund Basilikum, rot
10  Peperoni, grün, scharf oder mittelscharf, frisch
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Keulen am Vortag marinieren. Die Zwiebeln in grobe Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. 15 Minuten stehen lassen. Nach der Wartezeit die Zwiebeln gut pressen, sodass sich der Zwiebelsaft in der Schüssel sammelt.

Danach die Hähnchenkeulen in die Schüssel geben und mit den Zwiebeln bedecken. Im Kühlschrank 24 Stunden einziehen lassen, zwischendurch die Zwiebeln erneut auspressen und die Hähnchenkeulen wenden.

Das beste Grillergebnis wird erzielt, wenn die Keulen auf Schaschlikspießen bei hoher Hitze etwa 30-45 Minuten gut durchgegrillt werden. Darauf achten, dass sie zwar knusprig, aber nicht zu dunkel werden.

Den Dill, die Frühlingszwiebeln und das Basilikum zerkleinern, den Knoblauch schälen, die Tomaten vierteln. Wenn die Keulen gar und knusprig sind, auf ein großes Tablett oder in eine große Auflaufform geben und mit dem Dill, den Zwiebeln und dem Basilikum bedecken. Durch die Hitze garen sie noch einige Minuten.

Die Tomaten, der Knoblauch und die Peperoni obendrauf drapieren. Das Gericht mit der Hand essen. Das Grünzeug als Salat und Beilage dazureichen.

Kommentare anderer Nutzer


cumin61

06.04.2008 20:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo starcommander

voll lecker, eines der genialsten rezepte die ich jemals ausprobiert habe (und ich hab schon viel probiert), volle 5 *****

danke cumin61

eflip

31.08.2010 15:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ausprobiert und für absolut lecker befunden, von allen Essern!!!
Das Ganze einen Tag eingelegt zu lassen ist eine geniale Idee. Wird auf jeden Fall wiederholt. Besten Dank fürs tolle Rezept!!

Herial

17.05.2013 21:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
verstehe ich das richtig, dass 2 ganze Knollen Knoblauch und die 10 Peperoni ROH dazu gegessen werden?
Was esst ihr dazu um die Schärfe zu mildern ... Reis, Brot?

LG, Herial

Kokopost

18.05.2013 15:26 Uhr

Genau, die gleiche Frage habe ich auch.
Auf dem Foto sieht das \"Gemüse\" gedünstet aus.

Wenn man nicht der Fan von \"Fingerfood\" ist, stelle ich mir das Gericht auch gut mit Hähnchenbrust usw. vor, dazu aber viel mehr Gemüse und Fladenbrot/Reis.

Nach Probelauf berichte ich dann.

megaturtle

19.05.2013 11:44 Uhr

Das gleich frage ich mich auch. Wir lieben Knoblauch und Peperoni. Aber solche Mengen im Rohzustand? Ich weiß nciht so recht. Vielleicht berichtet mal jemand

Starcommander

20.05.2013 11:01 Uhr

Also um hier ein paar Fragen zu beantworten, hier noch einige Hinweise und Tipps zum Rezept!

Als Sättigungsbeilage kann man natürlich Brot in jeglicher Form reichen. Das Rezept bzw dieses Gericht ist ja ein Grillgericht, deswegen ist Reis nicht praktisch. Habe noch nie Reis auf dem Grill gekocht, bzw lauwarmen oder kalten Reis von zu Hause mit zu bringen finde ich auch nicht ideal oder lecker.

Bezüglich des Gemüses gibt es noch die Variation, dass man die Tomaten nicht viertelt, sondern ganz ein paar Minuten auf den Grill legt. Es macht nichts falls die Haut verbrennt oder schwarz wird, denn diese lässt sich nach dem erhitzen der Tomaten leicht lösen.

Das Gleiche kann man natürlich auch mit den Peperoni und dem Knoblauch machen, wobei die Turkmenen diese auf alle Fälle roh essen. Außerdem, wenn alle rohen Knoblauch essen ist das ja dann nicht mehr so schlimm und die Schärfe zwischendrin lässt das Grillhähnchen noch besser schmecken.

Starcommander

20.05.2013 11:03 Uhr

Die Fotos sind nicht von mir, deswegen keine Originaldarstellung des Rezepts! Deswegen sieht das Gemüse auch anders aus als im Rezept beschrieben.

Herial

20.05.2013 12:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke für die Informationen. Mal sehen, wie wir das umsetzen. Vielleicht reiche ich einige Knoblauchzehen und Peperoni roh zum Fleisch, für die, die es mögen. Für die Freunde des milderen Geschmacks werde ich die Knoblauchzehen und Peperoni in Alufolie garen, zum Knoblauch aufs Brot streichen.

LG, Herial

PapasBratwurst

17.03.2014 00:59 Uhr

Ja, aber ich hätte mich über so tolle und appetitliche Fotos gefreut und mich dafür bedankt. Obwohl ich das Gericht noch gar nicht kenne, habe ich die Fotos bewertet, denn das Auge isst ja auch mit ...
Ehe ich das Rezept ausprobiere, habe ich ein paar Fragen und bin wie immer froh, wenn mich jemand in meiner Skepsis widerlegt.
Die erste Frage betrifft die Zwiebeln. Werden die nicht bitter, wenn ich die salze und einen Tag liegen lasse?
Habe ich das Rezept richtig verstanden, dass ich den Saft aus den Zwiebeln in eine Schüssel presse, die Hähnchenkeulen in den Sud lege und die Zwiebelhäute (denn mehr wird nach ordentlichem Pressen nicht übrig bleiben) über die Keulen streiche?
Letzte Frage (muss du nicht beantworten, ist suggestiv): Hast du schon mal mehr als eine Knoblauchzehe roh gegessen und dann die derart sensibilisierten Geschmacksknospen deiner Zunge der Pfefferschote und schließlich der gepökelten Zwiebelhaut entgegengestreckt?
Sorry, ich kann mich irren. Ich mag Zwiebeln, ich mag Knoblauch und auch Peperoni, aber nicht zum \"Killen\", sondern zum Würzen ...

pfeifer509

19.05.2013 20:34 Uhr

Da es sich um ein russisches Rezept handelt ist als ,,Beilage,, bestimmt eine Fl. Wodka gedacht! Reis od. Fladenbrot würde ich aber eher bevorzugen . Werde es aber mal ausprobieren und schreiben wie es geschmekt hat.

deinlakai

22.05.2013 20:53 Uhr

Wie presst man denn die Zwiebeln aus? Einfach in die Hände nehmen und zusammenquetschen? Mit den Beilagen bin ich mir auch noch nicht so sicher... Aber Hähnchen auf diese Art mariniert, hört sich Super an! Würde es dann einfach im Backofen brutzeln. Grüße!

sukeyhamburg17

24.05.2013 13:10 Uhr

Hallo deinlakai,

Zwiebeln auspressen - z.. B. mit der Knoblauchpresse geht es sehr gut......Zwiebeln in Stuecke schneiden und in die Presse legen, durchpressen...

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

deinlakai

27.05.2013 11:22 Uhr

sorry, aber so kann das nicht gemeint sein...
Erstmal kann ich doch nicht ernsthaft versuchen, 3 ganze Zwiebeln durch eine Knoblaupresse zu bekommen, da stehe ich Stunden.
Ausserdem sind sie dann Mousse, und im Rezept steht \"grobe Ringe\"...
Diese werden ja lt Rezept nicht nur 1 mal ausgepresst.
Gibt es denn hierfür keine spezielle Technik?
Liebe Grüße!

sukeyhamburg17

27.05.2013 14:10 Uhr

...also, mach es doch einmal so: Die Gemuesezwiebeln nach Anweisung mit Salz und Pfeffer versehen, dann sie fuer 15 Minuten stehenlassen. Nun kommt\'s: Danach entweder mit den Haenden die Zwiebeln ausspressen, also zwischen die Haende nehmen und pressen oder zwischen zwei Bretter geben und auspressen. Es geht auch mit einem schwereren Gegenstand wie z.B. Teller oder auch Topf. Auf die Zwiebeln geben und dann mit der Hand und Kraft gut pressen.....

Vielleicht ist diese Methode besser fuer dich...

Liebe Gruesse,

Susan

Sheherazadea

26.05.2013 12:01 Uhr

Hallo,
ich habe alle Zutaten benutzt, aber die Mengenverhältnisse z.T. geändert (z.B. viel weniger Knoblauch). Halbwegs milde Peperoni habe ich nicht gefunden, deshalb Paprika zum Gemüse beigefügt und dafür ein bisschen gefrorene und pürierte Chili darunter gemischt. Was uns ganz besonders gefreut hat, war wohl, dass die Zwiebeln durch das Salz und Auspressen nicht mehr blähen;-).
Das Ganze in einem Gas-Kugelgrill zubereitet, am Ende das Gemüse unter und neben (statt über) die Hähnchen gelegt und noch mal ca. 3 Minuten mitgegart. So war das Hähnchen innen zart, außen knusprig und der tolle frische Geschmack von dem Grünzeug noch voll da!
Sehr originelles Rezept ganz nach meinem Geschmack, danke schön!!!
sheherazadea

Babba-John

27.05.2013 09:05 Uhr

Das ist endlich einmal was schärferes, die Idee mit dem marinieren in Zwiebelsauce ist mir neu, da kann man auch den Knoblauch gepreßt dazugeben,
da wird auch ein Hühnchen eine Delikatesse.
Bei diesem Sauwetter zur Zeit etwas zum Aufwärmen, vor allem die Chilies, wenn es scharfe sind.
Ersatzweise nehme ich Sambal-Oelek, wenn nichts anderes zu Hause ist und Szechuan-Pfeffer
da spar ich mir die warme Kleidung,
die Russische Küche ist einfach umwerfend, wie das meiste das östlich von Deutschland zubereitet wird.
5***** von mir.

Babba-John

27.05.2013 09:11 Uhr

hab ich noch vergessen bei meinem Kommentar, einige Zwiebeln wie die Tomaten auch auf den Grill.

somoli

10.08.2013 11:38 Uhr

Also, ich bereite dieses Gericht fast wöchentlich zu. An Gästen mangelt es auch nicht und jeder ist begeistert von dem Hähnchen und kocht es nach!! Ich gebe gerne mehr scharfe Pfefferoni dazu!!! Herrliche Gaumenfreuden!!!!!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de