Blunzengröstl

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 Stück(e) Blutwurst
500 g Kartoffel(n)
Zwiebel(n)
100 g Schweineschmalz
  Salz und Pfeffer
  Kümmel
  Majoran
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln kochen, klein geschnittene Zwiebel in Fett anrösten, in Scheiben geschnittene Kartoffeln dazu, würzen, dann die Fülle der Blutwürste hineindrücken und gut durchrösten.

Dazu passt sehr gut gekochtes Sauerkraut.

Kommentare anderer Nutzer


löwe1

25.02.2006 18:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Bin aus Bayern und lebe seit einigen Jahrenin Wien. Die Rezepte überschneiden sich das eine oder andere Mal. Dein Rezept schmeckt hervorragend und da ich ein Fan von Wiener Sauerkraut bin (also mit Einbrenn), hab ich es dazu serviert. Heftig, deftig und suuper gut.

Liebe Grüsse

Brigitte
Kommentar hilfreich?

Atoemchen

20.10.2006 19:11 Uhr

Hallo :-)

Eben gab´s bei uns zum ersten Mal selbst gemachte Blunzengröstl und zwar genau nach diesem Rezept. Super lecker!!!!!!!!!!!!!!!!!
Danke für das tolle Rezept :-)

Liebe Grüße
Sabine
Kommentar hilfreich?

mima53

20.10.2006 19:35 Uhr

Hallo Sabine

es freut mich sehr, dass das leckere Gröstl bei euch so gut angekommen ist

ich werde es auch demnächst wieder mal machen - jetzt wo die kalte Jahreszeit kommt,
mag man solche Gerichte wieder gerne

lieben Gruß von Mima
Kommentar hilfreich?

lieschen111

09.10.2008 18:33 Uhr

Hallo Mima,

wir haben heut dieses Blunzngröstl verspeist und sind begeistert!!! Vollkommen verdiente 5 Sterne!!!

Für uns war es ein bissl zu wenig, das nächste Mal (und bis dahin wirds sicher nicht lange dauern *gg*) mach ich auf jeden Fall mehr!

DANKE fürs Rezept - Foto folgt!

Liebe Grüße aus Ried, Lisa
Kommentar hilfreich?

mima53

10.10.2008 19:38 Uhr

Hallo Lisa

ich freue mich sehr, dass euch auch dieses Gröstl so geschmeckt hat-

die Menge lässt sich ja ganz leicht vergrößern, damit ihr nächstes Mal wirklich gut angegessen seid *lach*

danke dir für deine schöne Bewertung und ich freue mich auf dein Bild

lg MIma
Kommentar hilfreich?

frankophil

22.10.2008 22:38 Uhr

Hallo Mima,

die Blutwurst, die du für dein Rezept nimmst, ist das die frische krümelige, die man sonst in Wasser erhitzt - so sieht es zumindest auf den Bildern aus? Bei uns gibt es so einige Sorten an Blutwurst, dass ich mir da nicht sicher bin, welche gemeint ist. Die feste, geräucherte Blutwurst, die man in Scheiben schneiden kann, ist wohl nicht gemeint? (Obwohl das sicher auch eine Möglichkeit wäre....).

Danke für die Antwort und Grüße von frankophil
Kommentar hilfreich?

mima53

23.10.2008 07:54 Uhr

Hallo frankophil

ja, bei dieser Blutwurst ist das Brät sehr weich - aber du kannst auch genauso eine geräucherte Blutwurst nehmen, dies verändert den Geschmack ganz leicht durch das Geräucherte, schmeckt aber auch sehr fein - haben wir auch schon probiert - wir bevorzugen allerdings doch die weichere Blutwurst - wichtig ist, dass die Wurst dann gut durchgeröstet und schön kross ist


liebe Grüße Mima
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


jawa2

20.05.2011 09:13 Uhr

Bei uns kommt noch ein Ei darüber und man isst
Essiggurken dazu. Lecker.
Kommentar hilfreich?

glenlivet

04.07.2011 09:18 Uhr

Sehr, sehr lecker...........
Wir streuen immer noch Kren (Meerretich) drüber!

Foto ist hochgeladen!

LG

Claudia
Kommentar hilfreich?

mima53

26.07.2011 08:35 Uhr

Hallo Claudia,

danke für dein schönes feedback, mit Kren habe ich es noch nicht probiert,
ist eine prima Idee, Kren mögen wir eh sehr gerne und beim nächsten Blunzengröstl kommt was drüber

ich bedanke mich auch für deine gute Bewertung!

liebe Grüße MIma
Kommentar hilfreich?

bartkartoffel

25.10.2011 22:18 Uhr

Hallo.
Ich kenne das aus unserer Küche auch mit frischer Leberwurst. Allerdings mach ich die Bratkartoffeln extra und wärme die Würste mit dem Kraut auf.
Wenn dann noch ein Schweinewammerl im Kraut gekocht wird ist das alles bei uns eine Schlachtplatte.
Dieses Rezept würde ich eher für Blutwurst ausm Glas vorschlagen, da man diese auch länger aufheben kann :D
mfg Rudi.
Kommentar hilfreich?

mima53

24.11.2011 16:45 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Rückmeldung und für deine Sternchen!

liebe Grüße Mima
Kommentar hilfreich?

Sebastian2009

26.11.2011 17:45 Uhr

Schnell, einfach, lecker...sehr gut.
Kommentar hilfreich?

mima53

23.12.2011 19:25 Uhr

Hallo Sebastian!

Ich freue mich, dass du das Rezept ausprobiert hast und dass du auch mit dem Ergebnis so zufrieden warst- vielen Dank auch für die gute Rezeptbewertung

ich wünsche dir schöne Weihnachten!

liebe Grüße Mima
Kommentar hilfreich?

rotombre

03.09.2013 12:41 Uhr

Liebe Mima,
gestern habe ich dieses Rezept nachgekocht und es hat sehr sehr gut geschmeckt.
Mein Mann meinte "besser als ein Braten".
Hier bei uns in Niedersachsen gibt es die Wurst unter Grützwurst oder Wellwurst.
Es war der erste Schwung den der Fleischer gemacht hat, denn die gibt es immer nur im Herbst und Winter.

Nochmal danke für das Rezept.

Gruß
Tina
Kommentar hilfreich?

mima53

07.10.2013 22:12 Uhr

Hallo Tina,

hab vielen lieben Dank fürs Ausprobieren und für deine tolle Punktevergabe-
ich freue mich, dass dieses Gröstl bei euch so gut angekommen ist

bei mir gab es dieses auch grad vor ein paar Tagen und
jetzt bei den herbstlichen Temperaturen schmeckt so was
Deftiges halt gut

liebe Grüße Mima
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de