Apfelstrudel

Aus Mürbteig, gerollt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Mehl, glatt
250 g Butter oder Margarine
200 g Puderzucker
1 Pkt. Vanillezucker
1 Pkt. Backpulver
Ei(er) und 1 Eigelb
3 EL Milch
1 Schuss Rum
  Semmelbrösel
5 große Äpfel oder 6
Eiweiß zum Bestreichen
 evtl. Rosinen
 evtl. Zimt
 evtl. Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus den obigen Zutaten bis einschließlich Rum einen Mürbteig kneten, eine halbe Stunde rasten lassen.
Dann in zwei Hälften teilen und auswalken. Die Böden mit Brösel bestreuen, die grob geraspelten Äpfel drauf geben, mit Rosinen und Zimt-Zucker bestreuen und einrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech mit der Naht nach unten legen. Mit Eiklar bestreichen und bei 180 ° C ca. 40 min. backen.

Mein Tipp: Den Teig auf einem Küchentuch mit etwas Mehl ausrollen, er lässt sich dann leicht einrollen.

Kommentare anderer Nutzer


reisefieber

27.02.2006 08:32 Uhr

Hallo, bitte beachten!

Zimt und Zucker gehören auf jeden Fall in die Fülle rein!

LG Reisefieber.
Kommentar hilfreich?

isabeliracema

01.11.2006 14:19 Uhr

Haha, ich habe den Kuchen einmal gemacht, bei meinem Debut sogar so Sachen wie Backpulver vergessen und trotzdem ist meine norwegische Gastfamilie ganz begeistert, von dieser deutschen Backkunst.
Aber er ist wirklich gut! Wird am Freitag zum dritten Mal in drei Wochen gemacht.

Nur eine Frage: Kann man den Apfelstrudel problemlos einfrieren?

Ansonsten: Nur zu empfehlen! Und wirklich nicht sehr schwer, den Tip mit dem Küchentuch habe ich nicht ausprobiert, es ging auch so ganz gut.
Kommentar hilfreich?

reisefieber

01.11.2006 14:53 Uhr

Hallo isabeliracema!

Habe den Strudel zwar noch nicht eingefroren (vor oder nach dem Backen?),beides ist aber sicher möglich. Probieren geht über studieren.

Noch viel Spaß beim Backen wünscht Reisefieber.
Kommentar hilfreich?

FlorianSchmid

30.12.2006 18:07 Uhr

Wircklich tolles Rezept!!!
Kommentar hilfreich?

super_gau

05.05.2007 19:27 Uhr

habe heute das rezept ausprobiert, war wirklich sehr lecker. auch das mit dem tuch hat gut geklappt.

hatte etwas probleme mit meinem gas ofen, da ich keine ahnung habe welche temperaturen er hat. hab 40 minuten auf niedrigster stufe gebacken und dann die obere flamme statt der unteren angestellt (grill) bis er oben gold braun getoastet war.

dazu gab es heißen vanille pudding (da man hier scheinbar keine vanilla soße bekommt).

super rezept, war mein erster kuchen überhaupt, und den werd ich sicher noch häufiger machen :)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


mschelonneck

13.01.2013 18:47 Uhr

Tolles Rezept. Mach ich auf jeden Fall wieder.
Kommentar hilfreich?

katinkajutta

06.02.2013 19:19 Uhr

etwas fehlt..., am Schluss braune Butter über die Füllung tröpfeln.

Meine Mutter aus Böhmen versendete immer dünn ausgewallter Blätterteig auf einen mit Mehl bestreuten Handtuch.

Dann auf 180 Grad bräunen.
Kommentar hilfreich?

reisefieber

07.02.2013 08:43 Uhr

Hallo!

Das mit der Butter ist Geschmacksache.
Im Teig ist 250g Fett-das ist doch ausreichend.

LG Reisefieber
Kommentar hilfreich?

katinkajutta

07.02.2013 14:18 Uhr

250 gr. Butter im Blätterteig? Wohl kaum...
Kommentar hilfreich?

reisefieber

07.02.2013 16:18 Uhr

Hallo katinkajutta!

Das von mir hier eingestellte Rezept ist kein Blätterteig sondern ein Mürbteig.
LG Reisefieber
Kommentar hilfreich?

Seehundbaby

18.12.2013 00:03 Uhr

Super lecker! Meinem Mann hat es auch sehr gut geschmeckt und der ist für süßes sonst nicht so zu haben. Meine empfehlung
Kommentar hilfreich?

löwewip

29.08.2015 19:46 Uhr

Hallo Reisefieber,

dein Rezept ist altbewährt und wohl kaum zu übertreffen. So wollte meine Mutter und so will auch meine Frau den Apfelstrudel. Wir genießen ihn heute Abend mit und ohne Eiskugel. - Der Mürbteig erinnert mich immer an "Keks-Bäckereien". -

LG löwewip
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de