Annas Lieblingsgyros mit Tsatsiki

mit selbstgemachter Würzmischung, kalorienreich aber oberlecker!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Schweinefleisch (Nacken)
2 EL Speisestärke
3 TL Oregano, gerebelt
1 TL Petersilie, getrocknet, bei frischer etwas mehr verwenden
2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Zimt
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer, frisch gemahlener
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Zucker
1 TL Rosmarin, frische, fein gehackt
1 TL Thymian, frisch, fein gehackt
1 Msp. Muskat, frisch gerieben
Zitrone(n), unbehandelt, davon der Saft und die Schale
Zwiebel(n)
200 ml Olivenöl
1/2  Salatgurke(n)
400 g Joghurt, griech. Sahnejoghurt (10%)
4 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
  Olivenöl
  Salz und Pfeffer, frisch gemahlener
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Schweinenacken am besten einfrieren und antauen lassen, so lässt er sich am besten in möglichst feine Streifen schneiden. Parieren, falls zu viel Fett daran ist.

Zwiebeln schälen, längs halbieren und in ganz feine Ringe schneiden. Alle Zutaten der Würzmischung, außer Olivenöl und Saft der Zitrone miteinander vermischen. Olivenöl und Zitronensaft mischen. Nun die Fleischstreifen und die Zwiebeln vermengen, dann die Gewürzmischung gut einmassieren. Durch die Stärke haftet sie besser am Fleisch. Zuletzt das Zitronenöl darüber geben, nochmals durchmischen und für 24 Stunden marinieren.

Gurke schälen, relativ fein raspeln und in einem Passiertuch auspressen. Gurkenraspel mit Knoblauch, Joghurt (wer es fettärmer mag, nimmt ganz normalen) und einem Schuss Olivenöl vermengen. Das Öl sorgt für eine sämige Konsistenz, außerdem schmeckt es lecker. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Gyros aus der Marinade nehmen und das Öl gut abtropfen lassen. In einer Pfanne ohne zusätzliches Fett ausbraten. Wenn zu viel Fett in der Pfanne ist, Gyros nach dem Braten mit einer Schaumkelle oder einer Fleischzange entnehmen.

Mit dem Zaziki und Pommes oder Tomatenreis servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Kochmaus1000

23.02.2006 12:59 Uhr

Heya, das ist sooo pikant und toll angekommen. Das kann ich nut empfehlen, der Griechnland liebt.

Ich hatte Würfelkartoffel gemacht und einen griech. Bauernsalat
dazu.

LG ELisabeth
Kommentar hilfreich?

alina1st

16.03.2006 23:53 Uhr

Hallo Anna

seit wir letzte woche beim griechen waren ist meine familie die ganze zeit schon wieder auf gyros aus gewesen, also habe ich hinen den gefallen getan und heute welchen gemacht- nahc deinem rezept. fand es prima dass ich gertsne schon alles vorbereiten konnte und das essen dann heute in nichtmal einer halben sutnde auf dem tisch war- und das tzaziki auch schön durchgezogen war. War wirklich eine sehr sehr fettige angelegenheit, weil das Fleishc beim braten geradezu getrift hat, aber ich musste meinen bruder tortzdem noch davon abhalten, die pfanne auszulöffeln....na wenn das kein kompliement ist??? =)
auf jeden fall sehr zu empfehlen!

lg alina
Kommentar hilfreich?

magic34

21.03.2006 21:15 Uhr

Hallo Arthurdent,

wir hatten heute Dein leckeres Gyros und waren sehr begeistert!! Haben dazu Kartoffelecken gemacht!

Ich kann nur sagen, die ganze Familie war glücklich und rundum zufrieden! :-)

Habe das Gyros gleich von 2 kg Nacken gemacht, da können wir morgen auch nochmal ordentlich reinhauen!!

lg magic34
Kommentar hilfreich?

woodlousy

26.03.2006 10:03 Uhr

Hallo Arthurdent,

Ich kann nur sagen: superlecker.

Ich habe mageren Lummerbraten genommen und das Öl gründlich abtropfen lassen, somit war es auch nicht zu fettig. Das Fleisch ist sehr zart geworden.

Etwas skeptisch war ich mit dem Zimt, aber der muss einfach rein. Genial die Gewürzmischung.

LG Woodlousy
Kommentar hilfreich?

Nicky0

29.04.2006 12:25 Uhr

Hallo Arthurdent,

wir sind gerade mit dem Essen fertig geworden - superlecker!!!!!!!!!!

Ich habe nur noch ein bisschen mehr Oregano reingemischt, weil ich in einer Sendung über Gyros gehört habe, dass da ordentlich Oregano rein muss. Beim Zimt war ich genauso skeptisch wie woodlousy, gehört da aber wirklich rein. Hmmmm :-)

Dazu gabs bei uns Pommes und Salat.
Das Rezept werden wir aufjedenfall wieder machen.

Viele Grüße
Nicky0
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


orla1405

30.06.2013 20:54 Uhr

Ich habe heute Gyros mit Deiner Würzmischung gemacht. Saulecker!!! Es gibt aber nur 4 Sterne, da ich das tzatziki nicht ausprobiert habe. Das öl habe ich ebenfalls reduziert. Mangels cayennpfeffer habe ich getrocknete chilis verwendet und mich da aber bissl überschätzt, war also gut scharf, doch da kann Dein Rezept ja nix dafür.
Ich kann das Gyros nur jedem weiterempfehlen. Gibts jetzt öfter.

LG Orla
Kommentar hilfreich?

CBR-Lutzi

04.03.2014 10:19 Uhr

Heute gibts mal wieder unser Lieblings-Gyros. Allerdings mit Putenbrust.

LG, Lutzi
Kommentar hilfreich?

aguila13

12.09.2014 13:57 Uhr

Hallo,

kann mich den meisten Vorrednern nur anschliessen. Sehr leckere Gewürzmischung!

Und ich bin so froh, dass ich nicht mehr auf den Supermarkt- Kram zurückgreifen muß. So weiß ich doch, was ich für Fleisch auf dem Teller habe.

Das mit der Stärke verstehe ich allerdings auch nicht und hab es nicht gemacht. Öl hab ich soviel genommen, dass das Fleisch rundherum benetzt war, muss doch nicht darin schwimmen. Mariniert wurde im Gefrierbeutel.

Schönen Dank für das Suchen und Zusammenstellen der verschiedenen Gewürze.

Lg Ines
Kommentar hilfreich?

Koch232

05.08.2015 17:20 Uhr

Die Würze ist perfekt! Übrigens, die Stärke sollte natürlich erst nach dem Würzen an das Fleisch, sie macht es wunderbar zart. Keine Ahnung wieso, klappt aber immer- mit jedem Fleisch.
Kommentar hilfreich?

khao

08.12.2015 01:14 Uhr

hallo,
die ganze Beschreibung ist perfekt. nur eine Frage: wieso das Fleisch aus der Marinade nehmen? Ist doch nicht so einfach, oder? Denn ich kann mir vorstellen, das gibt eine Fummelei und ganz sauber kriegt man das Fleisch doch nicht, will ich auch nicht.
danke für eine Antwort.
khao
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de