Cebiche ( peruanische Spezialität )

Hauptmalzeit kalt mit rohem mariniertem Fisch
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Fischfilet(s),( festes Fleisch ) - evtl. Barsch oder ähnliches
Chilischote(n), rot
Frühlingszwiebel(n), oder Schalotten
2 m.-große Batate(n), Süßkartoffeln
Maiskolben, frisch
1/4 Liter Limettensaft, ersatzweise Zitronensaft
 etwas Salz
 etwas Chilipulver
 etwas Petersilie, gehackt oder gewiegt
 einige Salat - Blätter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Fisch in Würfel schneiden ( ca. 1 mal 1 Zentimeter ). Die Chilischote längs halbieren, ausräumen, abwaschen und fein würfeln, die Zwiebel putzen und fein würfeln.
Nun den Fisch mit Chili, Zwiebel, Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft vermischen, abdecken und gekühlt in ein bis zwei Stunden durchziehen lassen, dabei mehrmals vorsichtig durchmischen.

Die Süßkartoffeln waschen, schälen, stückeln und in Salzwasser nicht zu weich garen lassen.
Die Maiskolben putzen ( Blättern und Fäden entfernen ) und in fünf Zentimeter breite Stücke schneiden. Nun den Mais in Salzwasser ca. fünf Minuten kochen.

Anrichten:
Zuunterst Salatblätter auf eine Platte, den vorbereiteten Fisch mit etwas Marinade darauf verteilen. Die Süßkartoffeln und den Mais kalt als Beilage separat dazu reichen. Den Fisch mit Petersilie und Chili bestreut servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Atoemchen

25.02.2006 07:29 Uhr

Hallo solar55,

ich kenne Cebiche aus Chile.
1x haben wir es dort auch selbst gemacht, und Dein Rezept hier klingt eigentlich genauso wie unsere Zubereitungsart.
Ich muß sagen, daß ich persönlich es ganz OK fand, es aber nicht so wirklich mein Ding war. Die anderen 10 Leute hätten sich allerdings am Liebsten in die Schüssel reingesetzt :-)
Daher würde ich schon sagen, daß man es auf jeden Fall mal probieren sollte.

Gruß
Sabine
Kommentar hilfreich?

irae

07.03.2006 16:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tipp vieler PeruanerInnen:

Cebiche (oder Seviche oder wie auch immer...) nur zum Frühstück (!) oder Mittags essen! Die Fische sind am Morgen fangfrisch und können am Abend bei manglhafter Kühlkette schon verdorben sein. In unseren Breitengaden ist das natürlich was anderes...

lg Iris
Kommentar hilfreich?

Aletorres

08.03.2006 10:07 Uhr

Hallo!

Der Unterschied zwischen chilenisches und Peruanisches Ceviche ist, dass in Chile der Fisch in Zitrone nachtsüber aufbewahrt werden. Warum, weiss ich nicht. Aber es schmeckt mir die peruanische Version besser...und könnte mich auch in die Schüssel reinlegen, besonders, wenn der ceviche aus lachs ist oder überhaupt aus Muscheln...hmmmm!!!

Gruss
Alejandra
Kommentar hilfreich?

warda

26.05.2010 07:45 Uhr

Die Zitrone "gart" den Fisch. Um so länger man den Fisch in der Zitrone / Limette liegen läßt umso garer ist er. Sehr schön zu sehen bei dunklem Fisch.

LG
Warda
Kommentar hilfreich?

Max_Moritz

27.03.2006 21:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo solar,
wir haben uns nicht in die Schüssel reingelegt, das hätte uns ja vom Essen abgehalten. Schmeckt wirklich toll. Ich hab' noch 1 Knoblauchzehe reingehackt und das ganze, wie es sich für Chilenen gehört, über Nacht stehen lassen aus dem einfachen Grund, dass es dann Zeit hat, schön durchzuziehen. Man kann es natürlich auch tagsüber stehenlassen.
LG, Jutta
Kommentar hilfreich?

sonnenschweif

28.05.2006 12:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

absolut lecker. Ich verwende für dieses Gericht allerdings rote Zwiebeln und zur Dekoration gibt's Zitronen und Tomatenscheiben. Sehr empfehlenswert.

Viele Grüße nach Peru
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


kleber

06.08.2008 20:06 Uhr

sollte jemand die möglichkeit nach peru zu fliegen (urlaub oder dienstlich) empfehle ich cebiche in folgendem restaurant zu essen:
Lima: La Marea - Urb. Santa Catalina, 8Cuadra Av. Canada
Piura (in Norden Peru - dort kommt der beste Cebiche des Landes): La Legua - es ist ein Dorf ausserhalb Piura.

Was für ein Fisch verwendet Ihr?
Kommentar hilfreich?

solar55

07.08.2008 12:23 Uhr

@-kleber
das ganze ist eine persoenliche einstellung.

ich lebe in peru und habe da eine ganz andere einstellung dazu.

DAS BESTE gibt es schon mal garnicht.

und gerade diese hochgelobten restaurants lassen es meist an hygiene fehlen.

ich habe hier sehr viel einblicke in die restaurantkuechen in lima,
und ich bin aktiv in einer sehr grossen kochschule in lima taetig,
und kenne daher eine vielzahl der restaurantiers in lima.

deren geheimtips sehen anderst aus als die touristenwerbung.

soviel nur am rande zu dieser werbung fuer restaurants

solar
Kommentar hilfreich?

pasiflora

27.09.2008 17:30 Uhr

Hallo!
Ich lebe in einem Oertchen in den Anden, wo es keine Fischrestaurants gibt, dabei liebe ich das peruanische Cebiche ueber alles! So habe ich nun endlich mal welches selber gemacht und mich an diesem Rezept orientiert! Wir hatten weniger Fisch, und ich hatte nur 500 g Limonen da, das ergab nur 130 ml Saft, hat aber gereicht! Ansonsten haben wir auch die roten Zwiebeln in Ringe geschnitten, gekochten Mais und kalte Camotten dazu serviert, obendrauf ein paar Meeresalgen, gezogen hat das Cebiche nur 1 Stunde, weil wir nicht mehr Zeit hatten. Und oberlecker war das Ergebnis! Dieses Rezept ist in jedem Fall schonmal ganz nah dran an dem, was die Restaurants in den groesseren Staedten hier anbieten... Foto ist auch unterwegs!;-)

LG aus Peru
Pasi
Kommentar hilfreich?

solar55

27.09.2008 19:02 Uhr

du weisst nie was du kannst,
bevor dus nicht versuchst.

freue mich das dir mein rezept gefaellt

gruiss

solar55
Kommentar hilfreich?

RJR

15.08.2013 12:37 Uhr

Rezept ist gut, nur bitte Bild 1 und 2 entfernen.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de