Bihunsuppe Indonesia

Die Kultsuppe aus den 70ern
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Hähnchenkeule(n)
2 1/2 Liter Wasser
  Sojasauce
Chilischote(n), getrocknet
  Ingwer, frisch
  Koriander, frisch
1 Zehe/n Knoblauch
1 EL Ingwer - Püree
Tomate(n) (Strauchtomaten)
1/4 TL Sambal Oelek
Karotte(n)
1/2  Paprikaschote(n), rot
Frühlingszwiebel(n)
4 große Champignons
50 ml Wein (Mirin), ersatzweise Sherry
150 g chinesische Eiernudeln (bihoon)
 etwas Öl (Maisöl)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kultsuppe aus den 70ern, benannt nach der gleichnamigen Marke und, obgleich oder vielleicht gerade, weil die Sache eher eine exotisch-verlängerte Tomatensuppe war, hier die Rezeptur, wie man die 70er in der eigenen Küche wiederauferstehen lassen kann.

Die Zutaten vorbereiten. Den Ingwer schälen und klein hacken, Koriander ebenfalls hacken. Mit 2-3 EL Sojasauce sowie den ganzen Chilies in das Wasser geben. Hühnerkeulen (für mehr Fleisch kann man auch 2 Keulen und eine Brust verwenden) dazu und alles gar kochen, bis die Hühner fast zusammenfallen. Die Brühe abseihen und ca. 1,5 Liter für die Suppe beiseite stellen. Das Fleisch auslösen und in Streifen schneiden.

Die Knoblauchzehe fein reiben, Tomaten häuten und grob klein hacken. Die Möhre schälen und in feine Stifte schneiden, die Paprika entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Champignons waschen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.

Die Nudeln werden später nur mit kochendem Wasser übergossen (Bihun lässt man 15 Minuten in kaltem Wasser ziehen), nach 3 Minuten abgesiebt und in die fertige Suppe gegeben.

Im Wok das Öl erhitzen, Möhren dazugeben und sehr heiß durchbraten. Zwiebeln dazugeben, andünsten, dann Paprika, Pilze, Knoblauch, Ingwer und Sambal Oelek. Alles ein paar Minuten pfannenrühren, bis die Flüssigkeit der Pilze wieder eingezogen ist, dann den Mirin dazugeben und mischen. Die Tomaten dazugeben, auf- und etwas einkochen lassen. Dann die Brühe dazugeben, gut mischen.

Das Hühnerfleisch und die Nudeln dazugeben. Alles bei mittlerer Hitze rund 10-15 Minuten köcheln, um den Geschmack entwickeln zu lassen.

Kommentare anderer Nutzer


OleMasala

15.03.2006 16:48 Uhr

hey cool das is ja mal wieder typisch ........
das bihun rezept das wirklich n rezept is wurde natürlich noch nich kommentiert (tja die leute kochen halt nur noch fertiggerichte)
und das rezept wo man zwei fertigsuppen zusammen kipt sprüht grade so von komentaren.......
seeeehr unfair :(


daführ bekommt dies rezept hier von mir gleich mal fünf sterne deluxe
WEITER SO
Kommentar hilfreich?

drumboy

15.03.2006 16:55 Uhr

Merci vielemalen!

Ist halt so, dass Zusammenkippen immer mehr in Mode kommt, aber dat is eben wat fuer die Zusammenkipper. Solche Leute leeren auch einen Eimer Miracel Whip ueber den Nudelsalat und nennen das Dressing...

*duckundwech*

drums
Kommentar hilfreich?

robertchef

16.05.2006 16:46 Uhr

Diese Suppe hat einen nicht überladenen Geschmack, scharf und lecker nach Huhn und das ohne Geschmacksverstärker und Tonnen Salz und Zucker.
Sehr gut finde ich die einfach zu besorgenden Zutaten. Wer es mag könnte es mal mit Shiitake Pilzen versuchen. Ihr sehr herber Geschmack paßt denke ich recht gut, hab es allerdings nicht probiert.

Ein Foto habe ich vor Wochen hier hochgeladen, es ist immernoch nicht da. Ich hoffe das kommt noch.

Sonst alles toll! Also weiter so!
Kommentar hilfreich?

Bono

01.08.2006 12:08 Uhr

Da es endlich abgekühlt ist und ich Bihunsuppe liiiebe, habe ich gestern Abend doch glatt zwei Teller davon verdrückt! Super lecker und kein Vergleich mit irgendwelchem Dosenfraß!
Übrigens verwende ich auch für Wokgerichte immer öfter ausgelöstes Keulenfleisch, statt Brust. Bleibt saftiger und hat doch a bissel mehr Geschmack.

Liebe Grüße
Bono
Kommentar hilfreich?

Ela_Back

11.02.2007 08:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wirklich sehr lecker, danke für das tolle Rezept. Dosen kommen uns nicht mehr auf den Tisch. Dafür wird es diese Supee wphl öfter bei uns geben. ;-))
Ich habe allerdings die Brühe aus einem Suppenhuhn gekocht, dann ist sie noch kräftiger wie ich finde.
LG Ela
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


carola111

28.05.2009 06:56 Uhr

Hallo drumboy

Habe mich zu 99% an deine Angeben gehalten. Beim Abschmecken fehlte mir noch etwas ..... und somit kam die Austernsauce und das Salz noch mit zum Einsatz.
Lag warscheinlich dadran, dass ich nur süße Sojasoße hatte, und auch beim Sambal auf "Nasi Goreng" ausweichen mußte.

Fazit: eine super leckere Suppe, die dem Original in nichts nachsteht.
Danke für das Rezept.

LG Carola
Kommentar hilfreich?

drumboy

28.05.2009 11:03 Uhr

Merci mille fois, Madame - und das mit der Austernsauce ist eine tolle Idee!

Greets

drums
Kommentar hilfreich?

Nike09

31.10.2010 18:20 Uhr

Hallo,

nachdem ich diese Suppe nun schon in mein Standard-Programm mit übernommen habe, sollte ich sie auch mal bewerten. ;o)
Ich finde sie schmeckt einfach fantastisch - dieses Rezept hier ist super. Der Mirin ist für mich entscheidend für den typischen Geschmack - und meist landet etwas mehr drin. Ich habe Shii-Take-Pilze genommen, getrocknet und eingeweicht. (Den Stiel nehme ich immer raus, der wird beim Einweichen nicht weich)
Es gibt sie demnächst wieder und wieder. :o)

LG Nike
Kommentar hilfreich?

evibs

14.11.2010 12:15 Uhr

Hallo Drumboy, habe deine Suppe nach gekocht.Allerdings hat sie mir am ersten Tag nicht geschmeckt und und wollte sie eigentlich weg kippen. Habe sie aber doch über Nacht stehen lassen und siehe an am nächsten Tag war die Suppe mehr als lecker. Nachdem ich Abends von der Arbeit nach Hause kam wollte ich noch einen Teller essen aber meine Familie war schneller. Also von mir doch verdiente 5*****
Lg Evi
Kommentar hilfreich?

Saftmiez

07.09.2013 13:45 Uhr

Wenn man direkt nach Rezept kocht, schmeckt die Suppe viel zu lasch. Unbedingt nach eigenem Gusto mit Salz, Pfeffer, Sojasoße und ähnlichem nachwürzen. Für diesen Geschmack dennoch zu viel Kochaufwand.
Kommentar hilfreich?

Dummynr2

13.07.2014 15:26 Uhr

Bisher habe ich immer Bihun-Suppe gefroren gekauft, die aus den Dosen mochte ich nicht so gerne. Jetzt habe ich dieses Rezept gefunden und werde es in nächster Zeit ausprobieren. Allerdings werde ich die chinesischen Eiernudeln gegen Glasnudeln austauschen, so kenne ich es aus dem original Indonesia Bihunsuppe.

Andreas
Kommentar hilfreich?

Andyw1228

29.01.2016 15:01 Uhr

Ist das nur ein Placebo-Effekt oder schmecken die versch. Gebinde wirklich unterschiedlich ?
Früher haben wir auch immer die Gerforene gekauft, aber in letzter Zeit wieder Dosen- ich weiß, das spricht in einem Koch-Forum nicht für einen, aber diese Bihun-Suppe (von Indonesia, nicht von Bihun...) ist einfach einzigartig und bezweifele, dass das Rezept so schmeckt.
Heute habe ich eine Maxi-Dose gegessen (natürlich nicht alleine) und bin der Meinung, dass die etwas lascher und weniger scharf ist als die Medium und die Kleine.
Ich habe nämlich keinen Knoblauch rausgeschmeckt, werde das Rezept aber trotzdem mal ausprobieren (wegen dem Miso-Wein)..
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de