Rinderbraten auf italienische Art

BUE Brasato al Barolo
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Zwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
300 g Möhre(n)
125 g Kartoffel(n), mehling kochende
1,6 kg Rinderbraten (Rinderhüfte)
  Salz und Pfeffer
6 EL Olivenöl
15 g Steinpilze, getrocknete
3 EL Tomatenmark
650 ml Hühnerbrühe
750 ml Wein, Barolo (oder anderen Rotwein)
1 Zweig/e Lorbeerblätter
3 Zweig/e Rosmarin
3 Zweig/e Thymian
300 g Tomate(n)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 480 kcal

Zwiebel, Knoblauch und Möhren putzen, in grobe Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Fleisch würzen und in einem Bräter in Öl rundum anbraten. Gemüse, Kartoffel, Pilze und Tomatenmark zugeben und alles anrösten. Mit Brühe und 250 ml Wein ablöschen und fünf Minuten kochen.

Im Ofen bei 180°C im unteren Drittel 1,5 Stunden im geschlossenen Bräter und danach 1,5 Stunden im offenen Bräter garen (hier empfiehlt sich keine Umluft!!). Nach und nach den Wein zugeben. Tomaten klein schneiden und mit den Kräuterzweigen 15 Minuten vor Garzeitende dazu geben.

Fleisch 15 Minuten in Alufolie ruhen lassen und währenddessen den Schmorfond einkochen lassen.

Danach servieren und genießen!! Schmeckt super lecker.

Kommentare anderer Nutzer


alina1st

18.02.2006 20:39 Uhr

Hallo!

Bei usn gabs heute Abend deinen Ridnerbraten-alleridngs NICHT mit Barolo, weil ich es doch nicht fertig gebracht habe so viel geld im ofen verdampfen zu alssen :-) bei uns gab es nur flaschen zwischen 10 und 22 euro.... :-/
also haben wir einen andere guten wein gewählt und das ergebnis war auch wudnervoll aromatisch und das fleisch butterzart.
Meine Familie war wirklich begeistert von diesem Braten :-) Du hast nicht zu viel versprochen!

lg alina

Kasimir

28.02.2006 15:31 Uhr

...das brauche ich gar nicht ausprobieren. Das liest sich schon ganz hervorragend! Und dazu noch einmal ein Foto das mal wirklich Appetit macht!

Grüße Christina

Wuschel27

25.03.2007 16:36 Uhr

Hallo,


hatte ein großes Stück Rinderhüfte. Dachte erst 3 Stunden Garzeit wären zuviel.

Braten war superzart; mein Göga hat sich überfuttert.

War einfach lecker.

LG

Lisa50

28.03.2007 06:18 Uhr

Hallo Zuckerbacher,

dieses Rindfleischgericht ist sehr gut und empfehlenswert.

Ich habe es mit Barolo und genau nach Deinen Anweisungen zubereitet. Meine Familie war begeistert.

Liebe Grüße
Lisa

LeiaKarina

02.08.2007 18:11 Uhr

Wirklich ein ganz tolles Rezept, das gabs bei uns schon öfter und schmeckt immer wieder hervorragend. Bild hab ichhochgeladen.

LG

Siham1977

17.08.2007 22:46 Uhr

Hallo

ich hätte da eine Frage was könnte man anstatt des Wein nehmen.Wir trinken nämlich keinen Alkohol.
Würde diesen Braten gerne nachkochen.

LG Siham

Zuckerbacher

20.08.2007 11:24 Uhr

Hallo Siham,
der Alkohol verfliegt zwar komplett beim Kochen, aber wenn ihr das gar nicht wollte, kannst du mehr Brühe mit etwas Tomatenmark verwenden, das funktioniert auch....

Mir hat mal jemand gesagt, dass auch ungesüßter Traubensaft funktioniert. Ich habe das aber noch nie ausprobiert...
Viele Grüße
Zuckerbacher

Hinnerk1810

19.10.2010 11:01 Uhr

Moinsen Siham,

>der Alkohol verfliegt zwar komplett beim Kochen<
Das ist ein weit verbreiteter Irrtum!
Es stimmt so nicht, und für einen trockenen Alkoholiker kann das überl ausgehen.
Es verbleibt IMMMER ein Teil Alkohol in der Sauce.
Erst wenn diese völlig verkocht - und somit verdampft ist - ist ist auch der Alkohol mit ihr verschwunden. Aber wer will das schon?


BG Hinnerk

stan373

22.10.2008 12:54 Uhr

dieses rezept war so gut dass ich mich nun endlic bei chefkoch habe registrieren lassen um meine Sterne zu vergeben. es ist sehr einfach zu kochen und wird fast nebenbei fertig. als wein habe ich allerdings auch keinen barolo verwendet sondern bin auf barbera ausgewichen. es war suuuuuuuuuuuuperlecker:-))
viele grüsse
anke

Zuckerbacher

22.10.2008 12:59 Uhr

Hallo Anke,
freut mich, wenn es euch auch so gut geschmeckt hat, wie mir:=)) Viel Spaß hier in den Seiten und viele Grüße
Zuckerbacher

Chiltepin

01.02.2009 00:15 Uhr

KLASSE! Ein Superrezept!
Ich habe noch zum Schluß das Gemüse mit dem Schneidstad püriert. Für mich war die Sauce das Beste :-)
Danke für dieses tolle Rezept.
Liebe Grüße
Chiltelin

Muehle74

05.09.2009 11:41 Uhr

Hallo Zuckerbacher und alle die dieses Rezept schon gekocht haben,

das Rezept hört sich fantastisch an. Will das unbedingt mal nachkochen.

Hab aber noch eine Frage:

Soll man die getrockneten Steinpilze vprher einweichen oder so in die Soße legen?

Schönen Gruß
Muehle74

irmaria

05.09.2009 20:38 Uhr

Habe heu te das Rezept nachgekocht. Habe es ohne Steinpilze gemacht (leider vergessen zu kaufen).
War super lecker - leider war das Fleisch etwas trocken . Ich habe keine Ahnung warum , denn es war mein erster Rinderbraten überhaupt. Evt. müßte ich einen kleineren Bräter nehmen damit das Fleisch ganz oder wenigstens dreiviertel mit Sauce bedeckt ist. Oder ?
Evt hat ja jemand eine Idee.
Auf jeden Fall werde ich das Rezept ganz ganz sicher wieder mal machen. LG

Zuckerbacher

06.09.2009 16:33 Uhr

Hallo Irmaria,
ich habe einen Bräter mit Deckel und kann von oben immer mal wieder Flüssigkeit einfließen lassen. War dein Bräter oben offen?? Bei mir ist das Fleisch immer total saftig und butterweich - ich hoffe, die Antwort hilft dir!
Liebe Grüß
Zuckerbacher

irmaria

07.09.2009 16:14 Uhr

Hallo Zuckerbacher,
ich habe auch einen Bräter mit Deckel benutzt und auch die Flüssigkeit nach und nach zugegeben.
Evt. liegt es doch an der Größe des Topfes. Danke für deine Antwort.

LG irmaria

Zuckerbacher

07.09.2009 17:53 Uhr

Hallo nochmal, war der Braten auch wirklich 3 Stunden in der Hitze. Ich hatte mit meinem ersten Rinderbraten das selbe Problem. Allerdings dachte ich damals, ich könnte die Kochzeit verkürzen, weil das Fleisch \"schon durch\" war??

Ansonsten hängt es vielleicht wirklich mit der Größe zusammen?!

Sorry, dass ich dir nicht helfen konnte,
lg,
Zuckerbacher

irmaria

07.09.2009 20:02 Uhr

Ja - er war wirklich 3 Stunden im Ofen. Ich schwör\'s ;-)

Trotzdem Danke LG i

Muehle74

10.09.2009 14:17 Uhr

Hallo irmaria!
Ich hab ihn auch letztes Wochenende gekocht. War sehr lecker.
Ich hatte ihn auch 3 Stunden im Ofen. War sehr zart!
Trocken war er zwar nicht, aber ich hatte auch schon saftigere Braten mit anderen Rezepten.

Schönen Gruß

HerberthGneko

30.01.2010 09:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein wirklich phantastisches Rezept, gleichwohl ich es leicht modifiziert habe.

Zum einen habe ich den Braten (ein mageres Schulterstück) mit ein paar dünnen Scheiben "Lardo", also fetten Speck, abgedeckt, damit er nicht zu trocken wird. Zum anderen habe ich wie auch Chiltepin das Fondgemüse püriert, wodurch eine recht sämige, aber unglaublich schmackhafte Gemüsesauce entstand.

Resultat: Ein butterzarter, überhaupt nicht trockener Rinderbraten, der zusammen mit der Sauce, frischem Weißbrot und einem trockenen Roten ein absoluter Brüller war - und das bei vergleichsweise geringem Aufwand.

Man dankt!
Herberth

minosch

20.03.2011 11:28 Uhr

Hallo,

danke für dieses wunderbare Rezept! Das Fleisch ist ganz zart geworden und die Soße einfach himmlisch. LG

muckel21

07.10.2011 20:11 Uhr

Hallo,
ich habe nur ein schönes Stück "Falsches Filet", hat jemand Erfahrung damit? Ich würde den Braten gerne am Sonntag für Gäste kochen. Was reiccht Ihr dazu? Bandnudel oder Baguette dachte ich, oder kommt noch extra Gemüse als Beilage dazu?
Danke für Eure Tipps....

LG
Anette

zswantje

10.11.2011 21:15 Uhr

Hallo,
wenn man ein kleineres Fleischstück nimmt bleibt dann die Garzeit die Gleiche?
Will den Braten am Samstag für Gäste machen und hab wenig Erfahrung mit Fleischgerichten. Es darf aber nix schiefgehen.
Meine Mutter hat letzte Weihnachten dieses Rezept ausprobiert und alle Esser waren nur seelig! ;-) Hoffe dass ich das auch hinkriege!
Danke vorab

XxmomoxX

21.04.2012 18:48 Uhr

Hallihallo,

erstmal 4 Sterne und Danke fürs Rezept!

Ich habe einen 1,2 kg Rinderbraten verwendet und das Ganze ohne Anbraten in der Tupperware Ultra gemacht. Dabei habe ich einen trockenen Rotwein aus dem Vorrat gewählt, die Steinpilze durch TK-Pilzmischung ersetzt und Gemüsebrühe genommen.
Nach 1,5 Std war der Braten schon fast zu durch, jedenfalls für meinen Geschmack.
Als Beilage habe ich Bulgur gewählt, den ich mit dem Fleisch-Gemüse-Sud und etwas heißem Wasser aufgegossen habe. (250 g Bulgur/200 ml Sud/100 ml Wasser)

Als Komposition war es einfach nur super lecker!
Jedem Anfänger würde ich nach spätestens 45 min. eine Kontrolle mit dem Fleischthermometer empfehlen, da bekommt man ein gutes Gefühl für den Garzeitpunkt.

LG

kaizen

22.09.2013 13:20 Uhr

Habe das Rezept gestern nachgekocht.
Das Gemüse war super lecker. Leider ist mir der Braten auch zu trocken geraten. Ich hatte ca. 1kg Rindfleisch.
Entweder war es zu lange, oder die Temperatur war zu hoch oder hat evtl die Brühe die Flüssigkeit aus dem Fleisch gezogen?

Aleandro

30.12.2013 00:13 Uhr

Schon zum vierten Mal nachgekocht, da er so gut ist.

Da wir wegen der Kinder keinen Alkohol möchten, habe ich insgesamt ca. 900 ml Hühnerbrühe gleich nach dem Anbraten zugegeben. Den Braten decke ich dann noch mit ca. 5 Scheiben durchwachsenem Speck ab. Ein zwischenzeitliches Übergießen war nicht nötig. Nur die Tomaten und die Gewürzzweige gebe ich erst nach den 1,5 Stunden hinzu. Am Ende der Garzeit nehme ich den Braten aus dem Topf und püriere das Fondsgemüse mit dem Stabmixer, wie hier schon vorgeschlagen wurde. Die Sauce hat das Besondere einer tollen Nudelsauce.

Als Beilage kamen ganz gekochte Möhren und Salzkartoffeln auch bei den Kindern gut an.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de