Apfeltarte

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

175 g Butter
3 EL Zucker, gehäufte
Eigelb
2 EL saure Sahne
1 TL Backpulver
200 g Mehl
Äpfel, evtl. mehr
 etwas Marmelade (Aprikose)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten (außer Äpfel und Aprikosenmarmelade) verkneten und eine Weile kalt stellen. Äpfel vierteln und in Scheiben schneiden. Den Teig in eine runde Backform oder Quicheform geben. Den Rand etwas hochziehen. Mit den Apfelscheiben fächerartig belegen (von außen nach innen).

Bei 175°C ca. 30 - 45 Minuten backen immer mal nachsehen (evtl. die Äpfel für einen Teil des Backens mit Backpapier abdecken, damit sie nicht so braun werden). Nach dem Backen, die Äpfel mit lauwarmer Aprikosenmarmelade dünn bepinseln.

Kommentare anderer Nutzer


Steff84

11.02.2007 18:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Auch wahnsinnig lecker mit etwas dickerer Aprikosenmarmeladenschicht! Und auf der Marmeladenschicht noch Mandelblättchen verteilt! So hat meine Oma diese Apfeltarte gerne serviert!

Kräuterweible9

27.04.2008 14:34 Uhr

Hallo malakan-fisch,

Nachfrage: Stimmen die Mengenangaben 175 g Butter auf 200 g Mehl? Bei anderen Tarte-Teigen ist das Verhältnis Butter - Mehl 1:2.

malakan-fisch

28.04.2008 09:06 Uhr

Hallo Kräuterweible,

ja, die Mengenangaben sind genau richtig! Einfach mal ausprobieren und nicht vergessen zu schreiben wie dir die Tarte geschmeckt hat ;)

LG vom m-fisch

-Monika-

02.09.2008 14:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo m-fisch,

ich habe die tarte gestern mit Äpfeln aus dem Garten gemacht. Obendrauf habe ich noch geröstete Pinienkerne gestreut. Danke für dieses super leckere Rezept. Der Kuchen ist auch nicht zu süss, sondern genau richtig.


Gruss

Monika

malakan-fisch

11.09.2008 18:07 Uhr

Hallo Monika,

danke für deine Bewertung und den netten Kommentar, ich werde die Idee mit den Pinienkernen gerne beim nächsten Mal aufgreifen.

LG vom malakan-fisch

Drahtbeen

11.09.2008 17:32 Uhr

Mich wundert, dass die Tarte für 1 Person ist. Reicht so eine Tarte nicht für 6 Personen?

malakan-fisch

11.09.2008 18:04 Uhr

Hallo Drahtbeen,

1 Portion, nicht eine Person steht dort oben. (Das reicht natürlich für 6 Personen)

Ich will gar nicht wissen, was für eine Tarte entsteht, wenn du dort die Zahl 6 eingibst und auf umrechnen klickst, das Ganze noch verarbeitest und backst ;)

LG vom malakan-fisch

inkaholm

16.11.2008 15:40 Uhr

Hallo

bin von der Tarte auch begeistert, ebenso meine Gäste, sie ist wirklich sehr, sehr lecker

Lg
Inka

pitt4

27.11.2008 05:31 Uhr

Ich darf mich auch den Dankenden anschließen, denn ich und die Famillie haben f. dieses Rezept nur Lob auszusprechen.
Werde ich jetzt des Öfteren machen.
Hatte noch Pinienkerne übrig und die warme Marmelade mit etwas Zimt angereichert. Mmmmmh, lecker.

Danke und Gruß
Peter

lila-sandra

03.01.2009 15:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe die Tarte mit Weizenvollkornmehl gemacht, hat auch ganz prima geschmeckt!!

Außerdem habe ich noch vom Herbst kleine Äpfel aus dem Garten, die alle einmal kurz angeschwenkt in Magarine mit bisschen Vanillezucker u. Rumaroma mit einem Rest gemahlene Nüsse und alles auf den Teig verteilt -> SENTATIONELL!

kessa

26.03.2009 20:15 Uhr

Ist gut gelungen und hat gut geschmeckt.

Locy

29.05.2009 06:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

gestern hab ich kleine Apfeltarten gebacken. Das Rezept reicht für 6-8 Kleine. Lauwarm schon ein riesen Genuss.

Vielen Dank für das Rezept.

Liebe Grüße Locy =:)

babsy25

20.09.2009 13:14 Uhr

Danke für dieses Rezept. Ich habe es mit Johannesbeergelee statt Aprikosenmarmelade gemacht - wird auch sehr gut und sieht hübsch aus.

josefinchen20

08.10.2009 15:38 Uhr

ich habe ausversehen creme fraiche anstatt sauerrahm genommen - hat aber nicht geschadet - es hat fantastisch geschmeckt. lauwarm mit vanilleeis! ein genuss.

gurkenkopf

17.11.2009 21:16 Uhr

Diese Tarte ist perfekt! Mein neuer Lieblings-Kuchen! Bei meiner Familie und Kollegen ist er auch super angekommen. Habe ein wenig Schmand unter den Äpfel verteilt und mit Pinien-Kernen garniert. Wenn man saure Äpfel nimmt (Boskop), bringt die Aprikosen-Marmelade genügend Süße rein.

IchKocheFürChristian

29.11.2009 12:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Meine Mama bat mich gestern einen Apfelkuchen zu backen, da bin ich auf dieses Rezept gestoßen. Leider hatten wir nciht alle Zutaten im Haus, so hab ich die saure Sahne durch griechischen Sahnejoghurt und die Aprikosenmarmelade durch Pfirsichgelee ersetzt. In den Teig habe ich noch ein Päckchen Vanillezucker getan.

Da ich noch 2 alte Äpfel hatte, die weg mussten, habe ich diese kurzerhand mit etwas Butter, Vanille und einem Schuss Rum zu Apfelmus verarbeitet.

Zunächst hab ich den Teig ohne Belag 10 Minuten vorgebacken, dann das Apfelmus darauf gestrichen und mit Äpfeln belegt. Dann für weitere 30 Minuten gebacken. Nach dem Backen hab ich den Kuchen mit warmem Gelee bestrichen und eine Hand voll Granatapfelkerne darüber gestreut. Das ist farblich sehr schön und schmeckt auch wunderbar. Sowohl warm, als auch kalt war der Kuchen sehr lecker.

Probiert es doch mal aus...

Liebe Grüße, Michi

amegria

14.03.2010 12:35 Uhr

Mein Vater wünscht sich jedes Jahr zum Geburtstag eine Apfeltarte. Problem: wir haben alle immer wenig Zeit - und vor allem noch nie eine gebacken. ;)

Dieses Jahr hatte ich jedoch Urlaub und hier ein paar gute Rezepte gefunden. Dieses hier kam mir am einfachsten und schnellsten vor.

OK, ich habe Schmand statt saurer Sahne genommen (wo ist der Unterschied??), aber der Teig war oberlecker. Vor allem nicht zu süß, sondern genau richtig.
Ich habe den Teig noch mit einem Päckchen Vanillezucker und geriebener Zitronenschale verfeinert (Zitronenschale mach ich gern an Kuchen dran, macht's oberlecker).

Die Tarteform habe ich ausgebuttert - aber nicht mit Mehl, sondern mit gemahlenen Haselnüssen bestäubt. Das gibt dem Teig nach dem Backen noch eine knackige Extranote.

Ich kann nur sagen: mein Vater war begeistert.
Und wie ich mein Glück kenne, muss ich jetzt jedes Jahr eine Tarte backen. ;)

schnattspatt

29.09.2010 16:20 Uhr

Einfach nur klasse! Vorallem der Teig! Köstlich!

Habe die Äpfel mit Brombeergelee bestrichen, weil ich keine Aprikosenmarmelade hatte. Darauf dann noch gehobelte Mandeln und noch mal für 5 min in den Ofen.

5 Sterne!

nisii

15.10.2010 13:19 Uhr

Ich hab die Tarte nun schon einige Male gebacken und ich liebe sie einfach! und das obwohl ich eigentlich keine Kuchen mit Obst mag, das soll schon was heißen ;)

steini3001

27.11.2010 10:24 Uhr

Wir haben den Kuchen letzte Woche zum Geurtstag des Sohnes einer Freundin gebacken. Er kam bei den Gästen unheimlich gut an. Zum Glück hat mir die Mama ein Stück verteidigt, as ich dann am Montag essen konnte. Ich fands auch gut!
Danke.

Und immer scön den Zucker dazugeben. Das hatte ichh vergessen. Wir haben es zum glück gemerkt und konnten die Lage retten :-))

Danke sagt
Steini

shirka

26.03.2011 19:29 Uhr

Der Kuchen ist einfach nur perfekt. Ich habe ihn zwar mit etwas mehr Aprikosenmarmelade bestrichen, aber da diese nicht so süß ist (zuckerreduzierte), war es himmlisch!!!
Ich habe 5 rote Boskop Äpfel verwendet und es passte alles wunderbar zusammen!!!
Definitiv 5 Sterne!!! Wird meine Lieblingstarte....lecker...
1000 Dank,
shirka

maggielicious

27.03.2011 15:03 Uhr

Ich finde Apfeltarte ist etwas für Gaumen und Auge, weil mit den Apfelspalten sieht das immer so wunderschön aus. Jetzt hab ich endlich mal selbst eine Tarte nach deinem Rezept ausprobiert und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden :)
Einzig habe ich die Marmelade mit etwas Orangensaft vermischt und sie schon nach der Hälfte der Backzeit draufgestrichen, dann nochmal solang weitergebacken. Super Rezept, werd ich bestimmt wieder machen :)

gilla74

05.08.2011 13:10 Uhr

Gestern wurden die ersten Augustäpfel in unserem Garten geerntet und wollte meine Familie mal mit etwas Neuem überraschen, was mir voll gelungen ist.
Das Rezept habe ich gleich in meine Sammlung übernommen. Mir persönlich gefüllt besonders gut, dass man nach Belieben variieren und kreieren kann.
Einfach suuuuper!

Kate_21

26.08.2011 20:56 Uhr

Wundervoll diese Tarte!!! Ich habe sie schon mehrfach gebacken!

Danke für dieses tolle und schnelle Rezept.

Kate

_carbonara_

28.08.2011 15:16 Uhr

Habe die Tarte heute nachgebacken. In den Teig habe ich noch Zitronenschale gegeben und auf die Äpfel zum Schluss noch gehobelte Mandeln und Johannisbeergelee, da ich leider keine Aprikosenmarmelade zur Hand hatte.

Bei mir hat der Teig im Übrigen sehr geklebt, obwohl ich ihn bestimmt eine Stunde im Kühlschrank hatte.

Minimouse66

16.09.2011 22:50 Uhr

Sehr sehr lecker, und schnell UND einfach !

Ich habe Ihn in einer Keramikform gebacken und ebenfalls serviert. Von daher war der etwas "klebrige" Teig überhaupt kein Problem, ich konnte es sozusagen in den Rand einstreichen.

Es war ein wunderbar mürber Boden. Ich habe ebenfalls noch gehackte Mandeln drüber gegeben.

Danke fürs Rezept :)

HansiHummel

21.09.2011 16:34 Uhr

Nicht zu süß, knusprig, fruchtig, saulecker!

muttermitherz

16.10.2011 17:51 Uhr

Dieses Rezept hat die volle Puktzahl verdient:
schnell, einfach, köstlich und beeindruckt die Gäste!

Leider habe ich mich von einigen Kommentaren verleiten lassen und Vanillezucker hinzugefügt. Am Ende war es uns zu süß.

Das Rezept ist- so wie es vorgeschlagen ist- perfekt.

nobri

21.10.2011 18:07 Uhr

Ich habe mich genau an die Vorgaben gehalten, aber der Teig war wirklich sehr klebrig. Ich musste ziemlich viel Mehl beigeben, um ihn überhaupt ausrollen zu können. Das Ergebnis ist ganz ok, aber so richtig überzeugt bin ich nicht. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. Vielleicht habe ich ja auch irgendwas falsch gemacht?

ichHALT620

09.11.2011 17:41 Uhr

echt superlecker!

da ich allerdings kein freund von aprikosenmarmelade bin hab ich sie einfach durch ein apfel-cider-gelee ersetzt (passte super)

als zusatz hab ich pekanüsse mit etwas honig caramelisiert und sahne zugegen (caramellsoße mit ganzen nüssen ... supertasty!! :D )

das ganze dann über die äpfel gegeben => war eine tolle zugabe!!!

derboss86

13.12.2011 21:34 Uhr

Das ist keine Apfeltarte,

Das Besondere an einer Tarte ist ja, dass sie falsch rum in den Ofen kommt: also mit dem Boden nach oben, und der ganze Kuchen wird erst kurz vor dem Servieren auf den Kopf gestellt. Das Resultat ist ein knuspriger Teig und ein sehr saftiger Belag, weil die Äpfel die ganze Zeit unten in leckerster karamellisierter Zuckerzitronenvanillelösung schwimmend backen.

Dies rezept ergibt eher ein Apfelkuchenkuchen

alexandre79

23.01.2012 16:22 Uhr

an der \"boss\"86,

was du beschreibst, ist eine Tarte Tatin bzw. eine gestürtzte Tarte, eine besondere Form der Tarte Zubereitung.

Es gibt mehrere Arten eine Tarte zuzubereiten.
Allgemein haben Tarten einen knusprigen Teig mit Früchten drauf.

Um einen knusprigen Teig zu erreichen, muss man diesen nicht unbedingt stürtzen.

Dieses rezept ist sehr wohl eine Tarte.... Franzosenehrenwort!

Die Tarte schmeckt übrigens sehr gut. Alternativ eignen sich Birnen sehr gut.

BarbaraFui

24.04.2012 15:57 Uhr

http://de.wikipedia.org/wiki/Tarte

wiki würde es also als tarte durchgehen lassen ;) ich denke sowieso der name ist egal, hauptsache es schmeckt! werde das rezept heute ausprobieren

Alighnt

19.03.2012 18:41 Uhr

Naja. Also Tarte kann man das m.M. nach nicht nennen. Der Teig ist wie bei Vanillekipferln, also eher wie ein Keks. Geht natürlich schön schnell, aber eine Tarte muss definitiv anders sein.

bombaluno

03.05.2013 20:59 Uhr

Wunderbar lecker!
Ich habe es jetzt schon einige Male gemacht, vor allem wenn es schnell gehen musste und wie immer keine Eier in Haus waren...ein Ei bei den Nachbarn borgen und naher mit zwei Stückchen warmer Tarte und Vanilleeis abzahlen :D
Ich halte mich an das Rezept, füge nur etwas gehobelte Mandeln gleich auf den Teig, also unter die Äpfel.
Für mich einfach die perfekte Tarte.

Danke für das Rezept.

Ganja_HH

23.10.2013 08:49 Uhr

Ich hatte das Rezept wegen seiner vier Sterne ausgewählt und bin leider total enttäuscht gewesen. Schön wäre doch generell, wenn man die Sterne so auswählt, dass vier Sterne schon wirklich klasse und fünf die crème de la crème sind. Aber das gehört hier nicht hin. Außer: dieses Rezept ist krass überbewertet.
Es handelt sich hier um Teig mit Äpfeln. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Sorry!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de