Grünkohl

Ostfriesisches Rezept mit Kohlpinkel
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

400 g Grünkohl
Zwiebel(n), gewürfelt
Würste (Räuchermettwurst)
Würste (Kohlpinkel)
Kasseler - Koteletts
500 g Speck, durchwachsen
2 EL Schweineschmalz
2 EL Margarine
125 g Hafergrütze
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Speck in anfangs kaltem Wasser gut bedeckt ca. 15 Minuten kochen. Anschließend die Mettwürste und Kasselerkoteletts hinzugeben und nur noch ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Hafergrütze mit kochendem Wasser in einem Topf überbrühen und bei geschlossenem Deckel ziehen lassen (unbegrenzte Zeit). Das Schmalz und die Margarine im Topf zerlassen. Zwiebeln andünsten. Anschließend den Grünkohl hinzufügen und mit Kochflüssigkeit vom Speck annähernd überdecken. Den Speck, die Mettwürste und die Koteletts drauflegen. Leicht köcheln lassen.

Nach ca. 30 Minuten die im Sieb abgetropfte Grütze hinzufügen und unterrühren. Während des gesamten Kochvorganges immer wieder Kochflüssigkeit vom Speck nachgeben, da der Kohl sehr viel Flüssigkeit aufsaugt.

Zeitgleich zur Grütze die Kohlpinkel mit in den Topf geben. Anschließend weitere 45 Minuten bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren dünsten. Zum Abschluss den Grünkohl nach Geschmack mit Pfeffer und Salz würzen. Vorsicht mit dem Salz, bedingt durch die Kochflüssigkeit des Specks und der Mettwürste ist es schon recht salzig.

Als Beilage sind Salzkartoffeln oder Bratkartoffeln zu empfehlen.

Tipp: Grünkohl aufgewärmt schmeckt fast noch besser als der frisch zubereitete.

Kommentare anderer Nutzer


brigoe

23.01.2007 16:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Endlich mal jemand, der mit Hafergrütze den Grünkohl gart! Ein Tipp noch!! Ich gebe die Grütze einfach mit zum Kohl. Außerdem füge ich noch eine Priese Zucker und frisch gemahlenen Piment dazu. Die Pinkelwurst gebe ich ungekocht ca. 1/2 Stunde vor Ende der Garzeit dazu.

Gruß brigoe
Kommentar hilfreich?

ripeye

17.09.2007 09:49 Uhr

Hallo,ich koche den Grünkohl auch mit Hafergrütze,allerdings gebe ich die Grütze direkt in den Kohl zum mitkochen.
Und etwas Senf in den Kohl schmeckt immer gut.
LG Steffi
Kommentar hilfreich?

Allegro

20.01.2009 21:52 Uhr

Hallo,

bitte was für Grünkohl wurde für das Rezept verwendet ? Frischer ? Oder TK ?
Für frischen Grünkohl wäre die Menge wohl zu wenig und die Garzeit zu kurz ... oder ?

LG - Allegro
Kommentar hilfreich?

ikarusz

21.01.2009 07:19 Uhr

Hallo Allegro.
Für dieses Rezept ist TK Grünkohl benutzt worden. Ist mir einfach zuviel Arbeit, frischen zuzubereiten.

Gruß

René
Kommentar hilfreich?

Trienchen3

23.01.2009 16:43 Uhr

Hallo habe eine Frage was ist Kohlpinkel lebe in canada und habe noch nie dafon gehoert gruss Alwine
Kommentar hilfreich?

ikarusz

28.01.2009 16:48 Uhr

Kein Problem:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pinkel

Gruß

René
Kommentar hilfreich?

dariosmama

21.11.2009 18:02 Uhr

Hallo,
so Grünkohl für morgen ist fast fertig.
Heute natürlich schon gekocht, dann ist er morgen noch besser.
In Schleswig-Holstein, nimmt man natürlich weder Hafergrütze, Graupen noch Haferflocken.
Und statt Pinkel, mit Mettenden, oder Kochwurst. Ansonsten Identisch. Eine ordentliche Portion Senf kommt noch ran. Wie essen ihn dann mit Kasslernacken und Schweinebacke, die im GK gerart wird. Dazu kleine Bratkartoffeln (Drillinge), wer mag karamelisiert. Ich tanze immer aus der reihe und esse Salzkartoffeln.

LG
Dm
Kommentar hilfreich?

riosu

17.02.2012 17:34 Uhr

unbedingt karamelisiert! :D
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Der-Altermann

16.02.2012 11:53 Uhr

Kleiner Tipp, eine sehr gute Würze kann Mann mit norddeutschem Knipp erreichen. Da ist schon alles drinn, Grütze und viel Geschmack.
Kommentar hilfreich?

backexperiement

17.03.2012 10:47 Uhr

hallo,

ich habe seither nur einmal grünohl und pinkel gegessen. ist es normal das der grünkohl so nach "heu" schmeckt?
ich komme aus hessen, vielleicht ist dieses norddeutsche gericht nicht jedermanns geschmack.....

lg backexperiement
Kommentar hilfreich?

ikarusz

19.03.2012 08:39 Uhr

Hallo backexperiment: also nach heu schmeckt mein grünkohl nicht. ich kann mir evtl. vorstellen, dass es nach heu schmeckt, wenn man zuwenig fett nutzt und dem kohl nicht lang genug garen lässt, aber ich konnte einen "heugeschmack" bei mir noch nicht festellen.

gruß
ikarusz
Kommentar hilfreich?

backexperiement

26.03.2012 17:08 Uhr

hm... na okay *g* wenn ich ihn vielleicht das nächste mal probiere, hoffe das ich nicht "Heu" schmecke.

lg backexperiement
Kommentar hilfreich?

teenyweeny

17.04.2012 14:55 Uhr

MMMMMhhhh Lecker !
Ich habs ohne Grütze gemacht.
Und mit Kohl ausm Glas dafür war die Garzeit auch geringer.

Vielen Dank
Kommentar hilfreich?

kino-tobias

28.11.2012 08:19 Uhr

mal ne Frage: 400g für soviel Pinkel, 400 g ist doch nur ne Handvoll, bitte mal um Bestätigung und / oder Berichtigung der Zahl

mfg
Kommentar hilfreich?

fivestarcook

22.01.2013 14:55 Uhr

Hallo, bin zimelich neu hier und möchte meinen Senf auch dazugeben. Im wahrsten Sinne des Wortes, da ich meinen Grünkohl, frisch oder TK Ware, mit Senfkörnern und Senf würze. Ich brate auch die Kohlwurst und Mettenden auch in dem ausgelassenen Griebenschmalz ein wenig an, dass schmeckt auch toll, den TK Kohl koche ich vorher ca. 8 minuten ab und gebe ihn dann zu dem Griebenschmalz und den angebratenen Kohlwurst- Mettenden und dem Kassler. dann erst gebe ich gut einen Liter kräftige Fleischbrühe dazu und lasse alles ca. 40 - 50 minuten leicht köcheln. Schmeckt sogar meinen Kindern. lg
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de